Versionshinweise zu Smart Content Service

Überblick über den Smart Content Service und bekannte Probleme rund um den Service.

Unternehmen verlangen, dass ihre digitalen Assets basierend auf der Taxonomie getaggt werden, mit der Mitarbeiter, Partner und Kunden digitale Assets referenzieren und suchen. Im Vergleich zu generischen Tags werden Assets, die basierend auf der Unternehmenstaxonomie getaggt werden, durch Tag-basierte Suchen leichter identifiziert und abgerufen.

Der Smart Content Service verwendet Ihre Unternehmenstaxonomie von AEM Assets, um digitale Assets automatisch mit Tags zu versehen. Dadurch wird sichergestellt, dass die relevantesten Assets bei Suchvorgängen angezeigt werden.

Sie müssen den Smart Content Service mit einem kuratierten Satz von AEM Assets und Tags trainieren, um Ihre Unternehmenstaxonomie zu erkennen. Nach der Schulung kann der Dienst diese Tags auf einen ähnlichen Satz von Assets anwenden.

Der Smart Content Service basiert auf der Adobe Sensei-Plattform, mit der Sie den Bilderkennungsalgorithmus auf Ihre Unternehmenstaxonomie trainieren können. Diese Content-Intelligenz wird dann verwendet, um relevante Tags auf ähnliche Assets anzuwenden.

Wichtige Verbesserungen

Der Smart Content Service umfasst die folgenden wichtigen Verbesserungen:

  • Algorithmusoptimierungen zur weiteren Verbesserung der Modellgenauigkeit und zum Rückruf von Werten
  • Fehlerbehebungen für Probleme im Zusammenhang mit Clustering und Verbindung, die die Stabilität des Dienstes verbessern

Produktzugriff und Support (Websites mit Zugriffsbeschränkung)

Diese Sites sind nur für Kunden verfügbar. Wenn Sie Kunde sind und Zugriff benötigen, wenden Sie sich an Ihren Adobe-Kundenbetreuer.

Auf dieser Seite