asset compute-Entwicklungstool

Das Asset compute Development Tool ist eine lokale Webanwendung, mit der Entwickler Asset-Computer-Sekundäre lokal konfigurieren und ausführen können, außerhalb des Kontexts des AEM SDK, um sie gegen die Asset compute-Ressourcen in Adobe I/O Runtime zu schützen.

Asset compute Development Tool ausführen

Das Asset compute Development Tool kann über den Terminal-Befehl vom Stamm des Asset compute-Projekts aus ausgeführt werden:

$ aio app run

Dadurch wird das Entwicklungstool unter http://localhost:9000 gestartet und automatisch in einem Browserfenster geöffnet. Damit das Entwicklungstool ausgeführt werden kann, muss ein gültiges, automatisch generiertes devToolToken über einen Abfrageparameter bereitgestellt werden.

Grundlegendes zur Benutzeroberfläche der Asset compute Development Tools

asset compute-Entwicklungstool

  1. Quelldatei: Die Quelldatei wird verwendet, um:
    • Die Asset-Binärdatei wurde ausgewählt, die die an den Asset compute Worker übergebene source-Binärdatei ist.
    • Hochladen von Quelldateien
  2. Definition des/der asset compute-Profils: Definiert den auszuführenden Asset compute Worker einschließlich der folgenden Parameter: einschließlich des URL-Endpunkts des Sekundärs, des Ausgabedarstellungsnamens und aller Parameter
  3. Ausführen: Die Schaltfläche Ausführen führt das Asset compute-Profil aus, wie im Asset compute-Konfigurationsprofil-Editor definiert
  4. Abbruch: Mit der Schaltfläche Abbruch wird eine Ausführung abgebrochen, die durch Tippen auf die Schaltfläche Ausführen initiiert wurde.
  5. Anfrage/Antwort: Stellt die HTTP-Anfrage und -Antwort an/vom Asset compute Worker bereit, der in Adobe I/O Runtime ausgeführt wird. Dies kann beim Debugging hilfreich sein
  6. Aktivierungsprotokolle: Die Protokolle, in denen die Ausführung des Asset compute Worker sowie etwaige Fehler beschrieben werden. Diese Informationen sind auch im aio app run Standard-Out verfügbar.
  7. Ausgabedarstellungen: Zeigt alle Ausgabedarstellungen an, die durch die Ausführung des Asset compute Worker generiert wurden
  8. devToolToken-Abfrageparameter: Für das Asset compute Development Tool-Token muss ein gültiger devToolToken Abfrageparameter vorhanden sein. Dieses Token wird automatisch jedes Mal generiert, wenn ein neues Entwicklungstool erzeugt wird

Ausführen eines benutzerdefinierten Sekundärs

Clickthrough der Ausführung einer Asset compute-Arbeit im Entwicklungstool (kein Audio)

  1. Stellen Sie sicher, dass das Asset compute Development Tool über den Befehl aio app run vom Projektstamm aus gestartet wird.

  2. Laden Sie im Asset compute Development Tool eine Beispielbilddatei hoch oder wählen Sie sie aus.

    • Stellen Sie sicher, dass die Datei im Dropdown-Menü Quelldatei ausgewählt ist.
  3. Überprüfen Sie den Textbereich Asset compute-Profildefinition .

    • Der Schlüssel worker definiert die URL zum bereitgestellten Asset compute Worker
    • Der Schlüssel name definiert den Namen der Ausgabedarstellung, die generiert werden soll
    • Andere Schlüssel/Werte können in diesem JSON-Objekt angegeben werden und sind im Worker unter dem rendition.instructions-Objekt verfügbar.
      • Fügen Sie optional Werte für size, contrast und brightness hinzu:

        {
            "renditions": [
                {
                    "worker": "...",
                    "name": "rendition.png",
                    "size":"800",
                    "contrast": "0.30",
                    "brightness": "-0.15"
                }
            ]
        }
        
  4. Tippen Sie auf die Schaltfläche Ausführen .

  5. Der Abschnitt Ausgabeformate wird mit einem Platzhalter für Ausgabeformate gefüllt

  6. Sobald der Worker abgeschlossen ist, zeigt der Platzhalter für die Ausgabedarstellung die generierte Ausgabedarstellung an

Wenn Sie Code-Änderungen am Worker-Code vornehmen, während das Entwicklungstool ausgeführt wird, werden die Änderungen "Hot Deploy"ausgeführt. Die "Hot Deploy"-Bereitstellung dauert mehrere Sekunden, sodass die Bereitstellung abgeschlossen werden kann, bevor der Worker über das Entwicklungstool erneut ausgeführt wird.

Fehlerbehebung

Auf dieser Seite