Aktuelle Versionshinweise fürAdobe Experience Manageras a Cloud Service

Im folgenden Abschnitt werden die allgemeinen Versionshinweise für die aktuelle (neueste) Version von Experience Manager as a Cloud Service beschrieben.

HINWEIS

Von hier aus können Sie zu Versionshinweisen früherer Versionen navigieren. z. B. für die Jahre 2020, 2021 usw.

HINWEIS

Weitere Informationen zu Aktualisierungen der Dokumentation, die nicht direkt mit einer Version zusammenhängen, finden Sie unter Aktuelle Aktualisierungen der Dokumentation.

Veröffentlichungsdatum

Das Veröffentlichungsdatum von Adobe Experience Manager als Cloud Service aktuelle Version (2021.7.0) ist der 29. Juli 2021.
Die folgende Version (2021.8.0) wurde am 26. August 2021 veröffentlicht.

Release Video

Sehen Sie sich das Video Versionsübersicht Juli 2021 an, um eine Zusammenfassung der hinzugefügten Funktionen zu erhalten.

Experience Manager Foundation als Cloud Service

Neue Funktionen

  • Flexiblere Dispatcher-Konfiguration: Projekte können leichter organisiert werden. Beispielsweise können Sie jetzt mehrere Rewrite-Regeldateien einbeziehen, die Ihre Site-Struktur widerspiegeln. Erfahren Sie mehr über diesen flexiblen Modus, einschließlich der Strukturierung Ihrer Dispatcher-Konfiguration, um diese nutzen zu können.
  • Die Benutzeroberfläche für die Strukturreplikation auf der Registerkarte "Verteilen"des Replikationsagenten sollte als veraltet betrachtet werden und soll nach dem 30. September entfernt werden. Erfahren Sie mehr über alternative Replikationsstrategien.
  • Das Paket org.apache.sling.datasource-1.0.4.jar für die Unterstützung der Sling-Datenquelle wurde entfernt, da es veraltete Funktionen aufweist und von Kunden nicht verwendet wird.

Experience Manager Assets as a Cloud Service

Neue Funktionen in Assets

  • Mit der Funktion zur Inhaltsautomatisierung kann Experience Manager Assets die Adobe Creative Cloud-APIs nutzen, um die Asset-Produktion skaliert zu automatisieren. Die Geschwindigkeit von Inhalten wird verbessert, indem die zum Erstellen von Varianten desselben Assets erforderliche Zeit und Iterationen erheblich verkürzt werden. Die Funktion erfordert keine Programmierung und funktioniert innerhalb des DAM. Siehe Generieren von Varianten von Assets mithilfe der Creative Cloud-Integration.

  • Experience Manager Assets enthält den Document Cloud PDF-Viewer zur nativen Vorschau von PDF-Dokumenten. Mit dieser Funktion können Benutzer mehrseitige PDF-Dateien ohne Dateiverarbeitung oder Konvertierung in der Vorschau anzeigen. Diese Funktion verbessert die Parität mit Experience Manager 6.5. Die im Viewer verfügbaren Steuerelemente umfassen Zoom, Navigieren zu Seiten, Entfernen von Steuerelementen und Anzeigen im Vollbildmodus. Benutzer können die Groß-/Kleinschreibung auch in der Vorschau anzeigen und zu Seiten und Lesezeichen springen. Kommentare zur Datei selbst werden unterstützt und Kommentare und Anmerkungen zum Inhalt in der PDF-Datei werden in einer zukünftigen Version hinzugefügt.

    PDF-Dateien in  Experience Manager der Vorschau mit dem PDF-Viewer anzeigen

  • Die Funktion für den Linkshare-Download verwendet asynchrone Downloads, die die Download-Geschwindigkeit erhöhen. Siehe Herunterladen von freigegebenen Assets mithilfe der Linkfreigabe.

    Posteingang herunterladen

  • Die Anzeigeeinstellungen wurden verbessert, sodass Benutzer eine Standardansicht und einen standardmäßigen Sortierparameter wählen können.

    Festlegen der Standardansicht in den  Anzeigeeinstellungen

  • Benutzer können die Ordner anhand von Eigenschaftsprädikaten suchen und filtern.

    Filtern von Suchordnern mithilfe von Sucheigenschaften

Neue Funktionen im Kanal Assets der Vorabversion

  • Wenn Sie digitale Assets als Link freigeben, können Benutzer die URL in die Zwischenablage kopieren. Dank der Verbesserung können Sie Assets schneller und bequemer freigeben.

Fehlerbehebungen in Assets

Die API com.day.cq.dam.api.collection.SmartCollection ist in Experience Manager nicht als Cloud Service verfügbar. (CQ-4326322)

Experience Manager Forms as a Cloud Service

Neue Funktionen in Forms

  • Sie können jetzt den Service für die automatisierte Formularkonvertierung nutzen, um PDF-Formulare in deutscher, französischer und spanischer Sprache in adaptive Formulare umzuwandeln.
  • Es wurde ein separates Bedienfeld zum Vorlagen-Editor hinzugefügt, um Fehler im Zusammenhang mit Komponenten von adaptiven Formularen anzuzeigen. Dies hilft, alle Fehler in adaptiven Formularen an einem Ort zu konsolidieren und die Zeit bis zur Behebung zu verkürzen.

Neue Funktionen im Kanal für die Forms-Vorabversion

  • AEM Forms as a Cloud Service - Communications: Mithilfe von Kommunikations-APIs können Sie XDP-Vorlagen und XML-Daten kombinieren, um Print-Dokumente in verschiedenen Formaten zu erzeugen. Mit diesem Service können Sie Dokumente im synchronen Modus erstellen. Dabei können Sie mit den APIs Programme mit folgenden Funktionen erstellen:

    • Generieren von Dokumenten durch Füllen von Vorlagendateien mit XML-Daten
    • Generieren von Ausgabeformularen in verschiedenen Formaten, einschließlich nicht interaktiver PDF-Printstreams.
    • Generieren von PDF-Print-Dateien aus einem PDF-XFA-Formular und einem Adobe Acrobat-Formular.
  • Variablendaten-Externalizer: Sie können Daten von AEM-Workflow-Variablen in einem externen Speichersystem speichern, das von Ihrem Unternehmen verwaltet wird.

  • Acroform-basiertes Datensatzdokument (DoR): Sie können neben XFA-basierten Formularvorlagen auch Adobe Acrobat Form PDF (Acroform PDF) als Vorlage für ein Datensatzdokument verwenden.

  • Microsoft Azure-Datenspeicher-Connector: Sie können jetzt das Formulardatenmodell mit dem Microsoft Azure-Speicher verbinden. Dadurch können Sie Daten adaptiver Formulare abrufen und im Microsoft Azure-Speicher als BLOB speichern.

CIF-Add-on

Neue Funktionen

  • CIF-Kernkomponenten v2

    • Vereinfachte und verbesserte Konfigurationen für PDP/PLP-URL und SEO
    • Visueller Indikator für gestaffelte Produktdaten im Authoring-Modus für bessere Sichtbarkeit bevorstehender Änderungen
    • Neue Sitemap-Komponente für Inhalte und Commerce-Seiten
  • Unterstützung für Adobe Commerce Sensei Product Recommendation, powered by Adobe Sensei in AEM Storefront mit vordefinierten oder direkt erstellten Empfehlungen

Experience Manager Screens as a Cloud Service

Fehlerbehebungen

  • Die Einstellungen des Content Providers werden jetzt bei der Erstellung oder Aktualisierung validiert.

  • Alle Ansichten verfügen über eine Ordnerspalte.

  • Sie können die Screens-Inhaltsstruktur erweitern.

  • bulk-offline-update-service fehlte bei einigen Umgebungen alle Berechtigungen.

  • Der Hilfe-Link wurde entsprechend der neuen Screens-Cloud-Dokumentation aktualisiert.

  • Die Zuweisung von Wiedergabelisten aufheben und das Entfernen von Wiedergabelisten mit zugewiesenen Playern deaktivieren, funktioniert jetzt.

  • Der Player lädt Assets jetzt erneut herunter, wenn der Cache "ALL"gelöscht wird.

  • Die Wiederholungszeitplanung funktioniert jetzt, wenn die Endzeit für den folgenden Tag festgelegt ist.

  • Back&Forward funktioniert jetzt in Screens als Cloud Service-Benutzeroberfläche.

  • Tags mit demselben Namen, aber unterschiedlichen Namespaces konnten nicht früher erstellt werden.

XML-Dokumentation für Experience Manager as a Cloud Service

Neue Funktionen

Die XML-Dokumentation für Experience Manager as a Cloud Service ist allgemein verfügbar. Dadurch können Experience Manager als Cloud Service XML-Dokumentationsdaten abrufen, um technische Inhalte über verschiedene Kanäle, einschließlich Experience Manager-Sites, zu importieren, zu erstellen, zu verwalten und bereitzustellen.

Cloud Manager

In diesem Abschnitt finden Sie die Versionshinweise für Cloud Manager in AEM as a Cloud Service 2021.7.0.

Veröffentlichungsdatum

Die Version 2021.7.0 von Cloud Manager in AEM as a Cloud Service wurde am 15. Juli 2021 veröffentlicht.
Die nächste Version wird am 12. August 2021 veröffentlicht.

Neue Funktionen

  • Kunden können jetzt Azul 8- und 11-JDKs für ihre Cloud Manager-Build-Prozesse verwenden und entweder festlegen, eines dieser JDKs für Toolchain-kompatible Maven-Plug-ins oder für die gesamte Maven-Prozessausführung zu verwenden.

  • Die ausgehende Austritts-IP wird jetzt in der Protokolldatei des Build-Schritts protokolliert.

  • Staging- und Produktionsumgebungen, die alte Versionen von AEM ausführen, melden jetzt den Status Update Verfügbar.

  • Die maximal unterstützten SSL-Zertifikate wurden auf 20 pro Programm erhöht.

  • Die maximale Anzahl der Domänen, die konfiguriert werden können, wurde auf 500 pro Umgebung erhöht.

  • Die Schaltfläche Git verwalten wurde in Git-Info öffnen umbenannt und das Dialogfeld wurde visuell überarbeitet.

  • Der von Cloud Manager verwendete AEM-Projektarchetyp wurde auf Version 28 aktualisiert.

Fehlerbehebungen

  • In einigen Fällen war die Vorschau beim Binden einer IP-Zulassungsliste an eine Umgebung keine verfügbare Option.

  • Beim manuellen Navigieren zur Seite mit den Ausführungsdetails für eine nicht vorhandene Ausführung wird nicht mehr ein Bildschirm mit endlosen Ladevorgängen, sondern ein Fehler angezeigt.

  • Die Fehlermeldung, die angezeigt wird, wenn die maximale Anzahl von SSL-Zertifikaten erreicht wurde, war nicht hilfreich.

  • Unter bestimmten Umständen kann es zu einer Diskrepanz in der Release-Version kommen, die auf der Pipeline-Karte auf der Seite Übersicht angezeigt wird.

  • Der Assistent Programm hinzufügen hat fälschlicherweise angegeben, dass der Name nach der Erstellung nicht mehr geändert werden kann.

Bekannte Probleme

Kunden, die zur Verwendung der Azul-JDKs wechseln, sollten beachten, dass nicht alle vorhandenen Anwendungen ohne Fehler auf Azul-JDK kompiliert werden. Es wird dringend empfohlen, vor dem Wechsel lokal zu testen.

Cloud Acceleration Manager

Veröffentlichungsdatum

Die Cloud Acceleration Manager-Version wurde am 15. Juli 2021 veröffentlicht.

Neue Funktionen

Cloud Acceleration Manager ist eine Cloud-basierte Anwendung, die IT-Teams während des gesamten Journey-Übergangszeitraums von der Planung bis hin zur Live-Schaltung auf dem Cloud Service begleitet. Richten Sie Ihre Teams für eine erfolgreiche Migration ein, indem Sie von der Adobe empfohlene Best Practices, Tipps, Dokumentationen und Tools einsetzen, um in jeder Phase des Journey zu helfen, als Cloud Service AEM zu werden. Weitere Informationen zu hier.

HINWEIS

Sehen Sie sich dieses Demovideo zum Cloud Acceleration Manager an.

Auf dieser Seite