Asset-Vorlagen

Asset-Vorlagen sind eine spezielle Asset-Klasse, die die schnelle Wiederverwendung visuell ansprechender Inhalte für digitale und Druckmedien erleichtert. Eine Asset-Vorlage enthält zwei Teile: den unveränderlichen Messagingabschnitt und den bearbeitbaren Abschnitt. Der unveränderliche Messagingabschnitt kann proprietären Inhalt enthalten, z. B. das Markenlogo und Copyright-Informationen, die nicht bearbeitet werden können. Der bearbeitbare Bereich kann visuelle und textuelle Inhalte in Feldern enthalten, die bearbeitet werden können, um Nachrichten anzupassen.

Die Flexibilität, begrenzte Änderungen vorzunehmen und gleichzeitig die globale Beschilderung zu sichern, macht Asset-Vorlagen zu idealen Bausteinen für die schnelle Anpassung und Verteilung von Inhalten als Inhaltsartefakte für verschiedene Funktionen. Die Wiederverwendung von Inhalten trägt dazu bei, die Kosten für die Verwaltung von Druck- und digitalen Kanälen zu senken und ganzheitliche und konsistente Erlebnisse über diese Kanäle hinweg bereitzustellen.

Als Marketer können Sie Vorlagen in Experience Manager Assets speichern und verwalten und eine einfache Basisvorlage verwenden, um auf einfache Weise mehrere personalisierte Druckerfahrungen zu erstellen. Sie können verschiedene Arten von Marketingmaterial erstellen, z. B. Broschüren, Flyer, Postkarten, Visitenkarten usw., um Kunden Ihre Marketingbotschaft eindeutig und klar zu vermitteln. Außerdem können Sie aus vorhandenen oder neuen Druckausgaben mehrseitige Druckausgaben zusammenstellen. Und das Beste ist: Sie können ohne großen Aufwand gleichzeitig digitale Umgebungen und Printumgebungen bereitstellen, um für Benutzer eine konsistente integrierte Erfahrung zu schaffen.

Während Asset-Vorlagen hauptsächlich Adobe InDesign-Dateien sind, ist die Kompetenz in Adobe InDesign keine Barriere für die Erstellung von Sternartefakten. Sie müssen die Felder Ihrer Adobe InDesign-Vorlage nicht Ihren Produktfeldern zuordnen, die Sie sonst beim Erstellen von Katalogen benötigen. Sie können die Vorlagen im WYSIWYG-Modus direkt auf der Web-Oberfläche bearbeiten. Damit Adobe InDesign Ihre Bearbeitungsänderungen verarbeiten kann, müssen Sie Experience Manager Assets zunächst zur Integration mit Adobe InDesign Server konfigurieren.

Die Möglichkeit, Adobe InDesign-Vorlagen über die Web-Oberfläche zu bearbeiten, trägt dazu bei, die Zusammenarbeit zwischen Kreativ- und Marketingmitarbeitern zu verbessern. Die höhere Content-Geschwindigkeit reduziert die Time-to-Market für Marketing-Collaterals.

Mit Asset-Vorlagen können Sie Folgendes erreichen:

  • Ändern von bearbeitbaren Vorlagenfeldern über die Webbenutzeroberfläche.
  • Steuern der grundlegenden Textformatierung, z. B. Schriftgröße, -stil und -typ auf Tag-Ebene.
  • Ändern von Bildern in der Vorlage per Inhaltsauswahl.
  • Anzeigen von Vorlagenbearbeitungen in der Vorschau.
  • Zusammenführen mehrerer Vorlagendateien zum Erstellen eines mehrseitigen Artefakts.

Wenn Sie eine Vorlage für Ihr Material auswählen, erstellt Experience Manager Assets eine Kopie der Vorlage, die Sie bearbeiten können. Die ursprüngliche Vorlage wird beibehalten, um sicherzustellen, dass Ihre globalen Logos und Unternehmenskennzeichnungen intakt bleiben und wiederverwendet werden können, um für eine einheitliche Markendarstellung zu sorgen.

Sie können die aktualisierte Datei im übergeordneten Ordner in die Formate INDD, PDF oder JPG exportieren. Sie können die Ausgabe in diesen Formaten auch in Ihr lokales Dateisystem herunterladen.

Erstellen von Material

Stellen Sie sich einen Fall vor, in dem Sie digitales druckbares Marketingmaterial, z. B. Broschüren, Flyer und Anzeigen, für eine anstehende Kampagne erstellen und für Ihre Geschäfte weltweit bereitstellen möchten. Wenn Sie das Material basierend auf einer Vorlage erstellen, können Sie kanalübergreifend eine einheitliche Kundenerfahrung erzielen. Designer können die Kampagnenvorlagen (einseitige oder mehrseitige) mithilfe einer kreativen Lösung wie InDesign erstellen und die Vorlagen für Sie in Experience Manager Assets hochladen. Bevor Sie ein Material erstellen, lassen Sie eine oder mehrere INDD-Vorlagen im Voraus in Experience Manager hochladen und verfügbar sein.

  1. Klicken Sie in der Experience Manager-Benutzeroberfläche auf Assets.

  2. Wählen Sie in den Optionen die Option Vorlagen.

    chlimage_1-101

  3. Klicken Sie auf Erstellen und wählen Sie dann im Menü das zu erstellende Material aus. Wählen Sie beispielsweise Broschüre.

    chlimage_1-102

  4. Lassen Sie eine oder mehrere INDD-Vorlagen im Voraus in Experience Manager hochgeladen und verfügbar. Wählen Sie eine Vorlage für Ihre Broschüre aus und klicken Sie auf Weiter.

  5. Geben Sie einen Namen und eine optionale Beschreibung für die Broschüre an.

    chlimage_1-104

  6. (Optional) Klicken Sie auf Tags und wählen Sie mindestens ein Tag für die Broschüre aus. Klicken Sie auf Bestätigen , um Ihre Auswahl zu bestätigen.

  7. Klicken Sie auf Erstellen. In einem Dialogfeld mit einem Hinweis wird bestätigt, dass eine neue Broschüre erstellt wurde. Klicken Sie auf Öffnen , um die Broschüre im Bearbeitungsmodus zu öffnen.

    Alternativ hierzu können Sie das Dialogfeld schließen und auf der Seite „Vorlagen“ zu dem Ordner navigieren, mit dem Sie den Vorgang begonnen haben, um die erstellte Broschüre anzuzeigen. Der Typ des Materials wird in der Kartenansicht in der dazugehörigen Miniaturansicht angezeigt. In diesem Fall wird beispielsweise das Wort Broschüre auf der Miniaturansicht angezeigt.

    chlimage_1-107

Bearbeiten von Sicherheiten

Sie können Material sofort nach dem Erstellen bearbeiten. Alternativ können Sie sie über die Seite Vorlagen oder die Asset-Seite öffnen.

  1. Sie haben folgende Möglichkeiten, um das Material zur Bearbeitung zu öffnen:

    • Öffnen Sie das Material (in diesem Fall die Broschüre), das Sie in Schritt 7 von Erstellen Sie ein Material erstellt haben.
    • Navigieren Sie auf der Seite "Vorlagen"zu einem Ordner, in dem Sie das Material erstellt haben, und klicken Sie auf die Schnellaktion Bearbeiten in der Miniaturansicht eines Materials.
    • Klicken Sie auf der Asset-Seite für das Material in der Symbolleiste auf Bearbeiten .
    • Wählen Sie das Material aus und klicken Sie in der Symbolleiste auf Bearbeiten .

    Links auf der Seite werden die Asset-Suche und der Text-Editor angezeigt. Der Text-Editor ist standardmäßig geöffnet.

    Sie können den Text-Editor verwenden, um den Text zu ändern, der im Textfeld angezeigt werden soll. Sie können Schriftgröße, -stil, -farbe und -typ auf der Tag-Ebene ändern.

    Mit der Asset-Suche können Sie in Experience Manager Assets nach Bildern suchen oder nach Bildern suchen und die bearbeitbaren Bilder in der Vorlage durch Bilder Ihrer Wahl ersetzen.

    chlimage_1-109

    Die bearbeitbaren Bilder werden rechts angezeigt. Damit ein Feld in Experience Manager Assets bearbeitet werden kann, muss das entsprechende Feld in der Vorlage mit InDesign markiert sein. Mit anderen Worten, sie sollten in InDesign als bearbeitbar markiert werden.

    HINWEIS

    Stellen Sie sicher, dass Ihre Experience Manager-Implementierung in eine InDesign Server integriert ist, damit Experience Manager Assets Daten aus der InDesign-Vorlage extrahieren und zur Bearbeitung verfügbar machen kann. Weitere Informationen finden Sie unter Integrieren von Experience Manager-Assets mit InDesign Server.

  2. Um den Text in einem bearbeitbaren Feld zu ändern, klicken Sie in der Liste der bearbeitbaren Felder auf das Textfeld und bearbeiten Sie den Text im Feld.

    chlimage_1-111

    Sie können die Texteigenschaften, z. B. Schriftstil, Farbe und Größe, mithilfe der bereitgestellten Optionen bearbeiten.

  3. Klicken Sie auf Vorschau , um eine Vorschau der Textänderungen anzuzeigen.

  4. Um ein Bild auszutauschen, klicken Sie auf Asset Finder chlimage_1-113.

  5. Wählen Sie in der Liste mit den bearbeitbaren Feldern das Bildfeld aus und ziehen Sie das gewünschte Bild dann aus der Asset-Auswahl in das bearbeitbare Feld.

    chlimage_1-114

    Sie können auch nach Bildern suchen, indem Sie Stichwörter, Tags und den Veröffentlichungsstatus angeben. Sie können das Experience Manager Assets-Repository durchsuchen und zum Speicherort des gewünschten Bildes navigieren.

    chlimage_1-115

  6. Klicken Sie auf Vorschau , um eine Vorschau des Bildes anzuzeigen.

  7. Um eine bestimmte Seite in einem mehrseitigen Material zu bearbeiten, verwenden Sie den Seitennavigator am unteren Rand.

  8. Klicken Sie in der Symbolleiste auf Vorschau , um eine Vorschau aller Änderungen anzuzeigen. Klicken Sie auf Fertig , um die Bearbeitungsänderungen am Material zu speichern.

    HINWEIS

    Die Optionen Vorschau und Fertig sind nur dann aktiviert, wenn die bearbeitbaren Bildfelder im Material keine fehlenden Symbole aufweisen. Wenn in Ihrem Material Symbole fehlen, liegt dies daran, dass Experience Manager die Bilder in der InDesign-Vorlage nicht auflösen kann. Normalerweise kann Experience Manager in folgenden Fällen keine Bilder auflösen:

    • Bilder werden nicht in die zugrunde liegende InDesign-Vorlage eingebettet.
    • Bilder verfügen über Verknüpfungen mit dem lokalen Dateisystem.

    Gehen Sie wie folgt vor, um Experience Manager zu aktivieren, um Bilder aufzulösen:

    • Betten Sie Bilder beim Erstellen von InDesign-Vorlagen ein (siehe Über Links und eingebettete Grafiken).
    • Stellen Sie Experience Manager in Ihr lokales Dateisystem ein und ordnen Sie dann fehlende Symbole vorhandenen Assets in Experience Manager zu.

    Weitere Informationen zum Arbeiten mit InDesign-Dokumenten finden Sie unter Best Practices zum Arbeiten mit InDesign-Dokumenten in Experience Manager.

  9. Wählen Sie zum Generieren einer PDF-Ausgabe für die Broschüre im Dialogfeld die Acrobat-Option aus und klicken Sie anschließend auf Weiter.

  10. Das Marketingmaterial wird in dem Ordner erstellt, in dem Sie den Vorgang begonnen haben. Öffnen Sie das Marketingmaterialelement und wählen Sie in der GlobalNav-Liste die Option Ausgabeformate, um die Ausgabeformate anzuzeigen.

    chlimage_1-118

  11. Klicken Sie in der Liste der Ausgabeformate auf die PDF-Ausgabe, um die PDF-Datei herunterzuladen. Öffnen Sie die PDF-Datei, um das Material zu überprüfen.

    chlimage_1-119

Zusammenführen von Sicherheiten

  1. Klicken Sie in der Experience Manager-Benutzeroberfläche auf der Navigationsseite auf Assets.

  2. Wählen Sie in den Optionen die Option Vorlagen.

  3. Klicken Sie auf Erstellen und wählen Sie Zusammenführen aus dem Menü aus.

    chlimage_1-120

  4. Klicken Sie auf der Seite Vorlagenzusammenführung auf Zusammenführen Hinzufügen von Assets.

  5. Navigieren Sie zum Speicherort des Assets, das Sie zusammenführen möchten, und klicken Sie auf die Miniaturansichten des Assets, das Sie zusammenführen möchten, um es auszuwählen.

    chlimage_1-122

    Sie können auch über das OmniSearch-Feld nach Vorlagen suchen.

    Sie können das Experience Manager Assets-Repository oder die Sammlungen durchsuchen, zum Speicherort der gewünschten Vorlagen navigieren und diese dann zum Zusammenführen auswählen.

    Sie können verschiedene Filter anwenden, um nach den gewünschten Vorlagen zu suchen. Es ist beispielsweise möglich, basierend auf dem Dateityp oder auf Tags nach Vorlagen zu suchen.

  6. Klicken Sie in der Symbolleiste auf Weiter.

  7. Ordnen Sie die Vorlagen im Bildschirm Vorschau & Neu anordnen bei Bedarf neu an und zeigen Sie eine Vorschau der Auswahl der zusammenzuführenden Vorlagen an. Klicken Sie dann in der Symbolleiste auf Weiter .

    chlimage_1-126

  8. Geben Sie im Bildschirm Vorlage konfigurieren einen Namen für das Material an. Geben Sie optional Tags an, die jeweils geeignet sind. Wenn Sie die Ausgabe im PDF-Format exportieren möchten, wählen Sie Acrobat (.PDF) aus. Standardmäßig wird das Material im JPG- und InDesign-Format exportiert. Um die Miniaturansicht für mehrseitige Assets zu ändern, klicken Sie auf Miniaturansicht ändern.

    chlimage_1-127

  9. Klicken Sie auf Save und dann im Dialogfeld auf OK , um das Dialogfeld zu schließen. Das mehrseitige Material wird in dem Ordner erstellt, mit dem Sie begonnen haben.

    HINWEIS

    Es ist nicht möglich, zusammengeführtes Material später zu ändern oder zum Erstellen von anderem Material zu verwenden.

Best Practices und Einschränkungen

  • Der InDesign-Editor in Experience Manager funktioniert auf Tag-Ebene und der gesamte Text unter einem einzelnen Tag wird als einzelne Entität betrachtet. Damit die Textformatierung und die Stile beim Bearbeiten erhalten bleiben, müssen Sie jeden Absatz (oder Text mit unterschiedlichen Stilen) separat taggen.

Auf dieser Seite