Integrieren Adobe Experience Manager Assets mit Adobe InDesign Server

Adobe Experience Manager Assets den:

  • Einen Proxy für den Lastenausgleich bei der Verarbeitung bestimmter Aufgaben. A proxy is an Experience Manager instance that communicates with a proxy worker to fulfil a specific task, and other Experience Manager instances to deliver the results.
  • Einen Proxy Worker zum Definieren und Verwalten einer bestimmten Aufgabe.
    These can cover a wide variety of tasks; for example, using an InDesign Server to process files.

To fully upload files to Experience Manager Assets that you have created with Adobe InDesign a proxy is used. This uses a proxy worker to communicate with the Adobe InDesign Server, where scripts are run to extract metadata and generate various renditions for Experience Manager Assets. The proxy worker enables the two-way communication between the InDesign Server and the Experience Manager instances in a cloud configuration.

Hinweis

Adobe InDesign wird als zwei separate Angebote angeboten. Adobe InDesign -Desktop-App, die zum Entwerfen von Seitenlayouts für die Druck- und digitale Distribution verwendet wird. Mit Adobe InDesign Server können Sie automatisierte Dokumente programmgesteuert erstellen, basierend auf dem, was Sie mit erstellt haben InDesign. Es dient als Dienst, der eine Schnittstelle zu seiner ExtendScript -Engine anbietet. Die Skripte sind in ExtendScriptähnlich wie JavaScript. For information about InDesign scripts see https://www.adobe.com/devnet/indesign/documentation.html#idscripting.

How the extraction works

The Adobe InDesign Server can be integrated with Experience Manager Assets so that INDD files created with InDesign can be uploaded, renditions generated, all media extracted (for example, video) and stored as assets:

Hinweis

Previous versions of Experience Manager were able to extract XMP and the thumbnail, now all media can be extracted.

  1. Upload your INDD file to Experience Manager Assets.

  2. A framework sends command script(s) to the InDesign Server via SOAP (Simple Object Access Protocol).
    Dieses Befehlsskript führt folgende Aktionen aus:

    • Ruft die INDD-Datei ab.

    • Ausführen InDesign Server von Befehlen:

      • Struktur, Text und alle Mediendateien werden extrahiert.
      • PDF- und JPG-Ausgabeformate werden generiert.
      • HTML- und IDML-Ausgabeformate werden generiert.
    • Post the resulting files back to Experience Manager Assets.

    Hinweis

    IDML ist ein XML-basiertes Format, das den gesamten Inhalt der InDesign Datei wiedergibt. It is stored as an compressed package using ZIP compression. Weitere Informationen finden Sie unter InDesign Interchange Formats INX und IDML.

    ACHTUNG

    If the InDesign Server is not installed or not configured, then you can still upload an INDD file into Experience Manager. Allerdings sind die generierten Ausgabeformate auf PNG und JPEG beschränkt und Sie können keine HTML- oder IDML-Dateien sowie keine Seitenausgabe generieren.

  3. Nach der Extraktion und Ausgabegenerierung:

    • Die Struktur wird auf einer cq:Page repliziert (Ausgabetyp).
    • The extracted text and files are stored in Experience Manager Assets.
    • All renditions are stored in Experience Manager Assets, in the asset itself.

Integrieren des InDesign Server mit Experience Manager

To integrate the InDesign Server for use with Experience Manager Assets and after configuring your proxy, you need to:

  1. Installieren Sie InDesign Server.
  2. If required, configure the Experience Manager Assets Workflow.
    Dies ist nur dann notwendig, wenn die Standardwerte für Ihre Instanz nicht geeignet sind.
  3. Konfigurieren Sie einen Proxy Worker für InDesign Server.

Installieren Sie die InDesign Server

To install and start the InDesign Server for use with Experience Manager:

  1. Download and install the InDesign Server.

  2. If required, you can customize the configuration of your InDesign Server instance.

  3. Starten Sie den Server über die Befehlszeile:

    <*ids-installation-dir*>/InDesignServer.com -port 8080

    Dadurch wird der Server mit dem SOAP-Plug-in gestartet, das Port 8080 abhört. Alle Protokollmeldungen und Ausgaben werden direkt im Befehlsfenster angezeigt.

    Hinweis

    Wenn Sie die Ausgabemeldungen in einer Datei speichern möchten, müssen Sie dazu eine Umleitung verwenden, z. B. unter Windows:
    <ids-installation-dir>/InDesignServer.com -port 8080 > ~/temp/INDD-logfile.txt 2>&1

Konfigurieren des Experience Manager Assets Workflows

Experience Manager Assets verfügt über einen vorkonfigurierten Workflow DAM Update Asset, der mehrere Prozessschritte speziell für InDesignfolgende Aufgaben umfasst:

Dieser Workflow wird mit Standardwerten konfiguriert, die für Ihr Setup in den verschiedenen Autoreninstanzen angepasst werden können. (Dies ist ein Standard-Workflow. Deshalb finden Sie weitere Information unter Bearbeiten eines Workflows.) Wenn Sie die Standardwerte (einschließlich SOAP-Port) verwenden, ist keine Konfiguration erforderlich.

After the setup, uploading InDesign files into Experience Manager Assets (by any of the usual methods) triggers the workflow to process the asset and prepare the various renditions. Test your configuration by uploading an INDD file into Experience Manager Assets to confirm that you see the different renditions created by IDS under <*your_asset*>.indd/Renditions

Media extraction

Dieser Schritt steuert die Extrahierung von Medien aus der INDD-Datei.

Anpassungen können Sie im Schritt Extrahierung von Medien auf der Registerkarte Argumente vornehmen.

Argumente und Skriptpfade zum Extrahieren von Medien

Argumente und Skriptpfade zum Extrahieren von Medien

  • ExtendScript-Bibliothek: Dies ist eine einfache HTTP get/post-Methodenbibliothek, die von den anderen Skripten benötigt wird.

  • Skripten erweitern: Hier können Sie verschiedene Skriptkombinationen angeben. If you want your own scripts to be executed on the InDesign Server, save the scripts at /apps/settings/dam/indesign/scripts.

Weitere Informationen zu Adobe InDesign Skripten finden Sie in der Dokumentation zu InDesign-Entwicklern

ACHTUNG

Ändern Sie nicht die ExtendScript-Bibliothek. Diese Bibliothek bietet die HTTP-Funktionen, die für die Kommunikation mit Sling erforderlich sind. This setting specifies the library to be send to the InDesign Server for use there.

The ThumbnailExport.jsx script run by the Media Extraction workflow step generates a thumbnail rendition in JPG format. This rendition is used by the Process Thumbnails workflow step to generate the static renditions required by Experience Manager.

Sie können den Workflow-Schritt „Miniaturansichten verarbeiten“ so konfigurieren, dass statische Darstellungen in verschiedenen Größen generiert werden. Ensure that you do not remove the defaults, because they are required by the Experience Manager Assets interface. Im Arbeitsablauf zum Löschen der Bildwiedergabe wird die JPG-Miniaturdarstellung entfernt, da sie nicht mehr benötigt wird.

Page extraction

This creates an Experience Manager page from the extracted elements. Das Extrahieren von Daten aus einem Ausgabeformat (aktuell HTML oder IDML) erfolgt mithilfe eines Extrahierungshandlers. Diese Daten werden verwendet, um eine Seite mit PageBuilder zu erstellen.

Anpassungen können Sie im Schritt Extrahierung von Seiten auf der Registerkarte Argumente vornehmen.

chlimage_1-96

  • Seiten-Extraktionen-Handler: Wählen Sie in der Popup-Liste den zu verwendenden Handler aus. Ein Extrahierungs-Handler arbeitet mit einem bestimmten Ausgabeformat, das mit einem entsprechenden RenditionPicker ausgewählt wird (siehe ExtractionHandler-API). In a standard Experience Manager installation the following is available:

    • IDML Export Extraction Handle: Operates on the IDML rendition generated in the MediaExtract step.
  • Seitenname: Geben Sie den Namen an, den Sie der resultierenden Seite zuweisen möchten. Wenn Sie das Feld leer lassen, wird als Name „Seite“ gewählt (oder eine Ableitung, falls „Seite“ bereits vorhanden ist).

  • Seitentitel: Geben Sie den Titel an, den Sie der resultierenden Seite zuweisen möchten.

  • Seitenstammpfad: Der Pfad zum Stammverzeichnis der resultierenden Seite. Wenn Sie das Feld leer lassen, wird der Knoten mit den Ausgabeformaten des Assets verwendet.

  • Seitenvorlage: Die Vorlage, die beim Generieren der resultierenden Seite verwendet wird.

  • Seitendesign: Der Seitenentwurf, der beim Generieren der resultierenden Seite verwendet wird.

Proxy-Worker konfigurieren für InDesign Server

Hinweis

Der Worker befindet sich in der Proxy-Instanz.

  1. Erweitern Sie in der Tools-Konsole im linken Bereich den Eintrag Cloud-Service-Konfigurationen. Anschließend erweitern Sie den Eintrag Cloud-Proxy-Konfiguration.

  2. Doppelklicken Sie auf den IDS-Worker, um ihn für die Konfiguration zu öffnen.

  3. Klicken Sie auf Bearbeiten, um das Konfigurationsdialogfeld zu öffnen und die erforderlichen Einstellungen vorzunehmen:

    proxy_idsworkerconfig

    • IDS-Pool Der/die SOAP-Endpunkt(e), der/die für die Kommunikation mit dem InDesign ServerProgramm verwendet werden soll/sollen. Sie können Elemente nach Bedarf hinzufügen, entfernen und ordnen.
  4. Klicken Sie zum Speichern auf „OK“.

If the InDesign Server and Experience Manager run on different hosts or either or both these applications do not run on default ports, configure Day CQ Link Externalizer to set the host name, port, and content path for the InDesign Server.

  1. Access the Web Console at https://[aem_server]:[port]/system/console/configMgr.

  2. Locate the configuration Day CQ Link Externalizer, and click Edit to open it.

  3. Specify the host name and context path for the Adobe InDesign Server and click Save.

    chlimage_1-97

Parallele Auftragsverarbeitung aktivieren für InDesign Server

Sie können jetzt die parallele Auftragsverarbeitung für IDS aktivieren. Bestimmen Sie die maximale Anzahl paralleler Aufträge (x), die verarbeitet werden InDesign Server können:

  • On a single multiprocessor machine, the maximum number of parallel jobs (x) that an InDesign Server can process is one less than the number of processors running IDS.
  • Wenn Sie IDS auf mehreren Computern ausführen, müssen Sie von der Gesamtanzahl der verfügbaren Prozessoren (auf allen Computern) die Gesamtanzahl der Computer abziehen.

So konfigurieren Sie die Anzahl der parallelen IDS-Aufträge:

  1. Öffnen Sie die Registerkarte Konfigurationen der Felix-Konsole. Beispiel: https://[aem_server]:[port]/system/console/configMgr.

  2. Wählen Sie die IDS-Verarbeitungsschlange unter Apache Sling Job Queue Configuration.

  3. Satz:

    • Typ - Parallel
    • Maximal parallel ausführbare Aufträge<*x*> (Berechnung siehe oben)
  4. Speichern Sie diese Änderungen.

  5. Aktivieren Sie das enable.multisession.name Kontrollkästchen unter "Konfiguration", um die Unterstützung für mehrere Sitzungen für Adobe CS6 und höher zu aktivieren com.day.cq.dam.ids.impl.IDSJobProcessor.name .

  6. Erstellen Sie einen Pool vonx IDS-Workern, indem Sie SOAP-Endpunkte zur IDS-Worker-Konfiguration hinzufügen.

    If there are multiple machines running InDesign Server, add SOAP endpoints (number of processors per machine -1) for each machine.

Hinweis

Wenn Sie mit einem Pool von Mitarbeitern arbeiten, können Sie die Blockierungsliste von IDS-Mitarbeitern aktivieren.

To do so, enable the enable.retry.name checkbox, under the com.day.cq.dam.ids.impl.IDSJobProcessor.name configuration, which enables IDS job retrials.

Also, under the com.day.cq.dam.ids.impl.IDSPoolImpl.name configuration, set a positive value for max.errors.to.blacklist parameter which determines number of job retrials before barring an IDS from the job handlers list.

By default, after the configurable (retry.interval.to.whitelist.name) time in minutes the IDS worker is revalidated. Wenn der Worker online gefunden wird, wird er aus der Blockierungsliste entfernt.

Unterstützung für InDesign Server 10.0 oder höher aktivieren

For InDesign Server 10.0 or higher, perform the following steps to enable multi-session support.

  1. Open Configuration Manager from your Experience Manager Assets instance https://[aem_server]:[port]/system/console/configMgr.
  2. Bearbeiten Sie die Konfiguration com.day.cq.dam.ids.impl.IDSJobProcessor.name.
  3. Aktivieren Sie die Option ids.cc.enable und klicken Sie auf Speichern.
Hinweis

For InDesign Server integration with Experience Manager Assets, use a multi-core processor because the session support feature necessary for the integration is not supported on single core systems.

Konfigurieren von Experience Manager Berechtigungen

You can change the default administrator credentials (user name and password) for accessing the InDesign Server from your Experience Manager deployment without breaking the integration with the InDesign Server.

  1. Wechseln zu /etc/cloudservices/proxy.html.
  2. Geben Sie in diesem Dialogfeld den neuen Benutzernamen und das Kennwort ein.
  3. Speichern Sie die Anmeldedaten.

Auf dieser Seite