Entwickeln von AEM Commerce für AEM as a Cloud Service

Die Entwicklung von AEM Commerce-Projekten basierend auf Commerce Integration Framework (CIF) für AEM as a Cloud Service folgt denselben Regeln und Best Practices wie andere AEM-Projekte für AEM as a Cloud Service. Sehen Sie sich zuerst die folgenden Artikel an:

Lokale Entwicklung mit dem AEM as a Cloud Service-SDK

Für die Arbeit mit CIF-Projekten wird eine lokale Entwicklungsumgebung empfohlen. Das für AEM as a Cloud Service bereitgestellte CIF-Add-on ist auch für die lokale Entwicklung verfügbar. Es kann vom Software Distribution-Portal heruntergeladen werden.

Das CIF-Add-on wird als Sling Feature-Archiv bereitgestellt. Die im Software Distribution-Portal verfügbare Zip-Datei enthält zwei Sling Feature-Archivdateien, eine für AEM-Autoren- und eine für AEM-Veröffentlichungsinstanzen.

Neu bei AEM as a Cloud Service? Sehen Sie sich eine detaillierte Anleitung zum Einrichten einer lokalen Entwicklungsumgebung mit dem AEM as a Cloud Service-SDK an.

Erforderliche Software

Folgendes sollte lokal installiert werden:

Zugriff auf das CIF-Add-on

Das CIF-Add-on kann als ZIP-Datei vom Software Distribution-Portal heruntergeladen werden. Die ZIP-Datei enthält das CIF-Add-on als Sling Feature-Archiv. Es ist kein AEM-Paket. Beachten Sie, dass der Zugriff auf die SDK-Listen auf Benutzer mit AEM as a Cloud Service-Lizenz beschränkt ist.

TIPP

Stellen Sie sicher, dass Sie immer die neueste Version des CIF-Add-ons verwenden.

Lokales Setup

Gehen Sie für die lokale CIF-Add-on-Entwicklung mit dem AEM as a Cloud Service-SDK wie folgt vor:

  1. Laden Sie das aktuelle AEM as a Cloud Service-SDK.

  2. Entpacken Sie die AEM.jar, um den crx-quickstart-Ordner zu erstellen, und führen Sie Folgendes aus:

    java -jar <jar name> -unpack
    
  3. Erstellen Sie einen crx-quickstart/install-Ordner.

  4. Kopieren Sie die richtige Sling Feature-Archivdatei des CIF-Add-ons in den crx-quickstart/install-Ordner.

    Die CIF-Add-on-ZIP-Datei enthält zwei Sling Feature-Archivdateien (.far). Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Version für die AEM-Autoren- oder AEM-Veröffentlichungsumgebung verwenden, je nachdem, wie Sie das lokale AEM as a Cloud Service-SDK ausführen möchten.

  5. Erstellen Sie eine lokale BS-Umgebungsvariable mit dem Namen COMMERCE_ENDPOINT, die den Magento GraphQL-Endpunkt beinhaltet.

    Beispiel für Mac OSX:

    export COMMERCE_ENDPOINT=https://<yourmagentosystem>/graphql
    

    Beispiel für Windows:

    set COMMERCE_ENDPOINT=https://<yourmagentosystem>/graphql
    

    Diese Variable wird von AEM verwendet, um eine Verbindung zu Ihrem E-Commerce-System herzustellen. Darüber hinaus enthält das CIF-Add-on einen lokalen Reverse-Proxy, um den Commerce GraphQL-Endpunkt lokal verfügbar zu machen. Dies wird von den CIF-Authoring-Werkzeugen (Produktkonsole und Picker) und für die Client-seitigen CIF-Komponenten verwendet, die direkte GraphQL-Aufrufe durchführen.

    Diese Variable muss auch für die AEM as a Cloud Service-Umgebung eingerichtet werden. Weitere Informationen zu Variablen finden Sie unter Konfigurieren von OSGi für AEM as a Cloud Service.

  6. (Optional) Um Funktionen für gestaffelte Katalogdaten zu aktivieren, müssen Sie ein Integrations-Token für Ihre Magento-Instanz erstellen. Führen Sie die Schritte unter Erste Schritte aus, um das Token zu erstellen.

    Setzen Sie ein OSGi-Geheimnis mit dem Namen COMMERCE_AUTH_HEADER auf den folgenden Wert:

    Authorization: Bearer <Access Token>
    

    Weitere Informationen zu Geheimnissen finden Sie unter Konfigurieren von OSGi für AEM as a Cloud Service.

  7. Starten Sie das AEM as a Cloud Service-SDK.

HINWEIS

Stellen Sie sicher, dass Sie das AEM as a Cloud Service-SDK im selben Terminal-Fenster starten, in dem die Umgebungsvariable in Schritt 5 festgelegt wurde. Wenn Sie es in einem separaten Terminal-Fenster starten oder durch Doppelklicken auf die JAR-Datei, stellen Sie sicher, dass die Umgebungsvariable sichtbar ist.

Überprüfen Sie das Setup über die OSGi-Konsole: http://localhost:4502/system/console/osgi-installer. Die Liste sollte die mit dem CIF-Add-on zusammenhängenden Pakete, Content-Pakete und OSGi-Konfigurationen enthalten, wie sie in der Feature-Modelldatei definiert sind.

Projekt-Setup

Es gibt zwei Möglichkeiten für das Bootstrapping Ihres CIF-Projekts für AEM as a Cloud Service.

Verwenden des AEM-Projektarchetyps

Der AEM-Projektarchetyp ist das wichtigste Tool für das Bootstrapping eines vorkonfigurierten Projekts, um mit CIF zu beginnen. Die CIF-Kernkomponenten und alle erforderlichen Konfigurationen können mit einer zusätzlichen Option in ein generiertes Projekt aufgenommen werden.

TIPP

Verwenden Sie AEM-Projektarchetyp 24 oder höher, um das Projekt zu erstellen.

Weitere Informationen zum Generieren eines AEM-Projekts finden Sie in den Anweisungen zur Verwendung des AEM-Projektarchetyps. Verwenden Sie die Option includeCommerce, um CIF in das Projekt aufzunehmen.

Beispiel:

mvn -B archetype:generate \
 -D archetypeGroupId=com.adobe.granite.archetypes \
 -D archetypeArtifactId=aem-project-archetype \
 -D archetypeVersion=24 \
 -D aemVersion=cloud \
 -D appTitle="My Site" \
 -D appId="mysite" \
 -D groupId="com.mysite" \
 -D frontendModule=general \
 -D includeExamples=n \
 -D includeCommerce=y

CIF-Kernkomponenten können in jedem Projekt verwendet werden, indem entweder das bereitgestellte all-Paket oder sie einzeln mithilfe des CIF-Inhaltspakets und den zugehörigen OSGi-Paketen hinzugefügt werden. Verwenden Sie die folgenden Abhängigkeiten, um einem Projekt manuell CIF-Kernkomponenten hinzuzufügen:

<dependency>
    <groupId>com.adobe.commerce.cif</groupId>
    <artifactId>core-cif-components-apps</artifactId>
    <type>zip</type>
    <version>x.y.z</version>
</dependency>
<dependency>
    <groupId>com.adobe.commerce.cif</groupId>
    <artifactId>core-cif-components-config</artifactId>
    <type>zip</type>
    <version>x.y.z</version>
</dependency>
<dependency>
    <groupId>com.adobe.commerce.cif</groupId>
    <artifactId>core-cif-components-core</artifactId>
    <version>x.y.z</version>
</dependency>
<dependency>
    <groupId>com.adobe.commerce.cif</groupId>
    <artifactId>graphql-client</artifactId>
    <version>x.y.z</version>
</dependency>
<dependency>
    <groupId>com.adobe.commerce.cif</groupId>
    <artifactId>magento-graphql</artifactId>
    <version>x.y.z</version>
</dependency>

Verwenden des AEM Venia Reference Store

Eine zweite Möglichkeit, ein CIF-Projekt zu starten, besteht darin, den AEM Venia Reference Store zu klonen und zu verwenden. Der AEM Venia Reference Store ist ein Beispiel-Referenz-Storefront-Programm, das die Verwendung von CIF-Kernkomponenten für AEM demonstriert. Sie ist sowohl als Satz von Best Practice-Beispielen als auch als möglicher Ausgangspunkt für die Entwicklung Ihrer eigenen Funktionalität gedacht.

Um mit dem Venia Reference Store zu beginnen, klonen Sie einfach das Git-Repository und passen Sie das Projekt an Ihre Bedürfnisse an.

HINWEIS

Das Venia Reference Store-Projekt enthält zwei Build-Profile für AEM as a Cloud Service und AEM 6.5. Schauen Sie sich die Datei readme.md des Projekts an, um zu sehen, wie sie verwendet werden.

Zusätzliche Ressourcen

Auf dieser Seite