Aktuelle Versionshinweise für Adobe Experience Manager as a Cloud Service

Im folgenden Abschnitt werden die allgemeinen Versionshinweise für die aktuelle (neueste) Version von Experience Manager as a Cloud Service beschrieben.

HINWEIS

Von hier aus können Sie zu Versionshinweisen früherer Versionen navigieren. z. B. für die Jahre 2020, 2021 usw.

HINWEIS

Weitere Informationen zu Aktualisierungen der Dokumentation, die nicht direkt mit einer Version zusammenhängen, finden Sie unter Aktuelle Aktualisierungen der Dokumentation.

Veröffentlichungsdatum

Das Veröffentlichungsdatum von Adobe Experience Manager as a Cloud Service aktuelle Version (2022.3.0) ist der 31. März 2022.
Die nächste Version (2022.4.0) ist für den 5. Mai 2022 geplant.

Video zur Version

Sehen Sie sich die März 2022 - Versionsübersicht Video mit einer Zusammenfassung der Funktionen, die in der Version 2022.3.0 hinzugefügt wurden.

Experience Manager Sites as a Cloud Service

Neue Funktionen im Kanal für die Vorabversion von Sites verfügbar

  • Die Datentypen des Inhaltsmodells können jetzt mithilfe eines einfachen Kontrollkästchens im Inhaltsmodell-Editor als übersetzbar definiert werden. Darüber hinaus werden AEM Übersetzungsregeln und -konfigurationen automatisch aktualisiert.

Experience Manager Assets as a Cloud Service

Neue Funktionen in Assets

  • AEM Dynamic Media bietet jetzt die Flexibilität, in der Benutzeroberfläche ein Alias-Konto zu konfigurieren, um sicherzustellen, dass vorkonfigurierte Dynamic Media-URLs und der Viewer-Einbettungs-Code aktualisiert werden. Dies wirkt sich positiv auf die SEO aus, die nun Aktualisierungen an Ihrem Geschäftskontext, wie z. B. Rebranding, widerspiegelt.

  • Sie können die Benutzeroberfläche von Experience Manager Assets für folgende Vorgänge verwenden:

  • Administratoren können jetzt den E-Mail-Service für große Downloads konfigurieren. Dadurch können Benutzer von der Experience Manager Assets-Benutzeroberfläche aus E-Mail-Benachrichtigungen für große Downloads aktivieren. Nach Abschluss des Download-Prozesses erhält der Benutzer eine E-Mail-Benachrichtigung mit dem Download-Link des archivierten ZIP-Ordners.

  • Die Funktion Veröffentlichung verwalten wurde um eine verbesserte Benutzeroberfläche erweitert. Die Benutzer können Inhalte in dem ausgewählten Ziel veröffentlichen oder dessen Veröffentlichung rückgängig machen. Inhalt hinzufügen zur Veröffentlichungsliste aus dem gesamten DAM-Repository Ordnereinstellungen einschließen zum Veröffentlichen des Inhalts der ausgewählten Ordner und zum Anwenden von Filtern und Veröffentlichung planen zu einem späteren Zeitpunkt.

Neue Funktionen im Kanal für die Vorabversion von Assets verfügbar

  • Sie können jetzt sort Tags im Tag-Auswahl-Fenster in auf- oder absteigender Reihenfolge, basierend auf dem Tag-Namen, dem Erstellungsdatum oder dem Änderungsdatum.

Experience Manager Forms as a Cloud Service

Neue Funktionen in Forms

  • Communications - Document Generation APIs: APIs zur Dokumenterstellung hilft beim Kombinieren, Neuanordnen und Validieren von PDF-Dokumenten. Mit dem Service können Sie Dokumente im synchronen Modus erzeugen. Dabei können Sie mit den APIs Anwendungen mit folgenden Funktionen erstellen:

    • Zusammenführen von PDF-Dokumenten.
    • Aufteilen von PDF-Dokumenten.
    • Konvertieren in PDF/A-konforme Dokumente und Validieren.
  • Automatische Konvertierung von PDF forms mit mehr als 15 Seiten in adaptive Formulare: Sie können jetzt den automated forms conversion-Dienst verwenden, um PDF forms mit bis zu 40 Seiten in adaptive Formulare zu konvertieren. Der Dienst bietet jetzt eine Option zum Konvertieren von Abschnitten von Formularen, die größer als 15 Seiten sind, in adaptive Formularfragmente. Dies trägt zur Beschleunigung der Darstellungsgeschwindigkeit konvertierter Formulare bei und erleichtert das Laden großer Formulare im Editor für adaptive Formulare.

Neue Funktionen im Kanal für die Vorabversion von Forms verfügbar

  • Verwenden benutzerdefinierter XCI zum Generieren eines Datensatzdokuments: Sie können jetzt eine benutzerdefinierte XCI-Datei verwenden, um verschiedene Eigenschaften eines Datensatzdokuments festzulegen. Sie überschreibt das Übergeordnete XCI mit den benutzerdefinierten Änderungen.

  • Unsichtbares CAPTCHA in einem adaptiven Formular verwenden: Sie können das unsichtbare CAPTCHA verwenden, um die CAPTCHA-Herausforderung nur im Falle einer verdächtigen Aktivität anzuzeigen. Wenn keine verdächtige Aktivität gefunden wird, wird die CAPTCHA-Herausforderung nicht angezeigt.

CIF-Add-on

Neue Funktionen

  • Verbessertes SEO für Multi-Store-Szenarien: URL-Formate für PDP/PLP können jetzt auf Store-Ebene über die CIF Cloud-Konfigurationseigenschaften konfiguriert werden
  • Die Produktauswahl unterstützt gestaffelte Produkte über die neue Filteroption in der Benutzeroberfläche. Dadurch können Content-Experten das Content-Management für bevorstehende Produktstarts vorbereiten.
  • Vereinfachte CIF-Konfigurationsverwaltung und Fehlerbehandlung durch Verwendung des CIF-Cloud-Konfigurationsnamens anstelle der config-Proxy-URL
  • Manuelle Kategorieauswahl für Produktliste und Karussellkomponenten. Dadurch können Content-Experten diese Komponenten auf Inhaltsseiten außerhalb des Katalogerlebnisses verwenden

Neue Funktionen im CIF-Vorversionskanal

  • AEM CIF-Such-Kernkomponente unterstützt Commerce LiveSearch

Experience Manager as a Cloud Service Foundation

Neue Funktionen

  • Für eine effizientere und effektivere Fehlerbehebung bei benutzerdefinierten Funktionen in Cloud-Umgebungen haben wir ein neues Entwickler-Tool veröffentlicht - Repository-Browser. Es handelt sich um einen einfachen, schreibgeschützten HTML-Browser, den Sie über die Developer Console starten können. Erhalten Sie Einblicke in das Inhalts-Repository auf den Ebenen "Publisher", "Autor"und "Vorschau"- und in allen Umgebungen, einschließlich Produktion, Staging und Entwicklung. Durchsuchen Sie die Inhaltsstruktur, zeigen Sie die Eigenschaften an, zeigen Sie die Binärdateien in der Vorschau an und laden Sie sie herunter.

    repobrowserrelnotes

  • Die Anmeldeinformationen, die zum Authentifizieren von Server-zu-Server-API-Aufrufen verwendet werden (z. B. für GraphQL-API-Anfragen), können jetzt vor Ablauf von der Developer Console aus aktualisiert werden. Siehe Dokumentation für weitere Informationen.

  • Wartungsaufgaben für Versionsbereinigung und Auditprotokolllöschung, die zuvor nicht aktiviert waren, werden für neue Umgebungen aktiviert. Die zugehörigen Werte finden Sie in der Wartungsaufgabe Artikel.

  • AEM as a Cloud Service SDK Dispatcher Tools unterstützen jetzt Mac-Computer mit M1-Chip

Cloud Manager

Eine vollständige Liste der monatlichen Cloud Manager-Versionen finden Sie here.

Content Transfer Tool

Veröffentlichungsdatum

Das Content Transfer Tool 1.9.0 wurde am 28. Februar 2022 veröffentlicht.

Neue Funktionen

  • Schutzmaßnahme Größenüberprüfung: Die Funktion „Größenüberprüfung“ des Content Transfer Tools hilft bei der Reduzierung fehlgeschlagener Inhaltsübertragungen. Mit der Funktion „Größenüberprüfung“ können Benutzer 1) vor der Extraktion feststellen, ob sie über ausreichend Festplattenspeicher im crx-quickstart-Unterverzeichnis und 2) die Größe des Migrationssatzes schätzen und überprüfen, ob er unterstützt wird. Wenn eine oder beide dieser Prüfungen nicht bestanden werden, erhalten die Benutzer Warnungen auf der CTT-Benutzeroberfläche. Mit dieser Schutzmaßnahme können Sie Fehler bei der Inhaltsübertragung vermeiden und Migrationsoptionen proaktiv mit der Adobe-Kundenunterstützung besprechen. Weitere Informationen finden Sie unter Bestimmen der Größe des Migrationssets und des Speicherplatzes.

Best Practices Analyzer

Veröffentlichungsdatum

Best Practices Analyzer 2.1.26 wurde am 16. März 2022 veröffentlicht.

Neue Funktionen

  • Möglichkeit, nicht verarbeitete Assets zu erkennen. Wenn nicht verarbeitete Assets erkannt werden, müssen diese Assets entweder auf „Verarbeitet“ gesetzt oder während der Inhaltsübertragung aus dem Migrationssatz entfernt werden, um Probleme bei der Inhaltsaufnahme zu vermeiden.
  • Möglichkeit, festzustellen, ob Inhalte über mehr als 1000 Vanity-URLs verfügen. Die Verwendung einer hohen Anzahl von Vanity-URLs empfiehlt sich nicht, da dies die Dispatcher- und Veröffentlichungs-Server belastet.
  • Möglichkeit, Probleme im Zusammenhang mit Oak-Index-Definitionen zu identifizieren und Inkompatibilitäten mit AEM as a Cloud Service zu erkennen.
  • Möglichkeit, die Verwendung von Externalizer-Konfigurationen zu erkennen und darüber zu berichten. In AEM as a Cloud Service werden Externalizer-Konfigurationen von Cloud Manager festgelegt. Daher müssen vorhandene Externalizer-Konfigurationen überarbeitet werden, um die Kompatibilität zu gewährleisten.

Fehlerbehebungen

  • In einigen Szenarien konnte BPA nicht ausgeführt werden, da FormsSelectiveFeaturesAnalysis einen Assertionsfehler ausgab. Dieses Problem wurde behoben.
  • BPA meldete Befunde im Zusammenhang mit dem WRK-Muster als SCHWERWIEGEND anstelle von KRITISCH. Dieses Problem wurde behoben.
  • BPA meldete fälschlicherweise Befunde im Zusammenhang mit OAK-Index-Definitionen in ui.apps als KRITISCH. Dieses Problem wurde behoben

Auf dieser Seite