Upgrade auf Adobe Experience Manager (AEM) 6.5

Letzte Aktualisierung: 2023-12-18
  • Themen:
  • Upgrading
    Weitere Informationen zu diesem Thema

Dieser Abschnitt behandelt das Upgrade einer AEM-Installation auf AEM 6.5:

Für ein einfacheres Verständnis der in diesen Verfahren verwendeten AEM-Instanzen werden die folgenden Begriffe in diesen Artikeln verwendet:

  • Die Instanz Quelle ist die AEM-Instanz, von der Sie aktualisieren.
  • Die Instanz Ziel ist diejenige, auf die Sie aktualisieren.
HINWEIS

Als Teil der Bemühungen, die Zuverlässigkeit von Upgrades zu verbessern, wurde AEM einer umfassenden Repository-Neustrukturierung unterzogen. Weitere Informationen zur Anpassung an die neue Struktur finden Sie unter Repository-Neustrukturierung in AEM.

Was hat sich geändert?

Im Folgenden werden die wichtigsten Änderungen der letzten Versionen von AEM beschrieben:

In AEM 6.0 wurde das neue Jackrabbit-Oak-Repository eingeführt. Persistenz-Manager wurden durch Mikrokernel ersetzt. Ab Version 6.1 wird CRX2 nicht mehr unterstützt. Es muss ein Migrations-Tool namens crx2oak ausgeführt werden, um CRX2-Repositorys von 5.6.1-Instanzen zu migrieren. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden des crx2oak-Migrations-Tools.

Wenn Assets Insights verwendet wird und Sie ein Upgrade von einer älteren Version als AEM 6.2 durchführen, müssen die Assets migriert werden und IDs über eine JMX-Bean generiert werden. Bei internen Tests von Adobe wurden 125.000 Assets in einer TarMK-Umgebung in einer Stunde migriert, aber Ihre Ergebnisse können abweichen.

Mit AEM 6.3 wurde ein neues Format für den SegmentNodeStore eingeführt, der die Basis für die TarMK-Implementierung bildet. Wenn Sie ein Upgrade von einer älteren Version als AEM 6.3 durchführen, ist eine Repository-Migration als Teil des Upgrades erforderlich, was zu einer Systemausfallzeit führt.

Adobe Engineering schätzt, dass diese Ausfallzeit ca. 20 Minuten beträgt. Eine Neuindizierung ist nicht erforderlich. Außerdem wurde eine neue Version des crx2oak-Tools veröffentlicht, die mit dem neuen Repository-Format arbeitet.

Diese Migration ist nicht erforderlich, wenn Sie von AEM 6.3 auf AEM 6.5 aktualisieren.

Die Wartungsaufgaben vor einem Upgrade wurden optimiert, um die Automatisierung zu unterstützen.

Die Befehlszeilenoptionen des crx2oak-Tools wurden geändert, um die Automatisierung zu erleichtern und mehr Upgrade-Pfade zu unterstützen.

Die Prüfungen nach einem Upgrade wurden ebenfalls automatisierungsfreundlich gestaltet.

Zu den regelmäßig durchzuführenden Routinewartungsaufgaben gehören jetzt die regelmäßige Revisionsbereinigung und die Bereinigung des Datenspeichers. Mit der Einführung von AEM 6.3 unterstützt und empfiehlt Adobe die Online-Revisionsbereinigung. Siehe Revisionsbereinigung für Informationen zur Konfiguration dieser Aufgaben.

Neu in AEM ist der Musterdetektor, mit dem Sie bei der Planung des Upgrades die Komplexität der Aktualisierung ermitteln können. In 6.5 liegt der Fokus auf der Abwärtskompatibilität der Funktionen. Außerdem wurden Best Practices für nachhaltige Upgrades hinzugefügt.

Weitere Informationen zu den Änderungen der letzten AEM Versionen finden Sie in den vollständigen Versionshinweisen:

Überblick über das Upgrade

Die Aktualisierung von AEM ist ein mehrstufiger Prozess, der in manchen Fällen mehrere Monate dauert. Die nachfolgende Darstellung gibt einen Überblick über die Bestandteile eines Upgrade-Projekts und die entsprechenden Inhalte, die in dieser Dokumentation enthalten sind:

screen_shot_2018-03-30at80708am

Ablauf des Upgrades

Das folgende Diagramm zeigt den für das Upgrade empfohlenen Ablauf. Beachten Sie den Verweis auf die neuen Funktionen, die Adobe eingeführt hat. Das Upgrade sollte damit starten, dass mit dem Musterdetektor ein Bericht über vorhandene Muster erstellt wird (siehe Bewertung der Komplexität des Upgrades mit dem Musterdetektor), mit dessen Hilfe Sie entscheiden können, welchem Pfad Sie für die Kompatibilität mit AEM 6.4 folgen möchten.

In 6.5 wurde viel Wert darauf gelegt, alle neuen Funktionen abwärtskompatibel zu halten. Wenn Sie jedoch noch Probleme mit der Abwärtskompatibilität bemerken, können Sie mit dem Kompatibilitätsmodus die Entwicklung vorübergehend zurückstellen, um Ihren benutzerdefinierten Code mit 6.5 kompatibel zu halten. Dieser Ansatz hilft Ihnen, Entwicklungsaufwand unmittelbar nach dem Upgrade zu vermeiden (weitere Informationen finden Sie unter Abwärtskompatibilität in AEM 6.5).

In Ihrem 6.5-Entwicklungszyklus helfen Ihnen abschließend die unter „Nachhaltige Upgrades“ eingeführten Funktionen (siehe Nachhaltige Upgrades), Best Practices einzuhalten, um zukünftige Upgrades sogar noch effizienter und nahtloser durchzuführen.

6_4_upgrade_overviewflowchart-newpage3

Auf dieser Seite