Konvertieren von Postscript in PDF-Dokumente

Beispiele und Beispiele in diesem Dokument gelten nur für die Umgebung AEM Forms on JEE.

Info zum Distiller-Dienst

Der Distiller®-Dienst konvertiert PostScript®-, Encapsulated PostScript- (EPS) und PRN-Dateien in kompakte, zuverlässige und sicherere PDF-Dateien über ein Netzwerk. Der Distiller-Dienst dient häufig zum Konvertieren großen Mengen gedruckter Dokumente in elektronische Dokumente, z. B. Rechnungen und Belege. Das Konvertieren von Dokumenten in PDF ermöglicht Unternehmen auch, ihren Kunden eine Papier- und eine elektronische Version eines Dokuments zu senden.

HINWEIS

Weitere Informationen zum Distiller-Dienst finden Sie unter Dienste-Referenz für AEM Forms.

PostScript in PDF-Dokumente konvertieren

In diesem Thema wird beschrieben, wie Sie mit der Distiller Service API (Java und Webdienst) PostScript- (PS), Encapsulated PostScript- (EPS) und PRN-Dateien programmatisch in PDF-Dokumente konvertieren können.

HINWEIS

Weitere Informationen zum Distiller-Dienst finden Sie unter Dienste-Referenz für AEM Forms.

HINWEIS

Um PostScript-Dateien in PDF-Dokumente zu konvertieren, muss auf dem Server, auf dem AEM Forms gehostet wird, einer der folgenden Programme installiert sein: Acrobat 9 oder Microsoft Visual C++ 2005 Redistributable Package.

Zusammenfassung der Schritte

So konvertieren Sie einen der unterstützten Typen in ein PDF-Dokument:

  1. Schließen Sie Projektdateien ein.
  2. Erstellen Sie einen Distiller-Dienstclient.
  3. Rufen Sie die zu konvertierende Datei ab.
  4. Rufen Sie den PDF-Erstellungsvorgang auf.
  5. Speichern Sie das PDF-Dokument.

Projektdateien einschließen

Schließen Sie die erforderlichen Dateien in Ihr Entwicklungsprojekt ein. Wenn Sie eine Clientanwendung mit Java erstellen, schließen Sie die erforderlichen JAR-Dateien ein. Wenn Sie Webdienste verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie die Proxydateien einschließen.

Distiller-Dienstclient erstellen

Bevor Sie einen Distiller-Dienstvorgang programmgesteuert durchführen können, müssen Sie einen Distiller-Dienstclient erstellen. Wenn Sie die Java-API verwenden, erstellen Sie ein DistillerServiceClient-Objekt. Wenn Sie die Webdienst-API verwenden, erstellen Sie ein DistillerServiceService-Objekt.

Zu konvertierende Datei abrufen

Sie müssen die Datei abrufen, die Sie konvertieren möchten. Um beispielsweise eine PS-Datei in ein PDF-Dokument zu konvertieren, müssen Sie die PS-Datei abrufen.

PDF-Erstellungsvorgang aufrufen

Nachdem Sie den Dienstclient erstellt haben, können Sie den PDF-Erstellungsvorgang aufrufen. Dieser Vorgang erfordert Informationen zum zu konvertierenden Dokument, einschließlich des Pfads zum Dokument Zielgruppe.

PDF-Dokument speichern

Sie können das PDF-Dokument als PDF-Datei speichern.

Siehe auch

PostScript-Dateien mit der Java-API in PDF konvertieren

Konvertieren einer PostScript-Datei in eine PDF-Datei mit der Webdienst-API

Einbeziehung von AEM Forms Java-Bibliotheksdateien

Verbindungseigenschaften festlegen

Schnellere Beginn zur API des Output-Dienstes

PostScript-Dateien mit der Java-APIin PDF konvertieren

Konvertieren Sie eine PostScript-Datei mithilfe der Distiller Service API (Java) in ein PDF-Dokument:

  1. Schließen Sie Projektdateien ein.

    Schließen Sie Client-JAR-Dateien, wie z. B. adobe-tiller-client.jar, in den Klassenpfad Ihres Java-Projekts ein.

  2. Erstellen Sie einen Distiller-Dienstclient.

    • Erstellen Sie ein ServiceClientFactory-" -Objekt, das Verbindungseigenschaften enthält.
    • Erstellen Sie ein DistillerServiceClient-Objekt, indem Sie den Konstruktor verwenden und das ServiceClientFactory-Objekt übergeben.
  3. Rufen Sie die zu konvertierende Datei ab.

    • Erstellen Sie ein java.io.FileInputStream-Objekt, das die zu konvertierende Datei mithilfe des Konstruktors darstellt und einen Zeichenfolgenwert übergibt, der den Speicherort der Datei angibt.
    • Erstellen Sie ein com.adobe.idp.Document-Objekt, indem Sie seinen Konstruktor verwenden und das java.io.FileInputStream-Objekt übergeben.
  4. Rufen Sie den PDF-Erstellungsvorgang auf.

    Rufen Sie die createPDF-Methode des Objekts auf und übergeben Sie die folgenden Werte:DistillerServiceClient

    • Das com.adobe.idp.Document-Objekt, das die zu konvertierende PS-, EPS- oder PRN-Datei darstellt
    • Ein java.lang.String-Objekt, das den Namen der zu konvertierenden Datei enthält
    • Ein java.lang.String-Objekt, das den Namen der zu verwendenden Adobe PDF-Einstellungen enthält
    • Ein java.lang.String-Objekt, das den Namen der zu verwendenden Sicherheitseinstellungen enthält
    • Ein optionales com.adobe.idp.Document-Objekt, das Einstellungen enthält, die beim Generieren des PDF-Dokuments angewendet werden sollen
    • Ein optionales com.adobe.idp.Document-Objekt mit Metadateninformationen, die auf das PDF-Dokument angewendet werden sollen

    Die createPDF-Methode gibt ein CreatePDFResult-Objekt zurück, das das neue PDF-Dokument und eine eventuell generierte Protokolldatei enthält. Die Protokolldatei enthält in der Regel Fehler- oder Warnmeldungen, die von der Konvertierungsanforderung generiert werden.

  5. Speichern Sie das PDF-Dokument.

    So rufen Sie das neu erstellte PDF-Dokument ab:

    • Rufen Sie die CreatePDFResult-Methode des Objekts getCreatedDocument auf. Gibt ein com.adobe.idp.Document-Objekt zurück.
    • Rufen Sie die com.adobe.idp.Document-Objektmethode copyToFile auf, um das PDF-Dokument zu extrahieren.

    Um das Dokument "log"abzurufen, führen Sie die folgenden Schritte aus.

    • Rufen Sie die CreatePDFResult-Methode des Objekts getLogDocument auf. Gibt ein com.adobe.idp.Document-Objekt zurück.
    • Rufen Sie die com.adobe.idp.Document-Objektmethode copyToFile auf, um das log-Dokument zu extrahieren.

Siehe auch

Zusammenfassung der Schritte

Quick Beginn (SOAP-Modus): Konvertieren einer PostScript-Datei in ein PDF-Dokument mit der Java-API

Einbeziehung von AEM Forms Java-Bibliotheksdateien

Verbindungseigenschaften festlegen

Konvertieren einer PostScript-Datei in eine PDF-Datei mit der Webdienst-API

Konvertieren einer PostScript-Datei in ein PDF-Dokument mithilfe der Distiller Service API (Webdienst):

  1. Schließen Sie Projektdateien ein.

    Erstellen Sie ein Microsoft .NET-Projekt, das MTOM verwendet. Stellen Sie sicher, dass Sie die folgende WSDL-Definition verwenden: http://localhost:8080/soap/services/DistillerService?WSDL&lc_version=9.0.1.

    HINWEIS

    Ersetzen Sie localhost durch die IP-Adresse des Servers, auf dem AEM Forms gehostet wird.

  2. Erstellen Sie einen Distiller-Dienstclient.

    • Erstellen Sie ein DistillerServiceClient-Objekt mit dem Standardkonstruktor.

    • Erstellen Sie ein DistillerServiceClient.Endpoint.Address-Objekt mit dem Konstruktor System.ServiceModel.EndpointAddress. Übergeben Sie einen Zeichenfolgenwert, der die WSDL an den AEM Forms-Dienst angibt (z. B. http://localhost:8080/soap/services/DistillerService?blob=mtom). Sie müssen das Attribut lc_version nicht verwenden. Dieses Attribut wird verwendet, wenn Sie eine Dienstreferenz erstellen. Geben Sie ?blob=mtom an, um MTOM zu verwenden.

    • Erstellen Sie ein System.ServiceModel.BasicHttpBinding-Objekt, indem Sie den Wert des Felds DistillerServiceClient.Endpoint.Binding abrufen. Wandeln Sie den Rückgabewert in BasicHttpBinding um.

    • Setzen Sie das Feld System.ServiceModel.BasicHttpBinding des Objekts auf MessageEncoding. WSMessageEncoding.Mtom Dieser Wert stellt sicher, dass MTOM verwendet wird.

    • Aktivieren Sie die einfache HTTP-Authentifizierung, indem Sie die folgenden Aufgaben ausführen:

      • Weisen Sie dem Feld DistillerServiceClient.ClientCredentials.UserName.UserName den AEM Forms-Benutzernamen zu.
      • Weisen Sie dem Feld DistillerServiceClient.ClientCredentials.UserName.Password den entsprechenden Kennwortwert zu.
      • Weisen Sie dem Feld BasicHttpBindingSecurity.Transport.ClientCredentialType den Konstantenwert HttpClientCredentialType.Basic zu.
      • Weisen Sie dem Feld BasicHttpBindingSecurity.Security.Mode den Konstantenwert BasicHttpSecurityMode.TransportCredentialOnly zu.
  3. Rufen Sie die zu konvertierende Datei ab.

    • Erstellen Sie ein Objekt BLOB, indem Sie den Konstruktor verwenden. Mit diesem BLOB-Objekt wird die Datei gespeichert, die in ein PDF-Dokument konvertiert werden soll.
    • Erstellen Sie ein System.IO.FileStream-Objekt, indem Sie den Konstruktor aufrufen und einen Zeichenfolgenwert übergeben, der den Dateispeicherort und den Modus zum Öffnen der Datei darstellt.
    • Erstellen Sie ein Bytearray, das den Inhalt des Objekts System.IO.FileStream speichert. Sie können die Größe des Byte-Arrays bestimmen, indem Sie die System.IO.FileStream-Eigenschaft des Objekts Length abrufen.
    • Füllen Sie das Bytearray mit Stream-Daten, indem Sie die Read-Methode des Objekts aufrufen und das Bytearray, die Startposition und die zu lesende Stream-Länge übergeben.System.IO.FileStream
    • Füllen Sie das BLOB-Objekt, indem Sie seine MTOM-Eigenschaft mit dem Inhalt des Byte-Arrays zuweisen.
  4. Rufen Sie den PDF-Erstellungsvorgang auf.

    Rufen Sie die CreatePDF2-Methode des Objekts auf und übergeben Sie die folgenden erforderlichen Werte:DistillerServiceService

    • Das BLOB-Objekt, das die zu konvertierende PS-Datei darstellt
    • Eine Zeichenfolge, die den Pfadnamen der zu konvertierenden Datei enthält
    • Ein Zeichenfolgenobjekt, das die zu verwendenden Adobe PDF-Einstellungen enthält (z. B. Standard)
    • Ein Zeichenfolgenobjekt, das die zu verwendenden Sicherheitseinstellungen enthält (z. B. No Security)
    • Ein optionales BLOB-Objekt, das Einstellungen enthält, die beim Generieren des PDF-Dokuments angewendet werden sollen
    • Ein optionales BLOB-Objekt mit Metadateninformationen, die auf das PDF-Dokument angewendet werden sollen
    • Ein Ausgabeparameter, der zum Speichern des PDF-Dokuments verwendet wirdBLOB
    • Ein Ausgabeparameter, der zum Speichern des Protokolls verwendet wirdBLOB
  5. Speichern Sie das PDF-Dokument.

    • Erstellen Sie ein System.IO.FileStream-Objekt, indem Sie den Konstruktor aufrufen. Übergeben Sie einen Zeichenfolgenwert, der den Dateispeicherort des signierten PDF-Dokuments und den Dateimodus darstellt, in dem die Datei geöffnet werden soll.
    • Erstellen Sie ein Bytearray, das den Inhalt des BLOB-Objekts speichert, das von der CreatePDF2-Methode zurückgegeben wurde (der Ausgabeparameter). Füllen Sie das Bytearray, indem Sie den Wert des BLOB-Datenelements des Objekts MTOM abrufen.
    • Erstellen Sie ein System.IO.BinaryWriter-Objekt, indem Sie den Konstruktor aufrufen und das System.IO.FileStream-Objekt übergeben.
    • Schreiben Sie den Inhalt des Byte-Arrays in eine PDF-Datei, indem Sie die Write-Methode des Objekts aufrufen und das Bytearray übergeben.System.IO.BinaryWriter

Siehe auch

Zusammenfassung der Schritte

Aufrufen von AEM Forms mit MTOM

Aufrufen von AEM Forms mit SwaRef

Auf dieser Seite

Adobe Summit Banner

A virtual event April 27-28.

Expand your skills and get inspired.

Register for free
Adobe Summit Banner

A virtual event April 27-28.

Expand your skills and get inspired.

Register for free