Inhaltsfragmentmodelle

Inhaltsfragmentmodelle in AEM definieren die Struktur des Inhalts Ihrer Inhaltsfragmente,, die als Grundlage für Ihren kopflosen Inhalt dienen.

So verwenden Sie Inhaltsfragmentmodelle:

  1. Aktivieren Sie die Funktion für Inhaltsfragmentmodelle für Ihre Instanz.
  2. Erstellen und konfigurieren Sie Ihre Inhaltsfragmentmodelle.
  3. Aktivieren Sie Ihre Inhaltsfragmentmodelle zur Verwendung bei der Erstellung von Inhaltsfragmenten.
  4. Lassen Sie Ihre Inhaltsfragmentmodelle in den erforderlichen Asset-Ordnern zu, indem Sie Richtlinien konfigurieren.

Erstellen eines Inhaltsfragmentmodells

  1. Navigieren Sie zu Tools > Assets und öffnen Sie dann Inhaltsfragmentmodelle.

  2. Navigieren Sie zu dem entsprechenden Ordner für Ihre Konfiguration.

  3. Öffnen Sie den Assistenten über Erstellen.

    VORSICHT

    Wenn die Verwendung von Inhaltsfragmentmodellen nicht aktiviert wurde, ist die Option Erstellen nicht verfügbar.

  4. Geben Sie den Modell-Titel an. Sie können auch Tags und eine Beschreibung hinzufügen sowie Modell aktivieren auswählen, um das Modell bei Bedarf zu aktivieren.

    Titel und Beschreibung

  5. Speichern Sie das leere Modell über Erstellen. Eine Benachrichtigung zeigt an, dass der Vorgang erfolgreich abgeschlossen wurde. Daraufhin können Sie das Modell über die Option Öffnen direkt bearbeiten oder über Fertig zur Konsole zurückkehren.

Definieren des Inhaltsfragmentmodells

Das Inhaltsfragmentmodell definiert effektiv die Struktur der resultierenden Inhaltsfragmente unter Verwendung unterschiedlicher Datentypen. Mithilfe des Modell-Editors können Sie Instanzen der Datentypen hinzufügen und diese dann so konfigurieren, dass die erforderlichen Felder erstellt werden:

VORSICHT

Die Bearbeitung eines vorhandenen Inhaltsfragmentmodells kann sich auf abhängige Fragmente auswirken.

  1. Navigieren Sie zu Tools > Assets und öffnen Sie dann Inhaltsfragmentmodelle.

  2. Navigieren Sie zu dem Ordner, der Ihr Inhaltsfragmentmodell enthält.

  3. Öffnen Sie das zu bearbeitende Modell; nutzen Sie dazu entweder die entsprechende Schnellaktion oder wählen Sie das Modell und anschließend die Aktion aus der Symbolleiste aus.

    Wenn das Modell geöffnet ist, finden Sie Folgendes im Editor:

    • Links: bereits definierte Felder
    • Rechts: verfügbare Datentypen für das Erstellen von Feldern (und Eigenschaften, die für erstellte Felder verwendet werden können)
    HINWEIS

    Wenn ein Feld ein Pflichtfeld ist, wird die Bezeichnung im linken Bereich mit einem Stern markiert (*).

Eigenschaften

  1. So fügen Sie ein Feld hinzu

    • Ziehen Sie einen erforderlichen Datentyp an die entsprechende Stelle für ein Feld:

      Datentyp zum Feld

    • Wenn ein Feld zum Modell hinzugefügt wurde, werden im rechten Fenster die Eigenschaften angezeigt, die für diesen speziellen Datentyp definiert werden können. Hier können Sie festlegen, was für dieses Feld erforderlich ist.

      • Viele Eigenschaften sind selbsterklärend. Weitere Informationen finden Sie unter Eigenschaften.
      • Wenn Sie eine Feldbeschriftung eingeben, wird Eigenschaftsname automatisch gefüllt, wenn das Feld leer ist, und kann anschließend manuell aktualisiert werden.

      Beispiel:

      Feldeigenschaften

  2. So entfernen Sie ein Feld

    Wählen Sie das entsprechende Feld aus und klicken/tippen Sie auf das Papierkorb-Symbol. Sie werden aufgefordert, den Vorgang zu bestätigen.

    Entfernen

  3. Fügen Sie alle erforderlichen Felder hinzu und legen Sie bei Bedarf die zugehörigen Eigenschaften fest. Beispiel:

    Speichern

  4. Wählen Sie Speichern, um die Definition beizubehalten.

Datentypen

Zum Definieren Ihres Modells stehen unterschiedliche Datentypen zur Verfügung:

  • Einzeilentext
    • Fügen Sie ein oder mehrere Felder mit einer einzelnen Textzeile hinzu. Die maximale Länge kann festgelegt werden.
  • Mehrzeilentext
    • Ein Textbereich, der den Modus „Rich-Text“, „Nur-Text“ oder „Markdown“ aufweisen kann.
  • Zahl
    • Fügen Sie ein oder mehrere numerische Felder hinzu.
  • Boolesch
    • Fügen Sie ein boolesches Kontrollkästchen hinzu.
  • Datum und Uhrzeit
    • Fügen Sie ein Datum und/oder eine Uhrzeit hinzu.
  • Aufzählung
    • Fügen Sie eine Reihe von Kontrollkästchen, Optionsfeldern oder Dropdown-Feldern hinzu.
  • Tags
    • Ermöglicht Fragmentautoren den Zugriff auf und die Auswahl von Tag-Bereichen.
  • Inhaltsreferenz
    • Verweist auf andere Inhalte jeden Typs. Kann zum Erstellen verschachtelter Inhalte verwendet werden.
    • Wenn auf ein Bild verwiesen wird, können Sie eine Miniaturansicht anzeigen
  • Fragmentreferenz
    • Verweist auf andere Inhaltsfragmente. Kann zum Erstellen verschachtelter Inhalte verwendet werden.
    • Der Datentyp kann so konfiguriert werden, dass Fragmentautoren folgende Möglichkeiten haben:
      • Direktes Bearbeiten des referenzierten Fragments
      • Erstellen eines neuen Inhaltsfragments basierend auf dem entsprechenden Modell
  • JSON-Objekt
    • Ermöglicht es dem Autor des Inhaltsfragments, JSON-Syntax in die entsprechenden Elemente eines Fragments einzugeben.
      • Damit AEM direktes JSON speichern kann, das Sie von einem anderen Service kopiert/eingefügt haben.
      • Das JSON wird weitergegeben und als JSON in GraphQL ausgegeben.
      • Umfasst JSON-Syntaxhervorhebung, automatische Vervollständigung und Fehlerhervorhebung im Inhaltsfragmente-Editor.
  • Registerkarten-Platzhalter
    • Ermöglicht die Einführung von Registerkarten zur Bearbeitung des Inhaltsfragmentinhalts.
      Dies wird als Trennlinie im Modelleditor angezeigt, wobei Abschnitte der Liste von Inhaltsdatentypen getrennt werden. Jede Instanz stellt den Beginn einer neuen Registerkarte dar.
      Im Fragmenteditor wird jede Instanz als Registerkarte angezeigt.

      HINWEIS

      Dieser Datentyp wird ausschließlich zur Formatierung verwendet und wird vom AEM GraphQL-Schema ignoriert.

Eigenschaften

Viele Eigenschaften sind selbsterklärend. Für bestimmte Eigenschaften sind unten weitere Details aufgeführt:

  • Rendern als
    Die verschiedenen Möglichkeiten, das Feld in einem Fragment zu erstellen/zu rendern. Oft können Sie damit festlegen, ob dem Autor nur eine einzige Instanz des Feldes angezeigt wird oder ob er mehrere Instanzen erstellen darf.

  • Feldbezeichnung
    Durch die Eingabe einer
    Feldbezeichnungen wird automatisch ein Eigenschaftsnamen generiert, der bei Bedarf manuell aktualisiert werden kann.

  • Validierung
    Die grundlegende Basic ist mittels Mechanismen wie etwa die Eigenschaft Erforderlich verfügbar. Einige Datentypen verfügen über zusätzliche Validierungsfelder. Weitere Informationen finden Sie unter Validierung.

  • Beim Datentyp Mehrzeilentext können Sie den Standardtyp folgendermaßen definieren:

    • Rich-Text
    • Markdown
    • Nur Text

    Wenn Sie keinen Typ angeben, wird der Standardwert Rich-Text in diesem Feld verwendet.

    Änderungen am Standardtyp in einem Fragmentmodell werden erst dann auf vorhandene, zugehörige Inhaltsfragmente angewendet, wenn das Fragment im Editor geöffnet und gespeichert wurde.

  • Eindeutiger
    Content (für das spezifische Feld) muss für alle Inhaltsfragmente, die anhand des aktuellen Modells erstellt werden, eindeutig sein.

    Dadurch wird sichergestellt, dass Inhaltsersteller Content, der bereits einem anderen Fragment desselben Modells hinzugefügt wurde, nicht wiederholen können.

    Beispielsweise kann ein einzeiliges Textfeld mit dem Namen Country im Inhaltsfragmentmodell nicht den Wert Japan in zwei abhängigen Inhaltsfragmenten haben. Eine Warnung wird ausgegeben, wenn versucht wird, eine zweite Instanz zu erstellen.

    HINWEIS

    Die Eindeutigkeit wird pro Sprachstamm gewährleistet.

    HINWEIS

    Varianten können denselben eindeutigen Wert haben wie Varianten desselben Fragments, jedoch nicht denselben Wert wie Varianten anderer Fragmente.

  • Übersetzbar
    Durch Aktivieren des Kontrollkästchens „Übersetzbar“ in einem Feld im CF-Modell-Editor

    • stellen Sie sicher, dass der Eigenschaftsname des Felds in der Übersetzungskonfiguration im Kontext /content/dam/<sites-configuration> hinzugefügt wird, falls er noch nicht vorhanden ist.
    • Für GraphQL: Legen Sie im Inhaltsfragmentfeld die Eigenschaft <translatable> auf yes fest, um den GraphQL-Abfragefilter für die JSON-Ausgabe nur mit übersetzbarem Content zuzulassen.
  • Weitere Informationen zu diesem bestimmten Datentyp und seinen Eigenschaften finden Sie unter Content Reference.

  • Weitere Informationen zu diesem bestimmten Datentyp und seinen Eigenschaften finden Sie unter Fragmentreferenz (verschachtelte Fragmente).

Validierung

Verschiedene Datentypen bieten jetzt die Möglichkeit, Validierungsanforderungen für den Zeitpunkt zu definieren, an dem Inhalt in das resultierende Fragment eingefügt wird:

  • Einzeilentext
    • Führen Sie einen Vergleich mit einem vordefinierten Regex durch.
  • Zahl
    • Suchen Sie nach bestimmten Werten.
  • Inhaltsreferenz
    • Testen Sie, ob bestimmte Content-Typen vorhanden sind.
    • Es können nur Assets bis zur angegebenen maximalen Dateigröße referenziert werden.
    • Es können nur Bilder in einem vordefinierten Bereich von Breite und/oder Höhe (in Pixel) referenziert werden.
  • Fragmentreferenz
    • Testen Sie, ob ein bestimmtes Inhaltsfragmentmodell vorhanden ist.

Verwenden von Verweisen, um verschachtelten Inhalt zu bilden

Inhaltsfragmente können mit einem der folgenden Datentypen verschachtelte Inhalte bilden:

  • Inhaltsreferenz

    • Bietet einen einfachen Verweis auf anderen Content jedes Typs.
    • Kann für einen oder mehrere Verweise konfiguriert werden (im resultierenden Fragment).
  • Fragmentreferenz (verschachtelte Fragmente)

    • Verweist auf andere Fragmente, abhängig von den angegebenen Modellen.

    • Ermöglicht das Einschließen/Abrufen strukturierter Daten.

      HINWEIS

      Diese Methode ist in Verbindung mit der Headless-Bereitstellung mithilfe von Inhaltsfragmenten mit GraphQL besonders interessant.

    • Kann für einen oder mehrere Verweise konfiguriert werden (im resultierenden Fragment).

HINWEIS

AEM bietet einen Wiederholungsschutz für:

  • Inhaltsreferenzen
    Verhindert, dass der Benutzer dem aktuellen Fragment einen Verweis hinzufügt. Dies kann zu einem leeren Dialogfeld für die Auswahl von Fragmentreferenzen führen.
  • Fragmentverweise in GraphQL
    Wenn Sie eine Deep-Abfrage erstellen, die mehrere Inhaltsfragmente zurückgibt, auf die sich die anderen verweisen, wird beim ersten Auftreten null zurückgegeben.

Inhaltsreferenz

Mit der Inhaltsreferenz können Sie Content aus einer anderen Quelle rendern, zum Beispiel ein Bild oder Inhaltsfragment.

Zusätzlich zu den Standardeigenschaften können Sie Folgendes angeben:

  • Den Stammpfad für referenzierten Content
  • Die Inhaltstypen, auf die verwiesen werden kann
  • Einschränkungen bezüglich der Dateigrößen
  • Wenn auf ein Bild verwiesen wird:
    • Miniatur anzeigen
    • Bildbegrenzungen für Höhe und Breite

Inhaltsreferenz

Fragmentreferenz (verschachtelte Fragmente)

Die Fragmentreferenz verweist auf mindestens ein Inhaltsfragment. Diese Funktion ist besonders beim Abrufen von Content für die Verwendung in Ihrem Programm interessant, da sie es Ihnen ermöglicht, strukturierte Daten mit mehreren Ebenen abzurufen.

Beispiel:

  • Ein Modell, das Details für einen Mitarbeiter definiert, beispielsweise:
    • Ein Verweis auf das Modell, das den Arbeitgeber definiert (Firma)
type EmployeeModel {
    name: String
    firstName: String
    company: CompanyModel
}

type CompanyModel {
    name: String
    street: String
    city: String
}
HINWEIS

Dies ist besonders in Verbindung mit der Headless-Bereitstellung mithilfe von Inhaltsfragmenten mit GraphQL von Interesse.

Zusätzlich zu den Standardeigenschaften können Sie Folgendes definieren:

  • Rendern als:

    • multifield: Der Fragmentautor kann mehrere einzelne Verweise erstellen.

    • fragmentreference: Der Fragmentautor kann einen einzelnen Verweis auf ein Fragment auswählen.

  • Modelltyp
    Es können mehrere Modelle ausgewählt werden. Beim Erstellen des Inhaltsfragments müssen alle referenzierten Fragmente mit diesen Modellen erstellt worden sein.

  • Stammpfad
    Gibt einen Stammpfad für referenzierte Fragmente an.

  • Fragmenterstellung zulassen

    Auf diese Weise kann der Fragmentautor ein neues Fragment erstellen, das auf dem entsprechenden Modell basiert.

    • fragmentreferencecomposite: Ermöglicht dem Fragmentautor das Erstellen einer Composite-Datei durch Auswahl mehrerer Fragmente.

    Fragmentreferenz

HINWEIS

Es gibt einen Mechanismus zum Wiederholungsschutz. Dieser verhindert, dass Benutzer in der Fragmentreferenz das aktuelle Inhaltsfragment auswählen. Dies kann zu einem leeren Dialogfeld für die Auswahl von Fragmentreferenzen führen.
Es gibt auch einen Wiederholungsschutz für Fragmentreferenzen in GraphQL. Wenn Sie eine Deep-Abfrage über zwei Inhaltsfragmente erstellen, die gegenseitig aufeinander verweisen, wird NULL zurückgegeben.

Aktivieren oder Deaktivieren von Inhaltsfragmentmodellen

Zur vollständigen Kontrolle über die Verwendung Ihrer Inhaltsfragmentmodelle können Sie deren Status festlegen.

Aktivieren eines Inhaltsfragmentmodells

Nachdem ein Modell erstellt wurde, muss es aus folgenden Gründen aktiviert werden:

  • Damit es zur Auswahl steht, wenn ein neues Inhaltsfragment erstellt wird.
  • Damit es in einem Inhaltsfragmentmodell referenziert werden kann.
  • Damit es für GraphQL verfügbar ist, sodass das Schema generiert wird.

So aktivieren Sie ein Modell, das folgendermaßen gekennzeichnet ist:

  • Entwurf: neu (noch nie aktiviert).
  • Deaktiviert: wurde eigens deaktiviert.

Sie verwenden die Option Aktivieren aus einem der folgenden Bereiche:

  • Die obere Symbolleiste, wenn das erforderliche Modell ausgewählt ist.
  • Die entsprechende Schnellaktion (bewegen Sie den Mauszeiger über das entsprechende Modell).

Aktivieren eines Entwurfs oder deaktivierten Modells

Deaktivieren eines Inhaltsfragmentmodells

Ein Modell lässt sich auch aus folgenden Gründen deaktivieren:

  • Das Modell ist nicht mehr als Grundlage für die Erstellung neuer Inhaltsfragmente verfügbar.
  • Beachten Sie jedoch Folgendes:
    • Das GraphQL-Schema wird weiterhin generiert und kann weiterhin abgefragt werden (um eine Beeinträchtigung der JSON-API zu vermeiden).
    • Inhaltsfragmente, die auf dem Modell basieren, können weiterhin abgefragt und vom GraphQL-Endpunkt zurückgegeben werden.
  • Das Modell kann nicht mehr referenziert werden. Vorhandene Referenzen bleiben jedoch unverändert und können weiterhin abgefragt und vom GraphQL-Endpunkt zurückgegeben werden.

Um ein Modell zu deaktivieren, das als Aktiviert gekennzeichnet ist, verwenden Sie die Option Deaktivieren aus einem der folgenden Bereiche:

  • Die obere Symbolleiste, wenn das erforderliche Modell ausgewählt ist.
  • Die entsprechende Schnellaktion (bewegen Sie den Mauszeiger über das entsprechende Modell).

Deaktivieren eines aktivierten Modells

Zulassen von Inhaltsfragmentmodellen im Asset-Ordner

Zur Implementierung der Inhaltsverwaltung können Sie Richtlinien im Asset-Ordner konfigurieren, um zu steuern, welche Inhaltsfragmentmodelle für die Fragmenterstellung in diesem Ordner zulässig sind.

HINWEIS

Der Mechanismus ähnelt dem Zulassen von Seitenvorlagen für eine Seite und deren untergeordnete Elemente in den erweiterten Eigenschaften einer Seite.

So konfigurieren Sie die Richtlinien für Zulässige Inhaltsfragmentmodelle:

  1. Navigieren Sie zum gewünschten Asset-Ordner und öffnen Sie Eigenschaften.

  2. Öffnen Sie die Registerkarte Richtlinien, in der Sie Folgendes konfigurieren können:

    • Vererbt von<folder>

      Richtlinien werden beim Erstellen neuer untergeordneter Ordner automatisch übernommen. Die Richtlinie kann neu konfiguriert (und die Vererbung aufgehoben) werden, wenn Unterordner Modelle zulassen müssen, die vom übergeordneten Ordner abweichen.

    • Zugelassene Inhaltsfragmentmodelle nach Pfad

      Es können mehrere Modelle zugelassen werden.

    • Zugelassene Inhaltsfragmentmodelle nach Tag

      Es können mehrere Modelle zugelassen werden.
      Richtlinie für Inhaltsfragmentmodell

  3. Speichern Sie die Änderungen.

Die für einen Ordner zulässigen Inhaltsfragmentmodelle werden wie folgt aufgelöst:

  • Die Richtlinien für Zulässige Inhaltsfragmentmodelle.
  • Falls leer, versuchen Sie, die Richtlinie mithilfe der Vererbungsregeln zu bestimmen.
  • Wenn die Vererbungskette kein Ergebnis liefert, prüfen Sie die Cloud Services-Konfiguration für diesen Ordner (auch zuerst direkt und dann über Vererbung).
  • Wenn keines der oben genannten Verfahren Ergebnisse liefert, gibt es keine zulässigen Modelle für diesen Ordner.

Löschen eines Inhaltsfragmentmodells

VORSICHT

Das Löschen eines Inhaltsfragmentmodells wirkt sich unter Umständen auf abhängige Fragmente aus.

So löschen Sie ein Inhaltsfragmentmodell:

  1. Navigieren Sie zu Tools > Assets und öffnen Sie dann Inhaltsfragmentmodelle.

  2. Navigieren Sie zu dem Ordner, der Ihr Inhaltsfragmentmodell enthält.

  3. Wählen Sie Ihr Modell und anschließend die Option Löschen aus der Symbolleiste aus.

    HINWEIS

    Wenn es Verweise auf das Modell gibt, wird Ihnen ein Warnhinweis angezeigt. Ergreifen Sie die entsprechenden Maßnahmen.

Veröffentlichen eines Inhaltsfragmentmodells

Inhaltsfragmentmodelle müssen zeitgleich mit oder im Vorfeld der Veröffentlichung abhängiger Inhaltsfragmente veröffentlicht werden.

So veröffentlichen Sie ein Inhaltsfragmentmodell:

  1. Navigieren Sie zu Tools > Assets und öffnen Sie dann Inhaltsfragmentmodelle.

  2. Navigieren Sie zu dem Ordner, der Ihr Inhaltsfragmentmodell enthält.

  3. Wählen Sie Ihr Modell und anschließen die Option Veröffentlichen aus der Symbolleiste aus.
    Der Status „Veröffentlicht“ wird in der Konsole angezeigt.

    HINWEIS

    Wenn Sie Inhaltsfragmente veröffentlichen, deren Modell noch nicht veröffentlicht wurde, wird dies in der Auswahlliste angezeigt und das Modell wird mit dem Fragment veröffentlicht.

Rückgängigmachen der Veröffentlichung eines Inhaltsfragmentmodells

Die Veröffentlichung von Inhaltsfragmentmodellen kann rückgängig gemacht werden, wenn sie nicht von Fragmenten referenziert werden.

So machen Sie die Veröffentlichung eines Inhaltsfragmentmodells rückgängig:

  1. Navigieren Sie zu Tools > Assets und öffnen Sie dann Inhaltsfragmentmodelle.

  2. Navigieren Sie zu dem Ordner, der Ihr Inhaltsfragmentmodell enthält.

  3. Wählen Sie Ihr Modell und anschließen die Option Veröffentlichung rückgängig machen aus der Symbolleiste aus.
    Der Status „Veröffentlicht“ wird in der Konsole angezeigt.

Inhaltsfragmentmodell - Eigenschaften

Sie können die Eigenschaften eines Inhaltsfragmentmodells bearbeiten:

  • Allgemein
    • Modell-Titel
    • Tags
    • Beschreibung
    • Bild hochladen

Auf dieser Seite