Metadaten in Assets Essentials

Metadaten sind Daten oder Beschreibungen zu den Daten. Beispielsweise können Ihre Bilder als Asset Informationen über die Kamera, mit der sie aufgenommen wurden, oder Copyright-Informationen enthalten. Diese Informationen sind Metadaten des Bildes. Metadaten sind für ein effizientes Asset-Management von entscheidender Bedeutung. Metadaten stellen die Sammlung aller für ein Asset verfügbaren Daten dar, sind aber nicht unbedingt im Bild selbst enthalten.

Mit Metadaten können Sie Assets genauer einteilen. Außerdem erweisen sie sich als nützlich, wenn die Menge digitaler Daten ansteigt. Es ist möglich, einige Hundert Dateien zu verwalten, die nur auf den Dateinamen, den Miniaturbildern und dem Speicherbedarf basieren. Dieser Ansatz ist jedoch nicht skalierbar. Er reicht nicht aus, wenn die Zahl der beteiligten Personen und die Zahl der verwalteten Assets steigt.

Durch das Hinzufügen von Metadaten steigt der Wert eines digitalen Assets, da das Asset folgende Eigenschaften aufweist:

  • besser zugänglich – Systeme und Benutzer können es leicht finden.
  • einfacher zu verwalten – Sie können Assets mit denselben Eigenschaften einfacher finden und Änderungen auf sie anwenden.
  • vollständig – Asset enthält mehr Informationen und Kontext mit mehr Metadaten.

Aus diesen Gründen erhalten Sie mit Assets die richtigen Mittel, um Metadaten für digitale Assets zu erstellen, zu verwalten und auszutauschen.

Anzeigen der Metadaten

Um die Metadaten eines Assets anzuzeigen, navigieren Sie zum Asset oder suchen Sie das Asset, wählen Sie das Asset aus und klicken Sie in der Symbolleiste auf Details.

Anzeigen von Metadaten eines Assets

Abbildung: Um ein Asset und seine Metadaten anzuzeigen, klicken Sie in der Symbolleiste auf Details oder doppelklicken Sie auf das Asset.

Die grundlegenden Metadaten wie Titel, Beschreibung und Upload-Datum sind auf der Registerkarte Standard verfügbar. Die Registerkarte Erweitert enthält erweiterte Metadaten wie Kameramodell, Informationen zum Objektiv und Geotags. Die Registerkarte Tags enthält automatisch vergebene Tags, die auf dem Inhalt des Bildes basieren.

Aktualisieren von Metadaten

Einige Metadatenfelder können Sie manuell aktualisieren. Diese Felder sind unter anderem Titel, Beschreibung, Autor und Schlüsselwörter.

Tags

Assets Essentials verwendet künstliche Intelligenz, die von Adobe Sensei bereitgestellt wird, um automatisch relevante Tags zu allen hochgeladenen Assets hinzuzufügen. Diese Tags, auch Smart-Tags genannt, erhöhen die Geschwindigkeit der Inhaltserstellung Ihrer Projekte, da Sie relevante Assets schnell finden können. Die Smart-Tags sind ein Beispiel für Metadaten, die nicht im Bild enthalten sind.

Die Smart-Tags werden nahezu in Echtzeit hinzugefügt und basierend auf dem Inhalt des Bildes generiert. Wenn Sie ein Asset hochladen, zeigt die Benutzeroberfläche für einige Zeit Wird verarbeitet auf der Asset-Miniaturansicht an. Sobald die Verarbeitung abgeschlossen ist, können Sie die Metadaten und die Smart-Tags anzeigen.

Anzeigen von Smart-Tags eines Assets

Abbildung: Um die Smart-Tags eines Assets anzuzeigen, klicken Sie in der Symbolleiste auf Details oder doppelklicken Sie auf das Asset.

Smart-Tags enthalten auch einen Konfidenzwert in Prozent. Er zeigt die Konfidenz an, die mit dem angebrachten Tag verbunden ist. Sie können die automatisch angebrachten Smart-Tags moderieren.

Hinzufügen oder Aktualisieren von Tags

Zusätzlich zu den Smart-Tags, die automatisch mit dem intelligenten Service Adobe Sensei hinzugefügt werden, können Sie Ihren Assets weitere Tags hinzufügen. Öffnen Sie ein Asset für die Vorschau, klicken Sie auf Tags und geben Sie die gewünschten Keywords in das Feld Keywords ein. Um das Tag hinzuzufügen, drücken Sie die Eingabetaste. Assets Essentials indiziert das Keyword nahezu in Echtzeit und Ihr Team kann die aktualisierten Assets bald mit den neuen Keywords durchsuchen.

Sie können Tags auch aus dem Abschnitt Smart-Tags entfernen, die automatisch von Assets Essentials zu allen hochgeladenen Assets hinzugefügt werden.

Metadatenformulare

Assets Essentials bietet standardmäßig viele Standard-Metadatenfelder. Unternehmen haben zusätzliche Metadatenanforderungen und benötigen mehr Metadatenfelder, um geschäftsspezifische Metadaten hinzuzufügen. Mit Metadatenformularen können Unternehmen benutzerdefinierte Metadatenfelder zur Seite Details eines Assets hinzufügen. Die geschäftsspezifischen Metadaten verbessern die Verwaltung und Erkennung der Assets.

Sie können Metadatenformulare für verschiedene Asset-Typen (verschiedene MIME-Typen) konfigurieren. Verwenden Sie denselben Formularnamen wie den MIME-Typ der Datei. Essentials ordnet die hochgeladenen Assets automatisch dem Namen des Formulars zu. Wenn beispielsweise ein Metadatenformular mit dem Namen PDF oder pdf vorhanden ist, enthalten die hochgeladenen PDF-Dokumente Metadatenfelder, wie sie im Formular definiert wurden. Sie können Formulare von Grund auf neu erstellen oder ein vorhandenes Formular wiederverwenden.

WICHTIG

Das neue Metadatenformular für einen bestimmten Dateityp ersetzt vollständig das Standard-Metadatenformular, das Assets Essentials bereitstellt. Wenn Sie ein Metadatenformular löschen oder umbenennen, sind die Standard-Metadatenfelder wieder für neue Assets verfügbar.

Gehen Sie wie folgt vor, um ein Metadatenformular zu erstellen:

  1. Klicken Sie in der linken Leiste auf Einstellungen > Metadatenformulare.

    Option für Metadatenformulare in der linken Seitenleiste

  2. Klicken Sie oben rechts in der Benutzeroberfläche auf Erstellen.

  3. Geben Sie einen Namen für das Formular an und klicken Sie auf Erstellen.

  4. Geben Sie in Einstellungen in der rechten Leiste einen Namen für die Registerkarte ein.

  5. Ziehen Sie die erforderlichen Komponenten aus den in der linken Leiste verfügbaren Komponenten auf eine Registerkarte im Formular. Ziehen Sie die Komponenten in die gewünschte Sequenz.

    Option für Metadatenformulare in der linken Seitenleiste

    Abbildung: Benutzeroberfläche zur Erstellung von Metadatenformularen mit Optionen zum Hinzufügen von Komponenten und der Option zum Anzeigen einer Vorschau des Formulars.

  6. Geben Sie in der rechten Leiste in den Einstellungen für jede Komponente einen Namen für die Zuordnung mit den unterstützten Eigenschaften ein.

  7. Optional können Sie für eine Komponente Erforderlich auswählen, damit das Metadatenfeld ein Pflichtfeld wird, und Sie können Schreibgeschützt auswählen, damit das Feld auf der Seite Details nicht bearbeitbar ist.

  8. Klicken Sie optional auf Vorschau, um eine Vorschau des erstellten Formulars anzuzeigen.

  9. Optional können Sie auf jeder Registerkarte weitere Register und die erforderlichen Komponenten hinzufügen.

  10. Klicken Sie auf Speichern, wenn das Formular vollständig ist.

Nachdem ein Formular erstellt wurde, wird es automatisch angewendet, wenn Benutzer ein Asset des entsprechenden MIME-Typs hochladen.

Wenn Sie ein vorhandenes Formular wiederzuverwenden wollen, um ein neues Formular zu erstellen, wählen Sie ein Metadatenformular aus, klicken Sie in der Symbolleiste auf Kopieren, geben Sie einen Namen ein und klicken Sie auf Bestätigen. Sie können ein Metadatenformular bearbeiten, um es zu ändern. Wenn Sie ein Formular ändern, wird es für Assets verwendet, die nach der Änderung hochgeladen wurden. Die vorhandenen Assets werden nicht geändert.

Nächste Schritte

Auf dieser Seite