Versionshinweise für 2021.10.0

Im folgenden Abschnitt finden Sie allgemeine Versionshinweise zu Cloud Manager Version 2021.10.0.

HINWEIS

Unter Aktuelle Versionshinweise finden Sie die neuesten Versionshinweise zu Cloud Manager in AEM as a Cloud Service.

Veröffentlichungsdatum

Die Cloud Manager-Version 2021.10.0 wurde am 14. Oktober 2021 veröffentlicht.

Neue Funktionen

  • Produktions-Pipelines können jetzt im „Notfall“-Modus ausgeführt werden, wobei bei Notfall-Bereitstellungen die Sicherheits- und Leistungstestschritte umgangen werden.

  • Um die Konsistenz mit Cloud Service sicherzustellen, werden bestehende Bereitstellungspipelines nun in der Benutzeroberfläche als „Full Stack“-Pipelines referenziert und gekennzeichnet.

  • Die Pipeline-Karte wurde aktualisiert und zeigt jetzt ein einziges, integriertes Gesicht, das sowohl Produktions- als auch produktionsfremde Pipelines anzeigt, und der Benutzer kann direkt aus dem Aktionsmenü, das mit jeder Pipeline verknüpft ist, Ausführen/Pause/Fortsetzen auswählen.

  • Ein Benutzer mit der Rolle „Implementierungs-Manager“ kann nun im Self-Service die Produktions-Pipeline über die Benutzeroberfläche löschen.

  • Das Hinzufügen und Bearbeiten von Pipelines wurde aufgefrischt und verwendet jetzt vertraute, moderne Bedienelemente.

  • Benutzer von Cloud Manager können ihr Feedback jetzt direkt über die Benutzeroberfläche über Feedback rechts oben auf der Landingpage übermitteln.

  • Von der Cloud Manager-Benutzeroberfläche können jetzt jährliche SLA-Diagramme heruntergeladen werden.

  • Ausführungen von Code-Qualitäts- und produktionsfremden Pipelines verwenden während des Build-Schritts jetzt einen effizienteren Prozess zum Klonen von flachen Elementen, was zu einer schnelleren Build-Zeit für Kunden mit besonders großen Git-Repositorys führt.

  • Die Dokumentation zur Cloud Manager-API enthält jetzt einen interaktiven Playground, auf dem angemeldete Benutzer über ihren Browser mit der API experimentieren können. Weitere Informationen dazu finden sie unter Cloud Manager-API-Playground.

  • Wenn eine Auswahloption unter „Navigieren zu“ deaktiviert ist, wird die QuickInfo auf der Programmkarte anschaulicher. Auf ihr steht nun: „Eine Produktionsumgebung existiert nicht.“

Fehlerbehebungen

  • Wenn aus internen Systemen gelesene Daten nicht korrekt eingegeben werden, führt dies nicht mehr dazu, dass von CSEs bereitgestellte nicht verwandte Daten nicht ordnungsgemäß in Cloud Manager angezeigt werden.

  • In bestimmten Kundensituationen werden ungültige Artefakte, die während des Build-Schritts heruntergeladen wurden und einen Build-Fehler verursacht haben sollten, nicht mehr ignoriert.

Auf dieser Seite