Datenzyklus

Ereignisse sind POST-API-Aufrufe. Ereignisse werden über Streaming-Aufnahme-APIs an Adobe Experience Platform gesendet. Das URL-Ziel von Ereignissen, die über Transaktionsnachrichten-APIs gesendet werden, wird als „Inlet“ bezeichnet. Die Payload der Ereignisse verwendet die XDM-Formatierung.

Die Payload enthält Informationen, die von Streaming-Aufnahme-APIs benötigt werden, um zu funktionieren (in der Kopfzeile), Informationen, die Journey Orchestration benötigt, um zu funktionieren (die Ereignis-ID, Teil des Payload-Hauptteils), und Informationen, die in Journeys verwendet werden (im Hauptteil z. B. der Betrag eines Transaktionsabbruchs). Es gibt zwei Modi für die Streaming-Aufnahme: authentifiziert und nicht authentifiziert. Weitere Informationen zu Streaming-Aufnahme-APIs finden Sie unter diesem Link.

Nach dem Eingang über Streaming-Aufnahme-APIs fließen Ereignisse in einen internen Dienst, die sogenannte Pipeline, und dann in Adobe Experience Platform. Wenn für das Ereignisschema die Markierung „Echtzeit-Kundenprofildienst“ aktiviert ist und es über eine Datensatz-ID verfügt, die ebenfalls die Markierung „Echtzeit-Kundenprofil“ hat, fließt das Ereignis in den Echtzeit-Kundenprofildienst.

Systemgenerierte Ereignisse: Die Pipeline filtert Ereignisse mit einer Payload, die eventIDs von Journey Orchestration enthalten (siehe den Ereigniserstellungsprozess unten), die von Journey Orchestration bereitgestellt werden und in der Ereignis-Payload enthalten sind. Regelbasierte Ereignisse: Das System identifiziert das Ereignis mit der eventID-Bedingung. Diese Ereignisse werden von Journey Orchestration überwacht und die entsprechende Journey wird ausgelöst.

Auf dieser Seite