Einrichten von Nachrichtenvoreinstellungen

Mit Journey Optimizer können Sie Nachrichtenvoreinstellungen einrichten, die alle technischen Parameter definieren, die für E-Mail- und Push-Benachrichtigungen erforderlich sind: E-Mail-Typ, Absender-E-Mail und Name, Mobile Apps und mehr.

VORSICHT

Nachdem Nachrichtenvoreinstellungen konfiguriert wurden, können Sie diese beim Erstellen von Nachrichten aus der Liste der Voreinstellungen auswählen.

➡️ Erfahren Sie in diesem Video, wie Sie E-Mail-Voreinstellungen definieren und verwenden.

Erstellen von Nachrichtenvoreinstellungen

Gehen Sie wie folgt vor, um eine Nachrichtenvoreinstellung zu erstellen:

  1. Rufen Sie das Menü Kanäle > Branding > Nachrichtenvoreinstellungen auf und klicken Sie dann auf Nachrichtenvoreinstellung erstellen.

  2. Geben Sie einen Namen und eine Beschreibung (optional) für die Voreinstellung ein und wählen Sie dann die zu konfigurierenden Kanäle aus.

    HINWEIS

    Namen müssen mit einem Buchstaben (A–Z) beginnen. Ein Name darf nur alphanumerische Zeichen enthalten. Sie können auch die Zeichen Unterstrich _, Punkt . und Bindestrich - verwenden.

  3. Konfigurieren von E-Mail-Einstellungen. Weitere Informationen

  4. Konfigurieren Sie die Einstellungen für Push-Benachrichtigungen. Weitere Informationen

  5. Konfigurieren SMS -Einstellungen. Weitere Informationen

  6. Nachdem alle Parameter konfiguriert wurden, klicken Sie zur Bestätigung auf Senden. Sie können die Nachrichtenvoreinstellung auch als Entwurf speichern und ihre Konfiguration später fortsetzen.

    HINWEIS

    Sie können nicht mit der Voreinstellungserstellung fortfahren, während sich der ausgewählte IP-Pool in Bearbeitung befindet (Status Verarbeitung läuft) und noch nie mit der ausgewählten Subdomain verknüpft wurde. Weitere Informationen

    Speichern Sie die Voreinstellung als Entwurf und warten Sie, bis der IP-Pool den Status Erfolgreich abgeschlossen erreicht hat, um mit der Voreinstellungserstellung fortzufahren.

  7. Nachdem die Nachrichtenvoreinstellung erstellt wurde, wird sie in der Liste mit dem Status Verarbeitung angezeigt.

    Während dieses Schritts werden mehrere Prüfungen durchgeführt, um zu verifizieren, dass die Konfiguration korrekt ist. Die Verarbeitungszeit liegt bei 48–72 Stunden und kann bis zu 7–10 Werktage betragen.

    Zu diesen Prüfungen gehören Konfigurations- und technische Tests, die vom Adobe-Team durchgeführt werden:

    • SPF-Validierung
    • DKIM-Validierung
    • MX-Eintragsvalidierung
    • Überprüfung der Blockierungsliste der IPs
    • Helo-Host-Prüfung
    • IP-Pool-Verifizierung
    • A/PTR-Eintrag, Subdomain-Verifizierung t/m/res
    HINWEIS

    In diesem Abschnitt erfahren Sie mehr über die möglichen Fehlerursachen, wenn die Prüfungen nicht erfolgreich sind.

  8. Sobald die Prüfungen erfolgreich abgeschlossen sind, erhält die Nachrichtenvoreinstellung den Status Aktiv. Sie kann nun zum Versand von Nachrichten verwendet werden.

Konfigurieren von E-Mail-Einstellungen

E-Mail-Einstellungen werden in einem speziellen Abschnitt der Nachrichtenvoreinstellungskonfiguration definiert.

Konfigurieren Sie Ihre Einstellungen wie in diesem Abschnitt beschrieben.

Konfigurieren der Push-Einstellungen

Die Push-Einstellungen werden in einem speziellen Abschnitt der Nachrichtenvoreinstellungskonfiguration definiert.

Gehen Sie wie folgt vor, um die mit der Nachrichtenvoreinstellung verknüpften Push-Einstellungen zu definieren:

  1. Wählen Sie mindestens eine Plattform aus: iOS und/oder Android.

  2. Wählen Sie für jede Plattform die zu verwendenden Mobile Apps aus.

Weiterführende Informationen zur Konfiguration Ihrer Umgebung für den Versand von Push-Benachrichtigungen finden Sie in diesem Abschnitt.

Überwachen von Nachrichtenvoreinstellungen

Alle Ihre Nachrichtenvoreinstellungen werden im Menü Kanäle > Nachrichtenvoreinstellungen angezeigt. Ihnen stehen Filter zur Verfügung, mit denen Sie die Liste durchsuchen können (Kanaltyp, Benutzer, Status).

Nach ihrer Erstellung können Nachrichtenvoreinstellungen die folgenden Status aufweisen:

  • Entwurf: Die Nachrichtenvoreinstellung wurde als Entwurf gespeichert und noch nicht gesendet. Öffnen Sie sie, um die Konfiguration fortzusetzen.
  • Verarbeitung: Die Nachrichtenvoreinstellung wurde übermittelt und durchläuft mehrere Überprüfungsschritte.
  • Aktiv: Die Nachrichtenvoreinstellung wurde verifiziert und kann zum Erstellen von Nachrichten ausgewählt werden.
  • Fehlgeschlagen: Eine oder mehrere Prüfungen sind bei der Verifizierung der Nachrichtenvoreinstellung fehlgeschlagen.
  • Deaktiviert: Die Nachrichtenvoreinstellung ist deaktiviert. Sie kann nicht zum Erstellen neuer Nachrichten verwendet werden.

Im Folgenden finden Sie Details zu möglichen Fehlerursachen, falls die Erstellung einer Nachrichtenvoreinstellung fehlschlägt.

Wenn einer dieser Fehler auftritt, wenden Sie sich an die Adobe-Kundenunterstützung, um Hilfe zu erhalten.

  • SPF-Validierung fehlgeschlagen: SPF (Sender Policy Framework) ist ein E-Mail-Authentifizierungsprotokoll, mit dem autorisierte IPs angegeben werden können, die E-Mails von einer bestimmten Subdomain senden können. Ein SPF-Validierungsfehler bedeutet, dass die IP-Adressen im SPF-Datensatz nicht mit den IP-Adressen übereinstimmen, die zum Senden von E-Mails an die E-Mail-Anbieter verwendet werden.

  • DKIM-Validierung fehlgeschlagen: Mit DKIM (DomainKeys Identified Mail) kann der Empfänger-Server überprüfen, ob die empfangene Nachricht vom echten Absender der zugehörigen Domain gesendet wurde, und sicherstellen, dass der Inhalt der ursprünglichen Nachricht nicht auf dem Weg verändert wurde. Ein DKIM-Validierungsfehler bedeutet, dass die Empfangs-Mail-Server die Authentizität des Nachrichteninhalts und dessen Zuordnung zur Versand-Domain nicht überprüfen können.:

  • MX-Eintragsvalidierung fehlgeschlagen: Ein MX-Eintragsvalidierungsfehler (Mail eXchange) bedeutet, dass die E-Mail-Server, die für die Annahme eingehender E-Mails für eine bestimmte Subdomain verantwortlich sind, nicht korrekt konfiguriert sind.

  • Zustellbarkeitskonfigurationen fehlgeschlagen: Zustellbarkeitskonfigurationsfehler können aus einem der folgenden Gründe auftreten:

    • Blockierungsauflistung der zugewiesenen IPs
    • Ungültiger helo-Name
    • E-Mails, die von anderen IPs als den im IP-Pool der entsprechenden Voreinstellung angegebenen gesendet werden
    • E-Mails können nicht an Posteingänge wichtiger ISPs wie Gmail und Yahoo gesendet werden

Bearbeiten einer Nachrichtenvoreinstellung

Gehen Sie wie folgt vor, um eine Nachrichtenvoreinstellung zu bearbeiten.

HINWEIS

Die Einstellungen für Push-Benachrichtigungen können Sie nicht bearbeiten. Wenn eine Nachrichtenvoreinstellung nur für den Kanal Push-Benachrichtigung konfiguriert ist, kann sie nicht bearbeitet werden.

  1. Klicken Sie in der Liste auf den Namen einer Nachrichtenvoreinstellung, um sie zu öffnen.

  2. Bearbeiten Sie die Eigenschaften nach Bedarf.

    HINWEIS

    Wenn eine Nachrichtenvoreinstellung den Status Aktiv hat, sind die Felder Name, Kanal auswählen und Subdomain grau dargestellt und können nicht bearbeitet werden.

  3. Klicken Sie auf Senden, um Ihre Änderungen zu bestätigen.

    HINWEIS

    Sie können die Nachrichtenvoreinstellung auch als Entwurf speichern und die Aktualisierung zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufnehmen.

Sobald die Änderungen übermittelt wurden, durchläuft die Nachrichtenvoreinstellung einen ähnlichen Validierungszyklus wie beim Erstellen einer Voreinstellung.

HINWEIS

Wenn Sie nur die Felder Beschreibung, E-Mail-Typ und/oder E-Mail-Wiederholungsparameter bearbeiten, wird die Aktualisierung sofort wirksam.

Für Nachrichtenvoreinstellungen mit dem Status Aktiv können Sie die Details der Aktualisierung überprüfen. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  • Klicken Sie auf das Symbol Letzte Aktualisierung, das neben dem Namen der aktiven Voreinstellung angezeigt wird.

  • Sie können auch während der Aktualisierung über eine aktive Nachrichtenvoreinstellung auf die Aktualisierungsdetails zugreifen.

Auf dem Bildschirm Letzte Aktualisierung können Sie Informationen wie den Aktualisierungsstatus und die Liste der angeforderten Änderungen sehen.

Aktualisieren des Status

Eine Aktualisierung einer Nachrichtenvoreinstellung kann die folgenden Status aufweisen:

  • Verarbeitung: Die Aktualisierung der Nachrichtenvoreinstellung wurde übermittelt und durchläuft aktuell mehrere Überprüfungsschritte.
  • Erfolg: Die Nachrichtenvoreinstellung wurde verifiziert und kann zum Erstellen von Nachrichten ausgewählt werden.
  • Fehlgeschlagen: Eine oder mehrere Prüfungen sind bei der Verifizierung der Nachrichtenvoreinstellung fehlgeschlagen.

Jeder Status wird nachfolgend beschrieben.

In Bearbeitung

Es werden verschiedene Zustellbarkeitsprüfungen durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Voreinstellung ordnungsgemäß aktualisiert wurde.

HINWEIS

Wenn Sie nur die Felder Beschreibung, E-Mail-Typ und/oder E-Mail-Wiederholungsparameter bearbeiten, wird die Aktualisierung sofort wirksam.

Die Verarbeitungszeit liegt bei 48–72 Stunden und kann bis zu 7–10 Werktage betragen. Weitere Informationen zu den während des Validierungszyklus durchgeführten Prüfungen finden Sie in diesem Abschnitt.

Wenn Sie eine bereits aktive Voreinstellung bearbeiten:

  • Ihr Status Aktiv bleibt erhalten, während der Validierungsprozess ausgeführt wird.

  • Das Symbol Letzte Aktualisierung wird neben dem Voreinstellungsnamen in der Liste der Nachrichtenvoreinstellungen angezeigt.

  • Während des Validierungsprozesses verwenden die mit dieser Voreinstellung konfigurierten Nachrichten weiterhin die ältere Version der Voreinstellung.

HINWEIS

Sie können eine Nachrichtenvoreinstellung während der Aktualisierung nicht ändern. Sie können zwar weiterhin auf den Namen klicken, aber alle Felder sind ausgegraut. Die Änderungen werden erst dann übernommen, wenn die Aktualisierung erfolgreich war.

Erfolgreich

Nach erfolgreicher Überprüfung wird die neue Version der Voreinstellung automatisch in allen Nachrichten verwendet, die diese Voreinstellung verwenden. Sie müssen jedoch möglicherweise warten:

  • einige Minuten, bevor die Voreinstellung von den einzelnen Nachrichten genutzt wird,
  • bis zum nächsten Batch, damit die Voreinstellung in Batch-Nachrichten wirksam wird.

Fehlgeschlagen

Wenn der Validierungsprozess fehlschlägt, wird weiterhin die ältere Version der Voreinstellung verwendet.

Weitere Informationen zu möglichen Fehlerursachen finden Sie in diesem Abschnitt.

Wenn die Aktualisierung fehlschlägt, kann die Voreinstellung erneut bearbeitet werden. Sie können auf den Namen klicken und die Einstellungen aktualisieren, die korrigiert werden müssen.

Deaktivieren von Nachrichtenvoreinstellungen

Wenn Sie möchten, dass eine aktive Nachrichtenvoreinstellung nicht verfügbar ist, um neue Nachrichten zu erstellen, können Sie sie deaktivieren. Die mit dieser Voreinstellung schon veröffentlichten Nachrichten sind jedoch davon nicht betroffen und funktionieren weiterhin.

HINWEIS

Sie können eine Nachrichtenvoreinstellung nicht deaktivieren, während eine Aktualisierung im Gange ist. Sie müssen warten, bis die Aktualisierung entweder erfolgreich war oder fehlgeschlagen ist. Weitere Informationen finden Sie unter Bearbeiten von Nachrichtenvoreinstellungen und Aktualisierungsstatus.

  1. Rufen Sie die Liste der Nachrichtenvoreinstellungen auf.

  2. Klicken Sie für die aktive Voreinstellung Ihrer Wahl auf die Schaltfläche Weitere Aktionen.

  3. Wählen Sie Deaktivieren aus.

HINWEIS

Deaktivierte Nachrichtenvoreinstellungen können nicht gelöscht werden, um Probleme in Journeys zu vermeiden, die diese Voreinstellungen zum Senden von Nachrichten verwenden.

Eine deaktivierte Nachrichtenvoreinstellung kann nicht direkt bearbeitet werden. Sie können sie jedoch duplizieren und die Kopie bearbeiten, um eine neue Version zu entwerfen, mit der Sie neue Nachrichten erstellen können. Sie können sie auch erneut aktivieren und warten, bis die Aktualisierung erfolgreich abgeschlossen wird, bevor Sie sie bearbeiten.

Anleitungsvideo

Erfahren Sie, wie Sie Nachrichtenvoreinstellungen definieren und verwenden, eine Subdomain zuweisen und einen IP-Pool erstellen.

Auf dieser Seite