Video

Adobe Experience Manager Assets bietet eine zentralisierte Video-Asset-Verwaltung, mit der Sie Videos direkt in Assets hochladen können, um sie automatisch in Dynamic Media Classic zu kodieren, und über Assets direkt auf Dynamic Media Classic-Videos zugreifen können, um sie für die Seitenbearbeitung zu erstellen.

Die Dynamic Media Classic-Videointegration erweitert die Reichweite optimierter Videos auf alle Bildschirme (automatische Geräte- und Bandbreitenerkennung).

  • Die Komponente Scene7 Video führt automatisch eine Geräte- und Bandbreitenerkennung durch, um auf Desktop-, Tablet- und Mobilgeräten das richtige Format und die richtige Qualität für Videos wiederzugeben.
  • Assets – Sie können adaptive Videosets statt einzelner Video-Assets verwenden. Ein adaptives Videoset enthält alle Videoausgabedarstellungen, die für die nahtlose Wiedergabe des Videos auf mehreren Bildschirmen erforderlich sind. Es umfasst Versionen desselben Videos, die mit unterschiedlichen Bitraten und Formaten kodiert wurden, wie 400 kBit/s, 800 kBit/s und 1000 kBit/s. Sie verwenden ein adaptives Videoset zusammen mit der S7-Videokomponente für adaptives Video-Streaming auf mehreren Bildschirmen, einschließlich Desktop-, iOS-, Android™-, BlackBerry®- und Windows-Mobilgeräten.

Über FFMPEG und Dynamic Media Classic

Die Grundlage des standardmäßigen Videokodierungsprozesses ist die Verwendung der FFMPEG-basierten Integration mit Videoprofilen. Aus diesem Grund enthält der Standard-Aufnahme-Workflow von DAM die folgenden ffmpeg-basierten Workflow-Schritte:

  • FFMPEG-Miniaturen
  • FFMPEG-Kodierung

Durch die Aktivierung und Konfiguration der Dynamic Media Classic-Integration werden diese beiden Workflow-Schritte nicht automatisch aus dem vordefinierten Workflow zur DAM-Erfassung entfernt oder deaktiviert. Wenn Sie bereits die FFMPEG-basierte Videokodierung in Adobe Experience Manager verwenden, ist es wahrscheinlich, dass FFMPEG in Ihren Authoring-Umgebungen installiert ist. In diesem Fall wird ein neues Video, das mit DAM erfasst wird, zweimal kodiert: einmal vom FFMPEG-Kodierer und einmal von der Dynamic Media Classic-Integration.

Wenn Sie die FFMPEG-basierte Videokodierung in Experience Manager konfiguriert und FFMPEG installiert haben, empfiehlt Adobe, die beiden FFMPEG-Workflows aus Ihren DAM-Aufnahme-Workflows zu entfernen.

Unterstützte Formate

Die folgenden Formate werden für die Scene7-Videokomponente unterstützt:

  • F4V H.264
  • H.264 (.mp4)

Festlegen, wo das Video hochgeladen werden soll

Der Speicherort für hochgeladene Videos hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Benötigen Sie für das Video-Asset einen Workflow?
  • Benötigen Sie für das Video-Asset eine Versionskontrolle?

Falls Sie eine der Fragen mit „ja“ beantworten können, laden Sie Ihr Video direkt in Adobe DAM hoch. Wenn die Antwort auf beide Fragen "Nein"lautet, laden Sie Ihr Video direkt in Dynamic Media Classic hoch. Der Workflow für die einzelnen Szenarien wird im folgenden Abschnitt beschrieben.

Wenn Sie Ihr Video direkt in Adobe DAM hochladen

Wenn Sie einen Workflow oder eine Versionierung für Ihre Assets benötigen, laden Sie zuerst in Adobe DAM hoch. Der folgende Workflow wird empfohlen:

  1. Laden Sie das Video-Asset in Adobe DAM hoch und kodieren und veröffentlichen Sie es automatisch in Dynamic Media Classic.
  2. Greifen Sie in Experience Manager auf die Video-Assets in WCM auf der Registerkarte Filme in der Inhaltssuche zu.
  3. Autor mit der Komponente Scene7-Video oder Foundation-Video .

Wenn Sie Ihr Video in Dynamic Media Classic hochladen

Wenn Sie keinen Workflow oder keine Versionierung für Ihre Assets benötigen, laden Sie Ihre Assets in Scene7 hoch. Der folgende Workflow wird empfohlen:

  1. Richten Sie in Dynamic Media Classic einen geplanten FTP-Upload und eine geplante Kodierung auf Scene7 (systemautomatisiert) ein.
  2. Greifen Sie in Experience Manager auf die Video-Assets in WCM auf der Registerkarte Scene7 in der Inhaltssuche zu.
  3. Erstellen Sie mit der Komponente Scene7 Video .

Integration mit Scene7 konfigurieren - Video

  1. Navigieren Sie in Cloud Services zu Ihrer Scene7-Konfiguration und wählen Sie Bearbeiten aus.

  2. Wählen Sie die Registerkarte Video aus.

    chlimage_1-363

    HINWEIS

    Die Registerkarte Video wird nicht angezeigt, wenn die Seite keine Cloud-Konfiguration hat.

  3. Wählen Sie das Profil für adaptive Videokodierung, ein Standardprofil für die Kodierung einzelner Videos, oder ein benutzerdefiniertes Videokodierungsprofil aus.

    HINWEIS

    Weitere Informationen dazu, was die Videovorgaben bedeuten, finden Sie in der Dynamic Media Classic-Dokumentation.

    Adobe empfiehlt, entweder beide adaptive Videosets bei der Konfiguration der universellen Vorlagen oder die Option Adaptive Videokodierung auszuwählen.

  4. Die ausgewählten Kodierungsprofile werden automatisch auf alle Videos angewendet, die in den CQ DAM-Zielordner, den Sie für diese Scene7-Cloud-Konfiguration einrichten, hochgeladen werden. Sie können mehrere Scene7-Cloud-Konfigurationen mit verschiedenen Zielordnern einrichten, um nach Bedarf verschiedene Kodierungsprofile anzuwenden.

Viewer- und Kodierungsvorgaben aktualisieren

Um die Viewer- und Kodierungsvorgaben für Videos zu aktualisieren, da die Vorgaben in Scene7 aktualisiert wurden, navigieren Sie zur Scene7-Konfiguration in der Cloud-Konfiguration und wählen Sie Viewer- und Kodierungsvorgaben aktualisieren aus.

chlimage_1-364

Hochladen des Primärvideos von Adobe DAM zu Scene7

  1. Navigieren Sie zum CQ DAM-Zielordner, in dem Sie Ihre Cloud-Konfiguration mit Scene7-Kodierungsprofilen eingerichtet haben.

  2. Wählen Sie Upload aus, um das Primärvideo hochzuladen. Das Hochladen und die Kodierung von Videos sind abgeschlossen, nachdem der Workflow DAM-Update-Asset abgeschlossen ist und In Scene7 veröffentlichen ein Häkchen aufweist.

    HINWEIS

    Es dauert lange, bis die Videominiaturen generiert werden.

    Wenn Sie das DAM-Hauptquellvideo auf die Videokomponente ziehen, wird auf alle Scene7-kodierten Proxy-Ausgabeformate für die Bereitstellung zugegriffen.

Foundation-Videokomponente im Vergleich zur Scene7-Videokomponente

Bei Verwendung von Experience Manager haben Sie Zugriff auf die Videokomponente, die in Sites verfügbar ist, und auf die Scene7-Videokomponente. Diese Komponenten sind nicht austauschbar.

Die Scene7-Videokomponente funktioniert nur für Scene7-Videos. Die Foundation-Komponente funktioniert mit Videos, die aus Experience Manager (mithilfe von ffmpeg) und Scene7-Videos gespeichert werden.

In der folgenden Matrix wird erläutert, wann welche Komponente verwendet werden soll:

chlimage_1-365

HINWEIS

Die S7-Videokomponente verwendet standardmäßig das universelle Videoprofil. Sie können jedoch den HTML5-basierten Videoplayer für die Verwendung durch Experience Manager abrufen. Kopieren Sie in Scene7 den Einbettungscode des vordefinierten HTML5-Videoplayers und fügen Sie ihn in Ihre Experience Manager-Seite ein.

Experience Manager-Videokomponente

Auch wenn die Verwendung der Scene7-Videokomponente für die Anzeige von Scene7-Videos empfohlen wird, wird in diesem Abschnitt beschrieben, wie Scene7-Videos mit der Foundation-Videokomponente in Experience Manager verwendet werden, um die Vollständigkeit zu gewährleisten.

Vergleich von Experience Manager-Videos und Scene7-Videos

Die folgende Tabelle bietet einen allgemeinen Vergleich der unterstützten Funktionen zwischen der Experience Manager Foundation-Videokomponente und der Scene7-Videokomponente:

Experience Manager Foundation-Video Scene7 Video
Ansatz HTML5 hat Priorität. Flash dient nur zum Ausweichen bei Nicht-HTML5-Inhalten. Flash auf den meisten Desktopgeräten HTML5 kommt auf Mobilgeräten und Tablets zum Einsatz.
Bereitstellung Progressiv Adaptives Streaming
Nachverfolgung Ja Ja
Erweiterbarkeit Ja Nein
Mobile Videos Ja Ja

Setup

Erstellen von Videoprofilen

Die verschiedenen Videokodierungsmethoden werden anhand der S7-Kodierungsvorlagen erstellt, die in der S7-Cloud-Konfiguration ausgewählt werden. Damit die Foundation-Videokomponente sie verwendet, muss für jede ausgewählte S7-Kodierungsvorgabe ein Videoprofil erstellt werden. Diese Methode ermöglicht es der Videokomponente, die DAM-Ausgabeformate entsprechend auszuwählen.

HINWEIS

Neue Videoprofile und Änderungen daran müssen für eine Veröffentlichung aktiviert werden.

  1. Wählen Sie in Experience Manager Tools > Konfigurationskonsole aus.

  2. Navigieren Sie in der Konfigurationskonsole zu Tools > DAM > Videoprofile in der Navigationsstruktur.

  3. Erstellen Sie ein S7-Videoprofil. Wählen Sie im Menü Neu. die Option Seite erstellen und wählen Sie dann die Vorlage Scene7-Videoprofil aus. Geben Sie der neuen Videoprofilseite einen Namen und wählen Sie Erstellen aus.

    chlimage_1-366

  4. Bearbeiten Sie das neue Videoprofil. Wählen Sie zuerst die Cloud-Konfiguration aus. Wählen Sie anschließend dieselbe Kodierungsvorlage aus, die Sie bereits in der Cloud-Konfiguration ausgewählt haben.

    chlimage_1-367

    Eigenschaft Beschreibung
    Scene7-Cloud-Konfiguration Die Cloud-Konfiguration, die für die Kodierungsvorlagen verwendet werden soll
    Scene7-Kodierungsvorlage Die Kodierungsvorlage, die diesem Videoprofil zugeordnet werden soll
    HTML5-Videotyp Mit dieser Eigenschaft können Sie den Wert der Eigenschaft type des HTML5-Videoquellenelements festlegen. Diese Information wird nicht von den S7-Kodierungsvorlagen bereitgestellt, sie ist jedoch erforderlich, um die Videos anhand des HTML5-Videoelements richtig zu rendern. Eine Liste für gängige Formate wird bereitgestellt, kann jedoch für andere Formate überschrieben werden.

    Wiederholen Sie diesen Schritt für alle in der Cloud-Konfiguration ausgewählten Kodierungsvorlagen, die Sie in der Videokomponente verwenden möchten.

Design konfigurieren

Die Komponente Foundation-Video muss wissen, welche Videoprofile zum Erstellen der Videoquellenliste verwendet werden sollen. Öffnen Sie das Dialogfeld "Design"der Videokomponenten und konfigurieren Sie das Komponentendesign für die Verwendung der neuen Videoprofile.

HINWEIS

Wenn Sie die Komponente Foundation-Video auf einer mobilen Seite verwenden, wiederholen Sie diese Schritte im Design der mobilen Seite.

HINWEIS

Bei Änderungen am Design ist eine Aktivierung des Designs erforderlich, damit sie für die Veröffentlichung übernommen wird.

  1. Öffnen Sie das Dialogfeld "Design"der Komponente Foundation-Video und wechseln Sie zur Registerkarte Profile . Löschen Sie dann die nativen Profile und fügen Sie die neuen S7-Videoprofile hinzu. Die Reihenfolge der Profilliste im Dialogfeld "Design"definiert die Reihenfolge des Videoquellenelements beim Rendern.
  2. Bei Browsern, die HTML5 nicht unterstützen, können Sie mit der Videokomponente einen Flash-Fallback konfigurieren. Öffnen Sie das Dialogfeld "Design"der Videokomponenten und wechseln Sie zur Registerkarte Flash . Konfigurieren Sie die Flash-Player-Einstellungen und weisen Sie dem Flash-Player ein Fallback-Profil zu.

Checkliste

  1. Erstellen Sie eine S7-Cloud-Konfiguration. Stellen Sie sicher, dass die Vorgaben für die Videokodierung festgelegt sind und das Importtool ausgeführt wird.
  2. Erstellen Sie ein S7-Videoprofil für jede in der Cloud-Konfiguration ausgewählte Videokodierungsvorlage.
  3. Die Videoprofile müssen aktiviert sein.
  4. Konfigurieren Sie das Design der Komponente Foundation-Video auf Ihrer Seite.
  5. Aktivieren Sie das Design, nachdem Sie mit Ihren Designänderungen fertig sind.

Auf dieser Seite