Integrieren von Dynamic Media-Viewern mit Adobe Analytics und Experience Platform Tags

Was ist die Integration von Dynamic Media Viewers mit Adobe Analytics und Experience Platform Tags?

Mit der Dynamic Media Viewer-Erweiterung für Experience Platform-Tags und Dynamic Media Viewers 5.13 können Adobe Analytics- und Experience Platform-Tags-Kunden Ereignisse und Daten verwenden, die für Dynamic Media-Viewer in ihrer Experience Platform-Tags-Konfiguration spezifisch sind.

Diese Integration ermöglicht Ihnen, die Nutzung von Dynamic Media Viewers auf Ihrer Website mit Adobe Analytics zu verfolgen. Gleichzeitig können Sie die von den Viewern angezeigten Ereignisse und Daten mit jeder anderen Experience Platform-Tags-Erweiterung verwenden, die von Adobe oder einem Drittanbieter stammt.

Weitere Informationen zu Adobe-Erweiterungen oder Drittanbietererweiterungen finden Sie unter Adobe-Erweiterungen im Benutzerhandbuch zu Experience Platform-Tags.

Dieses Thema richtet sich an: Website-Administratoren, Entwickler für das Adobe Experience Manager-Programm und Anwender.

Einschränkungen der Integration

  • Die Experience Platform Tags-Integration für Dynamic Media-Viewer funktioniert nicht im Autorenknoten des Experience Managers. Sie können keine Verfolgung einer WCM-Seite anzeigen, bis diese veröffentlicht wurde.
  • Die Experience Platform-Tags-Integration für Dynamic Media-Viewer wird im Popup-Betriebsmodus nicht unterstützt, bei dem die Viewer-URL über die Schaltfläche "URL"auf der Seite "Asset-Details"abgerufen wird.
  • Die Experience Platform-Tags-Integration kann nicht gleichzeitig mit der Analytics-Integration älterer Viewer verwendet werden (über den Parameter config2= ).
  • Unterstützung für das Video-Tracking ist auf das Core-Wiedergabe-Tracking beschränkt, wie unter Tracking-Übersicht beschrieben. Insbesondere wird die Verfolgung von QoS, Anzeigen, Kapiteln/Segmenten oder Fehlern nicht unterstützt.
  • Die Konfiguration der Speicherdauer für Datenelemente wird bei Datenelementen, die die Erweiterung Dynamic Media Viewers verwenden, nicht unterstützt. Die Speicherdauer muss auf Ohne eingestellt sein.

Anwendungsbeispiele für die Integration

Das primäre Anwendungsbeispiel für die Integration mit Experience Platform Tags sind Kunden, die sowohl Experience Manager-Assets als auch Experience Manager-Sites verwenden. In solchen Fällen können Sie eine Standardintegration zwischen Ihrem Experience Manager-Autorenknoten und Experience Platform-Tags einrichten und dann Ihre Sites-Instanz mit der Experience Platform Tags-Eigenschaft verknüpfen. Danach verfolgt jede Dynamic Media-WCM-Komponente, die einer Sites-Seite hinzugefügt wird, Daten und Ereignisse von Viewern.

Siehe Verfolgen von Dynamic Media-Viewern in Experience Manager-Sites.

Ein sekundäres Anwendungsbeispiel, das die Integration unterstützt, sind Kunden, die nur Experience Manager Assets oder Dynamic Media Classic verwenden. In solchen Fällen können Sie den Einbettungs-Code für Ihren Viewer abrufen und der Web-Seite hinzufügen. Rufen Sie dann die Produktions-URL der Experience Platform-Tags-Bibliothek von Experience Platform-Tags ab und fügen Sie sie manuell zum Webseitencode hinzu.

Siehe Verfolgen von Dynamic Media-Viewern mit Einbettungscode.

Funktionsweise der Daten- und Ereignisverfolgung in der Integration

Die Integration nutzt zwei separate und unabhängige Typen der Verfolgung von Dynamic Media Viewers: Adobe Analytics und Adobe Analytics for Audio and Video.

Informationen zum Tracking mit Adobe Analytics

Mit Adobe Analytics können Sie Aktionen verfolgen, die vom Endbenutzer bei der Interaktion mit Dynamic Media Viewers auf Ihrer Website ausgeführt werden. Mit Adobe Analytics können Sie außerdem Viewer-spezifische Daten verfolgen. Beispielsweise können Sie Ladeereignisse der Ansicht zusammen mit dem Asset-Namen, vorgenommenen Zoom-Aktionen und Videowiedergabeaktionen verfolgen und aufzeichnen.

In Experience Platform-Tags arbeiten die Konzepte von Datenelemente und Regeln zusammen, um das Adobe Analytics-Tracking zu ermöglichen.

Informationen zu Datenelementen in Experience Platform-Tags

Ein Datenelement in Experience Platform Tags ist eine benannte Eigenschaft, deren Wert entweder statisch definiert oder basierend auf dem Status einer Webseite oder von Dynamic Media-Viewer-Daten dynamisch berechnet wird.

Die für eine Datenelementdefinition verfügbaren Optionen hängen von der Liste der Erweiterungen ab, die in der Experience Platform Tags-Eigenschaft installiert sind. Die Erweiterung „Core“ ist vorinstalliert und in jeder Konfiguration standardmäßig verfügbar. Mit der Erweiterung „Core“ können Sie ein Datenelement definieren, dessen Wert aus Cookies, JavaScript-Code, Abfragezeichenfolgen und vielen anderen Quellen stammen kann.

Für das Tracking mit Adobe Analytics müssen mehrere zusätzliche Erweiterungen wie unter Installation und Einrichtung von Erweiterungen beschrieben installiert werden. Die Dynamic Media Viewers-Erweiterung bietet die Möglichkeit, ein Datenelement zu definieren, dessen Wert ein Argument des Dynamic Media Viewers-Ereignisses ist. Beispielsweise können Sie auf den Viewer-Typ oder den Asset-Namen, der vom Viewer beim Laden gemeldet wird, auf den Zoom-Faktor, der beim Zoomen durch Endbenutzer gemeldet wird, und vieles mehr verweisen.

Die Erweiterung „Dynamic Media-Viewer“ sorgt dafür, dass die Werte der Datenelemente automatisch auf dem neuesten Stand sind.

Nachdem Sie es definiert haben, kann ein Datenelement an anderen Stellen der Experience Platform Tags-Benutzeroberfläche mit dem Widget zur Auswahl von Datenelementen verwendet werden. Insbesondere wird von der Aktion „Variablen festlegen“ der Adobe Analytics-Erweiterung in Regel auf Datenelemente verwiesen, die für die Verfolgung von Dynamic Media Viewers definiert werden (siehe unten).

Siehe Datenelemente im Benutzerhandbuch zu Experience Platform-Tags.

Über Regeln in Experience Platform Tags

Eine Regel in Experience Platform Tags ist eine agnostische Konfiguration, die drei Bereiche definiert, aus denen eine Regel besteht: Ereignisse, Bedingungen und Aktionen:

  • Ereignisse (if) geben Experience Platform-Tags an, wann eine Regel Trigger werden soll.
  • Bedingungen (wenn) teilen Experience Platform Tags mit, welche anderen Einschränkungen beim Auslösen einer Regel zulässig oder nicht zulässig sind.
  • Aktionen (dann) teilen Experience Platformen-Tags mit, was zu tun ist, wenn eine Regel ausgelöst wird.

Die Optionen, die im Abschnitt "Ereignisse", "Bedingungen"und "Aktionen"verfügbar sind, hängen von den Erweiterungen ab, die in der Eigenschaft "Experience Platform Tags"installiert sind. Die Erweiterung Core ist vorinstalliert und in jeder Konfiguration standardmäßig verfügbar. Die Erweiterung bietet verschiedene Optionen für Ereignisse, wie zum Beispiel grundlegende Aktionen auf der Browser-Ebene, inklusive Fokuswechsel, Tastendruck und Formularübermittlung. Sie enthält zudem Optionen für Bedingungen, wie z. B. Cookie-Wert, Browser-Typ und mehr. Für Aktionen steht nur die Option „Benutzerspezifischer Code“ zur Verfügung.

Für das Tracking mit Adobe Analytics müssen mehrere zusätzliche Erweiterungen wie unter Installation und Einrichtung von Erweiterungen beschrieben installiert werden. Insbesondere gilt:

  • Die Dynamic Media Viewers-Erweiterung erweitert die Liste der unterstützten Ereignisse auf Ereignisse, die für Dynamic Media-Viewer spezifisch sind, z. B. Laden des Viewers, Austauschen von Assets, Vergrößern und Abspielen von Videos.
  • Die Adobe Analytics-Erweiterung erweitert die Liste der unterstützten Aktionen um zwei Aktionen, die zum Senden von Daten an Tracking-Server erforderlich sind: Variablen festlegen und Beacon senden.

Bei der Verfolgung von Dynamic Media-Viewern ist es möglich, einen der folgenden Typen zu verwenden:

  • Ereignisse aus der Dynamic Media-Viewers-Erweiterung, der Core-Erweiterung oder einer anderen Erweiterung.
  • Bedingungen in der Regeldefinition. Alternativ können Sie den Bedingungsbereich leer lassen.

Im Abschnitt „Aktionen“ müssen Sie über die Aktion Variablen festlegen verfügen. Diese Aktion teilt Adobe Analytics mit, wie Tracking-Variablen mit Daten ausgefüllt werden. Gleichzeitig sendet die Aktion Variablen festlegen nichts an den Tracking-Server.

Auf die Aktion Variablen festlegen muss eine Aktion vom Typ Beacon senden folgen. Mit der Aktion Beacon senden werden tatsächlich Daten an den Analytics-Tracking-Server gesendet. Beide Aktionen (Variablen festlegen und Beacon senden) kommen aus der Adobe Analytics-Erweiterung.

Siehe Rules im Benutzerhandbuch zu Experience Platform-Tags.

Beispielkonfiguration

Die folgende Beispielkonfiguration in Experience Platform Tags zeigt, wie ein Asset-Name beim Laden des Viewers verfolgt wird.

  1. Definieren Sie auf der Registerkarte Datenelemente ein Datenelement AssetName, das auf den asset-Parameter des LOAD-Ereignisses in der Dynamic Media-Viewers-Erweiterung verweist.

    image2019-11

  2. Definieren Sie auf der Registerkarte Regeln eine Regel für TrackAssetOnLoad.

    In dieser Regel verwendet das Feld Ereignis das LOAD-Ereignis aus der Dynamic Media-Viewers-Erweiterung.

    image2019-22

  3. Die Aktionskonfiguration umfasst zwei Aktionstypen aus der Adobe Analytics-Erweiterung:

    Variablen festlegen, wodurch eine Analytics-Variable Ihrer Wahl dem Wert des Datenelements AssetName zugeordnet wird;

    Beacon senden, wodurch Tracking-Daten an Adobe Analytics gesendet werden.

    image2019-3

  4. Die daraus resultierende Regelkonfiguration sieht wie folgt aus:

    image2019-4

Informationen zu Adobe Analytics for Audio and Video

Wenn für die Verwendung von Adobe Analytics for Audio and Video ein Experience Cloud-Konto abonniert wird, reicht es, in den Einstellungen der Erweiterung Dynamic Media Viewers das Video-Tracking zu aktivieren. Videometriken werden so in Adobe Analytics verfügbar. Video-Tracking ist auf die Erweiterung „Adobe Media Analytics for Audio and Video“ angewiesen.

Siehe Installation und Einrichtung von Erweiterungen.

Derzeit ist die Unterstützung für Video-Tracking auf das Tracking „Core-Wiedergabe“ beschränkt, wie in der Tracking-Übersicht beschrieben. Insbesondere wird die Verfolgung von QoS, Anzeigen, Kapiteln/Segmenten oder Fehlern nicht unterstützt.

Verwenden der Dynamic Media Viewer-Erweiterung

Wie in Anwendungsbeispiele für die Integration erwähnt, ist es möglich, Dynamic Media-Viewer mit der neuen Experience Platform-Tags-Integration in Experience Manager-Sites und durch Verwendung von Einbettungscode zu verfolgen.

Tracking von Dynamic Media-Viewern in Experience Manager Sites

Um Dynamic Media-Viewer in Experience Manager-Sites zu verfolgen, müssen alle Schritte ausgeführt werden, die unter Konfigurieren aller Integrationselemente aufgeführt sind. Insbesondere müssen Sie die IMS-Konfiguration und die Experience Platform-Tags-Cloud-Konfiguration erstellen.

Nach ordnungsgemäßer Konfiguration verfolgt jeder Dynamic Media-Viewer, den Sie einer Sites-Seite mithilfe einer von Dynamic Media unterstützten WCM-Komponente hinzufügen, automatisch Daten für Adobe Analytics oder Adobe Analytics for Video oder beides.

Siehe Hinzufügen von Dynamic Media-Assets zu Seiten mithilfe von Adobe Sites.

Verfolgen von Dynamic Media-Viewern mit Einbettungscode

Kunden, die keine Experience Manager-Sites verwenden oder Dynamic Media-Viewer in Webseiten außerhalb von Experience Manager-Sites einbetten oder beides verwenden, können weiterhin die Experience Platform-Tags-Integration verwenden.

Führen Sie die Konfigurationsschritte in den Abschnitten Adobe Analytics konfigurieren und Experience Platform-Tags konfigurieren aus. Experience Manager-bezogene Konfigurationsschritte sind jedoch nicht erforderlich.

Nach der ordnungsgemäßen Konfiguration können Sie Experience Platform-Tags-Unterstützung zu einer Webseite mit einem Dynamic Media-Viewer hinzufügen.

Weitere Informationen zur Verwendung des Einbettungscodes für die Experience Platform-Tags-Bibliothek finden Sie unter Hinzufügen des Experience Platform-Tags-Einbettungscodes .

Weitere Informationen zur Verwendung der Einbettungscode-Funktion von Experience Manager Dynamic Media finden Sie unter Einbetten des Video- oder Bild-Viewers auf einer Web-Seite.

Verfolgen von Dynamic Media-Viewern mit Einbettungscode:

  1. Verwenden Sie eine Website, die bereit zum Einbetten eines Dynamic Media-Viewers ist.
  2. Rufen Sie den Einbettungscode für die Experience Platform-Tags-Bibliothek ab, indem Sie sich zunächst bei Experience Platform-Tags anmelden (siehe Experience Platform-Tags konfigurieren).
  3. Wählen Sie Eigenschaft und dann die Registerkarte Umgebungen aus.
  4. Wählen Sie die für die Umgebung der Web-Seite relevante Umgebungsebene aus. Wählen Sie dann in der Spalte Installieren das Kästchensymbol aus.
  5. Kopieren Sie im Dialogfeld "Web Install Instructions"den vollständigen Einbettungscode der Experience Platform Tags-Bibliothek zusammen mit den zugehörigen <script/> Tags.

Referenzhandbuch für die Dynamic Media-Viewers-Erweiterung

Über die Konfiguration von Dynamic Media Viewers

Die Dynamic Media Viewer-Erweiterung wird automatisch in die Experience Platform Tags-Bibliothek integriert, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • Experience Platform Tags Library global object ( _satellite) ist auf der Seite vorhanden.

  • Die Erweiterungsfunktion Dynamic Media Viewers _dmviewers_v001() ist für _satellite definiert.

  • Der Viewer-Parameter config2= wurde nicht angegeben. Das bedeutet, dass der Viewer keine ältere Analytics-Integration verwendet.

Außerdem gibt es eine Option, um die Experience Platform-Tags-Integration im Viewer explizit zu deaktivieren, indem in der Viewer-Konfiguration der Parameter launch=0 angegeben wird. Der Standardwert dieses Parameters ist 1.

Konfigurieren der Dynamic Media Viewer-Erweiterung

Die einzige Konfigurationsoption für die Dynamic Media-Viewers-Erweiterung ist Adobe Media Analytics for Audio and Video aktivieren.

Wenn Sie diese Option aktivieren und die Erweiterung „Adobe Media Analytics for Audio and Video“ installiert sowie konfiguriert haben, werden Videowiedergabemetriken an die Lösung „Adobe Analytics for Audio and Video“ gesendet. Durch Deaktivieren dieser Option wird das Video-Tracking deaktiviert.

Wenn Sie diese Option aktivieren, ohne die Erweiterung „Adobe Media Analytics for Audio and Video“ installiert zu haben, hat diese Option keine Auswirkungen.

image2019-7-22_12-4-23

Datenelemente in der Dynamic Media-Viewers-Erweiterung

Der einzige Datenelementtyp, den die Dynamic Media-Viewers-Erweiterung bietet, ist Viewer-Ereignis aus der Dropdown-Liste Datenelementtyp.

Wenn diese Option aktiviert ist, rendert der Datenelement-Editor ein Formular mit zwei Feldern:

  • Ereignisdatentyp DM-Viewer – eine Dropdown-Liste, die alle Viewer-Ereignisse identifiziert, die von der Dynamic Media-Viewers-Erweiterung unterstützt werden und Argumente sowie ein spezielles COMMON-Element aufweisen. Ein COMMON-Element stellt eine Liste von Ereignisparametern dar, die allen von den Viewern gesendeten Ereignistypen gemein sind.
  • Tracking-Parameter – ein Argument des ausgewählten Dynamic Media-Viewer-Ereignisses.

image2019-7-22_12-5-46

Eine Liste der unterstützten Ereignisse nach Viewer-Typ finden Sie im Dynamic Media Viewer-Referenzhandbuch . Wechseln Sie zum Abschnitt für einen bestimmten Viewer und wählen Sie dann den Unterabschnitt Unterstützung für Adobe Analytics-Tracking aus. Derzeit sind Ereignisargumente im Referenzhandbuch für Dynamic Media Viewers nicht dokumentiert.

Betrachten wir nun den Lebenszyklus des Datenelements von Dynamic Media Viewers. Der Wert dieses Datenelements wird ausgefüllt, nachdem das entsprechende Dynamic Media-Viewers-Ereignis auf der Seite eintritt. Angenommen, das Datenelement verweist auf das Ereignis LOAD und das zugehörige „asset“-Argument. Der Wert dieses Datenelements empfängt gültige Daten, nachdem der Viewer das LOAD-Ereignis zum ersten Mal ausführt. Wenn das Datenelement auf das ZOOM-Ereignis und das zugehörige „scale“-Argument verweist, bleibt der Wert dieses Datenelements leer, bis der Viewer zum ersten Mal ein ZOOM-Ereignis sendet.

Gleichermaßen werden die Werte von Datenelementen automatisch aktualisiert, wenn der Viewer ein entsprechendes Ereignis auf der Seite sendet. Der Wert wird auch dann aktualisiert, wenn das betreffende Ereignis nicht in der Regelkonfiguration angegeben ist. Angenommen, das Datenelement ZoomScale wird für den Parameter „scale“ des ZOOM-Ereignisses definiert. Die einzige in der Regelkonfiguration vorhandene Regel wird jedoch durch das Ereignis LOAD ausgelöst. Der Wert von ZoomScale wird dennoch immer dann aktualisiert, wenn ein Benutzer im Viewer einen Zoom ausführt.

Jeder Dynamic Media-Viewer verfügt auf der Website über eine eindeutige Kennung. Das Datenelement verfolgt den Wert selbst und auch den Viewer, der den Wert ausgefüllt hat. Angenommen, es gibt mehrere Viewer auf derselben Seite und ein AssetName-Datenelement, das auf das LOAD-Ereignis und das zugehörige „asset“-Argument verweist. Das Datenelement AssetName verwaltet eine Sammlung von Asset-Namen, die mit jedem auf der Seite geladenen Viewer verknüpft sind.

Der jeweilige vom Datenelement zurückgegebene Wert hängt vom Kontext ab. Wenn das Datenelement in einer Regel angefordert wird, die durch ein Dynamic Media-Viewer-Ereignis ausgelöst wurde, wird der Datenelementwert für den Viewer zurückgegeben, der die Regel initiiert hat. Außerdem wird das Datenelement in einer Regel angefordert, die durch ein Ereignis aus einer anderen Experience Platform-Tags-Erweiterung ausgelöst wurde. In diesem Fall kommt der Wert des Datenelements von dem Viewer, der dieses Datenelement zuletzt aktualisiert hat.

Betrachten Sie das folgende Beispiel:

  • Eine Webseite mit zwei Dynamic Media-Zoom-Viewern: viewer1 und viewer2.

  • Das Datenelement ZoomScale verweist auf das ZOOM-Ereignis und das zugehörige „scale“-Argument.

  • TrackPan-Regel mit folgenden Eigenschaften:

    • Verwendet das Dynamic Media-Viewer-Ereignis PAN als Auslöser.
    • Sendet den Wert des ZoomScale-Datenelements an Adobe Analytics.
  • TrackKey-Regel mit folgenden Eigenschaften:

    • Verwendet das Tastendruckereignis aus der Experience Platform Tags-Erweiterung "Core"als Trigger.
    • Sendet den Wert des ZoomScale-Datenelements an Adobe Analytics.

Nehmen wir nun an, dass der Endbenutzer die Web-Seite mit beiden Viewern lädt. In Viewer1 zoomt er auf eine Skalierung von 50 %. In Viewer2 zoomt er dann auf eine Skalierung von 25 %. In Viewer1 schwenkt er das Bild und drückt schließlich eine Taste auf der Tastatur.

Die Aktivitäten des Endbenutzers führen dazu, dass die folgenden beiden Tracking-Aufrufe an Adobe Analytics gesendet werden:

  • Der erste Aufruf erfolgt, weil die TrackPan-Regel ausgelöst wird, wenn der Benutzer in Viewer1 schwenkt. Dieser Aufruf sendet 50 % als Wert des ZoomScale-Datenelements, da das Datenelement weiß, dass die Regel von Viewer1 ausgelöst wird, und den entsprechenden Skalierungswert abruft.
  • Der zweite Aufruf erfolgt, weil die TrackKey-Regel ausgelöst wird, wenn der Benutzer eine Taste auf der Tastatur drückt. Bei diesem Aufruf werden 25 % als Wert des ZoomScale-Datenelements gesendet, da die Regel nicht vom Viewer ausgelöst wurde. Daher gibt das Datenelement den aktuellsten Wert zurück.

Das oben aufgestellte Beispiel wirkt sich auch auf die Lebensdauer des Datenelementwerts aus. Der Wert des vom Dynamic Media-Viewer verwalteten Datenelements wird im Bibliothekscode für Experience Platform-Tags gespeichert, selbst wenn der Viewer selbst auf der Web-Seite verworfen wird. Diese Funktion bedeutet, dass das Datenelement den letzten bekannten Wert zurückgibt, wenn es eine Regel gibt, die nicht von einer Dynamic Media-Viewer-Erweiterung ausgelöst wird und auf dieses Datenelement verweist. Das gilt auch, wenn der Viewer nicht mehr auf der Website vorhanden ist.

In jedem Fall werden Werte von Datenelementen, die von Dynamic Media Viewers gesteuert werden, nicht im lokalen Speicher oder auf dem Server gespeichert. Stattdessen werden sie nur in der Client-seitigen Experience Platform-Tags-Bibliothek beibehalten. Die Werte solcher Datenelemente verschwinden, wenn die Web-Seite neu geladen wird.

Im Allgemeinen unterstützt der Datenelement-Editor eine Festlegung der Speicherdauer. Datenelemente, die die Dynamic Media-Viewers-Erweiterung verwenden, unterstützen jedoch als Speicherdauer nur die Option Ohne. Das Festlegen eines anderen Werts ist in der Benutzeroberfläche möglich, in diesem Fall wird jedoch das Verhalten des Datenelements nicht definiert. Die Erweiterung verwaltet den Wert des Datenelements selbst: das Datenelement, das den Wert des Viewer-Ereignisarguments während des gesamten Lebenszyklus des Viewers beibehält.

Über Regeln in der Dynamic Media-Viewers-Erweiterung

Im Regeleditor werden mit der Erweiterung neue Konfigurationsoptionen für den Ereigniseditor hinzugefügt. Darüber hinaus gibt es im Editor eine Option zum manuellen Verweisen auf Ereignisparameter im Aktionseditor als schnelle Alternative zur Nutzung vorkonfigurierter Datenelemente.

Über den Ereigniseditor

Im Ereigniseditor wird mit der Dynamic Media-Viewers-Erweiterung ein Ereignistyp namens Viewer-Ereignis hinzugefügt.

Wenn diese Option aktiviert ist, rendert der Ereigniseditor die Dropdown-Liste Dynamic Media-Viewer-Ereignisse und listet alle verfügbaren Ereignisse auf, die von Dynamic Media-Viewern unterstützt werden.

image2019-8-2_15-13-1

Über den Aktionseditor

Mit der Dynamic Media-Viewers-Erweiterung können Sie Ereignisparameter von Dynamic Media-Viewern verwenden, um im Editor „Variablen festlegen“ der Adobe Analytics-Erweiterung Analysevariablen zuzuordnen.

Die einfachste Methode dazu besteht darin, den folgenden zweistufigen Vorgang durchzuführen:

  • Definieren Sie zunächst ein oder mehrere Datenelemente, wobei jedes Datenelement einen Parameter eines Dynamic Media-Viewer-Ereignisses darstellt.
  • Wählen Sie abschließend im Editor Variablen festlegen der Adobe Analytics-Erweiterung das Symbol für die Datenelementauswahl (drei gestapelte Festplatten) aus, um das Dialogfeld Datenelement auswählen zu öffnen, und wählen Sie dann ein Datenelement aus.

image2019-7-10_20-41-52

Es ist jedoch möglich, einen anderen Ansatz zu verwenden und die Erstellung von Datenelementen zu umgehen. Sie können direkt auf ein Argument in einem Dynamic Media Viewer-Ereignis verweisen. Geben Sie im Eingabefeld value der Analytics-Variablenzuweisung den vollständig qualifizierten Namen des Ereignis-Arguments ein. Stellen Sie sicher, dass Sie um den Namen Prozentzeichen (%) setzen. Beispiel:

%event.detail.dm.LOAD.asset%

image2019-7-12_19-2-35

Es gibt einen wichtigen Unterschied zwischen der Verwendung von Datenelementen und dem direkten Verweis auf ein Ereignisargument. Bei Datenelementen spielt es keine Rolle, welches Ereignis die Aktion „Variablen festlegen“ auslöst. Das Ereignis, bei dem die Regel Trigger ist, kann nicht mit dem dynamischen Viewer in Verbindung gebracht werden (z. B. Auswählen der Webseite in der Haupterweiterung). Bei Verwendung eines direkten Argumentverweises muss jedoch sichergestellt werden, dass das Ereignis, das die Regel auslöst, dem Ereignisargument entspricht, auf das es verweist.

Wenn Sie beispielsweise auf %event.detail.dm.LOAD.asset% verweisen, wird der richtige Asset-Name zurückgegeben, wenn die Regel durch das LOAD-Ereignis der Dynamic Media-Viewer-Erweiterung ausgelöst wird. Bei jedem anderen Ereignis wird jedoch ein leerer Wert zurückgegeben.

In der folgenden Tabelle sind die Dynamic Media-Viewer-Ereignisse sowie die unterstützten Argumente aufgeführt:

Name des Viewer-Ereignisses Argumentverweis
COMMON %event.detail.dm.objID%
%event.detail.dm.compClass%
%event.detail.dm.instName%
%event.detail.dm.timeStamp%
BANNER %event.detail.dm.BANNER.asset%
%event.detail.dm.BANNER.frame%
%event.detail.dm.BANNER.label%
HREF %event.detail.dm.HREF.rollover%
ITEM %event.detail.dm.ITEM.rollover%
LOAD %event.detail.dm.LOAD.applicationname%
%event.detail.dm.LOAD.asset%
%event.detail.dm.LOAD.company%
%event.detail.dm.LOAD.sdkversion%
%event.detail.dm.LOAD.viewertype%
%event.detail.dm.LOAD.viewerversion%
METADATA %event.detail.dm.METADATA.length%
%event.detail.dm.METADATA.type%
MILESTONE %event.detail.dm.MILESTONE.milestone%
PAGE %event.detail.dm.PAGE.frame%
%event.detail.dm.PAGE.label%
PAUSE %event.detail.dm.PAUSE.timestamp%
PLAY %event.detail.dm.PLAY.timestamp%
SPIN %event.detail.dm.SPIN.framenumber%
STOP %event.detail.dm.STOP.timestamp%
SWAP %event.detail.dm.SWAP.asset%
SWATCH %event.detail.dm.SWATCH.frame%
%event.detail.dm.SWATCH.label%
TARG %event.detail.dm.TARG.frame%
%event.detail.dm.TARG.label%
ZOOM %event.detail.dm.ZOOM.scale%

Alle Integrationselemente konfigurieren

VORAUSSETZUNGEN

Adobe empfiehlt, dass Sie die gesamte Dokumentation vor diesem Abschnitt gründlich durchlesen, damit Sie die vollständige Integration verstehen.

In diesem Abschnitt werden die Konfigurationsschritte erläutert, die zur Integration von Dynamic Media-Viewern mit Adobe Analytics und Adobe Analytics for Audio and Video erforderlich sind. Die Dynamic Media Viewer-Erweiterung kann zwar für andere Zwecke in Experience Platform-Tags verwendet werden, jedoch werden solche Szenarien in dieser Dokumentation nicht behandelt.

Für die Konfiguration Ihrer Integration verwenden Sie die folgenden Adobe-Produkte:

  • Adobe Analytics – zum Konfigurieren von Tracking-Variablen und -Berichten.
  • Experience Platform-Tags - werden zum Definieren einer Eigenschaft, einer oder mehrerer Regeln und eines oder mehrerer Datenelemente verwendet, um das Viewer-Tracking zu ermöglichen.

Wenn diese Integrationslösung mit Experience Manager Sites verwendet wird, muss die folgende Konfiguration durchgeführt werden:

  • Adobe I/O Console - Die Integration wird für Experience Platform-Tags erstellt.
  • Experience Manager-Autorenknoten - IMS-Konfiguration und Experience Platform-Tags-Cloud-Konfiguration.

Stellen Sie im Rahmen der Konfiguration sicher, dass Sie Zugriff auf ein Unternehmen in Adobe Experience Cloud haben, für das Adobe Analytics und Experience Platform Tags bereits aktiviert sind.

Adobe Analytics für die Integration konfigurieren

Nach der Konfiguration von Adobe Analytics wird Folgendes für die Integration eingerichtet:

  • Eine Report Suite ist vorhanden und ausgewählt.
  • Analytics-Variablen stehen zum Empfang von Verfolgungsdaten zur Verfügung.
  • Es gibt Berichte zur Anzeige der in Adobe Analytics erfassten Daten.

Siehe auch Analytics-Implementierungshandbuch.

So konfigurieren Sie Adobe Analytics für die Integration:

  1. Beginnen Sie, indem Sie über die Experience Cloud-Startseite auf Adobe Analytics zugreifen. Wählen Sie in der Menüleiste das Symbol Lösungen (eine Tabelle mit drei mal drei Punkten) oben rechts auf der Seite und dann Analytics aus.

    2019-07-22_18-08-47

    Wählen Sie jetzt eine Report Suite aus.

Report Suite auswählen

  1. Wählen Sie rechts oben auf der Seite „Adobe Analytics“ rechts neben dem Feld Berichte durchsuchen die gewünschte Report Suite aus der Dropdown-Liste. Wenn mehrere Report Suites verfügbar sind und Sie nicht sicher sind, welche verwendet werden soll, wenden Sie sich an Ihren Adobe Analytics-Administrator, um sich bei der Auswahl der zu verwendenden Report Suite helfen zu lassen.

    In der folgenden Abbildung hat ein Benutzer eine Report Suite mit dem Namen DynamicMediaViewersExtensionDoc erstellt und aus der Dropdown-Liste ausgewählt. Der Name der Report Suite ist nur ein Beispiel. Sie entscheiden selbst, welchen Report Suite-Namen Sie auswählen.

    Wenn keine Report Suite verfügbar ist, müssen Sie oder Ihr Adobe Analytics-Administrator eine erstellen, bevor Sie mit der Konfiguration fortfahren können.

    Siehe Berichte und Report Suites und Report Suite erstellen.

    In Adobe Analytics werden Report Suites unter Admin > Report Suites verwaltet.

    2019-07-22_18-09-49

    Richten Sie jetzt Adobe Analytics-Variablen ein.

Einrichten von Adobe Analytics-Variablen

  1. Bestimmen Sie eine oder mehrere Adobe Analytics-Variablen, die Sie zur Verfolgung des Verhaltens von Dynamic Media Viewers auf der Website verwenden möchten.

    Es lassen sich beliebige Variablentypen verwenden, die von Adobe Analytics unterstützt werden. Die Entscheidung über den Variablentyp (z. B. Custom Traffic [props] und Konversion [eVar]) hängt von den spezifischen Anforderungen Ihrer Analytics-Implementierung ab.

    Siehe Übersicht über props und eVars.

    Für die Zwecke dieser Dokumentation wird nur die Variable „Custom Traffic (props)“ verwendet, da diese in einem Analytics-Bericht innerhalb weniger Minuten nach dem Ausführen einer Aktion auf einer Website verfügbar ist.

    Um eine neue Custom Traffic-Variable zu aktivieren, gehen Sie in Adobe Analytics in der Symbolleiste zu Admin > Report Suites.

  2. Wählen Sie auf der Seite Report Suite Manager den richtigen Bericht aus und gehen Sie dann in der Symbolleiste zu Einstellungen bearbeiten > Traffic > Traffic-Variablen.

  3. Wählen Sie hier eine nicht verwendete Variable, geben Sie ihr einen beschreibenden Namen (Viewer-Asset (prop 30)) und setzen Sie das Kombinationsfeld in der Spalte „Aktiviert“ auf „Aktiviert“.

    Der folgende Screenshot ist ein Beispiel für eine Custom Traffic-Variable ( prop30) zur Verfolgung eines vom Viewer verwendeten Asset-Namens:

    image2019-6-26_23-6-59

  4. Wählen Sie unten in der Variablenliste Speichern aus.

Bericht einrichten

  1. Im Allgemeinen wird die Einrichtung eines Berichts in Adobe Analytics von den jeweiligen Projektanforderungen bestimmt. Die Einrichtung detaillierter Berichte ist daher für diese Integration nicht relevant.

    Es reicht jedoch aus zu wissen, dass die benutzerspezifischen Traffic-Berichte automatisch in Adobe Analytics verfügbar werden, nachdem Sie unter Einrichten von Adobe Analytics-Variablen Custom Traffic-Variablen eingerichtet haben.

    Beispielsweise ist der Bericht für die Variable Viewer-Asset (prop 30) im Menü "Berichte"unter Benutzerspezifischer Traffic > Benutzerspezifischer Traffic 21-30 > Viewer-Asset (prop 30) verfügbar.

    Beim Aufrufen dieses Berichts direkt nach der Erstellung von Viewer-Asset (prop 30) werden keine Daten angezeigt; das ist an diesem Punkt der Integration zu erwarten.

    image2019-6-26_23-12-49

Experience Platform Tags für die Integration konfigurieren

Nachdem Sie Experience Platform Tags konfiguriert haben, wird Folgendes für die Integration eingerichtet:

  • Erstellung einer neuen Eigenschaft, um alle Konfigurationen zusammenzuhalten.
  • Installation und Einrichtung von Erweiterungen. Der Client-seitige Code aller in der Eigenschaft installierten Erweiterungen wird in einer Bibliothek kompiliert. Diese Bibliothek wird später von der Web-Seite verwendet.
  • Konfiguration von Datenelementen und Regeln. Diese Konfiguration bestimmt darüber, welche Daten von den Dynamic Media-Viewern erfasst werden, wann die Tracking-Logik ausgelöst wird und wohin die Daten des Viewers in Adobe Analytics gesendet werden.
  • Veröffentlichen der Bibliothek.

So konfigurieren Sie Experience Platform Tags für die Integration:

  1. Beginnen Sie, indem Sie über das Experience Cloud Homepage auf Experience Platform Tags zugreifen. Wählen Sie in der Menüleiste das Symbol "Lösungen"(Tabelle mit drei mal drei Punkten) oben rechts auf der Seite und dann Tags aus.

    Sie können auch Experience Platform-Tags direkt öffnen.

    image2019-7-8_15-38-44

Erstellen einer Eigenschaft in Experience Platform Tags

Eine Eigenschaft in Experience Platform Tags ist eine benannte Konfiguration, die alle Ihre Einstellungen zusammenhält. Es wird eine Bibliothek der Konfigurationseinstellungen erstellt und in verschiedenen Umgebungsebenen (Entwicklung, Staging und Produktion) veröffentlicht.

Siehe auch Erstellen einer Tags-Eigenschaft.

So erstellen Sie eine Eigenschaft in Experience Platform Tags:

  1. Wählen Sie unter Experience Platform Tags Neue Eigenschaft aus.

  2. Geben Sie im Dialogfeld Eigenschaft erstellen im Feld Name einen beschreibenden Namen ein, z. B. den Titel Ihrer Website. Beispiel: DynamicMediaViewersProp.

  3. Geben Sie im Feld Domains die Domain Ihrer Website ein.

  4. Aktivieren Sie in der Dropdown-Liste Erweiterte Optionen die Option Für Erweiterungsentwicklung konfigurieren (kann später nicht mehr geändert werden), falls die gewünschte Erweiterung (in diesem Fall Dynamic Media Viewers) noch nicht veröffentlicht wurde.

    image2019-7-8_16-3-47

  5. Wählen Sie Speichern aus.

    Wählen Sie die neu erstellte Eigenschaft aus und fahren Sie dann mit Installation und Einrichtung von Erweiterungen fort.

Installieren und Einrichten von Erweiterungen

Alle verfügbaren Erweiterungen in Experience Platform Tags sind unter Erweiterungen > Katalog aufgeführt.

Um eine Erweiterung zu installieren, wählen Sie Installieren aus. Führen Sie bei Bedarf eine einmalige Erweiterungskonfiguration durch und wählen Sie dann Speichern aus.

Wenn erforderlich, müssen die folgenden Erweiterungen installiert und konfiguriert werden:

  • (Erforderlich) Experience Cloud ID Service-Erweiterung

Es ist keine zusätzliche Konfiguration erforderlich; akzeptieren Sie die vorgeschlagenen Werte. Wenn Sie fertig sind, wählen Sie Speichern aus.

Siehe Experience Cloud Identity Service-Erweiterung.

  • (Erforderlich) Adobe Analytics-Erweiterung

Um diese Erweiterung zu konfigurieren, benötigen Sie die Report Suite-ID in Adobe Analytics unter Admin > Report Suite unter der Spaltenüberschrift Report Suite-ID.

(Die Report Suite-ID der Report Suite DynamicMediaViewersExtensionDoc wird in den folgenden Screenshots nur zu Demonstrationszwecken verwendet. Diese ID wurde unter Auswählen einer Report Suite zuvor erstellt und eingesetzt.)

image2019-7-8_16-45-34

Geben Sie auf der Seite „Erweiterung installieren“ die Report Suite-ID in das Feld Report Suites Entwicklung, das Feld Report Suites Staging und das Feld Report Suites Produktion ein.

image2019-7-8_16-47-40

Konfigurieren Sie das folgende Element nur, wenn Sie Video-Tracking verwenden möchten:

Erweitern Sie auf der Seite Erweiterung installieren den Eintrag Allgemein und geben Sie dann den Tracking-Server an. Der Tracking-Server folgt der Vorlage <trackingNamespace>.sc.omtrdc.net, wobei <trackingNamespace> die in der Bereitstellungs-E-Mail abgerufene Information darstellt.

Wählen Sie Speichern aus.

Siehe Adobe Analytics-Erweiterung.

  • (Optional; nur erforderlich, wenn Video-Tracking benötigt wird) Erweiterung Adobe Media Analytics for Audio and Video

Füllen Sie das Feld für den Tracking-Server aus. Der Tracking-Server für die Erweiterung Adobe Media Analytics for Audio and Video unterscheidet sich von dem für Adobe Analytics verwendeten Tracking-Server. Er folgt der Vorlage <trackingNamespace>.hb.omtrdc.net, wobei <trackingNamespace> die Information aus der Bereitstellungs-E-Mail darstellt.

Alle anderen Felder sind optional.

Siehe Adobe Medien Analytics for Audio and Video-Erweiterung.

  • (Erforderlich) Erweiterung Dynamic Media Viewers

Wählen Sie Adobe Analytics for Video aktivieren, um das Video-Heartbeat-Tracking zu aktivieren (einzuschalten).

Nach dieser Abfassung ist die Erweiterung Dynamic Media Viewers nur verfügbar, wenn die Experience Platform Tags-Eigenschaft für die Entwicklung erstellt wurde.

Siehe Erstellen einer Eigenschaft in Experience Platform Tags.

Nachdem die Erweiterungen installiert und eingerichtet wurden, werden im Bereich „Erweiterungen“ > „Installiert“ mindestens die folgenden fünf Erweiterungen aufgeführt (vier, wenn Sie kein Video-Tracking nutzen).

image2019-7-22_12-7-36

Einrichten von Datenelementen und Regeln

Erstellen Sie in Experience Platform-Tags Datenelemente und Regeln, die für die Verfolgung von Dynamic Media-Viewern erforderlich sind.

Eine Übersicht über das Tracking mit Experience Platform-Tags finden Sie unter Funktionsweise der Daten- und Ereignisverfolgung in der Integration .

Unter Beispielkonfiguration finden Sie eine Beispielkonfiguration in Experience Platform-Tags, die zeigt, wie ein Asset-Name beim Laden des Viewers verfolgt wird.

Detaillierte Informationen zu den Funktionen der Erweiterung finden Sie unter Konfigurieren der Dynamic Media Viewer-Erweiterung .

Bibliothek veröffentlichen

Um die Experience Platform-Tags-Konfiguration zu ändern (einschließlich eingerichteter Eigenschaften, Erweiterungen, Regeln und Datenelemente), müssen Sie publish diese Änderungen vornehmen. Die Veröffentlichung in Experience Platform Tags erfolgt über die Registerkarte Publishing unter der Eigenschaftskonfiguration.

Experience Platform-Tags können potenziell über mehrere Entwicklungsumgebungen, eine Staging-Umgebung und eine Produktionsumgebung verfügen. Standardmäßig verweist die Experience Platform Tags Cloud-Konfiguration in Experience Manager den Experience Manager-Autorenknoten auf die Staging-Umgebung von Platform Tags. Der Knoten Veröffentlichen des Experience Managers verweist auf die Produktionsumgebung von Experience Platform-Tags. Diese Vorgehensweise bedeutet, dass mit den Standardeinstellungen für Experience Manager die Experience Platform-Tags-Bibliothek in der Staging-Umgebung veröffentlicht werden muss. Auf diese Weise kann die Bibliothek im Experience Manager-Autorenknoten verwendet werden. Sie können sie dann in der Produktionsumgebung veröffentlichen, damit sie im Veröffentlichungsknoten von Experience Manager verwendet werden kann.

Weitere Informationen zu Experience Platform-Tags-Umgebungen finden Sie unter Umgebungen .

Das Veröffentlichen einer Bibliothek umfasst die folgenden zwei Schritte:

  • Hinzufügen und Erstellen einer neuen Bibliothek, indem alle erforderlichen Änderungen (neue und Aktualisierungen) in die Bibliothek aufgenommen werden.
  • Verschieben der Bibliothek durch die verschiedenen Umgebungsebenen (von „Entwicklung“ über „Staging“ zu „Produktion“)

Hinzufügen und Erstellen einer neuen Bibliothek

  1. Wenn Sie die Registerkarte "Publishing"zum ersten Mal in Experience Platform Tags öffnen, ist die Bibliotheksliste leer.

    Wählen Sie in der linken Spalte Neue Bibliothek hinzufügen aus.

    image2019-7-15_14-43-17

  2. Geben Sie auf der Seite „Neue Bibliothek erstellen“ im Feld Name einen beschreibenden Namen für die neue Bibliothek ein. Beispiel:

    DynamicMediaViewersLib

    Wählen Sie in der Dropdown-Liste „Umgebung“ die Umgebungsebene aus. Zunächst steht nur die Entwicklungsebene zur Auswahl zur Verfügung. Wählen Sie links unten auf der Seite Alle geänderten Ressourcen hinzufügen aus.

    image2019-7-15_14-49-41

  3. Wählen Sie in der rechten oberen Ecke der Seite Speichern und für Entwicklung erstellen aus.

    In wenigen Minuten ist die Bibliothek erstellt und einsatzbereit.

    image2019-7-15_15-3-34

    HINWEIS

    Wenn Sie das nächste Mal Ihre Experience Platform-Tags-Konfiguration ändern, wechseln Sie zur Registerkarte Publishing unter der Konfiguration Eigenschaft und wählen Sie dann Ihre zuvor erstellte Bibliothek aus.

    Wählen Sie im Bildschirm "Bibliotheksveröffentlichung"die Option Alle geänderten Ressourcen hinzufügen und klicken Sie dann auf Speichern und für die Entwicklung erstellen.

Verschieben einer Bibliothek durch Umgebungsebenen

  1. Nachdem Sie eine neue Bibliothek hinzugefügt haben, befindet sich diese in der Entwicklungsumgebung. Um sie auf die Ebene der Staging-Umgebung zu verschieben (was der Spalte "Gesendet"entspricht), wählen Sie aus dem Dropdown-Menü der Bibliothek Zur Genehmigung übermitteln aus.

    image2019-7-15_15-52-37

  2. Wählen Sie im Bestätigungsdialogfeld Submit aus.

    Nachdem die Bibliothek in die Spalte "Gesendet"verschoben wurde, wählen Sie aus dem Dropdown-Menü der Bibliothek Build für Staging aus.

    image2019-7-15_15-54-37

  3. Um die Bibliothek von der Staging-Umgebung in die Produktionsumgebung (die Spalte „Veröffentlicht“) zu verschieben, führen Sie einen ähnlichen Vorgang aus.

    Wählen Sie zunächst im Dropdown-Menü Zur Veröffentlichung genehmigen aus.

    image2019-7-15_16-7-39

  4. Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü Erstellen und in Produktion veröffentlichen aus.

    image2019-7-15_16-8-9

    Weitere Informationen zum Veröffentlichungsprozess in Experience Platform Tags finden Sie unter Publishing .

Adobe Experience Manager für die Integration konfigurieren

Voraussetzungen:

  • Experience Manager führt sowohl die Autoren- als auch die Veröffentlichungsinstanz aus.
  • Der Experience Manager-Autorenknoten wurde in Dynamic Media eingerichtet.
  • WCM-Komponenten für Dynamic Media sind in Experience Manager Sites aktiviert.

Die Experience Manager-Konfiguration besteht aus den folgenden zwei Hauptschritten:

  • Konfiguration von Experience Manager IMS.
  • Konfiguration der Experience Platform Tags Cloud.

Experience Manager IMS konfigurieren

  1. Wählen Sie im Experience Manager-Autorenmodus das Symbol "Tools"(Hammer) und gehen Sie dann zu Security > Adobe IMS Configurations.

    2019-07-25_11-52-58

  2. Wählen Sie auf der Seite "Adobe IMC Configuration"links oben Erstellen.

  3. Wählen Sie auf der Seite Adobe IMS Technical Account Configuration in der Dropdownliste Cloud Solution die Option Experience Platform Data Collection.

  4. Aktivieren Sie Neues Zertifikat erstellen und geben Sie dann in das Textfeld einen beliebigen aussagekräftigen Wert für das Zertifikat ein. Beispiel: AdobeLaunchIMSCert. Wählen Sie Zertifikat erstellen.

    Die folgende Informationsmeldung wird angezeigt:

    Um ein gültiges Zugriffs-Token abzurufen, muss der öffentliche Schlüssel des neuen Zertifikats zum technischen Konto in Adobe I/O hinzugefügt werden.

    Um das Dialogfeld "Info"zu schließen, wählen Sie OK aus.

    2019-07-25_12-09-24

  5. Wählen Sie Öffentlichen Schlüssel herunterladen aus, um eine Public-Key-Datei (*.crt) auf Ihr lokales System herunterzuladen.

    HINWEIS

    Lassen Sie an dieser Stelle die Seite Adobe IMS Technical Account Configuration geöffnet. nicht die Seite schließen und nicht Weiter auswählen. Sie werden in den späteren Schritten noch zu dieser Seite zurückkehren.

    2019-07-25_12-52-24

  6. Navigieren Sie mit einer neuen Browser-Registerkarte zur Adobe I/O Console.

  7. Wählen Sie auf der Seite Adobe I/O Console Integrations rechts oben Neue Integration aus.

  8. Stellen Sie im Dialogfeld Neue Integration erstellen sicher, dass Auf eine API zugreifen ausgewählt ist, und wählen Sie dann Weiter aus.

    2019-07-25_13-04-20

  9. Aktivieren Sie auf der zweiten Seite Erstellen Sie eine neue Integration die Optionsschaltfläche Experience Platform-Tags-API (einschalten). Wählen Sie in der rechten unteren Ecke der Seite Weiter aus.

    2019-07-25_13-13-54

  10. Gehen Sie auf der dritten Seite von Neue Integration erstellen wie folgt vor:

    • Geben Sie im Feld Name einen beschreibenden Namen ein. Beispielsweise DynamicMediaViewersIO.

    • Geben Sie im Feld Beschreibung eine Beschreibung für die Integration ein.

    • Laden Sie im Bereich Public-Key-Zertifikate Ihre Public-Key-Datei (*.crt) hoch, die Sie in den Schritten zuvor heruntergeladen haben.

    • Wählen Sie unter der Überschrift Rolle für Experience Platform-Tags-API die Option Admin aus.

    • Wählen Sie unter der Überschrift Ein oder mehrere Produktprofile für die Experience Platform Tags API aus, wählen Sie das Produktprofil Tags - <Ihr_Unternehmensname> aus.

    2019-07-25_13-49-18

  11. Wählen Sie Integration erstellen aus.

  12. Wählen Sie auf der Seite Integration erstellt die Option Weiter zu Integrationsdetails.

    2019-07-25_14-16-33

  13. Es wird eine Seite mit Integrationsdetails (ähnlich der folgenden) angezeigt:

    HINWEIS

    Lassen Sie die Seite mit Integrationsdetails geöffnet. In wenigen Augenblicken benötigen Sie verschiedene Informationen aus den Registerkarten Übersicht und JWT.

    2019-07-25_14-35-30
    Seite „Integrationsdetails“

  14. Kehren Sie zur Seite Technische Kontokonfiguration für Adobe IMS zurück, die Sie zuvor offen gelassen haben. Wählen Sie rechts oben auf der Seite Weiter aus, um die Seite Konto im Fenster Adobe IMS Technical Account Configuration zu öffnen.

    (Wenn Sie die Seite zuvor geschlossen haben, kehren Sie zum Experience Manager-Autor zurück und gehen Sie dann zu Tools > Sicherheit > Adobe IMS-Konfigurationen. Wählen Sie Erstellen. Wählen Sie in der Dropdownliste Cloud-Lösung die Option Experience Platform-Tags aus. Wählen Sie in der Dropdown-Liste Zertifikat den Namen des zuvor erstellten Zertifikats aus.

    2019-07-25_20-57-50
    Technische Kontokonfiguration für Adobe IMS – Zertifikatsseite

  15. Die Seite Konto enthält fünf Felder, in denen Sie Informationen aus der Seite „Integrationsdetails“ (vorheriger Schritt) ausfüllen müssen.

    2019-07-25_20-42-45
    Technische Kontokonfiguration für Adobe IMS – Kontoseite

  16. Füllen Sie auf der Seite Konto die folgenden Felder aus:

    • Titel: Geben Sie einen beschreibenden Kontonamen ein.
    • Autorisierungs-Server: Kehren Sie zur Seite mit den Integrationsdetails zurück, die Sie zuvor geöffnet haben. Wählen Sie die Registerkarte JWT aus. Kopieren Sie den Servernamen - ohne Pfad - wie unten hervorgehoben.

(Der Beispiel-Server-Name dient nur zu Veranschaulichungszwecken.) Kehren Sie zur Seite Konto zurück und fügen Sie den Namen in das entsprechende Feld ein.
Beispiel: https://ims-na1.adobelogin.com/(Der Beispiel-Server-Name dient nur zu Veranschaulichungszwecken.)

2019-07-25_15-01-53
Seite mit Integrationsdetails - Registerkarte „JWT“

  1. API-Schlüssel: Kehren Sie zur Seite „Integrationsdetails“ zurück. Wählen Sie die Registerkarte Übersicht und dann rechts neben dem Feld API-Schlüssel (Client-ID) die Option Kopieren aus.

    Kehren Sie zur Seite Konto zurück und fügen Sie dann den Schlüssel in das entsprechende Feld ein.

    2019-07-25_14-35-333
    Seite „Integrationsdetails“

  2. Client-Geheimnis: Kehren Sie zur Seite „Integrationsdetails“ zurück. Wählen Sie auf der Registerkarte Übersicht die Option Client-Geheimnis abrufen aus. Wählen Sie rechts neben dem Feld Client secret die Option Copy aus.

    Kehren Sie zur Seite Konto zurück und fügen Sie dann den Schlüssel in das entsprechende Feld ein.

  3. Payload: Kehren Sie zur Seite „Integrationsdetails“ zurück. Kopieren Sie auf der Registerkarte JWT im Feld „JWT-Payload“ den gesamten JSON-Objekt-Code.

    Kehren Sie zur Seite Konto zurück und fügen Sie den Code in das entsprechende Feld ein.

    2019-07-25_21-59-12
    Seite mit Integrationsdetails – Registerkarte „JWT“

    Die Kontoseite mit allen ausgefüllten Feldern sieht in etwa wie folgt aus:

    2019-07-25_22-08-30

  4. Wählen Sie in der rechten oberen Ecke der Seite Konto die Option Erstellen aus.

    Wenn Experience Manager IMS konfiguriert ist, befindet sich jetzt unter Adobe IMS-Konfigurationen ein neues IMS-Konto.

    image2019-7-15_14-17-54

Experience Platform Tags Cloud für die Integration konfigurieren

  1. Wählen Sie im Experience Manager-Autorenmodus links oben das Symbol "Tools"(Hammer) und dann Cloud Services > Experience Platform-Tags-Konfigurationen aus.

    26.07.2019_12-10-38

  2. Wählen Sie auf der Seite Experience Platform-Tags-Konfigurationen im linken Bereich eine Experience Manager-Site aus, auf die Sie Ihre Experience Platform-Tags-Konfiguration anwenden möchten.

    Nur zu Beispielzwecken wird im folgenden Screenshot die Site We.Retail ausgewählt.

    26.07.2019_12-20-06

  3. Wählen Sie links oben auf der Seite Erstellen aus.

  4. Füllen Sie auf der Seite Allgemein (1/3 Seiten) des Fensters Experience Platform-Tags-Konfiguration erstellen die folgenden Felder aus:

    • Titel – Geben Sie einen beschreibenden Konfigurationsnamen ein. Beispiel: We.Retail Tags cloud configuration.

    • Zugehörige Adobe IMS-Konfiguration - Wählen Sie die IMS-Konfiguration aus, die Sie zuvor unter Experience Manager-IMS konfigurieren erstellt haben.

    • Firma – Wählen Sie aus der Dropdown-Liste Firma Ihre Experience Cloud-Firma aus. Die Liste wird automatisch ausgefüllt.

    • Eigenschaft - Wählen Sie aus der Dropdownliste Eigenschaft die Eigenschaft Experience Platform Tags aus, die Sie zuvor erstellt haben. Die Liste wird automatisch ausgefüllt.

    Nachdem Sie alle Felder ausgefüllt haben, sieht Ihre Seite Allgemein wie folgt aus:

    image2019-7-15_14-34-23

  5. Wählen Sie links oben Weiter aus.

  6. Füllen Sie auf der Seite Staging (2/3 Seiten) des Fensters Experience Platform Tags-Konfiguration erstellen das folgende Feld aus:

    Überprüfen Sie im Feld Bibliotheks-URI (Uniform Resource Identifier) den Speicherort der Staging-Version Ihrer Experience Platform-Tags-Bibliothek. Experience Manager füllt dieses Feld automatisch aus.

    Dieser Schritt verwendet nur zu Erklärungszwecken Experience Platform-Tags-Bibliotheken, die in Adobe CDN bereitgestellt werden.

    HINWEIS

    Vergewissern Sie sich, dass der automatisch ausgefüllte Bibliotheks-URI (Uniform Resource Identifier) nicht fehlerhaft ist. Korrigieren Sie ihn ggf. so, dass der URI einen protokollrelativen URI darstellt. Das heißt, er beginnt mit einem doppelten Schrägstrich.

    Beispiel: //assets.adobetm.com/launch-xxxx.

    Ihre Staging-Seite sieht in etwa wie folgt aus: Die Optionen Archiv und Bibliothek asynchron laden sind hier nicht festgelegt:

    image2019-7-15_15-21-8

  7. Wählen Sie in der rechten oberen Ecke Weiter aus.

  8. Korrigieren Sie auf der Seite Betreibung (3/3 Seiten) des Fensters Experience Platform-Tags-Konfiguration erstellen bei Bedarf den automatisch ausgefüllten Produktions-URI ähnlich wie auf der vorherigen Seite Staging .

  9. Wählen Sie in der rechten oberen Ecke Erstellen aus.

    Ihre neue Experience Platform-Tags-Cloud-Konfiguration wird jetzt erstellt und neben Ihrer Website aufgeführt.

  10. Wählen Sie Ihre neue Experience Platform-Tags-Cloud-Konfiguration aus (bei Auswahl wird links neben dem Konfigurationstitel ein Häkchen angezeigt). Wählen Sie in der Symbolleiste Publish aus.

    image2019-7-15_15-47-6

Derzeit unterstützt der Experience Manager-Autor nicht die Integration von Dynamic Media-Viewern mit Experience Platform-Tags.

Sie wird jedoch im Experience Manager-Veröffentlichungsknoten unterstützt. Unter Verwendung der Standardeinstellungen der Experience Platform Tags Cloud-Konfiguration verwendet die Experience Manager-Veröffentlichung die Produktionsumgebung von Experience Platform-Tags. Daher müssen Experience Platform-Tags-Bibliotheksaktualisierungen jedes Mal während des Tests von der Entwicklungsumgebung in die Produktionsumgebung verschoben werden.

Es gibt eine Möglichkeit, diese Einschränkung zu umgehen. Geben Sie die Entwicklungs- oder Staging-URL der Experience Platform-Tags-Bibliothek in der Experience Platform-Tags-Cloud-Konfiguration für die Experience Manager-Veröffentlichung oben an. Dadurch verwendet der Veröffentlichungsknoten des Experience Managers die Entwicklungs- oder Staging-Version der Experience Platform Tags-Bibliothek.

Weitere Informationen zum Einrichten der Cloud-Konfiguration für Experience Platform-Tags finden Sie unter Integrieren von Experience Platform-Tags und Experience Manager .

Auf dieser Seite