Metadatenschemata

Unternehmen entwickeln ein Metadatenmodell, das die Asset-Erkennung, -Nutzung, -Interoperabilität usw. verbessert. Die richtige Metadatenanwendung ist sakrosankt, um metadatengesteuerte Workflows und Prozesse zu verwalten. Um die unternehmensweite Metadatenstrategie und -standards einzuhalten, können Sie Metadatenschemata verwenden, die DAM-Benutzern die Abstimmung erleichtern. Adobe Experience Manager ermöglicht einfache und flexible Methoden zum Erstellen, Verwalten und Anwenden von Metadatenschemata.

In Adobe Experience Manager Assets enthalten Schemata spezifische Felder für spezifische Informationen, die ausgefüllt werden sollen. Es enthält auch Layoutinformationen, um Metadatenfelder benutzerfreundlich anzuzeigen. Zu den Metadateneigenschaften gehören Titel, Beschreibung, MIME-Typen, Tags und mehr. Sie können den Editor Metadatenschema Forms verwenden, um die vorhandenen Schemata zu ändern oder benutzerdefinierte Metadatenschemata hinzuzufügen.

Gehen Sie wie folgt vor, um die Eigenschaftenseite für ein Asset anzuzeigen und zu bearbeiten:

  1. Klicken Sie in den Schnellaktionen auf der Asset-Kachel in der Kartenansicht auf die Option Eigenschaften anzeigen . Wählen Sie alternativ ein Asset aus und klicken Sie dann in der Symbolleiste auf Eigenschaften Eigenschaften anzeigen .

  2. Sie können die verschiedenen Eigenschaften bearbeitbarer Metadaten auf den verfügbaren Registerkarten bearbeiten. Sie können das Asset jedoch nicht ändern Typ auf der Registerkarte Einfach der Eigenschaftenseite.

    Registerkarte "Einfach"der Asset-Eigenschaften, auf der der Asset-Typ nicht geändert werden kann

    Abbildung: Registerkarte "Einfach"in den Asset- Eigenschaften.

    Verwenden Sie zum Ändern des MIME-Typs für ein Asset ein benutzerdefiniertes Metadatenschema-Formular oder ändern Sie ein vorhandenes Formular. Weitere Informationen finden Sie unter Metadatenschema-Forms bearbeiten . Wenn Sie das Metadatenschema eines MIME-Typs ändern, wird das Seitenlayout der Eigenschaften für die Assets und alle Untertypen geändert. Durch die Bearbeitung des jpeg-Schemas unter default/image wird nur das Metadaten-Layout (Asset-Eigenschaften) für Assets mit dem MIME-Typ image/jpeg bearbeitet. Wenn Sie allerdings das „default“-Schema ändern, wird dadurch das Metadaten-Layout für alle Asset-Typen geändert.

Metadatenschema-Formulare

Um eine Liste von Formularen oder Vorlagen anzuzeigen, navigieren Sie in der Experience Manager-Benutzeroberfläche zu Tools > Assets > Metadatenschemata.

Experience Manager stellt die folgenden Metadatenschema-Formularvorlagen bereit.

Vorlagen Beschreibung
default Dies ist das Basisformular für Assets.
Die folgenden untergeordneten Formulare übernehmen die Eigenschaften des Formulars default:
  • dm_video
Schemaformular für Dynamic Media-Videos.
  • image
Schemaformular für Bilder mit dem MIME-Typ, z. B. image/jpeg und image/png.
Das Formular weist die folgenden untergeordneten Formularvorlagen auf:
  • jpeg: Schemaformular für Assets mit dem Untertyp jpeg.
  • tiff: Schemaformular für die Assets mit dem Untertyp TIFF.
  • Anwendung
Schemaformular für Assets mit dem MIME-Typ wie application/pdf und application/zip.
pdf: Schemaformular für Assets mit dem Untertyp "PDF".
  • Video
Schemaformular für Video-Assets mit dem MIME-Typ wie video/avi und video/mp4.
collection Schemaformular für Sammlungen.
contentfragment Schemaformular für Inhaltsfragmente.
forms Dieses Schemaformular bezieht sich auf Adobe Experience Manager Forms.
ugc_contentfragment Schemaformular für benutzergenerierte Inhaltselemente und Assets, die aus Social Media in Experience Manager integriert sind.
HINWEIS

Um die untergeordneten Formulare eines Schemaformulars anzuzeigen, klicken Sie auf den Namen des Schemaformulars.

Hinzufügen von Metadatenschema-Formularen

Gehen Sie wie folgt vor, um ein Metadatenschema-Formular hinzuzufügen:

  1. Um eine benutzerdefinierte Vorlage zur Liste hinzuzufügen, klicken Sie in der Symbolleiste auf Erstellen.

    HINWEIS

    Ein Sperrsymbol wird mit den nicht bearbeiteten Vorlagen angezeigt. Wenn Sie eine Vorlage anpassen, ist sie nicht gesperrt Sperrung geschlossen.

  2. Geben Sie im Dialogfeld den Titel des Schemaformulars ein und klicken Sie auf Erstellen , um den Formularerstellungsprozess abzuschließen.

Bearbeiten von Metadatenschema-Formularen

Sie können ein neu hinzugefügtes oder vorhandenes Metadatenschema-Formular bearbeiten. Das Metadatenschema-Formular enthält Registerkarten und Formularelemente auf Registerkarten. Sie können diese Formularelemente einem Feld innerhalb eines Metdatenknotens im CRX-Repository zuordnen bzw. dafür konfigurieren. Sie können dem Metadatenschema-Formular Registerkarten oder Formularelemente hinzufügen. Die vom übergeordneten Objekt abgeleiteten Registerkarten und Formularelemente sind gesperrt. Sie können auf untergeordneter Ebene nicht geändert werden.

  1. Wählen Sie auf der Seite Metadatenschema Forms ein Formular aus und klicken Sie in der Symbolleiste auf Bearbeiten .

  2. Passen Sie auf der Seite Metadatenschema-Formular-Editor das Metadatenformular an. Ziehen Sie die erforderlichen Komponenten von der Registerkarte Formular erstellen auf eine der Registerkarten.

    Metadatenschema-Editor zum Anpassen der Asset-Eigenschaftsseite

    Abbildung: Eine Metadatenschema-Formular- Editor-Seite mit verfügbaren Registerkarten.

  3. Um eine Komponente zu konfigurieren, wählen Sie diese aus und ändern Sie ihre Eigenschaften auf der Registerkarte Einstellungen.

Komponenten innerhalb der Registerkarte Formular erstellen

Die Registerkarte Formular erstellen enthält Formularelemente, die Sie im Schemaformular verwenden. Die Registerkarte Einstellungen enthält die Attribute für jedes Element, das Sie auf der Registerkarte Formular erstellen auswählen. Die folgende Tabelle enthält die auf der Registerkarte Formular erstellen verfügbaren Formularelemente:

Komponentenname Beschreibung
Bereichs-Kopfzeile Fügen Sie eine Abschnittsüberschrift für eine Liste allgemeiner Komponenten hinzu.
Einzelzeilentext Fügen Sie eine einzeilige Texteigenschaft hinzu. Diese wird als Zeichenfolge gespeichert.
Mehrwerttext Fügen Sie eine Texteigenschaft mit mehreren Werten hinzu. Diese wird als Zeichenfolgen-Array gespeichert.
Zahl Fügen Sie eine Zahlenkomponente hinzu.
Datum Fügen Sie eine Datumskomponente hinzu.
Dropdown Fügen Sie eine Dropdown-Liste hinzu.
Standard-Tags Fügen Sie ein Tag hinzu.
Smart-Tags Fügen Sie automatisch Metadaten-Tags hinzu, um Suchfunktionen zu ergänzen.
Ausgeblendetes Feld Fügen Sie ein ausgeblendetes Feld hinzu. Dieses wird beim Speichern des Assets als POST-Parameter gesendet.
Asset referenziert von Fügen Sie diese Komponente hinzu, um eine Liste der vom Asset referenzierten Assets anzuzeigen.
Asset-Verweise Fügen Sie dies hinzu, um eine Liste der Assets anzuzeigen, die das Asset referenzieren.
Produktverweise Fügen Sie dies hinzu, um die Liste der mit dem Asset verknüpften Produkte anzuzeigen.
Asset-Bewertung Fügen Sie dies hinzu, um Optionen zur Bewertung des Assets anzuzeigen.
Kontextuelle Metadaten Fügen Sie diese Komponente hinzu, um weitere Metadaten auf der Seite „Eigenschaften“ von Assets anzuzeigen.

Bearbeiten von Metadatenkomponenten

Um die Eigenschaften einer Metadatenkomponente im Formular zu bearbeiten, klicken Sie auf die Komponente, um alle oder eine Untergruppe der folgenden Eigenschaften auf der Registerkarte Einstellungen zu bearbeiten.

Feldbezeichnung: Der Name der Metadateneigenschaft, der auf der Eigenschaftenseite des Assets angezeigt wird.

Zu Eigenschaft zuordnen: Diese Eigenschaft gibt den relativen Pfad zum oder Namen des Asset-Knotens an, in dem es im CRX-Repository gespeichert ist. Er beginnt mit ./ , um anzugeben, dass sich der Pfad unter dem Knoten des Assets befindet.

Im Folgenden finden Sie die gültigen Werte für diese Eigenschaft:

  • ./jcr:content/metadata/dc:title: Speichert den Wert im Metadatenknoten des Assets als die Eigenschaft dc:title.

  • ./jcr:created: Speichert das Erstellungsdatum und die Erstellungsuhrzeit eines Assets. Dies ist eine geschützte Eigenschaft. Wenn Sie diese Eigenschaften konfigurieren, empfiehlt Adobe, dass Sie sie mit Bearbeitung deaktivieren markieren. Andernfalls tritt der Fehler „Assets konnten nicht geändert werden“ auf, wenn Sie die Eigenschaften des Assets speichern.

Um sicherzustellen, dass die Komponente im Metadaten-Schemaformular korrekt angezeigt wird, sollte der Eigenschaftenpfad keine Leerzeichen enthalten.

  • Platzhalter: Geben Sie mit dieser Eigenschaft relevanten Platzhaltertext zur Metadateneigenschaft an.
  • Erforderlich: Mit dieser Eigenschaft können Sie eine Metadateneigenschaft auf der Eigenschaftenseite als obligatorisch markieren.
  • Bearbeitung deaktivieren: Verwenden Sie diese Eigenschaft, um alle Änderungen an einer Eigenschaft auf der Eigenschaftsseite zu verweigern.
  • Leeres Feld schreibgeschützt anzeigen: Markieren Sie diese Eigenschaft, um eine Metadateneigenschaft auch dann auf der Eigenschaftenseite anzuzeigen, wenn sie keinen Wert aufweist. Standardmäßig werden Metadateneigenschaften ohne Werte nicht auf der Eigenschaftenseite aufgeführt.
  • Liste geordnet anzeigen: Mit dieser Eigenschaft zeigen Sie eine geordnete Liste von Optionen an…
  • Wahlen: Mit dieser Eigenschaft legen Sie Optionen in einer Liste fest.
  • Beschreibung: Mit dieser Eigenschaft können Sie eine kurze Beschreibung für die Metadatenkomponente hinzufügen.
  • Klasse: Objektklasse, der die Eigenschaft zugeordnet ist.
  • Löschen: Klicken Sie auf Löschen , um eine Komponente aus dem Schemaformular zu löschen.
HINWEIS

Die Komponente Ausgeblendetes Feld enthält diese Attribute nicht. Sie enthält stattdessen Eigenschaften wie die Attribute „Name“, „Wert“, „Feldbezeichnung“ und „Beschreibung“. Die Werte für die Komponente „Ausgeblendetes Feld“ werden beim Speichern des Assets als POST-Parameter gesendet. Sie werden nicht als Metadaten für das Asset gespeichert.

Wenn Sie die Option Erforderlich auswählen, können Sie nach Assets suchen, denen obligatorische Metadaten fehlen. Erweitern Sie im Bedienfeld Filter die Eigenschaft Metadatenvalidierung und wählen Sie die Option Ungültig. Die Suchergebnisse zeigen Assets an, denen erforderliche Metadaten fehlen, die Sie über das Schemaformular konfiguriert haben.

Option ausgewählt in der Eigenschaft "Metadatenvalidierung"des Bedienfelds "Filter"

Wenn Sie die Komponente „Kontextuelle Metadaten“ in eine beliebige Registerkarte eines Schemaformulars einfügen, wird sie in der Eigenschaftenseite der Assets als Liste angezeigt, auf die das bestimmte Schema angewendet wird. Die Liste enthält alle anderen Registerkarten außer der Registerkarte, auf die Sie die Komponente „Kontextuelle Metadaten“ angewendet haben. Derzeit bietet diese Funktion grundlegende Funktionalität zur Steuerung der Anzeige von Metadaten, die auf dem Kontext basieren.

Registerkarten für die Komponentenliste für kontextbezogene Metadaten-Eigenschaften

Um eine Registerkarte auf der Eigenschaftenseite zusätzlich zur Registerkarte anzuzeigen, auf die die Komponente "Kontextuelle Metadaten"angewendet wird, wählen Sie die Registerkarte aus der Liste aus. Die Registerkarte wird der Eigenschaftenseite hinzugefügt.

Die auf der Liste der kontextbezogenen Metadaten ausgewählte Registerkarte wird auf der Seite mit den Asset-Eigenschaften angezeigt

Abbildung: Kontextuelle Metadaten auf der Seite mit den Asset-Eigenschaften.

Festlegen von Eigenschaften in einer JSON-Datei

Anstatt die Eigenschaften für die Optionen auf der Registerkarte Einstellungen anzugeben, können Sie die Optionen in einer JSON-Datei definieren, indem Sie die entsprechenden Schlüssel/Wert-Paare angeben. Geben Sie den Pfad der JSON-Datei im Feld JSON-Pfad an.

Hinzufügen oder Löschen von Registerkarten im Schemaformular

Mit dem Schema-Editor können Sie Registerkarten hinzufügen oder löschen. Das standardmäßige Schemaformular enthält die Registerkarten Basic, Advanced , IPTC und IPTC Extension.

Standardregisterkarten im Metadatenschema-Formular

Klicken Sie auf + , um einem Schemaformular eine Registerkarte hinzuzufügen. Standardmäßig hat die neue Registerkarte den Namen Unnamed-1. Sie können den Namen auf der Registerkarte Einstellungen ändern. Klicken Sie auf X, um eine Registerkarte zu löschen.

Hinzufügen oder Löschen von Registerkarten mithilfe des Metadatenschema-Editors

Kaskadierende Metadaten

Beim Erfassen der Metadateninformationen eines Assets geben Benutzer Informationen in den verschiedenen verfügbaren Feldern an. Sie können bestimmte Metadatenfelder oder Feldwerte anzeigen, die von den in anderen Feldern ausgewählten Optionen abhängig sind. Solche bedingt angezeigten Metadaten werden als „kaskadierende Metadaten“ bezeichnet. Anders ausgedrückt können Sie eine Abhängigkeit zwischen einem bestimmten Metadatenfeld/-wert und einem oder mehreren Feldern und/oder dessen/deren Werten schaffen.

Verwenden Sie Metadatenschemata, um Regeln für die Anzeige kaskadierender Metadaten zu definieren. Beispiel: Wenn Ihr Metadatenschema ein Feld für den Assettyp enthält, können Sie einen relevanten Satz von Feldern erstellen, die basierend auf der Art des von einem Benutzer ausgewählten Assets angezeigt werden.

VORSICHT

Kaskadierende Metadaten werden für Inhaltsfragmente nicht unterstützt.

Nachfolgend finden Sie einige Anwendungsfälle, für die Sie kaskadierende Metadaten definieren können:

  • Wenn der Standort des Benutzers erforderlich ist, können Sie die Namen relevanter Städte basierend auf dem vom Benutzer angegebenen Land und Staat anzeigen.
  • Laden Sie relevante Markennamen basierend auf der vom Benutzer ausgewählten Produktgruppe in einer Liste.
  • Aktivieren/Deaktivieren Sie die Sichtbarkeit eines bestimmten Felds basierend auf dem in einem anderen Feld angegebenen Wert. Zeigen Sie beispielsweise unterschiedliche Lieferadressen an, wenn der Benutzer angibt, dass die Lieferung an eine andere Adresse gehen soll.
  • Legen Sie ein Feld basierend auf dem in einem anderen Feld angegebenen Wert als Pflichtfeld fest.
  • Ändern Sie die für ein bestimmtes Feld angezeigten Optionen basierend auf dem in einem anderen Wert angegebenen Wert.
  • Legen Sie den standardmäßigen Metadatenwert in einem bestimmten Feld basierend auf dem in einem anderen Feld angegebenen Wert fest.

Erstellen kaskadierender Metadaten in Experience Manager

Stellen Sie sich ein Szenario vor, bei dem Sie kaskadierende Metadaten anzeigen möchten, die auf dem ausgewählten Assettyp basieren. Beispiele

  • Zeigen Sie für Videos zutreffende Felder wie Format, Codec, Dauer usw. an.
  • Zeigen Sie für ein Word- oder PDF-Dokument Felder wie Seitenzahl, Autor usw. an.

Zeigen Sie unabhängig vom ausgewählten Asset-Typ die Copyright-Informationen als erforderliches Feld an.

  1. Wechseln Sie in der Experience Manager-Benutzeroberfläche zu Tools > Assets > Metadatenschemata.

  2. Wählen Sie auf der Seite Schema Forms ein Schemaformular aus und klicken Sie dann in der Symbolleiste auf Bearbeiten , um das Schema zu bearbeiten.

    Auswahlformular

  3. (Optional) Erstellen Sie im Metadatenschema-Editor ein neues bedingtes Feld. Geben Sie auf der Registerkarte Einstellungen einen Namen und den Eigenschaftenpfad an.

    Um eine neue Registerkarte zu erstellen, klicken Sie auf + , um eine Registerkarte hinzuzufügen, und fügen Sie dann ein Metadatenfeld hinzu.

    Registerkarte hinzufügen

  4. Fügen Sie ein Dropdown-Feld für den Asset-Typ hinzu. Geben Sie auf der Registerkarte Einstellungen einen Namen und den Eigenschaftenpfad an. Fügen Sie optional eine Beschreibung hinzu.

    Asset-Typ-Field

  5. Schlüssel-Wert-Paare sind die von einem Formularbenutzer angegebenen Optionen. Sie können Schlüssel-Wert-Paare entweder manuell oder über eine JSON-Datei angeben.

    • Um die Werte manuell anzugeben, wählen Sie Manuell hinzufügen, klicken Sie auf Auswahl hinzufügen und geben Sie den Optionstext und -wert an. Legen Sie z. B. die Assettypen „Video“, „PDF“, „Word“ und „Bild“ fest.

    • Um die Werte dynamisch aus einer JSON-Datei abzurufen, wählen Sie Über JSON-Pfad hinzufügen aus und geben Sie den Pfad einer JSON-Datei an. Experience Manager ruft die Schlüssel-Wert-Paare in Echtzeit ab, wenn das Formular dem Anwender angezeigt wird.

    Es kann immer nur eine der beiden Optionen aktiv sein. Sie können keine Optionen aus einer JSON-Datei importieren und sie manuell bearbeiten.

    Auswahlmöglichkeiten hinzufügen

    HINWEIS

    Wenn Sie eine JSON-Datei hinzufügen, werden die Schlüssel-Wert-Paare nicht im Metadatenschema-Editor angezeigt, sind jedoch im veröffentlichten Formular verfügbar.

    HINWEIS

    Wenn Sie Auswahlmöglichkeiten hinzufügen und auf das Dropdown-Feld klicken, wird die Benutzeroberfläche verzerrt dargestellt und die Löschoption für die Auswahlmöglichkeiten funktioniert nicht mehr. Klicken Sie erst dann auf das Dropdown, wenn die Änderungen gespeichert wurden. Wenn dieses Problem auftritt, speichern Sie das Schema und öffnen Sie es erneut, um die Bearbeitung fortzusetzen.

  6. (Optional) Fügen Sie die anderen erforderlichen Felder hinzu, wie z. B. Format, Codec und Dauer für Assets vom Typ „Video“.

    Fügen Sie ebenso abhängige Felder für andere Asset-Typen hinzu. Fügen Sie bei Dokumenten-Assets wie PDF- und Word-Dateien beispielsweise die Felder „Seitenanzahl“ und „Autor“ hinzu.

    Videoabhängigkeitsfelder

  7. Um eine Abhängigkeit zwischen dem Feld „Asset-Typ“ und anderen Feldern zu erstellen, wählen Sie das abhängige Feld aus und öffnen Sie die Registerkarte Regeln.

    Abhängigkeitsfeld auswählen

  8. Wählen Sie unter Anforderung die Option Erforderlich, basierend auf neuer Regel aus.

  9. Klicken Sie auf Regel hinzufügen und wählen Sie das Feld Asset-Typ aus, um eine Abhängigkeit zu erstellen. Wählen Sie auch den Feldwert, auf dessen Grundlage die Abhängigkeit erstellt werden soll. Wählen Sie in diesem Fall Video aus. Klicken Sie auf Fertig , um die Änderungen zu speichern.

    Regel festlegen

    HINWEIS

    Sie können mit Regeln Dropdown-Listen mit manuell vordefinierten Werten verwenden. Dropdownmenüs mit konfiguriertem JSON-Pfad können nicht in Verbindung mit Regeln verwendet werden, die vordefinierte Werte zur Anwendung von Bedingungen verwenden. Wenn die Werte zur Laufzeit aus einer JSON-Datei geladen werden, ist es nicht möglich, vordefinierte Regeln anzuwenden.

  10. Wählen Sie unter Sichtbarkeit die Option Sichtbar, basierend auf neuer Regel aus.

  11. Klicken Sie auf Regel hinzufügen und wählen Sie das Feld Asset-Typ aus, um eine Abhängigkeit zu erstellen. Wählen Sie auch den Feldwert, auf dessen Grundlage die Abhängigkeit erstellt werden soll. Wählen Sie in diesem Fall Video aus. Klicken Sie auf Fertig , um die Änderungen zu speichern.

    Sichtbarkeitsregel festlegen

    HINWEIS

    Durch Klicken auf einen Leerraum (oder eine andere Stelle als die Werte) werden die Werte zurückgesetzt. Wählen Sie in diesem Fall die Werte erneut aus.

    HINWEIS

    Sie können die Bedingungen Anforderung und Sichtbarkeit unabhängig voneinander anwenden.

  12. Erstellen Sie auf ähnliche Weise eine Abhängigkeit zwischen dem Wert „Video“ im Feld „Asset-Typ“ und anderen Feldern wie „Codec“ und „Dauer“.

  13. Wiederholen Sie die Schritte, um eine Abhängigkeit zwischen Dokumenten-Assets (PDF und Word) im Feld Asset-Typ und Feldern wie Seitenzahl und Autor zu erstellen.

  14. Klicken Sie auf Speichern. Wenden Sie das Metadatenschema auf einen Ordner an.

  15. Navigieren Sie zu dem Ordner, auf den Sie das Metadatenschema angewendet haben, und öffnen Sie die Eigenschaftenseite eines Assets. Je nachdem, was Sie im Feld „Assettyp“ auswählen, werden relevante kaskadierende Metadatenfelder angezeigt.

    Kaskadierende Metadaten für Video-Assets

    Abbildung: Kaskadierende Metadaten für ein Video.

    Kaskadierende Metadaten für Dokumenten-Assets

    Abbildung: Kaskadierende Metadaten für ein Dokument.

Löschen von Metadatenschema-Formularen

In Experience Manager können Sie nur benutzerdefinierte Schemaformulare löschen. Die Standardschemaformulare/-vorlagen können nicht gelöscht werden. Sie können aber alle benutzerdefinierten Änderungen in diesen Formularen löschen.

Um ein Formular zu löschen, wählen Sie es aus und klicken Sie auf "Löschen".

HINWEIS
  • Nachdem Sie benutzerdefinierte Änderungen an einem Standardformular gelöscht haben, wird die Sperre lock closed vor dem Formular erneut angezeigt. Sie zeigt an, dass das Formular wieder in den Standardzustand versetzt wird.
  • Sie können die Standard-Metadatenschema-Formulare in Assets nicht löschen.

Schemaformulare für MIME-Typen

Experience Manager stellt voreingestellte Standardformulare für verschiedene MIME-Typen bereit. Sie können jedoch benutzerdefinierte Formulare für verschiedene MIME-Typen hinzufügen.

Hinzufügen neuer Formulare für MIME-Typen

Erstellen Sie ein Formular unter dem entsprechenden Formulartyp. Um beispielsweise eine Vorlage für den Untertyp image/png hinzuzufügen, erstellen Sie das Formular unter den "image"-Formularen. Der Titel für das Schemaformular ist der Name des Untertyps. In diesem Fall ist der Titel png.

Verwenden Sie eine vorhandene Schemavorlage für verschiedene MIME-Typen

Sie können eine vorhandene Vorlage für einen anderen MIME-Typ verwenden. Nutzen Sie beispielsweise das Formular image/jpeg für Assets mit dem MIME-Typ image/png.

Erstellen Sie in diesem Fall einen Knoten unter /etc/dam/metadataeditor/mimetypemappings im CRX-Repository. Geben Sie einen Namen für den Knoten an und definieren Sie die folgenden Eigenschaften:

Name Beschreibung Typ Wert
exposedmimetype Name des vorhandenen Formulars, das zugeordnet werden soll String image/jpeg
mimetypes Liste der MIME-Typen, die das im Attribut exposedmimetype definierte Formular verwenden String image/png

Assets ordnet die folgenden MIME-Typen und Schemaformulare zu:

Schemaformular MIME-Typen
image/jpeg image/pjpeg
image/tiff image/x-tiff
application/pdf application/postscript
application/x-ImageSet Multipart/Related; type=application/x-ImageSet
application/x-SpinSet Multipart/Related; type=application/x-SpinSet
application/x-MixedMediaSet Multipart/Related; type=application/x-MixedMediaSet
video/quicktime video/x-quicktime
video/mpeg4 video/mp4
video/avi video/avi, video/msvideo, video/x-msvideo
video/wmv video/x-ms-wmv
video/flv video/x-flv

Zugriff auf Metadatenschemata gewähren

Die Funktion „Metadatenschema“ ist nur für Administratoren verfügbar. Administratoren können jedoch Benutzern ohne Administratorrechte Zugriff gewähren, indem sie einige Berechtigungen ändern. Geben Sie Benutzern ohne Administratorrechte an, die Berechtigungen für den Ordner /conf erstellen, ändern und löschen.

Anwenden von ordnerspezifischen Metadaten

AssetsMit können Sie Varianten eines Metadatenschemas definieren und auf einen bestimmten Ordner anwenden.

Zum Beispiel können Sie eine Variante des Standard-Metadatenschemas definieren und diese auf einen Ordner anwenden. Das ursprüngliche Standard-Metadatenschema wird dabei überschrieben.

Nur Assets, die in den Ordner hochgeladen wurden, auf den dieses Schema angewendet wird, entsprechen den modifizierten Metadaten, die im Varianten-Metadatenschema definiert sind. Assets in anderen Ordnern, für die das ursprüngliche Schema gilt, entsprechen weiterhin den im ursprünglichen Schema definierten Metadaten.

Die Vererbung von Metadaten durch Assets basiert auf dem Schema, das auf den Ordner der obersten Ebene in der Hierarchie angewendet wird. Dasselbe Schema wird auf die Unterordner angewendet oder von diesen übernommen. Wenn ein anderes Schema auf Unterordnerebene angewendet wird, stoppt die Vererbung.

  1. Navigieren Sie in der Experience Manager-Benutzeroberfläche zu Tools > Assets > Metadatenschemata. Die Seite Metadatenschema-Formulare wird angezeigt.

  2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen vor einem Formular, z. B. dem Standard-Metadatenformular, klicken Sie auf Kopieren und speichern Sie es als benutzerdefiniertes Formular. Geben Sie einen benutzerdefinierten Namen für das Formular an, beispielsweise my_default. Alternativ können Sie ein benutzerdefiniertes Formular erstellen.

  3. Wählen Sie auf der Seite Metadatenschema Forms das Formular my_default aus und klicken Sie dann auf Bearbeiten.

  4. Fügen Sie auf der Seite Metadatenschema-Editor ein Textfeld in das Schemaformular ein. Fügen Sie beispielsweise ein Feld mit der Bezeichnung Kategorie hinzu.

    Textfeld zum Metadatenschema-Formular-Editor hinzugefügt

    Abbildung: Textfeld zum Metadatenschema-Formular-Editor hinzugefügt.

  5. Klicken Sie auf Speichern. Das geänderte Formular wird auf der Seite Metadatenschema-Formulare aufgeführt.

  6. Klicken Sie in der Symbolleiste auf Auf Ordner anwenden , um die benutzerdefinierten Metadaten auf einen Ordner anzuwenden.

  7. Wählen Sie den Ordner aus, auf den das geänderte Schema angewendet werden soll, und klicken Sie dann auf Apply.

    Ordner zum Anwenden des Metadatenschemas auswählen

  8. Wurde das andere Metadatenschema auf den Ordner angewendet, erhalten Sie eine Meldung mit der Warnung, dass Sie im Begriff sind, das vorhandene Metadatenschema zu überschreiben. Klicken Sie auf Überschreiben.

  9. Klicken Sie auf OK, um die Erfolgsmeldung zu schließen.

  10. Navigieren Sie zu dem Ordner, auf den Sie das geänderte Metadatenschema angewendet haben.

Definieren obligatorischer Metadaten

Sie können Pflichtfelder auf Ordnerebene definieren, die für in den Ordner hochgeladene Assets erzwungen werden. Wenn Sie Assets mit fehlenden Metadaten für die zuvor definierten Pflichtfelder hochladen, wird in der Kartenansicht in den Assets ein visueller Hinweis für fehlende Metadaten angezeigt.

HINWEIS

Ein Metadatenfeld kann je nach dem Wert eines weiteren Felds als Pflichtfeld definiert werden. In der Kartenansicht zeigt Experience Manager nicht die Warnmeldung zu fehlenden Metadaten für solche obligatorischen Metadatenfelder an.

  1. Navigieren Sie in der Experience Manager-Benutzeroberfläche zu Tools > Assets > Metadatenschemata. Die Seite Metadatenschema-Formulare wird angezeigt.

  2. Speichern Sie die Standard-Metadatenformulare als benutzerdefiniertes Formular. Speichern Sie sie beispielsweise unter dem Namen my_default.

  3. Bearbeiten Sie das benutzerdefinierte Formular. Fügen Sie ein erforderliches Feld hinzu. Fügen Sie beispielsweise ein Feld mit der Bezeichnung Kategorie hinzu und definieren Sie es als Pflichtfeld.

    Fügen Sie dem Metadatenformular ein erforderliches Feld hinzu, indem Sie im Metadatenschema-Formular-Editor auf der Registerkarte "Regeln"die Option "Erforderlich"auswählen

    Abbildung: Obligatorisches Feld im Editor für Metadatenschema-Formulare.

  4. Klicken Sie auf Speichern. Das geänderte Formular wird auf der Seite Metadatenschema-Formulare aufgeführt. Wählen Sie das Formular aus und klicken Sie dann in der Symbolleiste auf Auf Ordner anwenden , um die benutzerdefinierten Metadaten auf einen Ordner anzuwenden.

  5. Navigieren Sie zum Ordner und laden Sie einige Assets mit fehlenden Metadaten für das Pflichtfeld, das Sie dem benutzerdefinierten Formular hinzugefügt haben. Eine Meldung zu den fehlenden Metadaten für das Pflichtfeld wird in der Kartenansicht des Assets angezeigt.

    Meldung bei fehlenden obligatorischen Metadaten in der Ansicht der Asset-Karte beim Hochladen von Assets in den Ordner

  6. (Optional) Rufen Sie https://[aem_server]:[port]/system/console/components/ auf. Konfigurieren und aktivieren Sie die Komponente com.day.cq.dam.core.impl.MissingMetadataNotificationJob, die standardmäßig deaktiviert ist. Legen Sie eine Häufigkeit fest, mit der Experience Manager die Gültigkeit von Metadaten für Assets überprüft. Diese Konfiguration fügt eine Eigenschaft hasValidMetadata zu jcr:content in Assets hinzu. Experience Manager verwendet diese Eigenschaft zum Filtern der ungültigen Assets in einem Suchergebnis. Wenn Sie ein Asset nach einer Prüfung hinzufügen, wird das Asset erst bei der nächsten geplanten Prüfung mit hasValidMetadata gekennzeichnet. Daher werden die Assets erst nach der nächsten geplanten Prüfung in den Suchfiltern für ungültige Metadaten angezeigt.

    VORSICHT

    Die Metadaten-Validierungsprüfungen sind ressourcenintensiv und können sich auf die Leistung Ihres Systems auswirken. Planen Sie die Überprüfungen entsprechend. Wenn der Server die Last nicht bewältigen kann, versuchen Sie, diesen Auftrag zu deaktivieren.

Auf dieser Seite