Teil 2: Überlegungen zum Projektumfang

Diese Seite enthält Teil 2 einer 5-teiligen Serie, der Team-Mitgliedern dabei hilft, Pre-Sales-Aspekte bei der Entwicklung erfolgreicher AEM Screens-Implementierungen besser zu verstehen.

Überblick

Das folgende Tutorial behandelt Elemente, die bei der Projekterkundung identifiziert werden müssen, sowie Beiträge von Beteiligten zur Bewertung des Projekts und zur Vorbereitung eines geeigneten Designs.

Die Hauptkomponenten eines Programms für digitale Beschilderung, die für eine erfolgreiche Bereitstellung erforderlich sind, sind:

  • Inhaltsstrategie
  • Anforderungen an den Geschäftsbetrieb
  • Ermittlung der IT- und Netzwerkumgebung
  • A/V-Anforderungen
  • Gerätespezifikation
  • Site-Bereitschaft
Hinweis

Es ist wichtig, eine Inhaltsstrategie zu definieren, in der berücksichtigt wird, wie die Anwendung Software-, Hardware- und Konnektivitätsressourcen nutzt, um den beabsichtigten Nutzen erfolgreich zu erzielen.

Zusammenfassung der Projektüberlegungen in einem Projekt für digitale Beschilderung

Bei der Entwicklung einer Inhaltsstrategie sind verschiedene Aspekte zu beachten, darunter E/A-Schichten, Asset-Typen, Zielgruppensegmente und Dayparting-Anforderungen.

E/A-Schichten

Die bedingte Wiedergabe von Inhalten wird über die E/A-Steuerung gesteuert, die auf der Ermittlung der Zielgruppennähe basiert. Wenn beispielsweise ein Sensor räumliche Nähe erkennt, kann sich die Wiedergabe von „anziehenden“ oder passiven Inhalten auf eine „aktive“ oder interaktive Wiedergabe ändern. Dies ist besonders hilfreich bei Anwendungen, bei denen die Bereitstellung von Inhalten auf der Grundlage von demografischen Daten gewünscht wird.

Inhalts-Asset-Typen

Die folgenden Punkte werden zum Verständnis der Absicht des Endkunden in Bezug auf Inhalts-Assets betrachtet:

  • Werden Inhalte aus Print-, TV- oder Web-Kampagnen wiederverwendet?
  • Besteht der Inhalt aus statischen Bildern oder Vorlagen mit dynamisch bereitgestellten Komponenten?
  • Werden Animationen als Video- oder HTML-Programme wiedergegeben?
  • Gibt es Integrationen von Drittanbietern aus Abonnementdiensten für Inhalte, Social Media- oder RSS-Aggregationsdiensten oder API-Aufrufen?
  • Welche Anforderungen gelten für die Bildauflösung?
  • Sind Bildschirme standardmäßig im 16:9-Format oder benutzerdefiniert? Hochformat oder Querformat?
  • Werden Videowände mit mehreren Bildschirmen benötigt, und wenn ja, welche?
  • Sind Inhalte an operative oder Werbeeinnahmen gebunden, die Ausfallstrategien erfordern, um Ausfallzeiten zu vermeiden?

Zielgruppensegmentierung, Dayparting

Durch das Einbeziehen von Dayparting-Strategien können Endkunden ihren Inhalt segmentieren und Nachrichten zur richtigen Zeit an die richtige Zielgruppe richten. Dies ist besonders effektiv für Werbe- oder Einzelhandelsnetzwerke, in denen viele Inhaltsanbieter die gesamte Playlist ausmachen.

Anforderungen an den Geschäftsbetrieb

Auch der Geschäftbetrieb ist bei der Diskussion der Inhaltsstrategie wichtig. Die Formalisierung der Support-Anforderungen der Endkunden hilft, die Erwartungen nach der Bereitstellung zu verwalten und sicherzustellen, dass der Support-Aufwand angemessen ermittelt wird.

A/V-Anforderungen

Montageszenarios müssen ebenso definiert werden, sowie Überlegungen zum Gerätezugriff für die Wartung von Geräten. Dies hat nicht nur Auswirkungen auf den Arbeitsaufwand bei der Erstinstallation und die Empfehlungen für die Geräte, sondern bestimmt auch den laufenden Service- und Support-Bedarf.

Site-Bereitschaft

Der letzte Schritt im Pre-Sales-Prozess ist die Ermittlung der Site-Bereitschaft. Dies kann durch Site-Begutachtungen erleichtert werden, die Details zu Site, Projekt und Fortschritt erfassen. Die Site-Bereitschaft erfasst im Wesentlichen den aktuellen Zustand eines Standorts vor der Installation und zeigt alle Elemente auf, die der Kunde vor der Ankunft eines Technikers vorbereiten oder ansprechen muss. Typischerweise umfasst dies Elemente wie Stromversorgung, Daten, Möbelentfernung und Staubbeseitigung.

Teil 2: Video-Tutorial zu Überlegungen zum Projektumfang

In diesem Tutorial erfahren Sie mehr über die Inhaltsstrategie, E/A-Schichten, Asset-Typen, Zielgruppensegmentierung, Dayparting, Anforderungen an den Geschäftsbetrieb und Überlegungen zur Site-Bereitschaft.

Überlegungen zum Projektumfang

Erfahren Sie mehr über die Inhaltsstrategie, E/A-Schichten, Asset-Typen, Zielgruppensegmentierung, Dayparting, Anforderungen an den Geschäftsbetrieb und Überlegungen zur Site-Bereitschaft.

Der nächste Schritt

Sobald Sie die Elemente, die bei der Projekterkundung identifiziert werden, und die Beiträge von Beteiligten zur Bewertung des Projekts und zur Vorbereitung eines geeigneten Designs verstehen, müssen Sie die Schlüsselbegriffe eines Gesamtprojekts, wie z.B. Projektzyklus, Aktionen im Zusammenhang mit Hardware-Tests, Konzeptnachweis, Pilotprojekte und Rollouts, lernen.

Navigieren Sie zu Tests, POCs, Pilotprogramme und Rollouts, um weitere Informationen zu erhalten.

Auf dieser Seite