Integration mit Adobe Target über Adobe I/O

Die Integration von AEM mit Adobe Target über die Target Standard-API erfordert die Konfiguration von Adobe IMS (Identity Management-System) und Adobe I/O.

HINWEIS

Die Unterstützung für die Adobe Target Standard-API ist in AEM 6.5 neu. Die Target Standard-API verwendet die IMS-Authentifizierung.

Die Verwendung der Adobe Target Classic-API in AEM wird aus Gründen der Abwärtskompatibilität weiterhin unterstützt. Die Target Classic-API verwendet die Authentifizierung von Benutzeranmeldeinformationen.

Die API-Auswahl wird von der Authentifizierungsmethode gesteuert, die für die AEM/Target-Integration verwendet wird.
Siehe auch Abschnitt Mandantenkennung und Clientcode .

Voraussetzungen

Bevor Sie mit diesem Verfahren beginnen:

  • Adobe Support muss Ihr Konto für Folgendes bereitstellen:

    • Adobe Console
    • Adobe I/O
    • Adobe Target und
    • Adobe IMS (Identity Management-System)
  • Der Systemadministrator Ihres Unternehmens sollte die Admin Console verwenden, um die erforderlichen Entwickler in Ihrem Unternehmen den relevanten Produktprofilen hinzuzufügen.

    • Dadurch erhalten die spezifischen Entwickler Berechtigungen, Integrationen in Adobe I/O zu aktivieren.
    • Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Entwicklern.

Konfigurieren einer IMS-Konfiguration - Generieren eines öffentlichen Schlüssels

Der erste Schritt der Konfiguration besteht darin, eine IMS-Konfiguration in AEM zu erstellen und den öffentlichen Schlüssel zu generieren.

  1. Öffnen Sie AEM Menü Tools .

  2. Wählen Sie im Bereich Security Adobe IMS Configurations aus.

  3. Wählen Sie Erstellen aus, um die Adobe IMS Technical Account Configuration zu öffnen.

  4. Wählen Sie mithilfe der Dropdown-Liste unter Cloud-Konfiguration Adobe Target aus.

  5. Aktivieren Sie Erstellen Sie ein neues Zertifikat und geben Sie einen neuen Alias ein.

  6. Bestätigen Sie mit Zertifikat erstellen.

  7. Wählen Sie Download (oder Öffentlichen Schlüssel herunterladen), um die Datei auf Ihr lokales Laufwerk herunterzuladen, damit sie bei der Konfiguration der Adobe I/O für die Adobe Target-Integration mit AEM🔗 verwendet werden kann.

    VORSICHT

    Lassen Sie diese Konfiguration geöffnet. Sie wird erneut benötigt, wenn Sie die IMS-Konfiguration in AEM abschließen.

Konfigurieren der Adobe I/O für die Adobe Target-Integration mit AEM

Sie müssen das Adobe I/O Project (Integration) mit Adobe Target erstellen, das AEM verwenden wird, und dann die erforderlichen Berechtigungen zuweisen.

Erstellen des Projekts

Öffnen Sie die Adobe I/O Console, um ein I/O-Projekt mit Adobe Target zu erstellen, das AEM verwenden wird:

HINWEIS

Siehe auch die Adobe I/O-Tutorials.

  1. Öffnen Sie die Projektekonsole der Adobe I/O:

    https://console.adobe.io/projects

  2. Alle Projekte, die Sie haben, werden angezeigt. Wählen Sie Neues Projekt erstellen - der Speicherort und die Verwendung hängen von Folgendem ab:

    • Wenn Sie noch kein Projekt haben, wird Neues Projekt erstellen zentriert, unten.

      Neues Projekt erstellen - erstes Projekt

    • Wenn Sie bereits über vorhandene Projekte verfügen, werden diese aufgelistet und Neues Projekt erstellen wird oben rechts angezeigt.

      Neues Projekt erstellen - Mehrere Projekte

  3. Wählen Sie Zum Projekt hinzufügen gefolgt von API:

  4. Wählen Sie Adobe Target und dann Next:

    HINWEIS

    Wenn Sie Adobe Target abonniert haben, es jedoch nicht aufgeführt sehen, sollten Sie die Voraussetzungen überprüfen.

  5. Laden Sie den öffentlichen Schlüssel hoch und fahren Sie nach Abschluss mit Weiter fort:

  6. Überprüfen Sie die Anmeldeinformationen und fahren Sie mit Next fort:

  7. Wählen Sie die erforderlichen Produktprofile aus und fahren Sie mit Save configured API fort:

    HINWEIS

    Welche Produktprofile mit angezeigt werden, hängt davon ab, ob Sie über Folgendes verfügen:

    • Adobe Target Standard - nur Der Standardarbeitsbereich ist verfügbar.
    • Adobe Target Premium - alle verfügbaren Arbeitsbereiche werden aufgelistet, wie unten dargestellt

  8. Die Erstellung wird bestätigt.

Zuweisen von Berechtigungen zur Integration

Sie müssen der Integration jetzt die erforderlichen Berechtigungen zuweisen:

  1. Öffnen Sie die Adobe Admin Console:

  2. Navigieren Sie zu Produkte (obere Symbolleiste) und wählen Sie Adobe Target - <Ihre-Mandanten-ID (aus dem linken Bereich).

  3. Wählen Sie Produktprofile und dann Ihren gewünschten Arbeitsbereich aus der angezeigten Liste. Beispiel: Standardarbeitsbereich.

  4. Wählen Sie Integrationen und dann die erforderliche Integrationskonfiguration.

  5. Wählen Sie Editor als Produktrolle aus. anstelle von Beobachter.

Für das Adobe I/O Integration Project gespeicherte Details

In der Adobe I/O-Projektekonsole wird eine Liste aller Integrationsprojekte angezeigt:

Wählen Sie Ansicht (rechts neben einem bestimmten Projekteintrag) aus, um weitere Details zur Konfiguration anzuzeigen. Dazu gehören:

  • Projektübersicht
  • Insights
  • Berechtigungen
    • Dienstkonto (JWT)
      • Details zu Berechtigungen
      • JWT generieren
  • APIS
    • Beispiel: Adobe Target

Einige davon müssen Sie in AEM die Adobe I/O-Integration für Target abschließen.

Abschließen der IMS-Konfiguration in AEM

Kehren Sie zu AEM zurück und Sie können die IMS-Konfiguration abschließen, indem Sie erforderliche Werte aus der Adobe I/O-Integration für Target hinzufügen:

  1. Kehren Sie zur IMS-Konfiguration zurück, die in AEM geöffnet ist.

  2. Wählen Sie Weiter aus.

  3. Hier können Sie die Details aus Adobe I/O verwenden:

    • Titel: Ihr Text.
    • Autorisierungsserver: Kopieren/fügen Sie dies aus der "aud" Zeile des ​Abschnitts Payload unten ein, z. B. "https://ims-na1.adobelogin.com" im unten stehenden Beispiel
    • API-Schlüssel: Kopieren Sie dies aus dem 🔗 Übersichtsabschnitt der Adobe I/O-Integration für Target
    • Client Secret: Generieren Sie dies im 🔗 Übersichtsabschnitt der Adobe I/O-Integration für Target und kopieren Sie
    • Nutzlast: Kopieren Sie dies aus dem Abschnitt JWT generieren der Adobe I/O-Integration für Target

  4. Bestätigen Sie mit Erstellen.

  5. Ihre Adobe Target-Konfiguration wird in der AEM Console angezeigt.

IMS-Konfiguration bestätigen

So überprüfen Sie, ob die Konfiguration erwartungsgemäß funktioniert:

  1. Öffnen Sie:

    • https://localhost<port>/libs/cq/adobeims-configuration/content/configurations.html

    Beispiel:

    • https://localhost:4502/libs/cq/adobeims-configuration/content/configurations.html
  2. Wählen Sie Ihre Konfiguration aus.

  3. Wählen Sie Health aus der Symbolleiste, gefolgt von Check.

  4. Bei erfolgreicher Ausführung wird die Meldung angezeigt:

Konfigurieren des Adobe Target-Cloud Service

Auf die Konfiguration kann nun verwiesen werden, damit ein Cloud Service die Target Standard-API verwenden kann:

  1. Öffnen Sie das Menü Tools . Wählen Sie dann im Bereich Cloud Services die Option Ältere Cloud Services aus.

  2. Scrollen Sie nach unten zu Adobe Target und wählen Sie Jetzt konfigurieren aus.

    Das Dialogfeld Konfiguration erstellen wird geöffnet.

  3. Geben Sie einen Titel und ggf. einen Namen ein (wenn Sie das Feld leer lassen, wird dies aus dem Titel generiert).

    Sie können auch die gewünschte Vorlage auswählen (wenn mehrere Vorlagen verfügbar sind).

  4. Bestätigen Sie mit Erstellen.

    Das Dialogfeld Komponente bearbeiten wird geöffnet.

  5. Geben Sie die Details auf der Registerkarte Adobe Target Settings ein:

    • Authentifizierung: IMS

    • Mandantenkennung: die IMS-Mandantenkennung der Adobe. Siehe auch Abschnitt Mandantenkennung und Clientcode .

      HINWEIS

      Für IMS muss dieser Wert aus Target selbst übernommen werden. Sie können sich bei Target anmelden und die Mandantenkennung aus der URL extrahieren.

      Wenn die URL beispielsweise:

      https://experience.adobe.com/#/@yourtenantid/target/activities

      Dann würden Sie yourtenantid verwenden.

    • Client-Code: Siehe Mandanten-ID und Client- Code.

    • IMS-Konfiguration: den Namen der IMS-Konfiguration auswählen

    • API-Typ: REST

    • A4T-Analyse-Cloud-Konfiguration: Wählen Sie die Analyse-Cloud-Konfiguration aus, die für Target-Aktivitätsziele und -metriken verwendet wird. Sie benötigen sie, wenn Sie Adobe Analytics als Quelle für die Berichterstellung für bestimmte Inhalte verwenden. Wenn Ihre Cloud-Konfiguration nicht angezeigt wird, finden Sie weitere Informationen unter Konfigurieren der A4T-Analytics Cloud-Konfiguration.

    • Verwenden Sie genaues Targeting: Standardmäßig ist dieses Kontrollkästchen aktiviert. Bei Aktivierung dieser Option wird für die Cloud Service-Konfiguration gewartet, bis das Laden des Kontexts erfolgt ist, bevor der Inhalt geladen wird. Siehe Hinweis unten.

    • Segmente aus Adobe Target synchronisieren: Wählen Sie diese Option aus, um in Target definierte Segmente herunterzuladen und in AEM zu verwenden. Sie müssen diese Option auswählen, wenn die Eigenschaft „API-Typ“ auf „REST“ festgelegt ist, da Inline-Segmente nicht unterstützt werden und Sie immer Segmente aus Target verwenden müssen. (Beachten Sie, dass der AEM-Begriff „Segment“ hier dem Target-Begriff „Zielgruppe“ entspricht.)

    • Client-Bibliothek: Wählen Sie aus, ob die AT.js-Client-Bibliothek oder mbox.js (veraltet) verwendet werden soll.

    • Verwenden Sie Tag Management System zur Bereitstellung der Client-Bibliothek: Verwenden Sie DTM (nicht mehr unterstützt), Adobe Launch oder ein anderes Tag-Management-System.

    • Benutzerdefinierte at.js: Lassen Sie das Feld leer, wenn Sie das Kontrollkästchen Tag-Management aktiviert haben oder die standardmäßige at.js-Datei verwenden möchten. Alternativ hierzu können Sie Ihre benutzerdefinierte Datei „AT.js“ hochladen. Sie wird nur angezeigt, wenn Sie „AT.js“ ausgewählt haben.

    HINWEIS

    Die Konfiguration eines Cloud Service zur Verwendung der Target Classic- API wird nicht mehr unterstützt (verwendet die Registerkarte Adobe Recommendations-Einstellungen ).

  6. Klicken Sie auf Mit Target verbinden , um die Verbindung mit Adobe Target zu initialisieren.

    Wenn die Verbindung erfolgreich hergestellt wurde, wird die Meldung Verbindung erfolgreich angezeigt.

  7. Wählen Sie OK in der Nachricht, gefolgt von OK im Dialogfeld, um die Konfiguration zu bestätigen.

  8. Sie können jetzt mit Hinzufügen eines Target-Frameworks fortfahren, um ContextHub- oder ClientContext-Parameter zu konfigurieren, die an Target gesendet werden. Beachten Sie, dass dies möglicherweise nicht für den Export AEM Experience Fragments in Target erforderlich ist.

Mandantenkennung und Clientcode

Mit Adobe Experience Manager 6.5.8.0 wurde das Feld Client-Code zum Target-Konfigurationsfenster hinzugefügt.

Beachten Sie beim Konfigurieren der Felder Mandanten-ID und Client-Code Folgendes:

  1. Für die meisten Kunden sind die Mandanten-ID und der Clientcode identisch. Das bedeutet, dass beide Felder die gleichen Werte enthalten. Achten Sie darauf, dass Sie die Mandanten-ID in beide Felder eingeben.
  2. Sollten Sie über ältere Werte verfügen, können Sie auch verschiedene Werte in die Felder „Mandanten-ID“ und „Clientcode“ eingeben.

Beachten Sie in beiden Fällen Folgendes:

  • Standardmäßig wird der Clientcode (wenn er zuerst eingegeben wird) automatisch in das Feld „Mandanten-ID“ kopiert.
  • Sie haben die Möglichkeit, den Standardwert für die Mandanten-ID zu ändern.
  • Dementsprechend basieren die Backend-Target-Aufrufe auf der Mandanten-ID und die Client-seitigen Target-Aufrufe auf dem Clientcode.

Wie bereits erwähnt, ist der erste Fall der häufigste Fall für AEM 6.5. Stellen Sie sicher, dass beide-Felder je nach Ihren Anforderungen die richtigen Informationen enthalten.

HINWEIS

Wenn Sie eine bestehende Target-Konfiguration ändern möchten:

  1. Geben Sie die Mandanten-ID erneut ein.
  2. Stellen Sie zu Target eine neue Verbindung her.
  3. Speichern Sie die Konfiguration.

Auf dieser Seite