ContextHub-Diagnosen

ContextHub bietet eine Diagnoseseite, auf der Sie einen Überblick über das ContextHub-Framework erhalten Um die Seite zu öffnen, gehen Sie zur contexthub.diagnostics.html-Seite Ihrer AEM-Autorenrinstanz, z. B.:

http://<host>:<port>/conf/<site>/settings/cloudsettings/default/contexthub.diagnostics.html

Die „Seite ContextHub-Diagnose“ enthält Informationen zu den erstellten Stores und Benutzeroberflächenmodulen, den geladenen Client-Bibliotheksordnern und Links zu nützlichen Seiten.

HINWEIS

Damit Diagnoseinformationen zurückgegeben werden können, muss der Debug-Modus aktiviert sein, da andernfalls die Diagnoseseite leer ist. In diesem Dokument finden Sie Details zum Aktivieren des Debug-Modus.

Stores

Der Abschnitt „Stores“ listet alle ContextHub-Stores auf, die konfiguriert wurden. Jedes Element in der Liste besteht aus folgenden Informationen:

  • Title: DerStore-Typ, auf dem der Store basiert.
  • path: Der Pfad zum Repository-Knoten, der die Konfiguration enthält.
  • resourceType: Der Pfad des Repository-Knotens, in dem der Storetyp definiert ist.
  • clientlibs: Die Kategorien der geladenen Client-Bibliotheken, die den Storetyp implementieren.

Modules

Der Abschnitt „Modules“ listet alle ContextHub Benutzeroberflächenmodule auf, die konfiguriert wurden. Jedes Element in der Liste besteht aus folgenden Informationen:

  • Title: Der Benutzeroberflächenmodultyp, auf dem das Benutzeroberflächenmodul basiert.
  • path: Der Pfad zum Repository-Knoten, der die Konfiguration enthält.
  • resourceType: Der Pfad des Repository-Knotens, in dem der Benutzeroberflächenmodultyp definiert ist.
  • clientlibs: Die Kategorien der geladenen Client-Bibliotheken, die den Benutzeroberflächenmodultyp implementieren.

Clientlibs

Der Abschnitt „Clientlibs“ listet alle Ordner der Client-Bibliothek auf, die ContextHub geladen hat. Die Client-Bibliotheken werden wie folgt kategorisiert:

  • kernel.js: Client-Bibliotheken, die das ContextHub-Framework, die Segment-Engine und Storetypen implementieren.
  • ui.js: Client-Bibliotheken, die die ContextHub-Benutzeroberfläche und Benutzeroberflächenmodultypen implementieren.
  • style.css: CSS-Dateien, die aus Client-Bibliotheken geladen werden.

URLs

Der Abschnitt „URLs“ enthält Links zu ContextHub-Features:

  • Konfigurationseditor: Öffnet die ContextHub-Konfigurationsseite, wo Sie Stores, Benutzeroberflächenmodi und Benutzeroberflächenmodule konfigurieren können.
  • Konfigurieren von ContextHub-Modulen: Öffnet die /etc/cloudsettings/default/contexthub.config.kernel.js-Datei, die die JavaScript-Objektdarstellung der ContextHub-Store-Konfigurationen enthält.
  • Konfigurieren von ContextHub-Benutzeroberfläche: Öffnet die /etc/cloudsettings/default/contexthub.config.ui.js-Datei, die die JavaScript-Objektdarstellung der ContextHub-Benutzeroberflächenmoduskonfigurationen enthält.
  • kernel.js: Öffnet die /etc/cloudsettings/default/contexthub.kernel.js-Datei, die den Quell-Code der Client-Bibliotheken enthält, die das ContextHub-Framework, die Segment-Engine und die Store-Typen implementieren.
  • ui.js: Öffnet die /etc/cloudsettings/default/contexthub.ui.js-Datei, die den Quell-Code der Client-Bibliotheken enthält, die die ContextHub-Benutzeroberfläche und Benutzeroberflächenmodultypen implementieren.
  • style.css: Öffnet die /etc/cloudsettings/default/contexthub.styles.css-Datei, die die CSS-Stile für die ContextHub-Benutzeroberfläche und Benutzeroberflächenmodule enthält.

Auf dieser Seite

Adobe Maker Awards Banner

Time to shine!

Apply now for the 2021 Adobe Experience Maker Awards.

Apply now
Adobe Maker Awards Banner

Time to shine!

Apply now for the 2021 Adobe Experience Maker Awards.

Apply now