Einrichten der Moderation

Auf der Registerkarte "Moderation"können Sie Vormoderationsregeln für eingehende Inhalte festlegen, einschließlich profanativer Listen, Flag-Regeln und verbotener IP-Adressen.

Funktionsweise der Moderation

Sie können Inhalte wie folgt moderieren:

  • Automatisches Vormoderieren von Inhalten, um unerwünschte Inhalte basierend auf Regeln auszufiltern, die Sie vor der Veröffentlichung des Inhalts eingerichtet haben.
  • Löschen oder genehmigen Sie Inhalte, die mit der automatischen Vormoderation unter Verwendung von ModQ- oder App-Inhalten in der Bibliothek gekennzeichnet wurden.
  • Identifizieren Sie Site-Besucher, die wiederholt anstößige Inhalte veröffentlichen, um zu verhindern, dass diese veröffentlicht werden, indem Sie bestimmte Livefyre-Benutzer, Social-Benutzer oder IP-Adressen verbieten.
  • Identifizieren Sie Personen und Inhalte, die immer angezeigt werden können, indem Sie Benutzer in der Liste zulassen oder Filter für bestimmte Streams, Sites oder Netzwerke deaktivieren.

Sie können Inhalte auf folgende Weise automatisch vormoderieren:

  • Richten Sie Regeln ein, um bestimmte Inhaltstypen automatisch zu kennzeichnen:

    • Richten Sie Flag-Regeln für Inhalte ein, die mit dem Flag "Site-Besucher"gekennzeichnet werden, indem Sie Settings > Moderation > Rules
    • Einrichten von SAFE-Regeln mit Settings > Moderation > Rules
    • Verbieten Sie bestimmten Twitter-Benutzern die Verwendung von Settings > Streams
    • IP-Adressen mit Settings > Bans verbieten
    • IP-Regionen nach Ländercode auf Anfrage verbieten Verbotene Inhalte werden als SPAM gekennzeichnet.
  • Erstellen Sie eine Liste von Wörtern, die Sie in der Profanity-Liste unter Settings > Moderation > Rules für Ihr Netzwerk oder Ihre Site als gewinnbringend betrachten.

  • Zulassen von Listenbenutzern (immer zulassen, dass Inhalte von diesen Benutzern angezeigt werden), indem Filter für bestimmte Streams, Sites oder Netzwerke verwendet oder deaktiviert werden.

Nachdem Sie Ihre Profanity-Listen, SAFE-Filter und -Regeln eingerichtet haben, können Sie auswählen, ob Sie Inhalte vormoderieren möchten, und die SAFE-Filter in Streams anwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Stream-Regeloptionen für alle Stream-Regeln.

Livefyre markiert Inhalt als Approved, Pending, Junk usw. abhängig davon, woher der Inhalt stammt, wo er veröffentlicht wird und welche Regeln Sie in Ihrem System eingerichtet haben. Die folgende Tabelle beschreibt ausführlich die Aktionen, die Livefyre je nach diesen Faktoren ausführt.

Funktionsweise der Moderation

Inhalt stammt aus: Senden von Inhalten an: Genehmigungsstatus
Bibliothek App Genehmigte Inhalte
Social-Suche App Genehmigte Inhalte
Stream-Regel App Ist Inhalt durch den SAFE-Filter als unbrauchbar markiert?
  • Nein - Arbeitsablauf für die Aktualisierung von Stream zu App
  • Ja - Inhalte als Papierkorb
Bibliothek Ordner Kein Status (im Ordner, nicht veröffentlicht, nicht abgeschnitten)
Social-Suche Ordner Kein Status (im Ordner, nicht veröffentlicht, nicht abgeschnitten)
Stream-Regel Ordner Ist Inhalt durch den SAFE-Filter als unbrauchbar markiert?
  • Nein - Kein Status (im Ordner, nicht veröffentlicht, nicht abgeschnitten)
  • Ja - Inhalte als Papierkorb
App-Beitrag App Ist Inhalt durch den SAFE-Filter als unbrauchbar markiert?
  • Nein - Moderationsarbeitsablauf nach der App
  • Ja - Inhalte als Papierkorb

Arbeitsablauf für die Stream-zu-App-Moderation

Bevor der Inhalt eines Streams in einer App veröffentlicht wird, führt Livefyre die folgenden Prüfungen durch, um festzustellen, was mit dem Inhalt zu tun ist:

  1. Wenn SAFE den Inhalt als Junk oder Drop kennzeichnet, wird der Inhalt von Livefyre abgeschnitten.
  2. Wenn SAFE den Inhalt nicht als "junk"kennzeichnet, prüft Livefyre, ob die Vormoderation aktiviert ist.
  3. Ist die Vormoderation aktiviert, markiert Livefyre den Inhalt als ausstehend.
  4. Wenn Sie ModQ-Regeln einrichten, sendet Livefyre den Inhalt an ModQ.
  5. Ist die Vormoderation nicht aktiviert, prüft Livefyre, ob der Inhalt mit SAFE gekennzeichnet wurde.
  6. Wenn SAFE den Inhalt markiert hat, genehmigt Livefyre den Inhalt und veröffentlicht ihn in der App.
  7. Wenn SAFE den Inhalt kennzeichnet und Sie keine SAFE-Regeln eingerichtet haben, genehmigt Livefyre den Inhalt und veröffentlicht ihn in der App.
  8. Wenn SAFE den Inhalt kennzeichnet und Sie SAFE-Regeln einrichten, prüft Livefyre, ob Sie SAFE-Regeln für den Stream eingerichtet haben.
  9. Wenn Sie SAFE-Regeln für den Stream einrichten, genehmigt Livefyre den Inhalt und veröffentlicht ihn in der App. Wenn Sie keine SAFE-Regeln für den Stream eingerichtet haben, verwendet Livefyre die Moderations-SAFE-Regeln, um zu bestimmen, wie der Inhalt zu behandeln ist (Senden an ModQ, Papierkorb usw.).

Moderationsarbeitsablauf nach der App

Bevor der Inhalt eines App-Beitrags in einer App veröffentlicht wird, führt Livefyre die folgenden Prüfungen durch, um festzustellen, was mit dem Inhalt zu tun ist:

  1. Wenn der SAFE-Filter den Inhalt als Dropdown kennzeichnet, wird der Inhalt von Livefyre abgelegt.
  2. Wenn SAFE den Inhalt nicht als "drop"kennzeichnet, prüft Livefyre, ob die Vormoderation aktiviert ist. Ist die Vormoderation aktiviert, markiert Livefyre den Inhalt als ausstehend. Wenn Sie ModQ-Regeln einrichten, sendet Livefyre den Inhalt als ausstehend an ModQ. Ist dies nicht der Fall, bleibt der Inhalt in der Bibliothek in einem ausstehenden Status in App-Inhalt.
  3. Ist die Vormoderation nicht aktiviert, prüft Livefyre, ob der Inhalt mit SAFE gekennzeichnet wurde. Andernfalls genehmigt Livefyre den Inhalt und veröffentlicht ihn in der App.
  4. Wenn SAFE den Inhalt kennzeichnet und Sie SAFE-Regeln einrichten, verwendet Livefyre die SAFE-Regel, um zu bestimmen, wie der Inhalt zu behandeln ist (Senden an ModQ, Papierkorb usw.). Wenn SAFE den Inhalt kennzeichnet und Sie keine SAFE-Regeln eingerichtet haben, genehmigt Livefyre den Inhalt und veröffentlicht ihn in der App.

Bulk-Filter

Der Massenfilter sucht innerhalb kurzer Zeit nach wiederholten Inhalten, die in allen Livefyre-Netzwerken veröffentlicht werden. Wenn dieser Inhalt erkannt wird, wird er standardmäßig als "Massen"gekennzeichnet und anschließend als Absturz verwendet. Masseninhalte können vom Benutzer generiert werden (z. B. "Touchdown!"). wiederholt in einem Chat während eines beliebten Fußballspiels gepostet), entstehen die meisten mit Spam-Kampagnen. Dieser Filter ist sprachunabhängig und funktioniert in jeder Sprache. Um den Massenfilter anzupassen, müssen Sie sich an den Livefyre-Support wenden.

Regeln

Verwenden Sie den Abschnitt Regeln, um Vormoderationsregeln basierend auf SAFE und vom Benutzer angewendeten Flags zu erstellen. Dieses Bedienfeld Angebot zwei Regeltypen:

  • Flag Rules: Geben Sie eine Aktion an, die für einen Kommentar ausgeführt werden soll, der von Benutzern mit einer bestimmten Anzahl von Malen gekennzeichnet wird.
  • SAFE Rules:​SAFE-Flags mit Aktionen kombinieren, die für den gekennzeichneten Inhalt durchgeführt werden.

Um Flaggenregeln zu erstellen, wählen Sie das Flag (Offensiv, Off Topic, Uneinigkeit oder Spam), geben Sie an, wie oft es auf einen Inhalt angewendet werden muss, und wählen Sie die gewünschte Aktion aus. Sie können für jede Flag-Option eine Flag-Regel festlegen (Offensive, Off-Thema, Uneinigkeit oder Spam).

Sie können Regeln auf Netzwerk-, Site- und Stream-Ebene erstellen. Regeln auf Site-Ebene übernehmen Netzwerkregeln, es sei denn, Sie konfigurieren Site-Regeln anders. Stream-Regeln übernehmen Site-Regeln, es sei denn, Sie konfigurieren sie anders.

Verfügbare Aktionen:

  • Trash it:​sendet den markierten Kommentar in den Papierkorb.
  • Bozo it: Blendet den gekennzeichneten Kommentar für alle Benutzer mit Ausnahme des Autors aus, für den er sichtbar bleibt.
  • Pending: stellt den Inhalt als ausstehend ein. Wenn Sie unter Settings > ModQ die Option "Vormoderation"auf "ON"einstellen, wird sie im ModQ angezeigt. Andernfalls wird es nur in App-Inhalten angezeigt.
HINWEIS

Livefyre empfiehlt, Regeln für Bozo-Kommentare zu erstellen, die von fünf Benutzern als Spam oder Offensive gekennzeichnet werden.

Moderation Recommendations

Sie können Moderationsempfehlungen verwenden, um zu ermitteln, wie Inhalte von Site-Besuchern in Livefyre-Apps moderiert werden. Der Indikator für die Moderationsempfehlung empfiehlt, dass ein Inhaltselement basierend auf den Aktionen, die Sie zuvor zu ähnlichen Inhalten durchgeführt haben, wahrscheinlich abgeschnitten wird. So verwenden Sie Moderation Recommendations:

  1. Schalten Sie die Moderation Recommendations-Funktion ein, indem Sie sich an Ihre Adobe Livefyre Support Professional wenden.

  2. Richten Sie Moderationsempfehlungen in den Netzwerkeinstellungen ein.

    Richten Sie Moderationsempfehlungen mit der Einstellung Livefyre Recommends Trash unter Network Settings ein.

  3. Richten Sie eine SAFE-Regel ein, um Livefyre mitzuteilen, was mit Inhalten zu tun ist, die von der Moderationsempfehlung als Inhalt identifiziert werden, der wahrscheinlich abgeschnitten wird. Weitere Informationen zum Einrichten einer SAFE-Regel für die Option Livefyre Recommends Trash finden Sie unter Moderation.

  4. Verwenden Sie das Moderation Recommendation Indicator in ModQ oder im App-Inhalt, um Inhalte zu filtern, die von der Moderationsempfehlung als wahrscheinlich zum Absturz gebracht werden.

    In ModQ sieht der Indikator wie folgt aus:

    Weitere Informationen zur Verwendung von Moderation Recommendations zum Moderieren von Inhalten in ModQ finden Sie unter ModQ.

    In App-Inhalten sehen Moderationsempfehlungen wie folgt aus:

    Weitere Informationen zur Verwendung von Moderation Recommendations in App-Inhalten finden Sie unter Moderieren von Inhalten mit App-Inhalten.

Auf dieser Seite

Adobe Summit Banner

A virtual event April 27-28.

Expand your skills and get inspired.

Register for free
Adobe Summit Banner

A virtual event April 27-28.

Expand your skills and get inspired.

Register for free