Erste Schritte mit der Ereignisweiterleitung

HINWEIS

Adobe Experience Platform Launch wurde als eine Suite von Datenerfassungstechnologien in Adobe Experience Platform umbenannt. Infolgedessen wurden in der gesamten Produktdokumentation mehrere terminologische Änderungen eingeführt. Eine konsolidierte Übersicht der terminologischen Änderungen finden Sie im folgenden Dokument.

Um die Ereignisweiterleitung in Adobe Experience Platform zu verwenden, müssen Daten mit einer oder mehreren der folgenden drei Optionen an das Adobe Experience Platform Edge Network gesendet werden:

HINWEIS

Das Platform Web SDK und das Platform Mobile SDK erfordern keine Implementierung über Tags in Adobe Experience Platform. Es wird jedoch empfohlen, Tags zur Bereitstellung dieser SDKs zu verwenden.

Nachdem Sie Daten an das Edge-Netzwerk gesendet haben, können Sie die Adobe-Lösungen einschalten, um Daten dorthin zu senden. Um Daten an eine Drittanbieter-Lösung zu senden, richten Sie diese in der Ereignisweiterleitung ein.

Voraussetzungen

  • Adobe Experience Platform Collection Enterprise (Preise erhalten Sie von Ihrem Account Manager)
  • Ereignisweiterleitung in Adobe Experience Platform
  • Adobe Experience Platform Web oder Mobile SDK, konfiguriert zum Senden von Daten an Edge Network
  • Zuordnen von Daten zum Experience-Datenmodell (XDM) (diese Zuordnung kann über Tags erfolgen)

Erstellen eines XDM-Schemas

Erstellen Sie in Adobe Experience Platform Ihr Schema.

  1. Erstellen Sie ein Schema, indem Sie auf Schemas > Schema erstellen klicken und die Option XDM ExperienceEvent auswählen.

  2. Versehen Sie das Schema mit einem Namen und einer Kurzbeschreibung.

  3. Sie können die Feldgruppe „ExperienceEvent-Web-Details“ hinzufügen, indem Sie Hinzufügen neben Feldgruppen auswählen.

    HINWEIS

    Bei Bedarf können mehrere Feldgruppen hinzugefügt werden.

  4. Speichern Sie das Schema und notieren Sie sich den Namen, den Sie ihm gegeben haben.

Weitere Informationen zu Schemata finden Sie unter Experience-Datenmodell (XDM) – Systemhilfe.

Erstellen einer Ereignisweiterleitungseigenschaft

Erstellen Sie in der Datenerfassungs-Benutzeroberfläche eine Eigenschaft vom Typ „Edge“.

  1. Wählen Sie Neue Eigenschaft aus.

  2. Benennen Sie die Eigenschaft.

  3. Wählen Sie den Plattformtyp „Edge“ aus.

  4. Wählen Sie Speichern aus.

Nachdem Sie die Eigenschaft erstellt haben, wechseln Sie zum Tab Umgebungen für die neue Eigenschaft und
notieren Sie sich die Umgebungs-IDs. Wenn sich die im Datastream verwendete Adobe Org von der in der Ereignisweiterleitung verwendeten Adobe unterscheidet, können Sie die Umgebungs-ID aus dem Tab Umgebungen kopieren und beim Erstellen eines Datastreams einfügen. Andernfalls können Sie die Umgebung aus einem Dropdown-Menü auswählen.

Erstellen eines Datenspeichers

Verwenden Sie zum Erstellen Ihres Daten-Streams in Adobe Experience Platform die Umgebungs-ID, die beim Erstellen der Ereignisweiterleitungseigenschaft generiert wurde.

  1. Verwenden Sie den Link in der linken Leiste der Datenerfassungs-Benutzeroberfläche, um die Oberfläche für Daten-Streams zu öffnen.

  2. Wählen Sie Daten-Streams aus.

  3. Benennen Sie die Konfiguration und geben Sie eine optionale Beschreibung ein.
    Die Beschreibung hilft, Konfigurationen in einer Liste mehrerer Konfigurationen zu identifizieren.

  4. Wählen Sie Speichern aus.

Aktivieren der Ereignisweiterleitung

Konfigurieren Sie als Nächstes Edge Network, um Daten an die Ereignisweiterleitung und andere Adobe-Produkte zu senden.

  1. Wählen Sie in der Daten-Streams-Benutzeroberfläche die von Ihnen erstellte Eigenschaft aus.

  2. Wählen Sie die Entwicklungs-, Betreibungs- oder Staging-Umgebung.

    Oder wählen Sie, um Daten an eine Ereignisweiterleitungsumgebung außerhalb der Adobe-Organisation zu senden, In den fortgeschrittenen Modus wechseln aus und fügen Sie eine ID ein. Die ID wird bereitgestellt, wenn Sie eine Ereignisweiterleitungseigenschaft erstellen.

  3. Schalten Sie die erforderlichen Werkzeuge ein und konfigurieren Sie sie nach Bedarf.

    • Adobe Analytics benötigt eine Report Suite-ID.

    • Für die Ereignisweiterleitung in Adobe Experience Platform sind eine Eigenschaften-ID und eine Umgebungs-ID erforderlich. Dies ist der Veröffentlichungspfad für die Ereignisweiterleitungseigenschaft.

Notieren Sie sich nach der Konfiguration die Umgebungs-IDs für die neue Eigenschaft.

Konfigurieren der Platform Web SDK-Erweiterung zum Senden von Daten an den zuvor erstellten Datastream

Erstellen Sie Ihre Eigenschaft in der Datenerfassungs-Benutzeroberfläche und konfigurieren Sie sie dann mit der Web SDK-Erweiterung von Adobe Experience Platform.

  1. Benennen Sie die Eigenschaft.

    Sie können mehrere Alloy-Instanzen haben. Sie können beispielsweise verschiedene Tracking-Eigenschaften vor und hinter einer Paywall haben.

  2. Wählen Sie die Org-ID aus.

  3. Wählen Sie die Edge-Domain aus.

Weitere Konfigurationsoptionen finden Sie in der Dokumentation zur Web SDK-Erweiterung.

Erstellen einer Tag-Regel zum Senden von Daten an das Platform Web SDK

Nachdem alle oben genannten Elemente eingerichtet sind, können Sie die erforderlichen Datendefinitionen, Regeln usw. erstellen, die sowohl Ereignisweiterleitung als auch Tags nutzen, für die jedoch nur eine einzige Anfrage von der Seite benötigt wird.

Erstellen Sie eine Seitenladeregel mit der Platform Web SDK-Erweiterung und dem Aktionstyp „Ereignis senden“:

  1. Öffnen Sie die Registerkarte Regeln und wählen Sie Neue Regel erstellen aus.

  2. Geben Sie einen Namen für die Regel ein.

  3. Wählen Sie Ereignis hinzufügen aus.

  4. Fügen Sie ein Ereignis hinzu, indem Sie eine Erweiterung und einen der für diese Erweiterung verfügbaren Ereignistypen auswählen und dann die Einstellungen für das Ereignis konfigurieren. Wählen Sie beispielsweise Core - Window Loaded aus.

  5. Fügen Sie eine Aktion hinzu, indem Sie die Platform Web SDK-Erweiterung verwenden. Wählen Sie Ereignis senden aus der Liste Aktionstyp aus, wählen Sie die gewünschte Instanz aus (Alloy-Instanz, die zuvor konfiguriert wurde) und wählen Sie dann ein Datenelement aus, das zum XDM-Datenblock innerhalb des Alloy-Treffers hinzugefügt werden soll.

  6. Belassen Sie den Rest der Einstellungen für dieses Beispiel als Standard und wählen Sie Speichern.

Sie können beispielsweise eine Regel erstellen, die die Datenschicht an Edge sendet, wenn der Mauszeiger über einen bestimmten Button bewegt wird.

Zusammenfassung

Wenn Folgendes eingerichtet ist, können Sie jetzt Ereignisweiterleitungsregeln erstellen, um Daten an Drittanbieter-Ziele weiterzuleiten.

  • Schema des Experience-Datenmodells (notieren Sie sich den Namen, den Sie ihm gegeben haben).
  • Eine Ereignisweiterleitungseigenschaft (verfolgen Sie die Eigenschaften-ID und die Umgebungs-IDs.)
  • Ein Daten-Stream (beachten Sie die Umgebungs-ID, nicht zu verwechseln mit der Umgebungs-ID aus der Ereignisweiterleitung.)
  • Eine Tag-Eigenschaft

Auf dieser Seite