Forms-zentrierte AEM-Workflows – Schrittreferenz

Mit Workflow-Modelle können Sie eine Business-Logik in einen automatisierten, sich wiederholenden Prozess umwandeln. Anhand eines Modells können Sie eine Reihe von Schritten definieren und ausführen. Sie können auch Modelleigenschaften definieren, um beispielsweise festzulegen, ob es sich um einen Übergangs-Workflow oder einen Workflow mit mehreren Ressourcen handelt. Sie können verschiedene AEM-Workflow-Schritte in ein Modell aufnehmen, um die Business-Logik zu erzielen.

Forms-zentrierte Schritte

Durch Forms-zentrierte Workflow-Schritte werden AEM Forms-spezifische Vorgänge in einem AEM-Workflow ausgeführt. Mit diesen Schritten können Sie schnell einen auf adaptiven Formularen basierenden Forms-zentrierten Workflow auf OSGi erstellen. Diese Workflows können für die Entwicklung grundlegender Überprüfungs- und Genehmigungs-Workflows, interner und „Across-the-Firewall“-Geschäftsprozesse verwendet werden. Mit Forms-Workflow-Schritten können Sie auch:

  • Geschäftsprozesse, Workflows nach der Übermittlung und Back-End-Workflows zur Verwaltung von Registrierungsprozessen erstellen.

  • Aufgaben erstellen und einem Benutzer oder einer Gruppe zuweisen.

  • Adobe Sign verwenden, um in einem AEM-Workflow ein Dokument zum Unterzeichnen zu senden.

  • Bei Bedarf oder bei Formularübermittlung ein Datensatzdokument generieren.

  • Ein Workflow-Modell mit verschiedenen Datenquellen verbinden, um Daten einfach zu speichern und abzurufen.

  • Den E-Mail-Schritt verwenden, um Benachrichtigungs-E-Mails und andere Anhänge bei Abschluss einer Aktion und bei Start oder Abschluss eines Workflows zu versenden.

HINWEIS

Wenn das Workflow-Modell für einen externen Speicher markiert ist, können Sie für alle Schritte des Forms-Workflows nur die Variablenoption zum Speichern oder Abrufen von Datendateien und Anlagen auswählen.

Schritt „Aufgabe zuweisen“

Beim Schritt „Aufgabe zuweisen“ wird eine Aufgabe erstellt und einem Benutzer oder einer Gruppe zugewiesen. Zusammen mit der Zuweisung der Aufgabe gibt die Komponente außerdem das adaptive Formular oder die nicht interaktive PDF-Datei für die Aufgabe an. Das adaptive Formular ist erforderlich, damit die Benutzer Eingaben vornehmen können, und die nicht interaktive PDF-Datei oder ein schreibgeschütztes adaptives Formular wird in Workflows verwendet, die nur zur Überprüfung dienen.

Sie können mit dieser Komponente auch das Verhalten der Aufgabe steuern. Beispielsweise das Erstellen eines automatischen Datensatzdokuments, das Zuweisen der Aufgabe an einen bestimmten Benutzer oder eine Gruppe, das Angeben des Pfads der übermittelten Daten, das Angeben des Pfads der Daten, die vorab ausgefüllt werden sollen, und das Angeben der Standardaktionen. Der Schritt „Aufgabe zuweisen“ hat folgende Eigenschaften:

  • Titel: Bezeichnung der Aufgabe. Der Titel wird im AEM-Posteingang angezeigt.

  • Beschreibung: Erläuterung der Vorgänge, die in der Aufgabe ausgeführt werden. Diese Informationen sind für andere Prozessentwickler nützlich, wenn Sie in einer gemeinsamen Entwicklungsumgebung arbeiten.

  • Miniaturbildpfad: Pfad des Aufgabenminiaturbilds. Wenn kein Pfad angegeben ist, wird für ein adaptives Formular das Standardminiaturbild und für das Datensatzdokument ein Standardsymbol angezeigt.

  • Workflow-Schritt: Ein Workflow kann mehrere Schritte umfassen. Diese werden im AEM-Posteingang angezeigt. Sie können diese Schritte in den Eigenschaften des Modells definieren (Sidekick > Seite > Seiteneigenschaften > Schritte).

  • Priorität: Die ausgewählte Priorität wird im AEM-Posteingang angezeigt. Die verfügbaren Optionen sind „Hoch“, „Mittel“ und „Niedrig“. Der Standardwert ist „Mittel“.

  • Fälligkeitsdatum: Geben Sie die Anzahl der Tage oder Stunden an, nach denen die Aufgabe als „überfällig“ markiert wird. Wenn Sie Aus wählen, dann wird die Aufgabe nie als „überfällig“ markiert. Sie können auch einen Zeitüberschreitungs-Handler angeben, um bestimmte Aufgaben auszuführen, nachdem die Aufgabe überfällig ist.

  • Tage: Die Anzahl der Tage, innerhalb derer die Aufgabe abgeschlossen werden soll. Die Anzahl der Tage wird gezählt, nachdem die Aufgabe einem Benutzer zugewiesen wurde. Wenn eine Aufgabe nicht abgeschlossen wurde und die Anzahl der Tage im Feld „Tage“ überschreitet, wird bei Auswahl dieser Option nach den fälligen Tagen ein Zeitüberschreitungshandler ausgelöst.

  • Stunden: Die Anzahl der Stunden, innerhalb derer die Aufgabe abgeschlossen werden soll. Die Anzahl der Stunden wird gezählt, nachdem die Aufgabe einem Benutzer zugewiesen wurde. Wenn eine Aufgabe nicht abgeschlossen und die Anzahl der Stunden im Feld „Stunden“ überschritten wurde, wird bei Auswahl dieser Option nach der entsprechenden Stundenanzahl ein Zeitüberschreitungshandler ausgelöst.

  • Zeitüberschreitung nach Fälligkeitsdatum: Wählen Sie diese Option aus, um das Auswahlfeld „Zeitüberschreitungshandler“ zu aktivieren.

  • Zeitüberschreitungshandler: Wählen Sie das Skript aus, das ausgeführt werden soll, wenn der Schritt „Aufgabe zuweisen“ das Fälligkeitsdatum überschreitet. Skripte, die im CRX-Repository unter [apps]/fd/dashboard/scripts/timeoutHandler abgelegt werden, stehen zur Auswahl. Der angegebene Pfad existiert nicht im CRX-Repository. Ein Administrator erstellt den Pfad, bevor er ihn verwendet.

  • Markieren Sie die Aktion und den Kommentar aus der letzten Aufgabe in „Aufgabendetails“: Wählen Sie diese Option aus, um die letzte ausgeführte Aktion und den Kommentar im Abschnitt „Aufgabendetail“ einer Aufgabe anzuzeigen.

  • Typ: Wählen Sie den Typ des Dokuments aus, das ausgefüllt werden soll, wenn der Workflow gestartet wird. Sie können ein adaptives Formular, ein schreibgeschütztes adaptives Formular oder ein nicht interaktives PDF-Dokument auswählen.

  • Adaptives Formular verwenden: Geben Sie die Methode zum Suchen des adaptiven Eingabeformulars an. Diese Option ist verfügbar, wenn Sie in der Dropdown-Liste „Typ“ die Option „Adaptives Formular“ oder „Schreibgeschütztes adaptives Formular“ auswählen. Sie können das adaptive Formular verwenden, das an den Workflow übermittelt wurde, in einem absoluten Pfad verfügbar ist oder in einem Pfad in einer Variablen verfügbar ist. Sie können eine Variable des Typs „Zeichenfolge“ verwenden, um den Pfad anzugeben.
    Sie können mehrere adaptive Formulare mit einem Workflow verknüpfen. Daher können Sie ein adaptives Formular zur Laufzeit mit den verfügbaren Eingabemethoden angeben.

  • Pfad des adaptiven Formulars: Geben Sie den Pfad des adaptiven Formulars an. Sie können das adaptive Formular verwenden, das an den Workflow übermittelt wird und an einem absoluten Pfad verfügbar ist, oder das adaptive Formular aus einem Pfad abrufen, der in einer Variablen des Datentyps „Zeichenfolge“ gespeichert ist.

  • PDF-Eingabedatei auswählen mit: Geben Sie den Pfad eines nicht interaktiven PDF-Dokuments an. Das Feld ist verfügbar, wenn Sie im Feld „Typ“ ein nicht interaktives PDF-Dokument auswählen. Sie können die PDF-Eingabedatei unter Verwendung des Pfads auswählen, der relativ zur Payload ist, unter einem absoluten Pfad gespeichert wird oder eine Variable des Datentyps „Dokument“ verwendet. Beispiel: [Payload_Directory]/Workflow/PDF/credit-card.pdf. Der Pfad existiert nicht im CRX-Repository. Ein Administrator erstellt den Pfad, bevor er ihn verwendet. Für die Verwendung der Option „PDF-Pfad“ muss die Option „Datensatzdokument“ aktiviert sein oder Sie benötigen auf Formularvorlagen basierende Adaptive Forms.

  • Für abgeschlossene Aufgaben das adaptive Formular rendern als: Wenn eine Aufgabe als „abgeschlossen“ markiert ist, können Sie das adaptive Formular als schreibgeschütztes adaptives Formular oder PDF-Dokument rendern. Sie benötigen ein Formular mit aktivierter Option „Datensatzdokument“ oder auf Vorlagen basierende adaptive Formulare zum Rendern des adaptiven Formulars als Datensatzdokument.

  • Vorbefüllt: Folgende unten aufgeführte Felder dienen als Eingaben für die Aufgabe:

    • Eingabedatendatei auswählen mit: Pfad der Eingabedatendatei (.json, .xml, .doc oder Formulardatenmodell). Sie können die Eingabedatendatei mit einem Pfad abrufen, der relativ zur Payload ist, oder die Datei abrufen, die in einer Variablen des Datentyps Dokument, XML oder JSON gespeichert ist. Beispielsweise enthält die Datei die Daten, die über eine AEM-Posteingangsanwendung für das Formular übermittelt werden. Ein Beispielpfad ist [Payload_Directory]/workflow/data.

    • Eingabeanhänge auswählen mit: Anhänge, die am Speicherort verfügbar sind, werden an das Formular angehängt, das mit der Aufgabe verknüpft ist. Der Pfad kann relativ zur Payload sein oder den Anhang abrufen, der in einer Variablen eines Dokuments gespeichert ist. Ein Beispielpfad ist [Payload_Directory]/attachments/. Sie können Anlagen angeben, die relativ zur Payload platziert werden, oder eine Dokumenttyp-Variable („Array-Liste“ > „Dokument“) verwenden, um einen Eingabeanhang für das adaptive Formular anzugeben…

    • Zuordnung von Anforderungsattributen: Verwenden Sie den Abschnitt „Zuordnung von Anforderungsattributen“, um den Namen und den Wert des Anforderungsattributs zu definieren. Rufen Sie die Details aus der Datenquelle basierend auf dem in der Anforderung angegebenen Attributnamen und -wert ab. Sie können einen Wert für das Anforderungsattribut mit einem Literalwert oder einer Variablen des Datentyps „Zeichenfolge“ definieren.

  • Übermittelte Informationen: Folgende Felder dienen als Ausgabespeicherorte für die Aufgabe:

    • Ausgabedatendatei speichern mit: Speichern Sie die Datendatei (.json, .xml, .doc oder Formulardatenmodell). Die Datendatei enthält Informationen, die über das zugeordnete Formular übermittelt werden. Sie können die Ausgabedatendatei unter Verwendung eines Pfads speichern, der relativ zur Payload ist, oder sie in einer Variablen des Datentyps „Dokument“, XML oder JSON speichern. Zum Beispiel [Payload_Directory]/Workflow/data, wobei „data“ für eine Datei steht.
    • Anhänge speichern mit: Speichern Sie die Formularanhänge in einer Aufgabe. Sie können die Anhänge unter Verwendung eines Pfads speichern, der relativ zur Payload ist, oder sie in einer Variablen der Array-Liste vom Datentyp „Dokument“ speichern.
    • Datensatzdokument speichern mit: Pfad zum Speichern einer Datensatzdokumentdatei. Beispielsweise [Payload_Directory]/DocumentofRecord/credit-card.pdf. Sie können das Datensatzdokument unter Verwendung eines Pfads speichern, der relativ zur Payload ist, oder es in einer Variablen des Datentyps „Dokument“ speichern. Wenn Sie die Option Relativ zur Payload auswählen, wird das Datensatzdokument nicht generiert, wenn das Feld „Pfad“ leer bleibt. Diese Option ist nur verfügbar, wenn Sie in der Dropdown-Liste „Typ“ die Option „Adaptives Formular“ auswählen.

Auf dieser Seite