Erstellen einer Push-Benachrichtigung

Push-Benachrichtigungen helfen Ihnen, Ihre Mobile-App-Benutzer jederzeit zu erreichen – insbesondere dann, wenn sie Ihre Mobile App nicht aktiv verwenden. Push-Benachrichtigungen können Ihnen dabei helfen, eine Vielzahl von Anwendungsfällen abzudecken, z. B. Updates zu Ihrem Service bereitzustellen, einen Benutzer zu einer Aktion aufzufordern, den Benutzer auf ein neues Angebot hinzuweisen usw. Geräteplattformen erfordern ein Opt-in, bevor Endbenutzer Ihre Benachrichtigungen empfangen oder anzeigen können. Das Opt-in des Benutzers kann bereits nach dem ersten Start der App nach der Installation oder in einer nachfolgenden Sitzung oder einem nachfolgendem Workflow erfolgen.

Journey Optimizer unterstützt Push-Benachrichtigungen und hilft Ihnen, hochrelevante Benachrichtigungen mit branchenführenden Übertragungsraten zu senden. Push-Benachrichtigungen können Personalisierung und Journey-basierten Kontext enthalten, um die Erkenntnisse aus Daten zu nutzen, die Ihre Marke dank Adobe Experience Cloud hat.

Einmal Push hinzugefügt -Aktivität auf Ihrer Journey und den definierten Grundeinstellungen verwenden Sie die Aktionen: Push den Inhalt für die Push-Benachrichtigung erstellen.

Verwenden Sie die zugehörigen Registerkarten, um die Push-Benachrichtigungs-Einstellungen für die Betriebssysteme iOS und Android zu definieren.

Wenn Sie zum ersten Mal eine Push-Benachrichtigung erstellen, stellen Sie sicher, dass der Push-Kanal konfiguriert wurde. Weitere Informationen.

HINWEIS

Der Bereich Nachricht erstellen ist auf den Registerkarten iOS und Android verfügbar. Jede Änderung in diesem Abschnitt wird auf beide Einstellungen angewendet.

Titel und Textkörper

Um eine Nachricht zu erstellen, klicken Sie auf die Felder Titel und Textkörper. Definieren Sie mithilfe des Ausdruckseditors Inhalt und Personalisierungsdaten. Weitere Informationen zur Personalisierung finden Sie im Ausdruckseditor unter diesem Abschnitt

Im Abschnitt für die Gerätevorschau sehen Sie, wie die Push-Benachrichtigung auf iOS- und Android-Geräten dargestellt wird.

Klickverhalten

Sie können das Verhalten bestimmen, wenn ein Empfänger auf den Hauptteil der Push-Benachrichtigung klickt.

  • Um die App zu öffnen, wählen Sie die Option App öffnen. Die mit der Benachrichtigung verknüpfte App wird im Kanaloberfläche (d. h. Nachrichtenvorgabe).
  • Um den Benutzer zu einem bestimmten Inhaltselement innerhalb einer App umzuleiten, wählen Sie die Option Deeplink. Der bestimmte Inhalt kann eine Ansicht, ein Abschnitt einer Seite oder eine Registerkarte sein. Geben Sie nach Auswahl der Option den Deeplink in das entsprechende Feld ein.
  • Um den Benutzer zu einer externen URL umzuleiten, verwenden Sie die Option Web-URL. Geben Sie nach Auswahl der Option die URL in das entsprechende Feld ein.

Hinzufügen von Medien

In der iOS-Version Ihrer Push-Benachrichtigung können Sie ein Bild, ein Video oder ein GIF hinzufügen, das in Ihrer Benachrichtigung angezeigt wird.

In der Android-Version können Sie nur ein Bildsymbol und ein Bild für erweiterte Benachrichtigungen hinzufügen.

Dazu sind zwei Optionen verfügbar. Sie haben folgende Möglichkeiten:

  • Klicken Sie auf die Schaltfläche Medien hinzufügen, um ein Asset in Adobe Experience Manager Assets Essentials auszuwählen.

    Wie Sie Adobe Experience Manager Assets Essentials verwenden, erfahren Sie auf dieser Seite.

  • Oder geben Sie die URL des Mediums im Feld Medien hinzufügen ein. In diesem Fall können Sie die URL personalisieren.

Nach dem Hinzufügen werden die Medien rechts neben dem Textkörper der Benachrichtigung angezeigt.

Hinzufügen von Schaltflächen

Erstellen Sie eine verwertbare Benachrichtigung, indem Sie Ihrem Push-Inhalt Schaltflächen hinzufügen.

Wenn der Gerätebildschirm gesperrt ist, werden diese Schaltflächen nicht angezeigt: Nur der Titel und die Nachricht der Benachrichtigung sind sichtbar. Wenn das Gerät entsperrt ist, sehen die Empfänger die Schaltflächen.

In der iOS-Version können Sie bis zu vier Schaltflächen hinzufügen. In der Android-Version können Sie bis zu drei Schaltflächen hinzufügen.

HINWEIS

Verwenden Sie unter iOS das Feld iOS-Kategorie, um Aktionen einer Benachrichtigungskategorie zuzuordnen.

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Hinzufügen“, um die Einstellungen zu definieren: den Titel und die zugehörige Aktion. Mögliche Aktionen sind die gleichen wie für das Verhalten bei Klick.

  2. Verwenden Sie für eine Vorschau Ihrer personalisierten Schaltflächen das Symbol Ansicht erweitern unter dem zentralen Vorschaubild.

Senden einer stillen Benachrichtigung

Eine stille Push-Benachrichtigung (oder Hintergrundbenachrichtigung) ist eine versteckte Anweisung, die an die Mobile App gesendet wird. Sie wird beispielsweise verwendet, um Ihre Mobile App über die Verfügbarkeit von neuem Inhalt zu informieren oder einen Download im Hintergrund zu starten.

Wählen Sie die Option Stille Benachrichtigung aus, um die Mobile App im Hintergrund zu benachrichtigen. In diesem Fall wird die Benachrichtigung direkt auf die Mobile App übertragen. Auf dem Bildschirm des Geräts wird dabei kein Warnhinweis angezeigt.

Verwenden Sie den Abschnitt Benutzerdefinierte Daten, um Schlüssel-Wert-Paare hinzuzufügen.

Benutzerspezifische Daten

Im Abschnitt Benutzerdefinierte Daten können Sie der Payload je nach Konfiguration Ihrer Mobile App benutzerdefinierte Variablen hinzufügen. Weitere Informationen zum Einrichten von Push-Benachrichtigungen in Adobe Experience Platform und zu Adobe Launch finden Sie in diesem Abschnitt

Erweiterte Optionen

Sie können Erweiterte Optionen für Ihre Push-Benachrichtigung konfigurieren. Die verfügbaren Parameter sind unten aufgeführt:

Parameter Beschreibung
Reduzierbar (iOS/Android) Eine ausblendbare Nachricht ist eine Nachricht, die durch eine neue Nachricht ersetzt werden kann, wenn sie veraltet ist. Häufig werden ausblendbare Nachrichten verwendet, um eine Mobile App anzuweisen, Daten vom Server zu synchronisieren. Ein Beispiel wäre eine Sport-App, die Benutzer über den aktuellen Spielstand auf dem Laufenden hält. Nur die neueste Nachricht ist relevant. Bei nicht ausblendbaren Nachrichten ist hingegen jede Nachricht wichtig für die Mobile App und muss zugestellt werden.
Benutzerdefinierter Benachrichtigungston (iOS/Android) Der Ton, der beim Empfang der Benachrichtigung vom Mobilgerät wiedergegeben wird. Der Ton muss in der Mobile App verfügbar sein.
Badges (iOS/Android) Mit einem Badge wird die Anzahl der neuen ungelesenen Nachrichten direkt auf dem Mobile-App-Symbol angezeigt.
Der Badge-Wert verschwindet, sobald der Benutzer den neuen Inhalt in der Mobile App öffnet oder liest. Wenn eine Benachrichtigung auf einem Gerät empfangen wird, kann der Badge-Wert für die entsprechende Mobile App aktualisiert oder hinzugefügt werden.
Beispiel: Wenn Sie die Anzahl der ungelesenen Artikel Ihrer Kunden erfassen, können Sie eine Personalisierung anwenden, um für jeden Kunden den entsprechenden Wert für das Badge der ungelesenen Artikel zu senden. Weitere Informationen zur Personalisierung finden Sie in diesem Abschnitt.
Benachrichtigungsgruppe (nur iOS) Verknüpfen Sie eine Benachrichtigungsgruppe mit der Push-Benachrichtigung.
Ab iOS 12 ermöglichen Benachrichtigungsgruppen die Konsolidierung von Nachrichten-Threads und Benachrichtigungsthemen als Thread-IDs. Dadurch kann eine Marke beispielsweise Marketing-Benachrichtigungen unter einer Gruppen-ID und Benachrichtigungen mit betrieblichen Informationen unter einer oder mehreren anderen IDs senden.
Beispielsweise können Sie folgende Benachrichtigungsgruppen erstellen: groupID: 123 „Die neue Sweatshirt-Frühlingskollektion ist da“ und groupID: 456 „Ihr Paket wurde zugestellt“. Bei diesem Beispiel würden alle Versandbenachrichtigungen unter der Gruppen-ID 456 gebündelt.
Benachrichtigungskanal (Nur Android) Weisen Sie der Push-Benachrichtigung einen Benachrichtigungskanal zu.
Ab Android 8.0 (API-Stufe 26) müssen alle Benachrichtigungen einem Kanal zugewiesen werden, damit sie angezeigt werden. Weiterführende Informationen zu diesem Thema finden Sie in der Dokumentation für Android-Entwickler.
Hinzufügen einer Markierung für Inhaltsverfügbarkeit (nur iOS) Wenn der Inhalt verfügbar ist, wird die Markierung für Inhaltsverfügbarkeit in der Push-Payload gesendet. Dies aktiviert die Mobile App sofort beim Empfang der Push-Benachrichtigung, sodass die Mobile App auf die Payload-Daten zugreifen kann.
Dies ist auch dann möglich, wenn die Mobile App im Hintergrund läuft und ohne dass der Benutzer eingreifen muss (z. B. durch Tippen auf die Push-Benachrichtigung). Diese Möglichkeit besteht jedoch nicht, wenn die Mobile App nicht geöffnet ist. Weiterführende Informationen dazu finden Sie in der Dokumentation für Apple-Entwickler.
Hinzufügen einer Markierung für veränderbaren Inhalt (nur iOS) Sendet die Markierung für veränderbaren Inhalt als Teil der Push-Payload und ermöglicht die Änderung des Inhalts der Push-Benachrichtigung durch eine im iOS-SDK bereitgestellte Anwendungserweiterung des Benachrichtigungs-Service. Weiterführende Informationen dazu finden Sie in der Dokumentation für Apple-Entwickler.
Sie können die Erweiterungen Ihrer Mobile App nutzen, um den Inhalt oder die Darstellung eintreffender Push-Benachrichtigungen, die von Journey Optimizer versandt werden, nachträglich zu ändern. Beispielsweise können Benutzer diese Option nutzen, um Daten zu entschlüsseln, den Textkörper oder Titel einer Benachrichtigung zu ändern, eine Thread-Kennung zu einer Benachrichtigung hinzuzufügen usw.
Benachrichtigungssichtbarkeit (Nur Android) Definiert die Sichtbarkeit der Push-Benachrichtigung.
Privat: Die Benachrichtigung wird auf allen Sperrbildschirmen angezeigt, vertrauliche oder private Informationen werden jedoch auf gesicherten Sperrbildschirmen ausgeblendet.
Public: Die Benachrichtigung wird vollständig auf allen Sperrbildschirmen angezeigt.
Secret: Auf einem gesicherten Sperrbildschirm wird kein Teil der Benachrichtigung angezeigt.
Weiterführende Informationen zu diesem Thema finden Sie in der Dokumentation für Android-Entwickler.
Benachrichtigungspriorität (nur Android) Definiert die Wichtigkeit der Push-Benachrichtigung von „niedrig“ bis „maximal“. Dadurch wird festgelegt, wie „aufdringlich“ die Push-Benachrichtigung bei der Zustellung ist. Weiterführende Informationen zu diesem Thema finden Sie in der Dokumentation für Android-Entwickler.
Versandpriorität (Nur Android) Weist Ihren Push-Benachrichtigungen eine hohe oder normale Priorität zu. Weiterführende Informationen zur Priorität von Nachrichten finden Sie in der Dokumentation für Google-Entwickler.

Push-Benachrichtigung validieren

Sobald der Inhalt der Nachricht festgelegt wurde, können Sie mithilfe von Testprofilen eine Vorschau erstellen und einen Testversand durchführen. Wenn Sie personalisierte Inhalte eingefügt haben, können Sie überprüfen, wie diese Inhalte in der Nachricht angezeigt werden, indem Sie Testprofildaten verwenden.

Um zu visualisieren, wie Ihre Push-Benachrichtigung auf Mobilgeräten angezeigt wird, klicken Sie auf das Inhalt simulieren Registerkarte. Weitere Informationen zur Inhaltsimulation finden Sie unter diesem Abschnitt.

Sie müssen Warnhinweise auch im oberen Bereich des Editors überprüfen. Bei einigen handelt es sich um einfache Warnungen, andere können Sie jedoch daran hindern, die Nachricht zu verwenden. Weiterführende Informationen finden Sie in diesem Abschnitt.

Verwandte Themen

Auf dieser Seite