Konfigurieren der Segmentierung

HINWEIS

Dieses Dokument beschreibt die Konfiguration der Segmentierung bei ClientContext. Informationen zum Konfigurieren von Segmenten mit ContextHub über die Touch-Benutzeroberfläche finden Sie unter Konfigurieren der Segmentierung mit ContextHub.

Die Segmentierung ist bei der Erstellung einer Kampagne eine grundlegende Überlegung. Unter Grundlegendes zur Segmentierung finden Sie Informationen zur Funktionsweise der Segmentierung sowie zu Schlüsselbegriffen.

Je nach den von Ihnen bereits zu den Besuchern Ihrer Site erfassten Informationen sowie je nach Ihren angepeilten Zielen müssen Sie die erforderlichen Segmente und Strategien für Ihre zielgerichteten Inhalte festlegen.

Diese Segmente werden dann verwendet, um einem Besucher gezielt bestimmte Inhalte anzuzeigen. Dieser Inhalt wird im Abschnitt Kampagnen der Website verwaltet. Hier definierte Teaser-Seiten können als Teaser-Absätze auf jeder Seite einbezogen werden – und sie können bestimmen, auf welches Besuchersegment die spezialisierten Inhalte angewendet werden sollen.

Mit AEM können Sie Segmente, Teaser und Kampagnen auf einfache Weise erstellen und aktualisieren. Außerdem können Sie damit die Ergebnisse Ihrer Definitionen überprüfen.

Mit dem Segment-Editor können Sie einfach ein Segment definieren:

Sie können jedes Segment bearbeiten, um einen Titel, eine Beschreibung und einen Faktor Verstärken anzugeben. Mithilfe des Sidekicks können Sie UND- und ODER-Container zum Definieren der Segmentlogik hinzufügen und anschließend die erforderlichen Segmenteigenschaften zur Definition der Auswahlkriterien hinzufügen.

Faktor „Verstärken“

Jedes Segment hat einen Parameter Boost, der als Gewichtungsfaktor verwendet wird. eine höhere Zahl bedeutet, dass das Segment anstelle eines Segments mit einer niedrigeren Zahl ausgewählt wird.

  • Mindestwert: 0
  • Höchstwert: 1000000

Segmentlogik

Die folgenden Logik-Container sind standardmäßig verfügbar und ermöglichen es Ihnen, die Logik Ihrer Segmentauswahl zu erstellen. Sie können vom Sidekick in den Editor gezogen werden:

UND-Container
Der boolesche UND-Operator.
ODER-Container
Der boolesche ODER-Operator.

Segmenteigenschaften

Die folgenden Segmenteigenschaften sind standardmäßig verfügbar und können vom Sidekick in den Editor gezogen werden:

IP-Bereich
Definiert einen IP-Adressenbereich, den der Besucher haben kann.
Seitenaufrufe
Wie oft die Seite angefordert wurde
Seiteneigenschaft
Jede Eigenschaft der besuchten Seite.
Verweis-Stichwörter
Suchbegriffe, die mit Informationen aus der verweisenden Website übereinstimmen.
Script Zu evaluierender JavaScript-Ausdruck.
Segment-Referenz
Verweis auf eine andere Segmentdefinition.
Tag-Cloud
Tags, die mit denen der besuchten Seiten übereinstimmen.
Benutzeralter
Wie aus dem Profil des Benutzers genommen.
Benutzereigenschaft
Alle anderen Informationen, die im Profil des Benutzers verfügbar sind.

Sie können diese Eigenschaften mithilfe der booleschen Operatoren „ODER“ und „UND“ kombinieren (siehe Erstellen eines neuen Segments), um das exakte Szenario zur Auswahl dieses Segments festzulegen.

Wenn die gesamte Anweisung mit „true“ bewertet wurde, wird dieses Segment aufgelöst. Falls mehrere Segmente zutreffen, wird außerdem der Faktor Verstärken verwendet.

VORSICHT

Der Segmenteditor prüft nicht auf Zirkelbezüge. Ein Beispiel hierfür wäre, wenn Segment A auf ein anderes Segment B verweist, das wiederum auf Segment A verweist. Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Segmente keine Zirkelbezüge enthalten.

HINWEIS

Eigenschaften mit dem Suffix _i18n werden durch ein Skript festgelegt, das Teil der Benutzeroberflächen-clientlib der Personalisierung ist. Alle benutzeroberflächenbezogenen clientlibs werden nur dann in der Autoreninstanz geladen, wenn die Benutzeroberfläche in der Veröffentlichungsinstanz nicht benötigt wird.

Daher ist es beim Erstellen eines Segments mit solchen Eigenschaften normalerweise erforderlich, sich z. B. auf browserFamily anstatt auf browserFamily_i18n zu verlassen.

Erstellen eines neuen Segments

So legen Sie Ihr neues Segment fest:

  1. Wählen Sie in der Leiste Werkzeuge > Vorgänge > Konfiguration.

  2. Klicken Sie auf die Seite Segmentierung im linken Bereich und navigieren Sie zum erforderlichen Ort.

  3. Erstellen Sie eine neue Seite mithilfe der Vorlage Segment.

  4. Öffnen Sie die neue Seite, um den Segment-Editor anzuzeigen:

  5. Verwenden Sie entweder den Sidekick oder das Kontextmenü (in der Regel durch Klicken mit der rechten Maustaste und die anschließende Auswahl von Neu…, um das Fenster „Neue Komponente einfügen“ zu öffnen), um die benötigte Segmenteigenschaft zu finden. Ziehen Sie sie dann in den Segment-Editor. Sie wird dann im standardmäßigen UND-Container angezeigt.

  6. Doppelklicken Sie auf die neue Eigenschaft, um die spezifischen Parameter zu bearbeiten – so zum Beispiel die Mausposition:

  7. Klicken Sie auf OK, um Ihre Definition zu speichern:

  8. Sie können die Segmentdefinition bearbeiten, um ihr einen Titel, eine Beschreibung und einen Faktor Verstärken zuzuordnen:

  9. Fügen Sie bei Bedarf weitere Eigenschaften hinzu. Sie können boolesche Ausdrücke anhand der UND-Container- und ODER-Containerkomponenten hinzufügen, die unter Segmentlogik zu finden sind. Mit dem Segment-Editor können Sie nicht mehr benötigte Eigenschaften oder Container löschen oder diese an neue Positionen innerhalb der Anweisung ziehen.

Verwenden von UND- und ODER-Containern

Sie können in AEM komplexe Segmente erstellen. Es ist hilfreich, sich einige grundlegende Punkte bewusst zu machen:

  • Die oberste Ebene der Definition ist immer der ursprünglich erstellte UND-Container. Dies kann nicht verändert werden, hat allerdings auch keine Auswirkungen auf den Rest der Segmentdefinition.
  • Stellen Sie sicher, dass die Verschachtelung Ihrer Container Sinn ergibt. Die Container können als die Klammern Ihres booleschen Ausdrucks betrachtet werden.

Das folgende Beispiel wird für die Auswahl von Besuchern verwendet, auf die eine der beiden folgenden Möglichkeiten zutrifft:

Männlich und zwischen 16 und 65

ODER

Weiblich und zwischen 16 und 62

Da der Hauptoperator „ODER“ lautet, müssen Sie mit einem ODER-Container beginnen. Innerhalb dieses Containers verfügen Sie über 2 „UND“-Anweisungen für die Sie jeweils einen UND-Container benötigen, zu dem Sie die einzelnen Eigenschaften hinzufügen können.

Testen der Anwendung eines Segments

Sobald das Segment definiert wurde, können die potenziellen Ergebnisse mithilfe des ClientContext getestet werden:

  1. Wählen Sie das zu testende Segment aus.

  2. Drücken Sie Strg-Alt-C, um den ClientContext zu öffnen, der die gesammelten Daten anzeigt. Zu Testzwecken können Sie bestimmte Werte bearbeiten oder Laden ein anderes Profil laden, um die Auswirkungen dort zu sehen.

  3. Je nach den definierten Eigenschaften können die zu der aktuellen Seite verfügbaren Daten mit der Segmentdefinition übereinstimmen oder nicht. Der Status der Übereinstimmung wird unter der Definition angezeigt.

Eine einfache Segmentdefinition kann auf dem Alter und Geschlecht des Benutzers basieren. Das Laden eines spezifischen Profils zeigt, dass das Segment erfolgreich aufgelöst wurde:

Oder nicht:

HINWEIS

Alle Eigenschaften werden sofort aufgelöst, obwohl die meisten sich nur beim erneuten Laden der Seite ändern. Änderungen an der Mausposition sind sofort sichtbar, was für Testzwecke sehr nützlich ist.

Solche Tests können auch auf Inhaltsseiten und in Kombination mit Teaser-Komponenten durchgeführt werden.

In der QuickInfo zum Teaser-Absatz werden die angewendeten Segmente angezeigt sowie ob diese derzeit aufgelöst sind und entsprechend warum die aktuelle Teaser-Instanz ausgewählt wurde:

Verwenden Ihres Segments

Die Segmente werden aktuell innerhalb von Kampagnen verwendet. Sie werden zur Steuerung des tatsächlichen Inhalts verwendet, der spezifischen Zielgruppen angezeigt wird. Weitere Informationen finden Sie unter Segmente.

Auf dieser Seite

Adobe Maker Awards Banner

Time to shine!

Apply now for the 2021 Adobe Experience Maker Awards.

Apply now
Adobe Maker Awards Banner

Time to shine!

Apply now for the 2021 Adobe Experience Maker Awards.

Apply now