Erstellen von Formulardatenmodellen

Datenintegration

Die Experience Manager Forms-Datenintegration bietet eine intuitive Benutzeroberfläche zum Erstellen von und Arbeiten mit Formulardatenmodellen. Ein Formulardatenmodell stützt sich auf Datenquellen für den Austausch von Daten. Sie können jedoch ein Formulardatenmodell mit oder ohne Datenquelle erstellen. Je nachdem, ob Sie Datenquellen konfiguriert haben, gibt es zwei Möglichkeiten, ein Formulardatenmodell zu erstellen:

  • Vorkonfigurierte Datenquellen verwenden: Wenn Sie Datenquellen wie in Konfigurieren von Datenquellen konfiguriert haben, können Sie diese beim Erstellen eines Formulardatenmodells auswählen. Es stellt alle Datenmodellobjekte, Eigenschaften und Services aus den ausgewählten Datenquellen zur Verwendung im Formulardatenmodell zur Verfügung.

  • Ohne Datenquellen: Wenn Sie für Ihr Formulardatenmodell keine Datenquellen konfiguriert haben, können Sie es auch ohne Datenquellen erstellen. Sie können das Formulardatenmodell verwenden, um adaptive Formulare zu verfassen und sie anhand von Beispieldaten zu testen. Wenn Datenquellen verfügbar sind, können Sie das Formulardatenmodell an Datenquellen binden, die automatisch in den zugehörigen adaptiven Formularen reflektiert werden.

HINWEIS

Sie müssen Mitglied der beiden Gruppen fdm-author und forms-user sein, um Formulardatenmodelle erstellen und verwenden zu können. Wenden Sie sich an Ihren Experience Manager-Administrator, um Mitglied der Gruppen zu werden.

Erstellen von Formulardatenmodellen

Stellen Sie sicher, dass Sie die Datenquellen konfiguriert haben, die Sie im Formulardatenmodell verwenden möchten, und zwar wie in Konfigurieren von Datenquellen beschrieben. Gehen Sie folgendermaßen vor, um ein Formulardatenmodell basierend auf konfigurierten Datenquellen zu erstellen:

  1. Gehen Sie in der Experience Manager-Autorinstanz zu Forms > Datenintegration.

  2. Tippen Sie auf Erstellen > Formulardatenmodell.

  3. Im Dialogfeld „Formulardatenmodell erstellen“:

    • Geben Sie einen Namen für das Formulardatenmodul ein.
    • (Optional) Geben Sie Titel, Beschreibung und Tags für das Formulardatenmodell an.
    • (Optional und nur anwendbar, wenn Datenquellen konfiguriert sind) Tippen Sie auf das Häkchensymbol neben dem Feld Datenquellenkonfiguration und wählen Sie den Konfigurationsknoten, in dem sich die Cloud Services für die Datenquellen befinden, die Sie verwenden möchten. Das beschränkt die Liste der Datenquellen, die auf der nächsten Seite zur Auswahl stehen, auf diejenigen, die im ausgewählten Konfigurationsknoten verfügbar sind. Experience Manager-Benutzerprofildatenquellen werden jedoch standardmäßig aufgelistet. Wenn Sie keinen Konfigurationsknoten auswählen, werden Datenquellen von allen Konfigurationsknoten aufgelistet.
  4. Tippen Sie auf Weiter.

  5. (Trifft nur zu, wenn Datenquellen konfiguriert sind) Der Bildschirm Datenquelle auswählen listet verfügbare Datenquellen auf, falls vorhanden. Wählen Sie Datenquellen aus, die Sie im Formulardatenmodell verwenden möchten.

  6. Tippen Sie im Bestätigungsdialog auf Erstellen und tippen Sie auf Öffnen, um den Formulardatenmodelleditor zu starten.

    Im Folgenden werden die verschiedenen Komponenten der Benutzeroberfläche im Formulardatenmodelleditor beschrieben.

    Ein Formulardatenmodell mit drei Datenquellen: einem RESTful-Service, einem Experience Manager-Benutzerprofil und einem RDBMS

    A. Datenquellen: Listet Datenquellen in einem Formulardatenmodell auf. Erweitern Sie eine Datenquelle, um ihre Datenmodellobjekte und Services anzuzeigen.

    B. Datenquellendefinitionen aktualisieren: Ruft alle Änderungen in den Datenquellendefinitionen aus den konfigurierten Datenquellen ab und aktualisiert sie in der Registerkarte „Data Sources“ des Formulardatenmodelleditors.

    C. Modell: Inhaltsbereich, in dem hinzugefügte Datenmodellobjekte erscheinen.

    D. Dienste: Inhaltsbereich, in dem hinzugefügte Datenquellenvorgänge oder -Services angezeigt werden.

    E. Symbolleiste: Tools zum Arbeiten mit einem Formulardatenmodell. Die Symbolleiste zeigt mehr Optionen, abhängig vom ausgewählten Objekt im Formulardatenmodell.

    F. Ausgewählte hinzufügen: Fügt dem Formulardatenmodell ausgewählte Datenmodellobjekte und Services hinzu.

Weitere Informationen zum Formulardatenmodelleditor und dazu, wie Sie mit ihm das Formulardatenmodell bearbeiten und konfigurieren können, finden Sie unter Arbeiten mit einem Formulardatenmodell.

Aktualisieren von Datenquellen

Führen Sie folgende Schritte aus, um Datenquellen zu einem vorhandenen Formulardatenmodell hinzuzufügen oder sie zu aktualisieren.

  1. Wechseln Sie zu Forms > Datenintegrationen, wählen Sie das Formulardatenmodell aus, dem Sie Datenquellen hinzufügen oder in dem Sie sie aktualisieren möchten, und tippen Sie auf Eigenschaften.

  2. Wechseln Sie in den Eigenschaften des Formulardatenmodells zur Registerkarte Quelle aktualisieren.

    Auf der Registerkarte Quelle aktualisieren:

    • Tippen Sie auf das Symbol „Durchsuchen“ im Feld Kontextabhängige Konfiguration und wählen Sie einen Konfigurationsknoten aus, in dem sich die Cloud-Konfiguration für die hinzuzufügende Datenquelle befindet. Wenn Sie keinen Knoten auswählen, werden Cloud-Konfigurationen, die sich nur im Knoten global befinden, aufgelistet, wenn Sie auf Quellen hinzufügen tippen.

    • Um eine neue Datenquelle hinzuzufügen, tippen Sie auf Quellen hinzufügen und wählen Sie die Datenquellen aus, die dem Formulardatenmodell hinzugefügt werden sollen. Alle in global konfigurierten Datenquellen und ggf. der ausgewählte Konfigurationsknoten werden angezeigt.

    • Um eine vorhandene Datenquelle durch eine andere Datenquelle desselben Typs zu ersetzen, tippen Sie auf das Symbol Bearbeiten für die Datenquelle und wählen Sie diese aus der Liste der verfügbaren Datenquellen aus.

    • Um eine vorhandene Datenquelle zu löschen, tippen Sie auf das Symbol Löschen für die Datenquelle. Das Symbol „Löschen“ ist deaktiviert, wenn ein Datenmodellobjekt in der Datenquelle im Formulardatenmodell hinzugefügt wird.

      fdm-properties

  3. Tippen Sie auf Speichern und schließen, um die Aktualisierungen zu speichern.

HINWEIS

Nachdem Sie neue Datenquellen hinzugefügt oder vorhandene Datenquellen in einem Formulardatenmodell aktualisiert haben, müssen Sie die Bindungsreferenzen in adaptiven Formularen aktualisieren, die das aktualisierte Formulardatenmodell verwenden.

Kontextabhängige Konfigurationen für bestimmte Ausführungsmodi

Das Formulardatenmodell nutzt kontextabhängige Konfigurationen von Sling, um verschiedene Datenquellenparameter für die Verbindung mit Datenquellen für verschiedene Experience Manager-Ausführungsmodi zu unterstützen.

Wenn das Formulardatenmodell Cloud-Konfigurationen zum Speichern von Parametern verwendet, die beim Einchecken und Bereitstellen über die Versionskontrolle (Cloud Manager GIT-Repository) eine Cloud-Konfiguration mit denselben Parametern für alle Ausführungsmodi (Entwicklung, Staging und Produktion) erstellen. Für Anwendungsfälle, in denen unterschiedliche Datensätze für Test- und Produktionsumgebungen benötigt werden, verwenden wir jedoch Datenquellenparameter (z. B. die Datenquellen-URL) für unterschiedliche Experience Manager-Ausführungsmodi.

Dazu müssen Sie eine OSGi-Konfiguration erstellen, die Datenquellenparameter-Wert-Paare enthält. Dadurch wird dasselbe Paar aus der Formulardatenmodell-Cloud-Konfiguration zur Laufzeit überschrieben. Da die OSGi-Konfigurationen diese Ausführungsmodi standardmäßig unterstützen, können Sie einen Datenquellenparameter basierend auf dem Ausführungsmodus in andere Werte überschreiben.

So aktivieren Sie implementierungsspezifische Cloud-Konfigurationen im Formulardatenmodell:

  1. Erstellen Sie die Cloud-Konfiguration auf der lokalen Entwicklungsinstanz. Ausführliche Anweisungen finden Sie unter Konfigurieren von Datenquellen.

  2. Speichern Sie Ihre Cloud-Konfiguration im Dateisystem.

    1. Erstellen Sie mithilfe des Filters /conf/{foldername}/settings/cloudconfigs/fdm ein Paket. Verwenden Sie denselben {foldername} wie in Schritt 1 und ersetzen Sie für die Azure Storage-Konfiguration fdm mit azurestorage.
    2. Erstellen Sie das Paket und laden Sie es herunter. Weitere Informationen finden Sie unter Paketaktionen.
  3. Integrieren Sie die Cloud-Konfiguration in den Experience Manager-Projektarchetyp.

    1. Entpacken Sie das heruntergeladene Paket.
    2. Kopieren Sie den Ordner jcr_root und legen Sie ihn in ui.content > src > main > content ab.
    3. Aktualisieren Sie ui.content > src > main > content > META-INF > vault > filter.xml, sodass der Filter /conf/{foldername}/settings/cloudconfigs/fdm enthalten ist. Weitere Informationen finden Sie unter ui.content-Modul des AEM-Projektarchetyps. Wenn dieser Projektarchetyp über die CM-Pipeline bereitgestellt wird, wird dieselbe Cloud-Konfiguration in allen Umgebungen (oder Ausführungsmodi) installiert. Um den Wert von Feldern (wie URL) von Cloud-Konfigurationen basierend auf der Umgebung zu ändern, verwenden Sie die OSGi-Konfiguration, die im folgenden Schritt behandelt wird.
  4. Erstellen Sie eine kontextabhängige Apache Sling-Konfiguration. So erstellen Sie die OSGi-Konfiguration:

    1. Richten Sie die OSGi-Konfigurationsdateien im Experience Manager-Projektarchetypen ein.
      Erstellen von OSGi-Werkskonfigurationsdateien mit PID
      org.apache.sling.caconfig.impl.override.OsgiConfigurationOverrideProvider. Erstellen Sie eine Datei mit demselben Namen unter jedem Ausführungsmodusordner, in dem die Werte pro Ausführungsmodus geändert werden müssen. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von OSGi für Adobe Experience Manager.

    2. Legen Sie das OSGi-Konfigurations-JSON fest. So verwenden Sie den Apache Sling Context-Aware Configuration Override Provider (kontextabhängiger Apache Sling-Konfigurationsüberschreibungs-Anbieter):

      1. Wählen Sie in /system/console/configMgr der lokalen Entwicklungsinstanz die werkseitige OSGi-Konfiguration mit dem Namen Apache Sling Context-Aware Configuration Override Provider: OSGi-Konfiguration aus.
      2. Geben Sie eine Beschreibung an.
      3. Wählen Sie aktiviert aus.
      4. Geben Sie unter Überschreibungen Felder an, die basierend auf der Umgebung in der Sling-Überschreibungssyntax geändert werden müssen. Weitere Informationen finden Sie unter Kontextabhängige Konfiguration von Apache Sling – Überschreiben. Beispiel: cloudconfigs/fdm/{configName}/url="newURL".
        Mehrere Überschreibungen können durch die Auswahl von + hinzugefügt werden.
      5. Klicken Sie auf Speichern.
      6. Um die JSON-Datei für die OSGi-Konfiguration abzurufen, führen Sie die Schritte unter Generieren von OSGi-Konfigurationen mithilfe des AEM-SDK-Schnellstarts aus.
      7. Platzieren Sie das JSON in den OSGi-Werkskonfigurationsdateien, die im vorherigen Schritt erstellt wurden.
      8. Ändern Sie den Wert von newURL basierend auf der Umgebung (oder dem Ausführungsmodus).
      9. Um den geheimen Wert basierend auf dem Ausführungsmodus zu ändern, kann die geheime Variable mithilfe der Cloud Manager-API erstellt und später in der OSGi-Konfiguration referenziert werden.
        Wenn dieser Projektarchetyp über die CM-Pipeline bereitgestellt wird, liefert das Überschreiben unterschiedliche Werte für verschiedene Umgebungen (oder den Ausführungsmodus).
      HINWEIS

      Adobe Managed Service-Benutzerinnen und -Benutzer können die geheimen Werte mithilfe der Kryptounterstützung verschlüsseln (weitere Informationen finden Sie unter Verschlüsselungsunterstützung für Konfigurationseigenschaften) und verschlüsselten Text in den Wert einfügen, nachdem kontextabhängige Konfigurationen in Service Pack 6.5.13.0 verfügbar sind.

  5. Aktualisieren Sie die Datenquellendefinitionen mithilfe der Option zum Aktualisieren von Datenquellendefinitionen im Formulardatenmodell-Editor, um den FDM-Cache über die FDM-Benutzeroberfläche zu aktualisieren und die neueste Konfiguration zu erhalten.

Nächste Schritte

Sie haben jetzt ein Formulardatenmodell, dem Datenquellen hinzugefügt wurden. Als Nächstes können Sie das Formulardatenmodell bearbeiten, um Datenmodellobjekte und -Services hinzuzufügen und zu konfigurieren, Verknüpfungen zwischen Datenmodellobjekten hinzuzufügen, Eigenschaften zu bearbeiten, benutzerdefinierte Datenmodellobjekte und -eigenschaften hinzuzufügen, Beispieldaten zu generieren und so weiter.

Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit einem Formulardatenmodell.

Auf dieser Seite