Suchen von Assets in Adobe Experience Manager

Adobe Experience Manager Assets bietet stabile Methoden zur Ermittlung von Assets, mit denen Sie eine höhere Inhaltsgeschwindigkeit erzielen können. Ihre Teams können die Time-to-Market mit einem nahtlosen, intelligenten Sucherlebnis durch vordefinierte Funktionen und benutzerdefinierte Methoden verkürzen. Die Suche nach Assets spielt bei der Nutzung eines Digital-Asset-Management-Systems eine zentrale Rolle – sowohl für eine weitere Verwendung durch Kreativprofis als auch für eine robuste Verwaltung von Assets durch Geschäftsbenutzer und Marketing-Experten oder für die Verwaltung durch DAM-Administratoren. Einfache, erweiterte und benutzerdefinierte Suchen, die Sie über die Assets-Benutzeroberfläche oder andere Apps und Oberflächen durchführen können, helfen bei der Erfüllung dieser Anwendungsfälle.

Experience Manager Assets unterstützt folgende Anwendungsfälle und in diesem Artikel werden Verwendung, Konzepte, Konfigurationen, Einschränkungen und Fehlerbehebung für diese Fälle beschrieben.

Suchen von Assets Konfiguration und Verwaltung Arbeiten mit Suchergebnissen
Einfache Suchvorgänge Suchindex Ergebnisse sortieren
Benutzeroberfläche für Suchen Visuelle Suche oder Ähnlichkeitssuche Eigenschaften und Metadaten eines Assets überprüfen
Suchvorschläge Obligatorische Metadaten Download
Suchergebnisse und -verhalten verstehen Suchfacetten ändern Massenaktualisierung von Metadaten
Such-Ranking und -Optimierung Textextraktion Smart-Sammlungen
Erweiterte Suche: Filtern und Suchbereich Benutzerdefinierte Prädikate Unerwartete Ergebnisse verstehen und beheben
Suchen Sie nach anderen Lösungen und Apps:
Asset-Wähler
Einschränkungen und Tipps
Illustrierte Beispiele

Suchen Sie Assets mithilfe des Omniture-Suchfelds oben in der Experience Manager-Weboberfläche. Gehen Sie zu Assets > Dateien in Experience Manager, klicken Sie in der oberen Leiste auf search_icon, geben Sie den Suchbegriff ein und drücken Sie die Eingabetaste. Alternativ können Sie die Suchbegriff-Tastenkombination / (Schrägstrich) verwenden, um das OmniSearch-Feld zu öffnen. Location:Assets ist vorausgewählt, um die Suche auf DAM-Assets zu begrenzen. Experience Manager bietet Vorschläge, wie Ihr Beginn einen Suchbegriff eingeben kann.

Verwenden Sie das Bedienfeld Filter, um nach Assets, Ordnern, Tags und Metadaten zu suchen. Sie können Suchergebnisse anhand der verschiedenen Optionen (Prädikate) filtern, z. B. Dateityp, Dateigröße, Datum der letzten Änderung, Status des Assets, Einblicke und Adobe Stock-Lizenzierung. Sie können das Bedienfeld "Filter"anpassen und mithilfe von Suchfacetten Suchvorhersagen hinzufügen oder entfernen. Der Filter Dateityp im Bereich Filter enthält Kontrollkästchen mit gemischtem Status. Wenn Sie also nicht alle verschachtelten Prädikate (oder Formate) auswählen, werden die Kontrollkästchen der ersten Ebene teilweise markiert.

Experience Manager Suchfunktion unterstützt die Suche nach Sammlungen und die Suche nach Assets in einer Sammlung. Siehe Suchen nach Sammlungen.

Suchoberfläche verstehen

Machen Sie sich mit der Suchoberfläche und den verfügbaren Aktionen vertraut.

Benutzeroberfläche der Suchergebnisse von Experience Manager Assets

Abbildung: Erkennen Sie die Oberfläche der Experience Manager Assets Suchergebnisse.

A. Suche als intelligente Sammlung speichern B. Filter oder Vorhersagen zur Eingrenzung der Suchergebnisse. C. Zeigt Dateien, Ordner oder beides an. D. Klicken Sie auf „Filter“, um die linke Leiste zu öffnen oder zu schließen. E. Die Suchposition ist DAM. F. Omniture Suchfeld mit benutzerdefiniertem Suchbegriff. G. Wählen Sie die geladenen Suchergebnisse aus. H. Anzahl der angezeigten Suchergebnisse aus den gesamten Suchergebnissen. I.Suche schließen. J. Wechseln Sie zwischen der Ansicht der Karte und der Ansicht der Liste.

Dynamische Suchfacetten

Sie können die gewünschten Assets schneller auf der Suchergebnisseite ausfindig machen, indem Sie die dynamisch aktualisierte Anzahl der erwarteten Suchergebnisse in den Suchfacetten verwenden. Die erwartete Anzahl an Assets wird noch vor Anwendung des Suchfilters aktualisiert. Durch Anzeige der erwarteten Anzahl im Filter können Sie schnell und effizient durch Suchergebnisse navigieren.

Anzeigen der ungefähren Asset-Anzahl ohne Filterung der Suchergebnisse in Suchfacetten

Abbildung: Sehen Sie sich die ungefähre Anzahl der Assets an, ohne die Suchergebnisse in den Suchfacetten zu filtern.

Suchergebnisse und -verhalten verstehen

Grundlegende Suchbegriffe und -ergebnisse

Sie können im OmniSearch-Feld mit Suchbegriffen suchen. Bei der Stichwortsuche wird nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden und es handelt sich um eine Volltextsuche (über die beliebten Metadatenfelder hinweg). Wenn mehrere Suchbegriffe verwendet werden, ist AND der Standardoperator zwischen den Suchbegriffen.

Die Ergebnisse werden nach Relevanz sortiert, beginnend mit den größten Übereinstimmungen. Bei mehreren Suchbegriffen sind Assets, die beide Begriffe in ihren Metadaten enthalten, relevanter. In Metadaten werden Suchbegriffe, die als Smart-Tags erscheinen, höher eingestuft als Suchbegriffe, die in anderen Metadatenfeldern auftauchen. Experience Manager bietet Ihnen die Möglichkeit, einem bestimmten Suchbegriff mehr Gewicht zu verleihen. Außerdem ist es möglich, den Rang](#searchrank) einiger gezielter Assets für bestimmte Suchbegriffe zu erhöhen.[

Zum schnellen Auffinden der benötigten Assets bietet die Rich-Oberfläche Filter-, Sortierungs- und Auswahlverfahren. Sie können Ergebnisse anhand mehrerer Kriterien filtern und für verschiedene Filter die Anzahl der durchsuchten Assets anzeigen. Alternativ können Sie die Suche erneut ausführen, indem Sie die Abfrage im OmniSearch-Feld ändern. Wenn Sie Suchbegriffe oder Filter ändern, bleiben die anderen Filter angewendet, um den Kontext Ihrer Suche zu wahren.

Wenn die Ergebnisse viele Assets sind, zeigt Experience Manager die ersten 100 in der Ansicht und 200 in der Ansicht "Liste"an. Wenn Benutzer einen Bildlauf durchführen, werden weitere Assets geladen. Dadurch soll die Leistung verbessert werden. Sehen Sie sich eine Videodemonstration der Anzahl der angezeigten Elemente an.

Manchmal werden in den Suchergebnissen auch unerwartete Assets angezeigt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Unerwartete Ergebnisse.

Experience Manager kann viele Dateiformate suchen und die Suchfilter können an Ihre geschäftlichen Anforderungen angepasst werden. Wenden Sie sich an Ihren Administrator, um zu verstehen, welche Suchoptionen für Ihr DAM-Repository verfügbar sind und welche Einschränkungen Ihr Konto hat.

Ergebnisse mit und ohne erweiterte Smarttags

Standardmäßig kombiniert die Experience Manager-Suche die Suchbegriffe mit einer AND-Klausel. Suchen Sie beispielsweise nach einer Frau mit Keywords. In den Suchergebnissen werden standardmäßig nur die Assets angezeigt, bei denen in den Metadaten sowohl weibliche als auch ausgeführte Suchbegriffe aufgeführt sind. Das gleiche Verhalten wird beibehalten, wenn mit den Suchbegriffen Sonderzeichen (Punkte, Unterstriche oder Gedankenstriche) verwendet werden. Die folgenden Abfragen geben die gleichen Ergebnisse zurück:

  • woman running
  • woman.running
  • woman-running

Die Abfrage woman -running gibt jedoch Assets ohne running in ihren Metadaten zurück.
Durch Verwendung von Smarttags wird eine zusätzliche OR-Klausel hinzugefügt, um einen der Suchbegriffe als angewendete Smarttags zu finden. Ein Asset, das entweder mit woman oder running mithilfe von Smarttags getaggt wurde, wird ebenfalls in einer solchen Abfrage angezeigt. Die Suchergebnisse sind also eine Kombination aus

  • Assets mit den Schlüsselwörtern woman und running in den Metadaten (Standardverhalten).

  • Assets smart getaggt mit einem der Suchbegriffe (Verhalten von Smarttags).

Suchvorschläge bei der Eingabe

Wenn Sie Suchbegriffe eingeben, schlägt Experience Manager die möglichen Suchbegriffe oder -ausdrücke vor. Die Vorschläge basieren auf den Metadaten der vorhandenen Assets. Experience Manager indiziert alle Metadatenfelder, um die Suche zu erleichtern. Zur Bereitstellung von Suchvorschlägen verwendet das System die Werte der folgenden Metadatenfelder. Um Suchvorschläge zu erhalten, können Sie die folgenden Felder mit geeigneten Suchbegriffen ausfüllen:

  • Asset-Tags. (Zuordnung zu jcr:content/metadata/cq:tags)
  • Asset-Titel. (Zuordnung zu jcr:content/metadata/dc:title)
  • Asset-Beschreibung. (Zuordnung zu jcr:content/metadata/dc:description)
  • Titel im JCR-Repository. Der Wert wird ggf. dem Asset-Titel zugeordnet. (Zuordnung zu jcr:content/jcr:title)
  • Beschreibung im JCR-Repository. Der Wert wird ggf. der Asset-Beschreibung zugeordnet. (Zuordnung zu jcr:content/jcr:description)

Um Vorschläge für mehr als einen Suchbegriff zu erhalten, geben Sie weiterhin alle Suchbegriffe ein, ohne einen Vorschlag für einen einzelnen Suchbegriff auszuwählen.

Geben Sie mehrere Suchbegriffe in Ansichten ein, die allen entsprechen

Abbildung: Geben Sie mehrere Suchbegriffe ein, um Vorschläge zur Ansicht einzugeben.

Such-Ranking und -Optimierung

Die Suchergebnisse, die in Metadatenfeldern alle Suchbegriffe aufweisen, werden zuerst angezeigt. Danach folgen die Suchergebnisse, die einem oder mehr Suchbegriffen in den Smart-Tags entsprechen. Im obigen Beispiel werden die Suchergebnisse ungefähr in dieser Reihenfolge angezeigt:

  1. Treffer von woman running in den verschiedenen Metadatenfeldern.
  2. Treffer von woman running in den Smart-Tags.
  3. Treffer von woman oder running in Smart-Tags.

Sie können die Relevanz von Suchbegriffen für bestimmte Assets verbessern, um die auf Suchbegriffen basierenden Suchen zu optimieren. D. h. die Bilder, für die Sie bestimmte Suchbegriffe festlegen, erscheinen bei der Suche nach diesen Suchbegriffen oben in den Suchergebnissen.

  1. Öffnen Sie in der Benutzeroberfläche Assets die Eigenschaftsseite für das Asset. Klicken Sie auf Erweitert und klicken Sie unter Erhöhen Sie die Anzahl der Suchbegriffe auf Hinzufügen.
  2. Geben Sie im Feld Search Promote einen Suchbegriff ein, für den Sie die Suche nach dem Bild verstärken möchten, und klicken Sie dann auf Hinzufügen. Sie können auf dieselbe Weise mehrere Suchbegriffe eingeben.
  3. Klicken Sie auf Speichern und schließen. Das Asset, das Sie für diesen Suchbegriff erhöht haben, befindet sich unter den obersten Suchergebnissen.

So können Sie das Ranking bestimmter Assets in den Suchergebnissen für den jeweiligen Suchbegriff erhöhen. Siehe Beispielvideo unten. Weitere Informationen finden Sie unter Suchen in Experience Manager.

Video: Verstehen Sie, wie Suchergebnisse bewertet werden und wie der Rang beeinflusst werden kann.

Erweiterte Suche

Experience Manager bietet verschiedene Methoden wie Filter, die sich auf die durchsuchten Assets anwenden lassen, damit Sie gewünschte Assets schneller finden können. Nachfolgend werden einige häufig verwendete Methoden beschrieben. Im Folgenden werden einige illustrierte Beispiele vorgestellt.

Nach Dateien oder Ordnern suchen: In den Suchergebnissen sehen Sie entweder Dateien, Ordner oder beides. Wählen Sie im Bedienfeld Filter die entsprechende Option aus. Siehe Suchoberfläche.

In einem Ordner nach Assets suchen: Sie können die Suche auf einen bestimmten Ordner beschränken. Fügen Sie im Bedienfeld Filter den Pfad eines Ordners hinzu. Sie können immer nur einen Ordner auf einmal hinzufügen.

Suchergebnisse durch Hinzufügen eines Ordnerpfads im Bedienfeld „Filter“ auf einen Ordner begrenzen

Abbildung: Beschränken Sie die Suchergebnisse auf einen Ordner, indem Sie im Bedienfeld "Filter"einen Ordnerpfad hinzufügen.

Suchen Sie ähnliche Bilder

Wenn Sie Bilder suchen möchten, die einem vom Benutzer ausgewählten Bild ähneln, klicken Sie in der Kartenansicht eines Bildes oder in der Symbolleiste auf Ähnliche suchen. Experience Manager zeigt die Bilder mit Smart-Tags aus dem DAM-Repository an, die einem vom Benutzer ausgewählten Bild ähnlich sind. Siehe Konfigurieren der Ähnlichkeitssuche.

Suchen Sie ähnliche Bilder mithilfe der Option in der Ansicht der Karte

Abbildung: Suchen Sie ähnliche Bilder mithilfe der Option in der Ansicht.

Adobe Stock-Fotos

In der Benutzeroberfläche Experience Manager können Benutzer nach Adobe Stock assets suchen und die erforderlichen Assets lizenzieren. Fügen Sie Location: Adobe Stock in der OmniSearch-Leiste hinzu. Sie können auch das Bedienfeld „Filter“ verwenden, um alle lizenzierten oder nicht lizenzierten Assets zu suchen bzw. mit der Adobe Stock-Dateinummer nach einem bestimmten Asset suchen.

Dynamic Media-Assets

Sie können nach Dynamic Media-Bildern filtern, indem Sie die Option Dynamic Media > Sets im Bedienfeld Filter auswählen. Dadurch werden Assets wie Bild-Sets, Karussells, Sets für gemischte Medien und Rotations-Sets gefiltert und angezeigt.

Mit bestimmten Werten in Metadatenfeldern suchen

Sie können nach Assets suchen, die auf exakten Werten bestimmter Metadatenfelder wie Titel, Beschreibung und Autor basieren. Die Volltextsuchfunktion GQL ruft nur jene Assets ab, deren Metadatenwert exakt mit Ihrer Suchanfrage übereinstimmt. Bei den Namen der Eigenschaften (z. B. Autor, Titel usw.) und Werten wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.

Metadatenfeld Facettenwert und Nutzung
Titel title:John
Ersteller creator:John
Standort location:NA
Beschreibung description:"Sample Image"
Erstellungswerkzeug creatortool:"Adobe Photoshop CC 2020"
Urheberrechtsbesitzer copyrightowner:"Adobe Systems"
Mitarbeiter contributor:John
Nutzungsbedingungen usageterms:„CopyRights Reserved“
Erstellt created:YYYY-MM-DDTHH
Ablaufdatum expires:YYYY-MM-DDTHH
Einschaltzeit ontime:YYYY-MM-DDTHH
Ausschaltzeit offtime:YYYY-MM-DDTHH
Zeitraum (expires dateontime,offtime) facet field : lowerbound…upperbound
Pfad /content/dam/<Ordnername>
PDF-Titel pdftitle:„Adobe Document“
Betreff subject:„Training“
Tags tags:„Location And Travel“
Typ type:"image\png"
Bildbreite width:lowerbound…upperbound
Bildhöhe height:lowerbound…upperbound
Person person:John

Die Eigenschaften path, limit, size und orderby können nicht mit dem Operator OR mit einer anderen Eigenschaft kombiniert werden.

Der Suchbegriff für eine von einem Benutzer erstellte Eigenschaft ist ihre Feldbeschriftung im Eigenschafteneditor in Kleinbuchstaben und ohne Leerzeichen.

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für Suchformate für komplexe Abfragen:

  • So zeigen Sie alle Assets mit mehreren Facettenfeldern an (wie: title=John Doe und creator tool = Adobe Photoshop): title:"John Doe" creatortool:Adobe*
  • So zeigen Sie alle Assets an, wenn der Facettenwert nicht ein einzelnes Wort, sondern ein Satz ist (wie: title=Scott Reynolds): title:"Scott Reynolds"
  • So zeigen Sie alle Assets mit mehreren Werten für eine einzelne Eigenschaft an (wie: title=Scott Reynolds oder John Doe): title:"Scott Reynolds" OR "John Doe"
  • So zeigen Sie Assets an, deren Eigenschaftswerte mit einer bestimmten Zeichenfolge beginnen (wie: title ist Scott Reynolds): title:Scott*
  • So zeigen Sie Assets an, deren Eigenschaftswerte mit einer bestimmten Zeichenfolge enden (wie: title ist Scott Reynolds): title:*Reynolds
  • So zeigen Sie Assets mit einem Eigenschaftswert an, der eine bestimmte Zeichenfolge enthält (wie: title=Basel Meeting Room): title:*Meeting*
  • So zeigen Sie Assets an, die eine bestimmte Zeichenfolge enthalten und einen bestimmten Eigenschaftswert aufweisen (wie die Suche nach der Zeichenfolge „Adobe“ in Assets mit title=John Doe): *Adobe* title:"John Doe"

Suchen von Assets aus anderen Experience Manager Angeboten oder Schnittstellen

Adobe Experience Manager verbindet das DAM-Repository mit verschiedenen anderen Experience Manager Lösungen, um den Zugriff auf digitale Assets zu beschleunigen und die kreativen Workflows zu optimieren. Jede Asset-Erkennung beginnt mit dem Durchsuchen oder Suchen. Das Suchverhalten ist über die verschiedenen Oberflächen und Lösungen hinweg weitgehend gleich. Einige Suchmethoden ändern sich je nach Audience der Zielgruppe, Anwendungsfällen und Benutzeroberfläche. Experience Manager Die genauen Methoden für die einzelnen Lösungen sind unter den unten stehenden Links dokumentiert. Die allgemein anwendbaren Tipps und Verhaltensweisen werden in diesem Artikel beschrieben.

Nach Assets über das Bedienfeld „Adobe Asset Link“ suchen

Mithilfe von Adobe Asset Link können Kreativprofis jetzt auf in Experience Manager Assets gespeicherte Inhalte zugreifen, ohne die unterstützten Adobe Creative Cloud-Apps zu verlassen. Kreative können Assets über das In-App-Bedienfeld im Adobe Creative Cloud apps nahtlos durchsuchen, suchen, auschecken und einchecken: Adobe Photoshop, Adobe Illustrator und Adobe InDesign. Asset Link ermöglicht es Benutzern auch, nach visuell ähnlichen Ergebnissen zu suchen. Die Ergebnisse der visuellen Suchanzeige basieren auf den maschinellen Lernalgorithmen von Adobe Sensei und helfen Benutzern dabei, optisch ähnliche Bilder zu finden. Siehe Assets suchen und durchsuchen mit Adobe Asset Link.

Suchen von Assets in der Experience Manager Desktop-App

Kreativprofis verwenden die Desktop-App, um das Experience Manager Assets einfach zu durchsuchen und auf ihrem lokalen Desktop (Win oder Mac) verfügbar zu machen. Kreative Elemente können die gewünschten Assets in Mac Finder oder Windows Explorer leicht sichtbar machen, in Desktop-Anwendungen geöffnet und lokal geändert werden. Die Änderungen werden mit einer neuen Version, die im Repository erstellt wurde, wieder auf Experience Manager gespeichert. Die Anwendung unterstützt einfache Suchen mit einem oder mehreren Suchbegriffen, den Platzhaltern * und ? und dem Operator AND. Siehe Assets durchsuchen und suchen sowie Vorschau für Assets anzeigen im Desktop-Programm.

Suchen von Assets in Brand Portal

Geschäftsbenutzer und Marketing-Experten nutzen Brand Portal, um genehmigte digitale Assets effizient und sicher mit erweiterten internen Teams, Partnern und Wiederverkäufern zu teilen. Siehe Suchen von Assets in Brand Portal.

Adobe Stock Bildersuchen

Über die Experience Manager-Benutzeroberfläche können Benutzer nach Adobe Stock-Assets suchen und die erforderlichen Assets lizenzieren. Fügen Sie Location: Adobe Stock im OmniSearch-Feld hinzu. Sie können auch das Bedienfeld Filter verwenden, um alle lizenzierten oder nicht lizenzierten Assets zu suchen bzw. mit der Adobe Stock-Dateinummer ein bestimmtes Asset zu suchen. Siehe Verwalten von Adobe Stock-Bildern in Experience Manager.

Suchen nach Dynamic Media-Assets

Sie können nach Dynamic Media-Bildern filtern, indem Sie die Option Dynamic Media > Sets im Bedienfeld Filter auswählen. Dadurch werden Assets wie Bild-Sets, Karussells, Sets für gemischte Medien und Rotations-Sets gefiltert und angezeigt. Beim Erstellen von Web-Seiten können Autoren in der Inhaltssuche nach Sets suchen. Ein Filter für Sets ist in einem Popup-Menü verfügbar.

Suchen nach Assets in der Inhaltssuche beim Erstellen von Web-Seiten

Autoren können mit der Inhaltssuche das DAM-Repository nach den relevanten Assets durchsuchen und die Assets auf den von ihnen erstellten Web-Seiten verwenden. Autoren können auch die Funktion "Connected Assets"verwenden, um nach Assets zu suchen, die in einer Remote-Bereitstellung verfügbar sind. Experience Manager Autoren können diese Assets dann auf Webseiten in einer lokalen Experience Manager-Bereitstellung verwenden. Siehe Remote-Elemente verwenden.

Suchen nach Sammlungen

Experience Manager Suchfunktion unterstützt die Suche nach Sammlungen und die Suche nach Assets in einer Sammlung. Siehe Suchen nach Sammlungen.

Asset-Wähler

NOTE

Asset-Auswahl wurde in früheren Versionen von Adobe Experience Manager als Asset-Auswahl bezeichnet.

Mit der Asset-Auswahl können Sie DAM-Assets auf besondere Weise durchsuchen, suchen und filtern. Sie können die Asset-Auswahl in Ihrer Experience Manager-Instanz mit https://[aem-server]:[port]/aem/assetpicker.html starten. Diese URL öffnet die Asset-Auswahl im Durchsuchenmodus. Verwenden Sie die unterstützten Anforderungsparameter als Suffix, z. B. mode (eine oder mehrere Auswahlen) oder viewmode mit assettype (Bild, Video, Text) und mimetype. Diese Parameter legen den Kontext der Asset-Auswahl für eine bestimmte Suchinstanz fest und bleiben während der Auswahl intakt. Mit dieser Funktion können Sie auch die Metadaten der Assets abrufen, die Sie auswählen.

Der Asset-Wähler verwendet die HTML5-Meldung Window.postMessage, um Daten für das ausgewählte Asset an den Empfänger zu senden. Es funktioniert nur im Durchsuchen-Modus und nur mit der Omniture-Ergebnisseite.

Übergeben Sie die folgenden Anforderungsparameter in eine URL, um die Asset-Auswahl in einem bestimmten Kontext zu starten:

Name Werte Beispiel Zweck
resource suffix (B) Ordnerpfad als Ressourcensuffix in der URL:https://localhost:4502/aem/assetpicker.html/<Ordnerpfad> Um die Asset-Auswahl mit einem bestimmten ausgewählten Ordner zu starten, z. B. wenn der Ordner /content/dam/we-retail/en/activities ausgewählt ist, muss die URL dem folgenden Formular entsprechen: https://localhost:4502/aem/assetpicker.html/content/dam/we-retail/en/activities?assettype=images Wenn beim Starten des Asset-Wählers ein bestimmter Ordner ausgewählt sein soll, können Sie ihn als Ressourcensuffix übergeben.
mode single, multiple Im Modus „multiple“ können Sie mit dem Asset-Wähler mehrere Assets gleichzeitig auswählen.
dialog true, false https://localhost:4502/aem/assetpicker.html?dialog=true Verwenden Sie diese Parameter, um den Asset-Wähler als Granite-Dialogfeld zu öffnen. Diese Option ist nur relevant, wenn Sie den Asset-Wähler per Granite-Pfadfeld starten und als pickerSrc-URL konfigurieren.
root <Ordnerpfad> https://localhost:4502/aem/assetpicker.html?assettype=images&root=/content/dam/we-retail/en/activities Verwenden Sie diese Option, um den Stammordner für den Asset-Wähler anzugeben. In diesem Fall können Sie mit dem Asset-Wähler nur untergeordnete Assets (direkt/indirekt) unter dem Stammordner auswählen.
viewmode Suchen So starten Sie die Asset-Auswahl im Suchmodus mit den Parametern "Asset-Typ"und "mimetype".
assettype images, documents, multimedia, archives Verwenden Sie diese Option, um die Asset-Typen basierend auf dem übergebenen Wert zu filtern.
mimetype MIME-Typen (/jcr:content/metadata/dc:format) eines Assets (Platzhalter wird ebenfalls unterstützt) Verwenden Sie diese Option zum Filtern von Assets anhand von MIME-Typen.

Wechseln Sie für den Zugriff auf die Benutzeroberfläche des Asset-Wählers zu https://[aem_server]:[port]/aem/assetpicker. Navigieren Sie zum gewünschten Ordner und wählen Sie mindestens ein Asset aus. Alternativ können Sie im OmniSearch-Feld nach dem gewünschten Asset suchen, je nach Bedarf filtern und das Asset dann auswählen.

Asset in der Asset-Auswahl durchsuchen und auswählen

Abbildung: Durchsuchen Sie das Asset und wählen Sie es in der Asset-Auswahl aus.

Beschränkungen

Die Suchfunktion in Experience Manager Assets hat folgende Einschränkungen:

  • Beginnen Sie die Suchanfrage nicht mit einem Leerzeichen, da die Suche sonst nicht funktioniert.
  • Experience Manager zeigt den Suchbegriff ggf. weiter an, nachdem Sie Eigenschaften eines Assets aus den Suchergebnissen ausgewählt und die Suche dann abgebrochen haben.
  • Bei der Suche nach Ordnern bzw. Dateien und Ordnern können die Suchergebnisse mit keinem anderen Parameter sortiert werden.
  • Wenn Sie die Eingabetaste ohne Eingabe in die Omniture Suchleiste drücken, gibt Experience Manager eine Liste von nur Dateien und nicht Ordnern zurück. Wenn Sie speziell nach Ordnern suchen, ohne einen Suchbegriff zu verwenden, gibt Experience Manager keine Ergebnisse zurück.

Visuelle Suchen oder Ähnlichkeitssuchen weisen die folgenden Einschränkungen auf:

  • Die visuelle Suche funktioniert am besten mit größeren Repositorys. Zwar ist keine Mindestanzahl von Bildern für gute Ergebnisse erforderlich, doch ist die Qualität der Treffer bei einigen Bildern möglicherweise nicht so hoch wie bei Treffern aus einem großen Repository.
  • Sie können das Modell oder den Zug Experience Manager nicht ändern, um ähnliche Bilder zu finden. Das Hinzufügen oder Entfernen von Smart-Tags zu bzw. von einigen Assets verändert das Modell beispielsweise nicht. Die Assets werden aus den visuell ähnlichen Suchergebnissen ausgeschlossen.

Die Suchfunktion kann in den folgenden Szenarien Leistungseinschränkungen aufweisen:

  • Die Ansicht der Karten ist schneller als die Ansicht der Liste, die Suchergebnisse anzuzeigen.

Suchtipps

  • Wenn Sie den Prüfungsstatus von Assets überwachen, verwenden Sie die entsprechende Option, um herauszufinden, welche Assets genehmigt wurden und für welche Assets die Genehmigung aussteht.

  • Verwenden Sie das Prädikat „Einblicke“, um basierend auf den Nutzungsstatistiken diverser Creative Cloud-Programme nach unterstützten Assets zu suchen. Nutzungsdaten werden unter Nutzungsbewertung, Impressions, Klicks und Medienkanäle gruppiert, in denen die Assets anhand von Kategorien angezeigt werden.

  • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Alle auswählen, um die gesuchten Assets auszuwählen. Experience Manager zeigt zunächst 100 Assets in der Ansicht der Karten und 200 Assets in der Ansicht der Liste an. Während des Bildlaufs der Suchergebnisse werden weitere Assets geladen. Sie können mehr Assets als die geladenen Assets auswählen. Die Anzahl der ausgewählten Assets wird oben rechts auf der Suchergebnisseite angezeigt. Sie können die Auswahl bearbeiten, indem Sie beispielsweise die ausgewählten Assets herunterladen, die Metadateneigenschaften stapelweise für die ausgewählten Assets aktualisieren oder die ausgewählten Assets einer Sammlung hinzufügen. Wenn mehr Assets ausgewählt als angezeigt werden, wird entweder eine Aktion auf alle ausgewählten Assets angewendet oder ein Dialogfeld zeigt die Anzahl der Assets an, auf die sie angewendet werden. Um eine Aktion auf die Assets anzuwenden, die nicht geladen wurden, stellen Sie sicher, dass alle Assets explizit ausgewählt sind.

  • Informationen zum Suchen nach Assets, die keine obligatorischen Metadaten enthalten, finden Sie unter Obligatorische Metadaten.

  • Die Suche nutzt alle Metadatenfelder. Eine allgemeine Suche, z. B. nach 12, gibt in der Regel viele Ergebnisse zurück. Um bessere Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie Anführungszeichen für die Dublette (nicht einfache Anführungszeichen) verwenden oder sicherstellen, dass die Nummer mit einem Wort ohne Sonderzeichen (z. B. shoe12) verknüpft ist.

  • Die Volltextsuche unterstützt Operatoren wie - und ^. Um diese Buchstaben als alphabetische Zeichenfolgen zu suchen, setzen Sie den Suchausdruck in doppelte Anführungszeichen. Verwenden Sie beispielsweise "Notebook - Beauty" anstelle von Notebook - Beauty.

  • Wenn es zu viele Suchergebnisse gibt, schränken Sie den Suchbereich ein, um die gewünschten Assets leichter finden zu können. Das funktioniert am besten, wenn Sie eine Ahnung davon haben, wie Sie besser nach den gewünschten Assets suchen können (z. B. nach einem bestimmten Dateityp, nach einem bestimmten Speicherort, nach bestimmten Metadaten usw.).

  • Tagging: Mit Tags können Sie Assets kategorisieren, die effizienter durchsucht und durchsucht werden können. Tagging hilft bei der Verbreitung der entsprechenden Taxonomie an andere Benutzer und Workflows. Experience Manager bietet Methoden zum automatischen Taggen von Assets mit den KI-Diensten von Adobe Sensei, die beim Taggen von Assets durch Verwendung und Training immer besser werden. Bei der Suche nach Assets werden die Smart-Tags berücksichtigt, wenn die Funktion in Ihrem Konto aktiviert ist. Sie funktioniert zusammen mit der integrierten Suchfunktion. Siehe Suchverhalten. Um die Reihenfolge zu optimieren, in der die Suchergebnisse angezeigt werden, können Sie für einige ausgewählte Assets das Such-Ranking optimieren.

  • Indizierung: In den Suchergebnissen werden nur indizierte Metadaten und Assets zurückgegeben. Um eine bessere Abdeckung und Leistung zu erzielen, stellen Sie eine ordnungsgemäße Indizierung sicher und befolgen Sie die Best Practices. Siehe Indizierung.

  • Um bestimmte Assets aus den Suchergebnissen auszuschließen, verwenden Sie die Eigenschaft excludedPath im Lucene-Index.

Einige Beispiele zur Illustration der Suche

Verwenden Sie doppelte Anführungszeichen um Suchbegriffe, um Assets zu finden, die den genauen Wortlaut in der genauen vom Benutzer angegebenen Reihenfolge enthalten.

Suchverhalten mit und ohne Anführungszeichen

Abbildung: Suchverhalten mit und ohne Anführungszeichen.

Suche mit Sternchen als Platzhalter: Wenn Sie die Suche erweitern möchten, verwenden Sie ein Sternchen vor oder nach dem Suchbegriff, um Treffer mit einer beliebigen Anzahl von Zeichen zu erhalten. Wenn Sie beispielsweise ohne Sternchen nach „run“ suchen, werden keine Assets zurückgegeben, die Varianten des Worts enthalten (auch in den Metadaten). Ein Sternchen ersetzt eine beliebige Anzahl von Zeichen. Beispiel:

  • run gibt Assets mit dem genauen Suchbegriff „run“ zurück.
  • run* gibt Assets mit „running“, „run“, „runaway“ usw. zurück.
  • *run gibt „outrun“, „rerun“ usw. zurück.
  • *run* gibt alle möglichen Kombinationen zurück.

Illustration der Nutzung eines Sternchen-Platzhalters bei der Asset-Suche anhand eines Beispiels

Abbildung: Die Verwendung eines Sternchen-Platzhalters bei der Asset-Suche anhand eines Beispiels.

Suchen mit Fragezeichen als Platzhalter: Verwenden Sie zur Erweiterung der Suche ein oder mehrere Fragezeichen („?“), um Treffer mit der genauen Zeichenzahl zu erhalten. So gilt beispielsweise in der folgenden Illustration:

  • Abfrage run??? stimmt mit keinem Asset überein.

  • Abfrage run???? stimmt mit dem Wort running überein (vier Zeichen nach run).

  • Abfrage ??run stimmt mit dem Wort rerun überein (zwei Zeichen vor run).

Illustration der Nutzung eines Fragezeichen-Platzhalters bei der Asset-Suche anhand eines Beispiels

Abbildung: Die Verwendung des Platzhalters für Fragezeichen bei der Asset-Suche anhand eines Beispiels wird veranschaulicht.

Suchbegriff ausschließen: Verwenden Sie einen Bindestrich, um nach Assets zu suchen, die einen Suchbegriff nicht enthalten. Beispielsweise gibt die Abfrage running -shoe Assets zurück, die running, aber nicht shoe enthalten. Gleichermaßen gibt die Abfrage camp -night Assets zurück, die camp, aber nicht night enthalten. Die Abfrage camp-night gibt Elemente zurück, die sowohl camp als auch night enthalten.

Verwendung eines Bindestrichs zur Suche nach Assets, die keinen ausgeschlossenen Suchbegriff enthalten

Abbildung: Verwendung eines Bindestrichs zur Suche nach Assets, die keinen ausgeschlossenen Suchbegriff enthalten.

Konfigurations- und Verwaltungs-Aufgaben im Zusammenhang mit der Suchfunktion

Suchindexkonfigurationen

Die Ermittlung von Assets beruht auf der Indexierung von DAM-Inhalten, einschließlich der Metadaten. Die schnellere und genaue Erkennung von Assets beruht auf optimierter Indexierung und geeigneten Konfigurationen. Siehe Suchindex, Eichen-Abfragen und Indizierung und Best Practices.

Um bestimmte Assets aus den Suchergebnissen auszuschließen, verwenden Sie die Eigenschaft excludedPath im Lucene-Index.

Visuelle oder Ähnlichkeitssuche

Die visuelle Suche verwendet intelligentes Tagging und erfordert Experience Manager 6.5.2.0 oder höher. Führen Sie nach der Konfiguration der Funktion für intelligentes Tagging die folgenden Schritte aus:

  1. Fügen Sie in Experience Manager CRXDE unter /oak:index/lucene-Knoten die folgenden Eigenschaften und Werte hinzu und speichern Sie die Änderungen.

    • costPerEntry Eigenschaft des Typs Double mit dem Wert 10.
    • costPerExecution Eigenschaft des Typs Double mit dem Wert 2.
    • refresh Eigenschaft des Typs Boolean mit dem Wert true.

    Diese Konfiguration ermöglicht Suchen vom entsprechenden Index.

  2. Um den Lucene-Index zu erstellen, erstellen Sie in CRXDE unter /oak:index/damAssetLucene/indexRules/dam:Asset/properties den Knoten imageFeatures des Typs nt-unstructured. Unter dem Knoten imageFeatures

    • hinzufügen name-Eigenschaft des Typs String mit dem Wert jcr:content/metadata/imageFeatures/haystack0.
    • hinzufügen nodeScopeIndex-Eigenschaft des Typs Boolean mit dem Wert true.
    • hinzufügen propertyIndex-Eigenschaft des Typs Boolean mit dem Wert true.
    • hinzufügen useInSimilarity-Eigenschaft des Typs Boolean mit dem Wert true.

    Speichern Sie die Änderungen.

  3. Greifen Sie auf /oak:index/damAssetLucene/indexRules/dam:Asset/properties/predictedTags zu und fügen Sie die Eigenschaft similarityTags des Typs Boolean mit dem Wert true hinzu.

  4. Wenden Sie Smarttags auf die Assets im Experience Manager-Repository an.

  5. Legen Sie in CRXDE unter dem Knoten /oak-index/damAssetLucene die Eigenschaft reindex auf true fest. Speichern Sie die Änderungen.

  6. (Optional) Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Suchformular haben, kopieren Sie den Knoten /libs/settings/dam/search/facets/assets/jcr%3Acontent/items/similaritysearch in /conf/global/settings/dam/search/facets/assets/jcr:content/items. Speichern Sie die Änderungen.

Weitere Informationen finden Sie unter Smarttags in Experience Manager und Verwaltung von Smarttags.

CAUTION

Wenn die Lucene-Indizierung von Adobe Experience Manager ausgeführt wird, funktioniert die Suche auf der Grundlage von Smart-Tags nicht wie erwartet.

Obligatorische Metadaten

Geschäftsbenutzer, Administratoren oder DAM-Bibliothekare können einige Metadaten als obligatorische Metadaten definieren, die für die Geschäftsprozesse erforderlich sind. Aus verschiedenen Gründen fehlen bei einigen Assets diese Metadaten, z. B. ältere Assets oder Assets, die stapelweise migriert werden. Assets mit fehlenden oder ungültigen Metadaten werden basierend auf der Eigenschaft für indizierte Metadaten erkannt und gemeldet. Informationen zum Konfigurieren finden Sie unter obligatorische Metadaten.

Suchfacetten ändern

Um die Suchgeschwindigkeit zu erhöhen, können Sie die Suchfacetten Experience Manager Assets der Angebot filtern, mit denen Sie die Suchergebnisse filtern können. Das Bedienfeld "Filter"enthält standardmäßig einige Standardfacetten. Administratoren können das Bedienfeld "Filter"anpassen, um die Standardfacetten mithilfe der integrierten Prädikate zu ändern. Experience Manager bietet eine gute Sammlung von integrierten Prädikaten und einen Editor zum Anpassen der Facetten. Siehe Suchfacetten.

Extrahieren von Text beim Hochladen von Assets

Sie können Experience Manager so konfigurieren, dass der Text aus den Assets extrahiert wird, wenn Benutzer Assets wie PSD- oder PDF-Dateien hochladen. Experience Manager indiziert den extrahierten Text und hilft Benutzern, diese Assets anhand des extrahierten Textes zu suchen. Siehe Assets hochladen.

Wenn die Extraktion von Text für Ihre Bereitstellung zu ressourcenintensiv wird, sollten Sie die Extraktion von Text deaktivieren.

Benutzerdefinierte Prädikate zum Filtern von Suchergebnissen

Mit Eigenschaften werden Facetten erstellt. Administratoren können die Suchfacetten im Bedienfeld "Filter"mithilfe vorkonfigurierter Voreinstellungen anpassen. Diese Vorhersagen können mithilfe von Überlagerungen angepasst werden. Siehe Erstellen benutzerdefinierter Prädikate.

Sie können basierend auf den folgenden Eigenschaften nach digitalen Assets suchen. Filter, die für einige dieser Eigenschaften gelten, sind standardmäßig verfügbar, und einige andere Filter können benutzerdefiniert erstellt werden, um sie auf die anderen Eigenschaften anzuwenden.

Suchfeld Sucheigenschaftswerte
MIME-Typen Bilder, Dokumente, Multimedia, Archive oder Sonstige
Zuletzt geändert Stunde, Tag, Woche, Monat oder Jahr
Dateigröße Klein, Mittel oder Groß
Veröffentlichungsstatus Veröffentlicht oder Veröffentlichung rückgängig gemacht
Genehmigungsstatus Genehmigt oder Abgelehnt
Ausrichtung Horizontal, Vertikal oder Quadrat
Stil Farbe oder Schwarzweiß
Videohöhe Wird als Mindest- oder Höchstwert angegeben. Der Wert wird nur in den Metadaten der Videoausgabeformate gespeichert.
Videobreite Wird als Mindest- oder Höchstwert angegeben. Der Wert wird nur in den Metadaten der Videoausgabeformate gespeichert.
Videoformat DVI, Flash, MPEG4, MPEG, OGG, Quicktime, WMV, WebM Der Wert wird in den Metadaten des Quellvideos und aller Darstellungen gespeichert.
Video-Codec x264 Der Wert wird nur in den Metadaten der Videoausgabeformate gespeichert.
Video-Bitrate Wird als Mindest- oder Höchstwert angegeben. Der Wert wird nur in den Metadaten der Videoausgabeformate gespeichert.
Audio-Codec Libvorbis, Lame MP3, AAC-Kodierung. Der Wert wird nur in den Metadaten der Videoausgabeformate gespeichert.
Audiobitrate Wird als Mindest- oder Höchstwert angegeben. Der Wert wird nur in den Metadaten der Videoausgabeformate gespeichert.

Arbeiten mit Asset-Suchergebnissen

Sie können mit den Assets, die Sie in Experience Manager gesucht haben, Folgendes tun:

  • Metadateneigenschaften und andere Informationen anzeigen.
  • Ein oder mehrere Assets herunterladen.
  • Desktop-Aktionen verwenden, um die Assets im Desktop-Programm zu öffnen.
  • Smart-Sammlungen erstellen.

Sortieren von Suchergebnissen

Sortieren Sie die Suchergebnisse, um die erforderlichen Assets schneller zu ermitteln. Sie können die Suchergebnisse nur sortieren, wenn Sie Dateien aus dem Bedienfeld Filter auswählen. Assets nutzt eine Server-seitige Sortierung, um alle Assets (wie viele auch immer) in einem Ordner oder den Ergebnissen einer Suchanfrage schnell zu sortieren. Server-seitige Sortierung liefert schnellere und genauere Ergebnisse als Client-seitige Sortierung.

Sie können die Suchergebnisse genau so sortieren, wie Sie Assets in einem beliebigen Ordner sortieren können. Die Sortierung funktioniert anhand der folgenden Spalten: Name, Titel, Status, Abmessungen, Größe, Bewertung, Nutzung, (Datum) erstellt, (Datum) geändert, (Datum) veröffentlicht, Workflow und Ausgecheckt.

Mehr über Einschränkungen bei der Sortierfunktion finden Sie unter Einschränkungen.

Überprüfen fon detaillierten Informationen zu einem Asset

Sie können auf der Suchergebnisseite genauere Informationen zu gefundenen Assets anzeigen.

Um alle Metadaten eines Assets anzuzeigen, wählen Sie das Asset aus und klicken Sie in der Symbolleiste auf Eigenschaften.

Um die Kommentare zu einem Asset oder den Versionsverlauf eines Assets zu überprüfen, klicken Sie auf das Asset, um eine große Vorschau zu öffnen. Öffnen Sie in der linken Leiste die Timeline und wählen Sie Kommentare oder Versionen. Sie können die Timeline-Aktivität genauso wie Kommentare oder Versionen auch in chronologischer Reihenfolge sortieren.

Sortieren von Timeline-Einträgen für ein gesuchtes Asset

Abbildung: Sortieren von Zeitleisteneinträgen für ein Suchelement

Herunterladen gesuchter Assets

Sie können die gesuchten Assets und ihre Ausgaben herunterladen, und zwar genauso wie normale Assets aus Ordnern. Wählen Sie in den Suchergebnissen mindestens ein Asset aus und klicken Sie in der Symbolleiste auf Herunterladen.

Massenaktualisierungen für Metadateneigenschaften

Es lassen sich für die gängigen Metadatenfelder verschiedener Assets Massenaktualisierungen durchführen. Wählen Sie aus den Suchergebnissen ein oder mehrere Assets aus. Klicken Sie in der Symbolleiste auf Eigenschaften und aktualisieren Sie die Metadaten nach Bedarf. Klicken Sie abschließend auf Speichern und schließen. Die zuvor vorhandenen Metadaten in den aktualisierten Feldern werden überschrieben.

Bei Assets, die in einem einzelnen Ordner oder einer Sammlung verfügbar sind, ist es einfacher, die Metadaten stapelweise zu aktualisieren, ohne die Suchfunktion zu verwenden. ](/docs/experience-manager-65/assets/metadata.html?lang=de)[ Bei Assets, die in verschiedenen Ordnern enthalten sind oder gemeinsamen Kriterien entsprechen, ist es schneller, durch Suchen eine Massenaktualisierung der Metadaten vorzunehmen.

Smart-Sammlungen

Eine Sammlung ist ein geordneter Satz von Assets, der Assets von verschiedenen Speicherorten enthalten kann, da Sammlungen lediglich Verweise auf diese Assets enthalten. Es gibt zwei Arten von Sammlungen:

  • Eine statische Referenzliste mit Assets, Ordnern und anderen Sammlungen
  • Eine dynamische Liste (Smart-Sammlung), die Assets in der Sammlung basierend auf einem Suchkriterium ausfüllt.

Sie können Smart-Sammlungen auf Grundlage der Suchkriterien erstellen. Wählen Sie im Bedienfeld Filter die Option Dateien und klicken Sie auf Smart-Sammlung speichern. Siehe Verwalten von Sammlungen.

Unerwartete Suchergebnisse und Probleme

Fehler, Probleme, Symptome Möglicher Grund Mögliche Lösung oder Verständnis des Problems
Falsche Ergebnisse bei der Suche nach Assets mit fehlenden Metadaten. Wenn Sie nach Assets suchen, für die die erforderlichen Metadaten fehlen, zeigt Experience Manager möglicherweise einige Assets mit gültigen Metadaten an. Die Ergebnisse basieren auf der Eigenschaft "Indizierte Metadaten". Nachdem die Metadaten aktualisiert wurden, muss der korrekte Status der Asset-Metadaten erneut indiziert werden. Siehe Obligatorische Metadaten.
Zu viele Suchergebnisse. Umfassender Suchparameter. Erwägen Sie, den Suchbereich einzuschränken. Die Verwendung intelligenter Tags kann zu mehr Suchergebnissen führen als erwartet. Siehe Suchverhalten mit Smarttags.
Nicht verwandte oder teilweise verwandte Suchergebnisse. Das Suchverhalten ändert sich beim intelligenten Tagging. Verstehen Sie wie sich die Suche nach dem intelligenten Tagging ändert.
Keine Vorschläge für Assets automatisch ausfüllen. Neu hochgeladene Assets werden noch nicht indiziert. Die Metadaten stehen nicht sofort als Vorschläge zur Verfügung, wenn Sie einen Suchbegriff in die Omniture Suchleiste eingeben. Assets erstellt erst nach dem Ablauf eines Timeout-Zeitraums (standardmäßig eine Stunde) im Hintergrund einen Index der Metadaten für alle neu hochgeladenen oder aktualisierten Assets und fügt die Metadaten der Liste der Vorschläge hinzu.
Keine Suchergebnisse.
  • Assets, die Ihrer Abfrage entsprechen, sind nicht vorhanden.
  • Whitespace, der vor der Abfrage der Suche hinzugefügt wurde.
  • Das Feld für nicht unterstützte Metadaten enthält den Suchbegriff, nach dem Sie gesucht haben.
  • Suche, die während der Offenzeit eines Assets durchgeführt wurde.
  • Suche mit einem anderen Suchbegriff. Alternativ können Sie intelligentes Tagging oder Ähnlichkeitssuche verwenden, um die Suchergebnisse zu verbessern.
  • Bekannte Einschränkung.
  • Alle Metadatenfelder werden bei Suchvorgängen nicht berücksichtigt. Siehe Suchbereich.
  • Suchen Sie später oder ändern Sie die Zeit- und Zeitangabe für die erforderlichen Assets.
Suchfilter oder eine Vorhersage ist nicht verfügbar.
  • Der Suchfilter ist entweder nicht konfiguriert.
  • Es ist nicht für Ihre Anmeldung verfügbar.
  • (Weniger wahrscheinlich) Die Suchoptionen werden nicht auf die verwendete Bereitstellung angepasst.
  • Wenden Sie sich an den Administrator, um zu prüfen, ob die Suchanpassungen verfügbar sind oder nicht.
  • Wenden Sie sich an den Administrator, um zu prüfen, ob Ihr Konto über die Berechtigung/Berechtigungen zur Verwendung der Anpassung verfügt.
  • Wenden Sie sich an den Administrator und überprüfen Sie die verfügbaren Anpassungen für die Assets-Bereitstellung, die Sie verwenden.
Bei der Suche nach visuell ähnlichen Bildern fehlt ein erwartetes Bild.
  • Bild ist in Experience Manager nicht verfügbar.
  • Bild wird nicht indiziert. In der Regel, wenn es kürzlich hochgeladen wurde.
  • Bild ist nicht intelligent getaggt.
  • hinzufügen Sie das Bild auf Assets.
  • Wenden Sie sich an Ihren Administrator, um das Repository erneut zu indizieren. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie den entsprechenden Index verwenden.
  • Wenden Sie sich an Ihren Administrator, um die relevanten Assets mit einem intelligenten Tag zu versehen.
Bei der Suche nach visuell ähnlichen Bildern wird ein irrelevantes Bild angezeigt. Visuelles Suchverhalten. Experience Manager zeigt so viele potenziell passende Assets wie möglich an. Weniger relevante Bilder werden den Ergebnissen hinzugefügt, jedoch mit einem niedrigeren Such-Ranking. Die Qualität der Treffer und die Relevanz der gefundenen Assets nehmen ab, je weiter Sie nach unten scrollen.
Bei Auswahl und Verwendung der Suchergebnisse werden nicht alle gesuchten Assets verarbeitet. Bei der Option Alle auswählen werden nur die ersten 100 Suchergebnisse in der Ansicht der Karte und die ersten 200 Suchergebnisse in der Ansicht der Liste ausgewählt.

Auf dieser Seite