Über Stapelsatzvorgaben

Verwenden Sie Stapelsatzvorgaben, um die Erstellung und Organisation mehrerer Assets in einem Bildset oder Rotationsset zu erleichtern, wenn Sie Asset-Dateien einzeln oder mit der Massenaufnahme in einen Ordner hochladen. Sie können die Vorgaben zusammen mit den von Ihnen in Dynamic Media eingeplanten Asset-Importaufträgen ausführen lassen. Jede Vorgabe ist ein eindeutig benannter, in sich abgeschlossener Satz von Anweisungen, die definieren, wie das Bildset oder Rotationsset mithilfe von Bildern erstellt wird, die den definierten Benennungskonventionen im Vorgabenrezept entsprechen.

WICHTIG

Verwenden Sie Stapelsatzvorgaben in Dynamic Media Classic und migrieren Sie von Dynamic Media Classic zu Adobe Experience Manager als Cloud Service? In diesem Fall müssen Sie die Definitionen der Stapelsatzvorgaben manuell in Adobe Experience Manager as a Cloud Service neu erstellen.

Best Practice: Beim Arbeiten mit Stapelsatzvorgaben empfiehlt Adobe den folgenden Workflow:

  1. Erstellen Sie eine Stapelsatzvorgabe. Siehe Erstellen einer Stapelsatzvorgabe für ein Bildset oder ein Rotationsset.
  2. Erstellen Sie einen Asset-Ordner oder verwenden Sie einen vorhandenen Asset-Ordner und stellen Sie sicher, dass dieser mit Dynamic Media synchronisiert wird. Siehe Erstellen von Ordnern.
  3. Wenden Sie die Stapelsatzvorgabe auf den Asset-Ordner an. Weitere Informationen finden Sie unter Informationen zum Anwenden von Stapelsatzvorgaben auf Ordner.
  4. Laden Sie Bilder in den Asset-Ordner hoch. Siehe Hochladen von Assets für Bildsets, Hochladen von Assets für Rotationssets oder Hinzufügen digitaler Assets zu Adobe Experience Manager.
  5. Das Bildset oder Rotationsset wird automatisch im gewünschten Ordner generiert.
  6. Veröffentlichen Sie Ihr Bildset oder Rotationsset. Siehe Dynamic Media Assets veröffentlichen.

Erstellen einer Stapelsatzvorgabe für ein Bildset oder Rotationsset

Um Stapelsatzvorgaben zu erstellen, sollten Sie sich mit regulären Ausdrücken vertraut machen und diese verstehen.

Idealerweise hat Ihre Firma bereits eine Benennungskonvention für die Gruppierung von Assets in einem Satz festgelegt.
Um Ihnen die Bedeutung der Verwendung einer Namenskonvention zu verdeutlichen, nehmen wir an, dass die definierte Namenskonvention Ihres Unternehmens <style>-<color>-<view> lautet. Der Grundname für das Set muss immer <style>-<color> lauten und die Namenserweiterung des Sets muss -SET sein. Wenn Sie ein Bild mit dem Namen 0123-RED-01 hochladen, wird ein Set mit dem Namen 0123-RED-SET erstellt. Wenn Sie später die Bilder 0123-RED-03 und 0123-BLUE-01 hochladen, wird das Bild RED-03 dem Set an der zweiten Position hinzugefügt, da es niedriger als 01 sortiert ist. Das Bild BLUE-01 wäre jedoch Teil eines neuen Sets mit dem Namen 0123-BLUE-SET. Beim nächsten Hochladen von Assets fügen Sie die Dateien 0123-RED-02 und 0123-BLUE-02 hinzu. Jedes Asset wird seinem jeweiligen Set hinzugefügt. Das Bild RED-02 wird aufgrund der Sortierreihenfolge automatisch zwischen den vorhandenen Bildern 01 und 03 sortiert.

Auf der Seite Stapelsatzvorgabe in Dynamic Media können Sie Stapelsatzvorgaben erstellen, bearbeiten oder löschen und Stapelsatzvorgaben auf Asset-Ordner anwenden oder daraus entfernen. Sie können entweder die Dropdown-Listen für Formularfelder verwenden, um eine Stapelsatzvorgabe zu definieren, oder das Feld Raw-Code verwenden, mit dem Sie die Syntax für reguläre Ausdrücke eingeben können.

Sie können so viele Stapelsatzvorgaben wie nötig erstellen, um alle erforderlichen Asset-Aufnahmeaufträge abzudecken.

Über Asset-Benennungskonventionen

Der Bereich Asset-Benennungskonvention auf der Seite Stapelsatzvorgabe enthält zwei Elemente, mit denen Sie Ihre Stapelsatzvorgabe definieren können: Übereinstimmung und Grundname. Mit diesen Elementen können Sie eine Namenskonvention definieren und den Teil der Konvention identifizieren, der zum Benennen des Sets verwendet wird, das diese Elemente enthält.

Für die individuelle Namenskonvention eines Unternehmens werden oft eine oder mehrere Zeilen der Definition aus jedem dieser Elemente verwendet. Sie können für Ihre eindeutige Definition so viele Zeilen wie erforderlich verwenden und sie zu eindeutigen Elementen gruppieren, beispielsweise Elementen für Hauptbild, Farbe, alternative Ansicht und Muster.

Beispielsweise könnte die Syntax für einen regulären Ausdruck mit einer wörtlichen Übereinstimmung wie folgt aussehen:

(\w+)-\w+-\w+

Über die Sequenzreihenfolge

Sie können optional die Reihenfolge festlegen, in der die Bilder angezeigt werden, nachdem das Bildset oder Rotationsset in Dynamic Media gruppiert wurde. Die Assets werden standardmäßig in alphanumerischer Reihenfolge angeordnet. Sie können jedoch auch eine durch Kommas getrennte Liste mit regulären Ausdrücken verwenden, um die Reihenfolge anzupassen.

In Bezug auf die Automatisierung der Sequenzreihenfolge geben Sie Regeln an, um bei Bedarf eine bestimmte Sortierung von Assets zu erzwingen. Nehmen Sie zum Beispiel an, dass Ihr erstes Asset immer _main heißt und Sie möchten, dass darauf _alt1, _alt2, _alt3 usw. folgen. In solchen Fällen können Sie eine Regel für die Sequenzreihenfolge mit der folgenden Syntax erstellen:

.*_main,.*_alt[0-9]

Obwohl eine Zwangssortierung möglich ist, ist es am besten, sich so weit wie möglich auf eine alphanumerische Nummerierung für die Sequenzreihenfolge zu verlassen. Darüber hinaus können Sie die Editor-Tools für Bildsets und Rotationssets in Dynamic Media verwenden, um die Sequenzreihenfolge der Assets einfach zu ändern, oder neue Assets im Set per Drag-and-Drop hinzufügen und löschen.

Nach dem Erstellen einer Stapelsatzvorgabe wenden Sie diese auf einen oder mehrere von Ihnen erstellte Ordner an. Weitere Informationen finden Sie unter Informationen zum Anwenden von Stapelsatzvorgaben auf Ordner.

So erstellen Sie eine Stapelsatzvorgabe für ein Bildset oder Rotationsset:

  1. Wählen Sie das Experience Manager-Logo aus und navigieren Sie zu Tools > Assets > Stapelsatzvorgaben.

    bsp-create1.png

  2. Wählen Sie auf der Seite Stapelsatzvorgaben rechts oben Erstellen aus.

  3. Geben Sie im Dialogfeld Stapelsatzvorgabe erstellen im Textfeld Vorgabenname einen beschreibenden Namen ein. Der Vorgabenname kann nicht bearbeitet werden, wenn Sie ihn später ändern möchten.

  4. Wählen Sie in der Dropdown-Liste Vorgabetyp die Option Bildset oder Rotationsset aus. Stellen Sie sicher, dass Sie den richtigen Vorgabetyp auswählen. Es kann später nicht bearbeitet werden.

  5. Wählen Sie Erstellen.

  6. Legen Sie rechts auf der Seite Stapelsatzvorgabe bearbeiten unter den Überschriften Vorgabendetails und Benennungskonvention festlegen die gewünschten bearbeitbaren Optionen fest.
    Weitere Informationen zu den bearbeitbaren Optionen, die Ihnen zur Verfügung stehen, finden Sie unter Optionen „Vorgabendetails“, „Benennungskonvention festlegen“ und „Regelresultate – RegX“.

    bsp-create4.png

  7. Erstellen Sie eine oder mehrere Gruppen mit regulären Ausdrücken.

    • Wählen Sie links auf der Seite Stapelsatzvorgabe bearbeiten unter Übereinstimmung, Basisname oder Sequenzreihenfolge Gruppe hinzufügen aus.
    • Das Feld Übereinstimmung ist erforderlich. Grundname ist nur dann erforderlich, wenn im Feld Übereinstimmung noch kein Grundname mithilfe einer Klammergruppierung angegeben ist. Sequenzreihenfolge ist optional.
    • Geben Sie mithilfe der Dropdown-Listen und Textfelder im Gruppenformular eine Ausdrucksgruppe an, die Sie zur Definition der Benennungskriterien für die Assets des Bildsets oder des Rotationsets verwenden möchten.
      • Wenn Sie Ausdrücke für eine Gruppe auswählen und angeben, beachten Sie, dass die tatsächliche Syntax regulärer Ausdrücke unten rechts auf der Seite unter der Überschrift Regelergebnisse – RegX angezeigt wird. Um die Zeichenfolge des regulären Ausdrucks unten rechts zu aktualisieren, wählen Sie eine beliebige Stelle außerhalb des Formularbereichs aus. Diese Zeichenfolgen für reguläre Ausdrücke stellen das Muster dar, mit dem Sie bei der Suche nach Dynamic Media-Assets übereinstimmen möchten, um Ihr Bildset oder Rotationsset zu erstellen.
      • Wenn Sie eine Gruppe hinzugefügt haben und diese entfernen möchten, wählen Sie X aus.
    • Wenn Sie zwei oder mehr Gruppen hinzufügen, wählen Sie in der Dropdown-Liste Und die Option Und aus, um eine neu hinzugefügte Gruppe mit einer zuvor hinzugefügten Ausdrucksgruppe zu verbinden. Oder wählen Sie Oder aus, um die vorherige Ausdrucksgruppe und die neu erstellte Gruppe abwechselnd hinzuzufügen. Der Operand Oder wird durch die Verwendung eines vertikalen Linienzeichens | in der Syntax des regulären Ausdrucks selbst definiert.
  8. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Um eine weitere neue Gruppe hinzuzufügen, wählen Sie unter Match, Basisname oder Sequenzierungsreihenfolge Gruppe hinzufügen aus. Erstellen Sie eine weitere Gruppe mit regulären Ausdrücken wie im vorherigen Schritt.
    • Überprüfen Sie die Syntax für reguläre Ausdrücke im Bereich Regelresultate – RegX. Wenn Sie die Syntax ändern müssen, nehmen Sie Ihre Änderungen in der entsprechenden Gruppe links auf der Seite vor.
    • Wenn Sie mit dem Erstellen von Ausdrucksgruppen fertig sind, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.
  9. Wählen Sie in der rechten oberen Ecke der Seite Speichern aus.

Jetzt können Sie die Stapelsatzvorgabe auf einen Asset-Ordner anwenden. Anschließend laden Sie Assets in diesen Ordner hoch. Dieser Workflow erzeugt automatisch ein Bildset oder Rotationsset. Siehe Informationen zum Anwenden von Stapelsatzvorgaben auf Asset-Ordner.

Optionen „Vorgabendetails“, „Benennungskonvention festlegen“ und „Regelresultate – RegX“

Diese Optionen stehen auf der Seite Stapelsatzvorgabe bearbeiten zur Verfügung, wenn Sie eine Stapelsatzvorgabe erstellen oder bearbeiten.

Siehe Erstellen einer Stapelsatzvorgabe für ein Bildset oder Rotationsset oder Bearbeiten einer Stapelsatzvorgabe.

Vorgabendetails Beschreibung
Vorgabenname Schreibgeschützt. Der Name, den Sie beim ersten Erstellen des Stapelsatzes angegeben haben. Wenn Sie die Vorgabe erneut benennen müssen, können Sie die vorhandene Stapelsatzvorgabe kopieren und einen neuen Namen angeben. Siehe Vorhandene Stapelsatzvorgabe kopieren.
Typ Schreibgeschützt. Der Typ wurde beim ersten Erstellen des Stapelsatzes angegeben. Durch Kopieren einer bestehenden Stapelsatzvorgabe können Sie deren Typ nicht ändern. Sie müssen stattdessen eine Vorgabe erstellen.
Abgeleitete Assets einschließen Optional. Wenn das IPS von Dynamic Media generierte oder „abgeleitete“ Bilder mit dem Rotationsset oder Bildset enthalten soll, wählen Sie Ja (Standard) aus. Ein abgeleitetes Asset ist ein Bild, das nicht direkt von einem Benutzer hochgeladen wurde. Stattdessen wurde das Asset vom IPS erzeugt, wenn ein primäres Asset hochgeladen wurde. Zum Beispiel wird ein Bild-Asset, das IPS aus einer Seite in einer PDF-Datei generiert hat, als die PDF-Datei in Dynamic Media hochgeladen wurde, als abgeleitetes Asset betrachtet.
Zielordner Optional. Falls Sie eine große Anzahl von Bildsets oder Rotationssets definieren, empfiehlt Adobe, diese Sets von den Ordnern, die die Assets selbst enthalten, getrennt zu halten. Daher sollten Sie die Erstellung eines Ordners für Bildsets oder Rotationssets erwägen und das Programm so umstellen, dass es im Stapelsatz generierte Sets hier ablegt.
Geben Sie in diesem Fall an, für welchen Ordner in der Experience Manager Assets-Ordnerstruktur (/content/dam) die Stapelsatzvorgabe aktiv sein soll. Stellen Sie sicher, dass der Ordner für die Dynamic Media-Synchronisierung aktiviert ist, damit er als Zielordner zulässig ist. Siehe Konfigurieren von selektiver Veröffentlichung auf Ordnerebene in Dynamic Media.
Eine bestimmte Stapelsatzvorgabe kann mehr als einem Ordner zugewiesen werden, wenn Sie die Vorgabe für die Eigenschaften des Ordners anwenden. Siehe Anwenden von Stapelsatzvorgaben auf der Eigenschaftsseite eines Asset-Ordners.
Wenn Sie keinen Ordner angeben, wird das von der Stapelsatzvorgabe erstellte Bildset oder Rotationsset im selben Ordner erstellt wie der Asset-Ordner, in den Sie hochgeladen haben.
Benennungskonvention festlegen
Präfix
oder
Suffix
Optional. Geben Sie entweder ein Präfix, ein Suffix oder beide in die entsprechenden Felder ein.
Mit den Präfix- und Suffix-Feldern können Sie beliebig viele Stapelsatzvorgaben mit einer alternativen, benutzerdefinierten Dateinamenkonvention für einen bestimmten Satz von Inhalten erstellen. Diese Methode ist besonders in Fällen nützlich, in denen es eine Ausnahme vom definierten Standardbenennungsschema eines Unternehmens gibt.
Das Präfix oder Suffix wird dem Grundnamen hinzugefügt, den Sie im Bereich Asset-Benennungskonvention festlegen. Durch das Hinzufügen eines Präfixes oder Suffixes stellen Sie sicher, dass Ihr Bildset oder Rotationsset exklusiv und unabhängig von anderen Assets erstellt wird. Dies kann auch dazu dienen, anderen bei der Identifizierung von Dateitypen zu helfen. Um beispielsweise einen verwendeten Farbmodus zu bestimmen, können Sie rgb oder cmyk als Präfix oder Suffix hinzufügen.
Obwohl die Angabe einer Benennungskonvention nicht erforderlich ist, um die Funktionalität der Stapelsatzvorgaben zu verwenden, wird als Best Practice empfohlen, die festgelegte Benennungskonvention zu verwenden. Auf diese Weise können Sie beliebig viele Elemente Ihrer Benennungskonvention festlegen, die in einem Satz gruppiert werden sollen, um die Erstellung von Stapelsätzen zu optimieren.
Regelresultate – RegX
Asset-Benennungskonvention – Übereinstimmung Schreibgeschützt. Zeigt die Syntax des regulären Ausdrucks basierend auf den von Ihnen gewählten Formularoptionen „Übereinstimmung“ oder dem eingegebenen Raw-Code an.
Asset-Benennungskonvention – Grundname Schreibgeschützt. Zeigt die Syntax des regulären Ausdrucks basierend auf den von Ihnen gewählten Formularoptionen „Grundname“ oder dem eingegebenen Raw-Code an.
Sequenzreihenfolge – Übereinstimmung Schreibgeschützt. Zeigt die Syntax des regulären Ausdrucks basierend auf den von Ihnen gewählten Optionen des Formulars oder dem eingegebenen Raw-Code an.

Informationen zum Anwenden von Stapelsatzvorgaben auf Asset-Ordner

Wenn Sie einem oder mehreren Asset-Ordnern Stapelsatzvorgaben zuweisen, übernehmen alle Unterordner automatisch die Vorgaben aus ihrem übergeordneten Ordner.

Sie können mehrere Stapelsatzvorgaben auf einen Asset-Ordner anwenden.

Ordner, denen eine Stapelsatzvorgabe zugewiesen wurde, werden in der Benutzeroberfläche durch den Namen der Vorgabe angezeigt, die im Ordner in der Kartenansicht angezeigt wird.

Um Stapelsatzvorgaben auf Asset-Ordner anzuwenden, verwenden Sie eine der beiden folgenden Methoden:

Stellen Sie am besten sicher, dass die Asset-Ordner mit Dynamic Media synchronisiert sind, und wenden Sie dann die gewünschten Vorgaben an.

Verarbeiten Sie Assets in einem Ordner neu, wenn eines der folgenden beiden Szenarien eintritt:

  • Sie möchten eine Stapelsatzvorgabe für einen vorhandenen Asset-Ordner ausführen, in den bereits Assets hochgeladen wurden.
  • Sie bearbeiten später eine vorhandene Stapelsatzvorgabe, die zuvor auf einen Asset-Ordner angewendet wurde.

Anwenden von Stapelsatzvorgaben auf Asset-Ordner von der Seite "Stapelsatzvorgabe"

  1. Wählen Sie das Experience Manager-Logo aus und navigieren Sie zu Tools > Assets > Stapelsatzvorgaben.
  2. Aktivieren Sie auf der Seite Stapelsatzvorgaben links neben der Spalte Vorgabenname das Kontrollkästchen jeder Stapelsatzvorgabe, die Sie auf Ordner anwenden möchten.
  3. Wählen Sie in der Symbolleiste Stapelvorgabe auf Ordner anwenden aus.
  4. Aktivieren Sie auf der Seite Ordner auswählen das Kontrollkästchen jedes Ordners, auf den die Stapelsatzvorgaben angewendet werden sollen.
  5. Wählen Sie in der rechten oberen Ecke der Seite Ordner auswählen die Option Anwenden aus.

Anwenden von Stapelsatzvorgaben auf der Eigenschaftsseite eines Asset-Ordners

  1. Wählen Sie das Experience Manager-Logo aus und gehen Sie zu Assets > Dateien.

  2. Navigieren Sie zu einem Ordner, auf den Sie eine oder mehrere Stapelsatzvorgaben anwenden möchten.

  3. Aktivieren Sie auf der Seite links neben der Spalte Name das Kontrollkästchen eines Ordners.

  4. Wählen Sie in der Symbolleiste Eigenschaften aus.

  5. Wählen Sie auf der Seite Eigenschaften des Ordners die Registerkarte Dynamic Media Processing aus.

    bsp-apply-via-properties2.png

  6. Wählen Sie unter Vorgaben für Stapelsätze aus der Dropdown-Liste Vorgabenname den Namen einer Stapelsatzvorgabe aus, die Sie anwenden möchten. Der Screenshot oben zeigt zwei ausgewählte Stapelsatzvorgaben, die auf den Asset-Ordner angewendet wurden.

    Wenn im Dropdown-Listenfeld Vorgabename keine Stapelsatzvorgaben vorhanden sind, bedeutet dies, dass Sie noch keine Stapelsatzvorgaben erstellt haben. Siehe Erstellen einer Stapelsatzvorgabe für ein Bildset oder ein Rotationsset.

    Um eine angewendete Stapelsatzvorgabe zu entfernen, wählen Sie X rechts neben dem Vorgabetyp aus.

  7. Wählen Sie in der rechten oberen Ecke der Seite Speichern und schließen.

Stapelsatzvorgabe bearbeiten

Sie können eine von Ihnen bereits erstellte Stapelsatzvorgabe bearbeiten. Sie können jede der Ausdrucksgruppen ändern, die Sie für die Asset-Benennungskonvention oder die Asset-Reihenfolge erstellt haben. Bei Bedarf können Sie auch den Zielordner aktualisieren und Benennungskonventionen festlegen.

Der Name und der Vorgabetyp der Vorgabe (Bildset oder Rotationsset) können jedoch nicht geändert werden. Wenn der Name einer Vorgabe geändert werden muss, können Sie die vorhandene Vorgabe kopieren und einen neuen Namen angeben. Siehe Eine Stapelsatzvorgabe kopieren.

Wenn Sie eine Stapelsatzvorgabe bearbeiten, die zuvor auf einen Ordner angewendet wurde, wird die neu bearbeitete Vorgabe nur auf neue Assets angewendet, die in den Ordner hochgeladen werden.

Wenn die neu bearbeitete Vorgabe erneut auf die vorhandenen Assets im Ordner angewendet werden soll, müssen Sie den Ordner erneut verarbeiten. Auf diese Weise können die vorhandenen Assets nun als Teil eines Bildsets oder Rotationssets betrachtet und hinzugefügt werden. Darüber hinaus werden die vorhandenen Assets, die bereits im Bildset oder Rotationsset enthalten waren – basierend auf der zuvor verwendeten Stapelsatzvorgabe – nicht entfernt und unverändert angezeigt. In diesem Szenario wird davon ausgegangen, dass sie sich nicht mehr auf der Grundlage der neu bearbeiteten Vorgabe qualifizieren.

So bearbeiten Sie eine Stapelsatzvorgabe:

  1. Wählen Sie das Experience Manager-Logo aus und navigieren Sie zu Tools > Assets > Stapelsatzvorgaben.
  2. Aktivieren Sie auf der Seite Stapelsatzvorgaben links neben der Spalte Vorgabenname die Stapelsatzvorgabe, die Sie ändern möchten.
  3. Wählen Sie in der Symbolleiste Stapelsatzvorgabe bearbeiten aus.
  4. Bearbeiten Sie die Vorgabe nach Bedarf.
  5. Wählen Sie in der rechten oberen Ecke der Seite Stapelsatzvorgabe die Option Speichern aus.

Vorhandene Stapelsatzvorgabe kopieren

Sie können eine vorhandene Stapelsatzvorgabe kopieren, um zu vermeiden, dass eine komplexe Vorgabe manuell neu erstellt werden muss, oder um eine Vorgabe einfach umzubenennen. Der verwendete Vorgabetyp (Bildset oder Rotationsset) kann jedoch nicht geändert werden.

Wenn Sie eine vorhandene Vorgabe kopieren, die von Asset-Ordnern referenziert wird, sind diese Ordner nicht betroffen.

Kopieren Sie eine vorhandene Stapelsatzvorgabe:

  1. Wählen Sie das Experience Manager-Logo aus und navigieren Sie zu Tools > Assets > Stapelsatzvorgaben.

  2. Aktivieren Sie auf der Seite Stapelsatzvorgaben links neben der Spalte Vorgabenname das Kontrollkästchen der Stapelsatzvorgabe, die Sie kopieren möchten.

  3. Wählen Sie in der Symbolleiste Kopieren aus.

  4. Geben Sie im Dialogfeld Stapelsatzvorgabe kopieren im Textfeld Titel einen neuen Namen für die Vorgabe ein.

    bsp-copy2.png

  5. Wählen Sie Copy aus.

Informationen zum Entfernen von Stapelsatzvorgaben aus Ordnern

Wenn Sie Stapelsatzvorgaben aus Ordnern entfernen, wird für neue Assets, die Sie in diese Ordner hochladen, die Stapelsatzvorgabe nicht angewendet. Vorhandene Assets im Ordner, die bereits zum Bildset oder Rotationsset hinzugefügt wurden, basierend auf der auf den Ordner angewendeten Stapelsatzvorgabe, werden weiterhin unverändert angezeigt.

Wenn Sie stattdessen Vorgaben aus Ordnern löschen möchten, lesen Sie Stapelsatzvorgaben löschen.

Es gibt zwei Methoden, mit denen Sie Stapelsatzvorgaben aus Ordnern entfernen können.

Entfernen von Stapelsatzvorgaben aus Ordnern über die Seite "Stapelsatzvorgabe"

  1. Wählen Sie das Experience Manager-Logo aus und navigieren Sie zu Tools > Assets > Stapelsatzvorgaben.

  2. Aktivieren Sie auf der Seite Stapelsatzvorgaben links neben der Spalte Vorgabenname das Kontrollkästchen für eine oder mehrere Stapelsatzvorgaben, die Sie aus einem oder mehreren Ordnern entfernen möchten.

  3. Wählen Sie in der Symbolleiste Stapelvorgabe aus Ordnern entfernen aus.

  4. Wählen Sie auf der Seite Ordner auswählen einen oder mehrere Ordner aus, aus denen die Stapelsatzvorgaben entfernt werden sollen.

  5. Wählen Sie in der rechten oberen Ecke der Seite Ordner auswählen die Option Entfernen aus.

    bsp-remove-from-folders3.png

  6. Wählen Sie im Dialogfeld Profil entfernen Entfernen.

Entfernen von Stapelsatzvorgaben aus der Eigenschaftsseite eines Ordners

  1. Wählen Sie das Experience Manager-Logo aus und navigieren Sie zu Assets > Dateien.

  2. Navigieren Sie zu einem Ordner, aus dem Sie eine oder mehrere Stapelsatzvorgaben entfernen möchten.

  3. Aktivieren Sie auf der Seite links neben der Spalte Name das Kontrollkästchen eines Ordners.

  4. Wählen Sie in der Symbolleiste Eigenschaften aus.

  5. Wählen Sie auf der Eigenschaftsseite des Ordners Dynamic Media Processing aus.

    bsp-apply-via-properties2.png

  6. Wählen Sie unter Stapelsatzvorgaben X rechts neben dem Vorgabentyp aus.

  7. Wählen Sie in der rechten oberen Ecke der Seite Speichern und schließen.

Stapelsatzvorgaben löschen

Sie können Stapelsatzvorgaben löschen, um sie dauerhaft aus Dynamic Media zu entfernen. Das heißt, sie werden nicht mehr auf der Seite Stapelsatzvorgabe angezeigt und auch nicht in der Dropdown-Liste Vorgaben für Stapelsätze der Registerkarte Dynamic Media-Verarbeitung auf der Seite Eigenschaften des Ordners. Daher wird die Vorgabe bei einer erneuten Verarbeitung des Ordners oder beim Hochladen neuer Assets in den Ordner nicht auf vorhandene Assets angewendet.

Wenn Sie eine Vorgabe löschen, die zuvor auf einen oder mehrere Ordner angewendet wurde, werden alle Bildsets oder Rotationssets, die aus Assets in diesen Ordnern erstellt wurden, weiterhin unverändert angezeigt.

Wenn Sie stattdessen Vorgaben aus Ordnern entfernen möchten, lesen Sie Stapelsatzvorgaben aus Ordnern entfernen.

So löschen Sie Stapelsatzvorgaben:

  1. Wählen Sie das Experience Manager-Logo aus und navigieren Sie zu Tools > Assets > Stapelsatzvorgaben.

  2. Aktivieren Sie auf der Seite Stapelsatzvorgaben links neben der Spalte Vorgabenname das Kontrollkästchen für eine oder mehrere Stapelsatzvorgaben, die Sie löschen möchten.

  3. Wählen Sie in der Symbolleiste Stapelsatzvorgaben löschen aus.

    bsp-delete2.png

  4. Wählen Sie im Dialogfeld Stapelsatzvorgaben löschen die Option Löschen.

    Wenn die zu löschende Vorgabe durch einen Asset-Ordner referenziert wurde, wählen Sie stattdessen Löschen erzwingen aus.

    bsp-delete3.png

Auf dieser Seite