Best Practices für Experience Manager Assets

Adobe Experience Manager Assets ist ein wichtiger Bestandteil der Bereitstellung hochwertiger digitaler Marketingerlebnisse, die durch die Beschleunigung Ihrer Content-Geschwindigkeit zur Erreichung von Geschäftszielen beitragen. Wenn Sie mit einer großen Anzahl von Assets in Assets arbeiten oder regelmäßig/regelmäßig zahlreiche Assets hochladen, einschließlich Videos und Dynamic Media, ist die Optimierung Ihres Digital Asset Management-Erlebnisses für die Systemeffizienz von entscheidender Bedeutung.

Je nachdem, wie Sie Assets für Ihr Unternehmen positioniert haben und welche Funktionen Sie für die Asset-Erfassung, Ausgabegenerierung und Metadatenextraktion verwenden, verbessert die Identifizierung und Einhaltung der Best Practices in verschiedenen Bereichen erheblich die Systemstabilität und die Leistung bei Belastung.

Nachdem Sie die folgenden Handbücher gelesen haben, verfügen Sie über das Wissen und die Werkzeuge für die Entwicklung und Verwaltung eines Enterprise Asset Management-Systems, das Ihre Anforderungen erfüllt.

  • Handbuch zur
    Leistungsoptimierung von AssetsEnthält eine Reihe von Best Practices, die an jedem Punkt in Ihrer Implementierung auch nach der Live-Schaltung befolgt werden können, um sicherzustellen, dass Sie Ihr System optimal nutzen.
  • Handbuch zur Asset-Größenanpassung
    Bei der Erstellung von Schätzungen für eine Assets-Implementierung ist es wichtig sicherzustellen, dass ausreichend Ressourcen zur Verfügung stehen, was Asset-Speicher, CPU, Speicher, I/O- und Netzwerkdurchsatz betrifft. Damit diese Elemente dimensioniert werden können, müssen Sie wissen, wie viele Elemente in das System geladen werden. Dieses Handbuch enthält Best Practices, mit denen Sie effiziente Metriken für die Schätzung der Infrastruktur und der Ressourcen ermitteln können, die für die Bereitstellung von Experience Manager Assets erforderlich sind, sowie ein Dimensionierungs-Tool.
  • Handbuch
    zur Migration von AssetsWenn Sie Assets aus Ihrem alten System in Experience Manager Assets migrieren möchten, sind verschiedene Schritte zu beachten, um den Migrationsprozess zu optimieren. Das Migrationshandbuch enthält Best Practices für die Aufgaben, die Sie ausführen, um die Assets schrittweise in Experience Manager zu übertragen. Dazu gehören das Anwenden von Metadaten, das Generieren von Ausgabedarstellungen und das Aktivieren der Assets für die Veröffentlichungsbereitstellung.
  • Überlegungen zum Assets-Netzwerk
    Bei der Experience Manager Bereitstellung ist ein Verständnis der Netzwerktopologie wichtig, um die Netzwerkleistung zu verstehen, Engpässe zu ermitteln und das erwartete Benutzererlebnis zu beschreiben. Das Dokument zu Netzwerküberlegungen für Assets erläutert Netzwerküberlegungen bei der Erstellung Ihrer Experience Manager Asset-Bereitstellung.
  • Überwachungshandbuch zu Assets
    Nach der Bereitstellung Ihrer Experience Manager Bereitstellung sollten Sie bestimmte Aufgaben und das System im Allgemeinen überwachen, um die Systemintegrität und Effizienz der Vorgänge sicherzustellen. Die Anleitung zur Überwachung umfasst Best Practices zur Überwachung verschiedener Aspekte Ihres Systems.
  • (Veraltet) Handbuch zur Asset-Abladung
    Die Verarbeitung großer Dateien und die Ausführung von Workflows in Experience Manager Assets können erhebliche CPU-, Speicher- und I/O-Ressourcen beanspruchen. Das Abladen dieser Aufgaben kann CPU-, Speicher- und I/O-Fixkosten verringern. Die Anleitung zur Abladung in Assets enthält empfohlene Einsatzmöglichkeiten und Best Practices für die Abladung in Assets.
  • Experience Manager Best Practices für das Desktop-Programm
    Experience Manager Das -Desktop-Programm verknüpft Ihre DAM-Lösung (Digital Asset Management) mit Ihrem Desktop, damit Sie die in der Experience Manager Web-Benutzeroberfläche verfügbaren Dateien direkt auf dem Desktop öffnen können. Experience Manager Der benutzerfreundliche Workflow des Desktop-Programms wird mithilfe der Netzwerkfreigabetechnologie aktiviert, die von Desktop-Betriebssystemen bereitgestellt wird. In diesem Handbuch werden die wichtigsten Funktionen und empfohlenen Verwendungen des Experience Manager-Desktop-Programms erläutert.
  • Experience Manager Best
    Practices für die Integration von Creative CloudenSie können Ihre Experience Manager Implementierung auf verschiedene Arten mit Creative Cloud integrieren. Das Einhalten einiger Best Practices für die Optimierung Ihrer Workflows zur Integration und Asset-Übertragung trägt zum Erzielen der maximalen Effizienz bei. Dieses Handbuch enthält Best Practices zur Integration von Experience Manager Assets mit Adobe Creative Cloud.
  • (Veraltet) Experience Manager Best Practices für die Ordnerfreigabe in Creative Cloud
    Sie können Experience Manager so konfigurieren, dass Benutzer in DAM Ordner für Creative Cloud-Benutzer freigeben können, damit sie als freigegebene Ordner im Creative Cloud Assets-Dienst verfügbar sind. Die Funktion kann verwendet werden, um Dateien zwischen Kreativteams und DAM-Benutzern auszutauschen. In diesem Handbuch werden Best Practices für die Nutzung der Funktion Experience Manager zur Ordnerfreigabe in Creative Cloud erläutert.

Auf dieser Seite