Experience Cloud-Aktivitäten auf Basis des Benutzereinverständnisses steuern

Das Opt-in-Objekt von Adobe ist eine Erweiterung des Experience Platform Identity Service von Adobe, mit dem Sie steuern können, ob und welche Experience Cloud-Lösungen basierend auf der Zustimmung des Endbenutzers auf Web-Seiten Cookies erstellen oder Beacons auslösen können.

Die Grundlagen des Opt-in

Ein wichtiger Aspekt der Datenschutzbestimmungen ist der Erwerb und die Übermittlung des Einverständnisses der Benutzer darüber, wie und von wem ihre personenbezogenen Daten verwendet werden dürfen. Die neueste Version des Identity Service umfasst Funktionen, die zwischen dem Benutzer (UI) und den Lösungen von Adobe angesiedelt sind. Dabei werden Adobe Experience Cloud-Lösungs-Tags abhängig davon ausgelöst, ob der Endbenutzer sein Einverständnis gegeben hat (z. B. vor und nach der Einverständniserteilung). Dies wird in der folgenden Abbildung verdeutlicht:

Abbildung der Funktionsweise von Opt-in

Opt-in ist im Grunde der Pförtner… oder der Schlüsselmeister Sie entscheiden.

Daraus ergibt sich Folgendes:

Wenn Opt-in im Identity Service aktiviert ist (über eine boolesche Variable), werden die Bibliotheken der Experience Cloud-Lösung daran gehindert, Tags auszulösen oder Cookies zu setzen, bis ein Einverständnis für diese Lösung erteilt wurde.

Mit Opt-in können Sie auch entscheiden, ob Tags vor dem Einverständnis eines Benutzers ausgelöst werden. Diese Einwilligungsinformationen werden dann (zusammen mit der Einwilligung des Endbenutzers) gespeichert, damit sie bei nachfolgenden Hits verwendet werden können. Die Speicherung der Einwilligung ist in den Opt-in-Optionen verfügbar. Sie können sie auch in eine CMP integrieren und eine Auswahl der Einwilligungen speichern lassen.

Aktivieren und Konfigurieren von Opt-ins

Opt-in lässt sich am einfachsten mit Adobe Experience Platform Launch konfigurieren. Im folgenden kurzen Videos finden Sie eine Anleitung.

Wenn Sie nicht Experience Platform Launch verwenden, können Sie die Konfiguration des Opt-in bei der Initialisierung des globalen Besucher-Objekts festlegen, wie in der Dokumentationdargestellt.

Implementierung des Opt-in auf der Seite

All diese Setup- und Backend-Dinge sind nur zur Vorbereitung, um Website-Besuchern eine Schnittstelle mit Einverständnisoptionen zu präsentieren. Diese Benutzeroberfläche kann von Ihnen selbst erstellt werden. Sie können aber auch einen CMP-Partner (Consent Management Platform) beauftragen, um die Benutzeroberfläche zu erstellen.

Beim Einrichten einer Benutzeroberfläche für die Verwendung von Opt-in zum Einholen des Einverständnisses sollte diese so konfiguriert werden, dass APIs aufgerufen werden, die mit dem Opt-in verbunden sind und darüber informieren, dass einige oder alle Adobe Experience Cloud-Lösungen genehmigt werden. Ausführliche Informationen zu diesen APIs finden Sie in der Opt-in-Referenzdokumentation. Weitere Informationen zum Opt-in finden Sie auch auf den umliegenden Dokumentationsseiten.

Demo für Opt-in

Im folgenden Video sehen Sie eine kurze Demo dazu, wie das Opt-in auf einer Seite funktioniert und wie es beeinflusst, ob die Experience Cloud-Lösungen Cookies setzen, Beacons starten usw.

HINWEIS: Es ist wichtig zu beachten, dass zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels Opt-in nicht in den Bibliotheken aller Experience Cloud-Lösungen integriert war. Folgende Bibliotheken werden derzeit für Opt-in unterstützt:

  • Identity Service
  • Analytics
  • Audience Manager
  • Target

Auf dieser Seite

Adobe Summit Banner

A virtual event April 27-28.

Expand your skills and get inspired.

Register for free
Adobe Summit Banner

A virtual event April 27-28.

Expand your skills and get inspired.

Register for free