Anpassen der vom Fehler-Handler angezeigten Seiten

Letzte Aktualisierung: 2023-12-18

Adobe Experience Manager (AEM) enthält einen Standard-Fehler-Handler für die Verarbeitung von HTTP-Fehlern. Beispielsweise wird Folgendes gezeigt:

chlimage_1-67

Das System stellt Skripte (unter /libs/sling/servlet/errorhandler) bereit, um auf Fehler-Codes zu reagieren. Standardmäßig sind folgende Skripte mit einer Standard-CQ-Instanz verfügbar:

  • 403.jsp
  • 404.jsp
HINWEIS

AEM basiert auf Apache Sling. Siehe Umgang mit Fehlern mit detaillierten Informationen zur Sling-Fehlerbehandlung.

HINWEIS

In einer Autoreninstanz ist CQ WCM Debug Filter standardmäßig aktiviert. Das Ergebnis ist immer der Antwort-Code 200. Der standardmäßige Fehler-Handler schreibt daraufhin den vollständigen Stacktrace in die Antwort.

In Veröffentlichungsinstanzen ist CQ WCM Debug Filter immer deaktiviert (selbst wenn er als aktiviert konfiguriert ist).

Anpassen der vom Fehler-Handler angezeigten Seiten

Sie können Ihre eigenen Skripte erstellen, um die Seiten anzupassen, die der Fehler-Handler anzeigt, wenn ein Fehler auftritt. Die angepassten Seiten werden unter /apps erstellt und überlagern die Standardseiten (die unter /libs zu finden sind).

HINWEIS

Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Überlagerungen.

  1. Kopieren Sie im Repository die Standardskripte:

    • von /libs/sling/servlet/errorhandler/
    • nach /apps/sling/servlet/errorhandler/

    Da der Zielpfad standardmäßig nicht vorhanden ist, müssen Sie ihn erstellen, wenn Sie diesen Vorgang zum ersten Mal durchführen.

  2. Navigieren Sie zu /apps/sling/servlet/errorhandler und führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • das entsprechende vorhandene Skript bearbeiten, um die benötigten Informationen anzugeben.
    • ein neues Skript für den erforderlichen Code erstellen und bearbeiten.
  3. Speichern Sie die Änderungen und testen Sie sie.

VORSICHT

Die Handler 404.jsp und 403.jsp sind speziell für die CQ5-Authentifizierung entwickelt. Insbesondere ermöglichen sie eine Systemanmeldung, wenn diese Fehler auftreten.

Daher sollten Sie diese beiden Handler nur mit größter Vorsicht ersetzen.

Anpassung der Reaktion auf HTTP 500-Fehler

HTTP 500-Fehler werden von Server-seitigen Ausnahmefehlern verursacht.

Wenn die Bearbeitung einer Anfrage zu einem Ausnahmefehler führt, führt das Apache Sling-Framework (auf dem AEM basiert) folgende Schritte durch:

  • Protokollierung des Ausnahmefehlers

  • Rückgabe:

    • der HTTP-Antwort-Code 500
    • der Stacktrace des Ausnahmefehlers

    im Hauptteil der Antwort.

Indem Sie die Seiten anpassen, die der Fehler-Handler zeigt, können Sie ein 500.jsp-Skript erstellen. Es wird jedoch nur verwendet, wenn HttpServletResponse.sendError(500) explizit ausgeführt wird, d. h. von einem Abfangalgorithmus für Ausnahmen.

Andernfalls wird der Antwort-Code auf „500“ gesetzt, aber das 500.jsp-Skript wird nicht ausgeführt.

Um 500-Fehler zu verarbeiten, muss der Dateiname des Fehler-Handler-Skripts identisch mit der Ausnahmeklasse (oder der übergeordneten Klasse) sein. Um alle derartigen Ausnahmen zu bearbeiten, können Sie ein /apps/sling/servlet/errorhandler/Throwable.js- oder /apps/sling/servlet/errorhandler/Exception.jsp-Skript erstellen.

VORSICHT

In einer Autoreninstanz ist CQ WCM Debug Filter standardmäßig aktiviert. Das Ergebnis ist immer der Antwort-Code 200. Der standardmäßige Fehler-Handler schreibt daraufhin den vollständigen Stacktrace in die Antwort.

Für eine individuelle Fehlerverarbeitung sind Antworten mit Code 500 erforderlich. CQ WCM Debug Filter muss also deaktiviert sein. Dadurch wird sichergestellt, dass der Antwort-Code 500 zurückgegeben wird, was wiederum den richtigen Sling-Fehler-Handler auslöst.

In Veröffentlichungsinstanzen ist CQ WCM Debug Filter immer deaktiviert (selbst wenn er als aktiviert konfiguriert ist).

Auf dieser Seite