Zusammenstellen von PDF-Portfolios

Sie können ein PDF-Portfolio mit der Assembler Java- und Webdienst-API zusammenstellen. Ein Portfolio kann mehrere Dokumente verschiedener Typen kombinieren, darunter Textdateien, Bilddateien (z. B. eine JPEG-Datei) und PDF-Dokumente. Das Layout des Portfolios kann auf verschiedene Stile wie das Raster mit Vorschau, das Auf einem Bild-Layout oder sogar Umdrehen eingestellt werden.

Die folgende Abbildung zeigt einen Screenshot eines Portfolios mit dem Stil-Layout Auf einem Bild.

ap_ap_portfolio

Das Erstellen eines PDF-Portfolios ist eine papierlose Alternative zum Übergeben einer Sammlung von Dokumenten. Mit AEM Forms können Sie Portfolios erstellen, indem Sie den Assembler-Dienst mit einem strukturierten DDX-Dokument aufrufen. Das folgende DDX-Dokument ist ein Beispiel für ein DDX-Dokument, das ein PDF-Portfolio erstellt.

 <DDX xmlns="https://ns.adobe.com/DDX/1.0/"> 
     <PDF result="portfolio1.pdf"> 
         <Portfolio>   
             <Navigator source="myNavigator">   
                 <Resource name="navigator/image.xxx" source="myImage.png"/> 
             </Navigator> 
         </Portfolio> 
         <PackageFiles source="dog1"  > 
              <FieldData name="X">72</FieldData> 
             <FieldData name="Y">72</FieldData> 
             <File filename="saint_bernard.jpg" mimetype="image/jpeg"/> 
         </PackageFiles> 
         <PackageFiles source="dog2"  > 
             <FieldData name="X">120</FieldData> 
             <FieldData name="Y">216</FieldData> 
             <File filename="greyhound.pdf"/> 
         </PackageFiles>     
     </PDF> 
 </DDX>

Das DXX-Dokument muss ein Portfolio-Tag mit einem verschachtelten Navigator-Tag enthalten. Beachten Sie, dass das Tag <Resource name="navigator/image.xxx" source="myImage.png"/> nur erforderlich ist, wenn myNavigator als onImage-Layoutnavigator zugewiesen ist: AdobeOnImage.nav. Mit diesem Tag kann der Assembler-Dienst das Bild auswählen, das als Portfoliohintergrund verwendet werden soll. Fügen Sie die Tags PackageFiles und File ein, um den Dateinamen und den MIME-Typ der gepackten Datei zu definieren.

HINWEIS

Weitere Informationen zum Assembler-Dienst finden Sie unter Dienste-Referenz für AEM Forms.

HINWEIS

Weitere Informationen zu einem DDX-Dokument finden Sie unter Assembler-Dienst und DDX-Referenz.

Zusammenfassung der Schritte

So erstellen Sie ein PDF-Portfolio:

  1. Schließen Sie Projektdateien ein.
  2. Erstellen Sie einen PDF Assembler-Client.
  3. Verweisen Sie auf ein vorhandenes DDX-Dokument.
  4. Verweisen Sie auf die erforderlichen Dokumente.
  5. Legen Sie Laufzeitoptionen fest.
  6. Assemblieren Sie das Portfolio.
  7. Speichern Sie das assemblierte Portfolio.

Projektdateien einschließen

Schließen Sie die erforderlichen Dateien in Ihr Entwicklungsprojekt ein. Wenn Sie eine Clientanwendung mit Java erstellen, schließen Sie die erforderlichen JAR-Dateien ein. Wenn Sie Webdienste verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie die Proxydateien einschließen.

Die folgenden JAR-Dateien müssen dem Klassenpfad Ihres Projekts hinzugefügt werden:

  • adobe-livecycle-client.jar
  • adobe-usermanager-client.jar
  • adobe-assembler-client.jar
  • adobe-utilities.jar (erforderlich, wenn AEM Forms unter JBoss bereitgestellt wird)
  • jbossall-client.jar (erforderlich, wenn AEM Forms unter JBoss bereitgestellt wird)

PDF Assembler-Client erstellen

Bevor Sie einen Assembler-Vorgang programmgesteuert durchführen können, erstellen Sie einen Assembler-Dienstclient.

Ein vorhandenes DDX-Dokument referenzieren

Zum Zusammenführen eines PDF-Portfolios muss auf ein DDX-Dokument verwiesen werden. Dieses DDX-Dokument muss die Elemente Portfolio, Navigator und PackageFiles enthalten.

Die erforderlichen Dokumente referenzieren

Um ein PDF-Portfolio zusammenzustellen, verweisen Sie auf alle Dateien, die die zu assemblierenden Dokumente repräsentieren. Übergeben Sie beispielsweise alle im DDX-Dokument angegebenen Bilddateien an den Assembler-Dienst. Beachten Sie, dass auf diese Dateien im DDX-Dokument verwiesen wird, das in diesem Abschnitt angegeben ist: myImage.png und saint_bernard.jpg.

Übergeben Sie beim Zusammenstellen eines PDF-Portfolios eine NAV-Datei (eine Navigatordatei) an den Assembler-Dienst. Die an den Assembler-Dienst übergebene NAV-Datei hängt davon ab, welche Art von PDF-Portfolio erstellt werden soll. Um beispielsweise ein Layout für ein Bild zu erstellen, übergeben Sie die Datei "AdobeOnImage.nav". Sie können NAV-Dateien im folgenden Ordner suchen:

<Install folder>\Acrobat 9.0\Acrobat\Navigators

Kopieren Sie die NAV-Datei aus dem Installationsordner von Acrobat 9 (oder höher). Platzieren Sie die NAV-Datei an einem Speicherort, an dem die Clientanwendung darauf zugreifen kann. Alle Dateien werden innerhalb eines Map-Sammlungsobjekts an den Assembler-Dienst übergeben.

HINWEIS

Die schnellen Beginn, die mit Assembling PDF-Portfolios verknüpft sind, verwenden AdobeOnImage.nav.

Festlegen von Laufzeitoptionen

Sie können Laufzeitoptionen festlegen, die das Verhalten des Assembler-Dienstes während der Ausführung eines Auftrags steuern. Sie können beispielsweise eine Option festlegen, mit der der Assembler-Dienst angewiesen wird, bei Auftreten eines Fehlers mit der Verarbeitung eines Auftrags fortzufahren.

Assemblieren des Portfolios

Zum Zusammenführen eines PDF-Portfolios rufen Sie den Vorgang invokeDDX auf. Der Assembler-Dienst gibt das PDF-Portfolio in einem Collection-Objekt zurück.

Speichern des assemblierten Portfolios

Ein PDF-Portfolio wird innerhalb eines Collection-Objekts zurückgegeben. Durchsuchen Sie das Sammlungsobjekt und speichern Sie PDF-Portfolio als PDF-Datei.

Siehe auch

Zusammenstellen eines PDF-Portfolios mit der Java-API

Zusammenstellen eines PDF-Portfolios mit der Webdienst-API

Einbeziehung von AEM Forms Java-Bibliotheksdateien

Verbindungseigenschaften festlegen

Programmgesteuertes Zusammenstellen von PDF-Dokumenten

Zusammenstellen eines PDF-Portfolios mit der Java-API

Stellen Sie ein PDF-Portfolio mithilfe der Assembler Service API (Java) zusammen:

  1. Schließen Sie Projektdateien ein.

    Schließen Sie Client-JAR-Dateien wie "adobe-assembler-client.jar"im Klassenpfad Ihres Java-Projekts ein.

  2. Erstellen Sie einen PDF Assembler-Client.

    • Erstellen Sie ein ServiceClientFactory-" -Objekt, das Verbindungseigenschaften enthält.
    • Erstellen Sie ein AssemblerServiceClient-Objekt, indem Sie den Konstruktor verwenden und das ServiceClientFactory-Objekt übergeben.
  3. Verweisen Sie auf ein vorhandenes DDX-Dokument.

    • Erstellen Sie ein java.io.FileInputStream-Objekt, das das DDX-Dokument darstellt, indem Sie den Konstruktor verwenden und einen Zeichenfolgenwert übergeben, der den Speicherort der DDX-Datei angibt.
    • Erstellen Sie ein com.adobe.idp.Document-Objekt, indem Sie seinen Konstruktor verwenden und das java.io.FileInputStream-Objekt übergeben.
  4. Verweisen Sie auf die erforderlichen Dokumente.

    • Erstellen Sie ein java.util.Map-Objekt, das zum Speichern von PDF-Eingabedokumenten mit einem HashMap-Konstruktor verwendet wird.

    • Erstellen Sie ein Objekt java.io.FileInputStream, indem Sie den Konstruktor verwenden. Geben Sie den Speicherort der erforderlichen NAV-Datei an (wiederholen Sie diese Aufgabe für jede Datei, die zum Erstellen eines Portfolios erforderlich ist).

    • Erstellen Sie ein com.adobe.idp.Document-Objekt und übergeben Sie das java.io.FileInputStream-Objekt, das die NAV-Datei enthält (wiederholen Sie diese Aufgabe für jede Datei, die zum Erstellen eines Portfolios erforderlich ist).

    • hinzufügen Sie einen Eintrag für das java.util.Map-Objekt, indem Sie die put-Methode aufrufen und die folgenden Argumente übergeben:

      • Ein Zeichenfolgenwert, der den Schlüsselnamen darstellt. Dieser Wert muss mit dem Wert des im DDX-Dokument angegebenen Quellelements übereinstimmen. (Wiederholen Sie diese Aufgabe für jede Datei, die zum Erstellen eines Portfolios erforderlich ist).
      • Ein com.adobe.idp.Document-Objekt, das das PDF-Dokument enthält. (Wiederholen Sie diese Aufgabe für jede Datei, die zum Erstellen eines Portfolios erforderlich ist).
  5. Legen Sie Laufzeitoptionen fest.

    • Erstellen Sie ein AssemblerOptionSpec-Objekt, das Laufzeitoptionen mithilfe des Konstruktors speichert.
    • Legen Sie Laufzeitoptionen fest, um Ihre Geschäftsanforderungen zu erfüllen, indem Sie eine Methode aufrufen, die zum AssemblerOptionSpec-Objekt gehört. Um beispielsweise den Assembler-Dienst anzuweisen, bei einem Fehler mit der Verarbeitung eines Auftrags fortzufahren, rufen Sie die setFailOnError-Methode des Objekts auf und übergeben Sie false.AssemblerOptionSpec
  6. Assemblieren Sie das Portfolio.

    Rufen Sie die invokeDDX-Methode des Objekts auf und übergeben Sie die folgenden erforderlichen Werte:AssemblerServiceClient

    • Ein com.adobe.idp.Document-Objekt, das das zu verwendende DDX-Dokument darstellt
    • Ein java.util.Map-Objekt, das die zum Erstellen eines PDF-Portfolios erforderlichen Dateien enthält.
    • Ein com.adobe.livecycle.assembler.client.AssemblerOptionSpec-Objekt, das die Laufzeitoptionen angibt, einschließlich der Standardschrift und der Protokollierungsstufe des Auftrags

    Die invokeDDX-Methode gibt ein com.adobe.livecycle.assembler.client.AssemblerResult-Objekt zurück, das das assemblierte PDF-Portfolio und alle auftretenden Ausnahmen enthält.

  7. Speichern Sie das assemblierte Portfolio.

    So rufen Sie das PDF-Portfolio ab:

    • Rufen Sie die AssemblerResult-Methode des Objekts getDocuments auf. Diese Methode gibt ein java.util.Map-Objekt zurück.
    • Durchlaufen Sie das java.util.Map-Objekt, bis Sie das resultierende com.adobe.idp.Document-Objekt finden.
    • Rufen Sie die com.adobe.idp.Document-Objektmethode copyToFile auf, um das PDF-Portfolio zu extrahieren.

Siehe auch

Quick Beginn (SOAP-Modus): Zusammenstellen von PDF-Portfolios mit der Java-API

Einbeziehung von AEM Forms Java-Bibliotheksdateien

Verbindungseigenschaften festlegen

Zusammenstellen eines PDF-Portfolios mit der Webdienst-API

Assemblieren eines PDF-Portfolios mit der Assembler-Dienst-API (Webdienst):

  1. Schließen Sie Projektdateien ein.

    Erstellen Sie ein Microsoft .NET-Projekt, das MTOM verwendet. Stellen Sie sicher, dass Sie beim Festlegen einer Dienstreferenz die folgende WSDL-Definition verwenden: http://localhost:8080/soap/services/AssemblerService?WSDL&lc_version=9.0.1.

    HINWEIS

    Ersetzen Sie localhost durch die IP-Adresse des Servers, auf dem AEM Forms gehostet wird.

  2. Erstellen Sie einen PDF Assembler-Client.

    • Erstellen Sie ein AssemblerServiceClient-Objekt mit dem Standardkonstruktor.

    • Erstellen Sie ein AssemblerServiceClient.Endpoint.Address-Objekt mit dem Konstruktor System.ServiceModel.EndpointAddress. Übergeben Sie einen Zeichenfolgenwert, der den WSDL-Wert an den AEM Forms-Dienst angibt (z. B. http://localhost:8080/soap/services/AssemblerService?blob=mtom). Sie müssen das Attribut lc_version nicht verwenden. Dieses Attribut wird verwendet, wenn Sie eine Dienstreferenz erstellen.

    • Erstellen Sie ein System.ServiceModel.BasicHttpBinding-Objekt, indem Sie den Wert des Felds AssemblerServiceClient.Endpoint.Binding abrufen. Wandeln Sie den Rückgabewert in BasicHttpBinding um.

    • Setzen Sie das Feld System.ServiceModel.BasicHttpBinding des Objekts auf MessageEncoding. WSMessageEncoding.Mtom Dieser Wert stellt sicher, dass MTOM verwendet wird.

    • Aktivieren Sie die einfache HTTP-Authentifizierung, indem Sie die folgenden Aufgaben ausführen:

      • Weisen Sie dem Feld AssemblerServiceClient.ClientCredentials.UserName.UserName den AEM Forms-Benutzernamen zu.
      • Weisen Sie dem Feld AssemblerServiceClient.ClientCredentials.UserName.Password den entsprechenden Kennwortwert zu.
      • Weisen Sie dem Feld BasicHttpBindingSecurity.Transport.ClientCredentialType den Konstantenwert HttpClientCredentialType.Basic zu.
      • Weisen Sie dem Feld BasicHttpBindingSecurity.Security.Mode den Konstantenwert BasicHttpSecurityMode.TransportCredentialOnly zu.
  3. Verweisen Sie auf ein vorhandenes DDX-Dokument.

    • Erstellen Sie ein Objekt BLOB, indem Sie den Konstruktor verwenden. Das BLOB-Objekt wird zum Speichern des DDX-Dokuments verwendet.
    • Erstellen Sie ein System.IO.FileStream-Objekt, indem Sie den Konstruktor aufrufen und einen Zeichenfolgenwert übergeben, der den Dateispeicherort des DDX-Dokuments und den Dateimodus darstellt, in dem die Datei geöffnet werden soll.
    • Erstellen Sie ein Bytearray, das den Inhalt des Objekts System.IO.FileStream speichert. Sie können die Größe des Byte-Arrays bestimmen, indem Sie die System.IO.FileStream-Eigenschaft des Objekts Length abrufen.
    • Füllen Sie das Bytearray mit Stream-Daten, indem Sie die System.IO.FileStream-Methode des Objekts Read aufrufen. Übergeben Sie das Bytearray, die Startposition und die zu lesende Stream-Länge.
    • Füllen Sie das BLOB-Objekt, indem Sie seine MTOM-Eigenschaft mit dem Inhalt des Byte-Arrays zuweisen.
  4. Verweisen Sie auf die erforderlichen Dokumente.

    • Erstellen Sie für jede Eingabedatei ein BLOB-Objekt mit dessen Konstruktor. Das BLOB-Objekt wird zum Speichern der Eingabedatei verwendet.
    • Erstellen Sie ein System.IO.FileStream-Objekt, indem Sie den Konstruktor aufrufen und einen Zeichenfolgenwert übergeben, der den Dateispeicherort der Eingabedatei und den Modus darstellt, in dem die Datei geöffnet werden soll.
    • Erstellen Sie ein Bytearray, das den Inhalt des Objekts System.IO.FileStream speichert. Sie können die Größe des Byte-Arrays bestimmen, indem Sie die System.IO.FileStream-Eigenschaft des Objekts Length abrufen.
    • Füllen Sie das Bytearray mit Stream-Daten, indem Sie die System.IO.FileStream-Methode des Objekts Read aufrufen. Übergeben Sie das Bytearray, die Startposition und die zu lesende Stream-Länge.
    • Füllen Sie das BLOB-Objekt, indem Sie dessen MTOM-Feld mit dem Inhalt des Byte-Arrays zuweisen.
    • Erstellen Sie ein MyMapOf_xsd_string_To_xsd_anyType-Objekt. Dieses Collection-Objekt wird zum Speichern von Eingabedateien verwendet, die zum Erstellen eines PDF-Portfolios erforderlich sind.
    • Erstellen Sie für jede Eingabedatei ein MyMapOf_xsd_string_To_xsd_anyType_Item-Objekt.
    • Weisen Sie dem Feld MyMapOf_xsd_string_To_xsd_anyType_Item des Objekts einen Zeichenfolgenwert zu, der den Schlüsselnamen darstellt. key Dieser Wert muss mit dem Wert des im DDX-Dokument angegebenen Elements übereinstimmen. (Führen Sie diese Aufgabe für jede Eingabedatei aus.)
    • Weisen Sie das BLOB-Objekt, das die Eingabedatei speichert, dem MyMapOf_xsd_string_To_xsd_anyType_Item-Objektfeld value zu. (Führen Sie diese Aufgabe für jedes PDF-Eingabedokument aus.)
    • hinzufügen Sie das MyMapOf_xsd_string_To_xsd_anyType_Item-Objekt mit dem MyMapOf_xsd_string_To_xsd_anyType-Objekt. Rufen Sie die MyMapOf_xsd_string_To_xsd_anyType-Methode des Objekts Add auf und übergeben Sie das MyMapOf_xsd_string_To_xsd_anyType-Objekt. (Führen Sie diese Aufgabe für jedes PDF-Eingabedokument aus.)
  5. Legen Sie Laufzeitoptionen fest.

    • Erstellen Sie ein AssemblerOptionSpec-Objekt, das Laufzeitoptionen mithilfe des Konstruktors speichert.
    • Legen Sie Laufzeitoptionen fest, um Ihre Geschäftsanforderungen zu erfüllen, indem Sie einem Datenmember, der zum AssemblerOptionSpec-Objekt gehört, einen Wert zuweisen. Um beispielsweise den Assembler-Dienst anzuweisen, bei einem Fehler mit der Verarbeitung eines Auftrags fortzufahren, weisen Sie false dem AssemblerOptionSpec-Datenmember des Objekts failOnError zu.
  6. Assemblieren Sie das Portfolio.

    Rufen Sie die invokeDDX-Methode des Objekts auf und übergeben Sie die folgenden Werte:AssemblerServiceClient

    • Ein BLOB-Objekt, das das DDX-Dokument darstellt
    • Das MyMapOf_xsd_string_To_xsd_anyType-Objekt, das die erforderlichen Dateien enthält
    • Ein AssemblerOptionSpec-Objekt, das Laufzeitoptionen angibt

    Die invokeDDX-Methode gibt ein AssemblerResult-Objekt zurück, das die Ergebnisse des Auftrags und alle aufgetretenen Ausnahmen enthält.

  7. Speichern Sie das assemblierte Portfolio.

    So rufen Sie das neu erstellte PDF-Portfolio ab:

    • Greifen Sie auf das Feld AssemblerResult des Objekts zu, bei dem es sich um ein Map-Objekt mit den resultierenden PDF-Dokumenten handelt.documents
    • Durchlaufen Sie das Map-Objekt, um jedes resultierende Dokument abzurufen. Anschließend können Sie die value des Array-Mitglieds in ein BLOB-Element umwandeln.
    • Extrahieren Sie die Binärdaten, die das PDF-Dokument darstellen, indem Sie auf die BLOB-Eigenschaft des Objekts MTOM zugreifen. Dadurch wird ein Bytearray zurückgegeben, das Sie in eine PDF-Datei schreiben können.

Siehe auch

Aufrufen von AEM Forms mit MTOM

Aufrufen von AEM Forms mit SwaRef

Auf dieser Seite

Adobe Maker Awards Banner

Time to shine!

Apply now for the 2021 Adobe Experience Maker Awards.

Apply now
Adobe Maker Awards Banner

Time to shine!

Apply now for the 2021 Adobe Experience Maker Awards.

Apply now