Imaging Transcoding Library

Die Adobe Imaging Transcoding Library ist eine proprietäre Bildverarbeitungslösung, die grundlegende Bildbearbeitungsfunktionen ausführen kann, wie:

  • Kodierung
  • Transkodierung (unterstützte Formate konvertieren)
  • Resampling von Bildern, über PS- und Intel IPP-Algorithmen
  • Beibehaltung von Bittiefe und Farbprofil
  • JPEG-Qualitätskomprimierung
  • Ändern der Bildgröße

Die Imaging Transcoding Library bietet CMYK-Unterstützung und vollständige Alpha-Unterstützung, außer CMYK -Alpha.

Die Imaging Transcoding Library unterstützt nicht nur eine Vielzahl von Dateiformaten und Profilen, sondern bietet auch erhebliche Vorteile gegenüber anderen Lösungen von Drittanbietern in Bezug auf Leistung, Skalierbarkeit und Qualität. Im Folgenden finden Sie einige der wichtigsten Vorteile der Verwendung der Imaging Transcoding Library:

  • Skaliert mit zunehmender Dateigröße oder Auflösung: Die Skalierung wird primär über die patentierte Fähigkeit der Imaging Transcoding Library erzielt, die Größe während der Dekodierung von Dateien anzupassen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Speicherverwendung während der Laufzeit immer optimal und keine quadratische Funktion der steigenden Dateigröße oder der Megapixel der Auflösung ist. Die Imaging Transcoding Library kann größere Dateien sowie Dateien mit hoher Auflösung (mit mehr Megapixel) verarbeiten. Tools von Drittanbietern, z. B. ImageMagick, können keine großen Dateien bearbeiten und stürzen bei der Verarbeitung solcher Dateien ab.
  • Komprimierung in Photoshop-Qualität und Algorithmen für die Größenänderung: Entspricht dem Branchenstandard hinsichtlich der Qualität des Downsamplings (glatt, scharf und automatisch bikubisch) und der Komprimierungsqualität. Die Imaging Transcoding Library bewertet den Qualitätsfaktor des Eingabebilds weiter und verwendet intelligente, optimale Tabellen und Qualitätseinstellungen für das Ausgabebild. Dies erzeugt Dateien in optimaler Größe, ohne Abstriche bei der visuellen Qualität.
  • Hoher Durchsatz: Die Antwortzeit ist niedriger und der Durchsatz ist durchgängig höher als ImageMagick. Daher sollte die Imaging Transcoding Library die Wartezeit für Benutzer und die Hosting-Kosten reduzieren.
  • Skalieren Sie besser bei gleichzeitiger Belastung: Die Imaging Transcoding Library funktioniert unter gleichzeitigen Auslastungsbedingungen optimal. Sie bietet hohen Durchsatz mit optimaler CPU-Leistung, Speichernutzung und niedriger Antwortzeit, was die Kosten für das Hosting verringert.

Unterstützte Plattformen

Die Imaging Transcoding Library ist nur für RHEL 7- und CentOS 7-Distributionen verfügbar.

HINWEIS

Mac OS und andere *nix-Distributionen (z. B. Debian und Ubuntu) werden nicht unterstützt.

Nutzung

Die Imaging Transcoding Library bietet unter anderem folgende Befehlszeilenargumente:

 -destMime PNG/JPEG: Mime type of output rendition
 -BitDepth 8/16: Preserves Bit Depth. Bitdepth ‘4’ is automatically converted to ‘8’
 -preserveBitDepth: Downscales Bit Depth (No upscaling)
 -preserveCMYK: Preserves CMYK color space
 -jpegQuality: Provides jpeg quality parameter (0-12 , corresponding to Photoshop qualities)
 -ResamplingMethod BiCubic/Lanczos/PSBicubic: Provides resampling methods. PSBicubic is a Photoshop quality resampling method.
 -resize

Sie können die folgenden Optionen für den Parameter -resize konfigurieren:

  • X: Works similar to AEM. For example -resize 319.

  • WxH: Aspect Ratio will not be maintained, For example -resize 319X319.

  • Wx: Fixes the width and calculates the height maintaining the aspect ratio. For example -resize 319x.

  • xH: Fixes the height and calculates the width maintaining the aspect ratio. For example -resize x319.

 -AllowUpsampling (Resizes smaller images)
 -input <fileName>
 -output <fileName>

Konfigurieren der Imaging Transcoding Library

Erstellen Sie zum Konfigurieren der ITL-Verarbeitung eine Konfigurationsdatei und aktualisieren Sie den Workflow, um sie auszuführen.

Konfigurationsdatei für extrahiertes Bundle erstellen

Um die Bibliothek zu konfigurieren, erstellen Sie eine .conf-Datei, um die Bibliotheken mithilfe der folgenden Schritte anzugeben. Sie benötigen Administrator- oder Root-Berechtigungen.

  1. Laden Sie das Paket Imaging Transcoding Library von Software Distribution herunter und installieren Sie es mit Package Manager. Das Paket ist mit AEM 6.5 kompatibel.

  2. Um eine Bundle-ID für com.day.cq.dam.cq-dam-switchengine zu kennen, melden Sie sich bei der Web-Konsole an und tippen Sie auf OSGi > Bundles. Alternativ können Sie die Bundles-Konsole öffnen, indem Sie auf die URL https://[aem_server:[port]/system/console/bundles/ zugreifen. Suchen Sie das Bundle com.day.cq.dam.cq-dam-switchengine und dessen Kennung.

  3. Stellen Sie sicher, dass alle erforderlichen Bibliotheken extrahiert werden, indem Sie den Ordner mit dem Befehl ls -la /aem64/author/crx-quickstart/launchpad/felix/bundle<id>/data/binaries/ überprüfen, wobei der Ordnername mithilfe der Bundle-ID erstellt wird. Beispielsweise lautet der Befehl ls -la /aem64/author/crx-quickstart/launchpad/felix/bundle588/data/binaries/, wenn die Bundle-ID 588 lautet.

  4. Erstellen Sie die Datei SWitchEngineLibs.conf , um eine Verknüpfung mit der Bibliothek herzustellen.

    cd `/etc/ld.so.conf.d`
    touch SWitchEngineLibs.conf
    vi SWitchEngineLibs.conf
    
  5. Fügen Sie den Pfad /aem64/author/crx-quickstart/launchpad/felix/bundle<id>/data/binaries/ mithilfe des Befehls cat SWitchEngineLibs.conf zur conf-Datei hinzu.

  6. Führen Sie den Befehl ldconfig aus, um die erforderlichen Links und den Cache zu erstellen.

  7. Bearbeiten Sie die Datei .bash_profile in dem Konto, das zum Starten von AEM verwendet wird. Fügen Sie LD_LIBRARY_PATH hinzu, indem Sie Folgendes hinzufügen.

    LD_LIBRARY_PATH=.
    export LD_LIBRARY_PATH
    
  8. Um sicherzustellen, dass der Wert des Pfads auf . festgelegt ist, verwenden Sie den Befehl echo $LD_LIBRARY_PATH. Die Ausgabe sollte einfach . sein. Wenn der Wert nicht auf . gesetzt ist, starten Sie die Sitzung neu.

DAM Update Asset-Workflow konfigurieren

Aktualisieren Sie den Workflow DAM Update Asset , um die Bibliothek zur Verarbeitung von Bildern zu verwenden.

  1. Tippen oder klicken Sie auf das AEM-Logo und navigieren Sie zu Tools > Workflow > Modelle.

  2. Öffnen Sie auf der Seite Workflow-Modelle das Workflow-Modell DAM Update Asset im Bearbeitungsmodus.

  3. Öffnen Sie den Workflow-Prozessschritt Miniaturansichten verarbeiten . Fügen Sie auf der Registerkarte Miniaturansichten die MIME-Typen hinzu, für die Sie den standardmäßigen Prozess zur Erstellung von Miniaturansichten überspringen möchten, in der Liste MIME-Typen überspringen .
    Wenn Sie beispielsweise mit der Imaging Transcoding Library Miniaturansichten für ein TIFF-Bild erstellen möchten, geben Sie image/tiff im Feld MIME-Typen überspringen an.

  4. Fügen Sie auf der Registerkarte Webfähiges Bild die MIME-Typen zur Liste zum Überspringen hinzu, bei denen Sie den Standardprozess zum Generieren von Web-Ausgaben überspringen möchten. Wenn Sie beispielsweise im obigen Schritt den MIME-Typ image/tiff übersprungen haben, fügen Sie image/tiff zur Liste zum Überspringen hinzu.

  5. Öffnen Sie den Schritt EPS-Miniaturansichten (unterstützt von ImageMagick) und navigieren Sie zur Registerkarte Argumente . Fügen Sie in der Liste MIME-Typen die MIME-Typen hinzu, die von der Imaging Transcoding Library verarbeitet werden sollen. Wenn Sie beispielsweise im obigen Schritt den MIME-Typ image/tiff übersprungen haben, fügen Sie image/jpeg zur Liste MIME-Typen hinzu.

  6. Entfernen Sie die Standardbefehle, falls vorhanden.

  7. Blenden Sie das seitliche Bedienfeld ein und fügen Sie aus der Liste der Schritte SwitchEngine Handler hinzu.

  8. Fügen Sie dem SwitchEngine Handler je nach Ihren benutzerdefinierten Anforderungen Befehle hinzu. Passen Sie die Parameter der Befehle an, die Sie für Ihre Anforderungen angeben. Wenn Sie z. B. das Farbprofil Ihres JPEG-Bildes beibehalten möchten, fügen Sie die folgenden Befehle zur Liste Befehle hinzu:

    • SWitchEngine -input ${file} -destMime PNG -resize 48 -output ${directory}cq5dam.thumbnail.48.48.png
    • SWitchEngine -input ${file} -destMime PNG -resize 140x100 -output ${directory}cq5dam.thumbnail.140.100.png
    • SWitchEngine -input ${file} -destMime PNG -resize 319 -output ${directory}cq5dam.thumbnail.319.319.png
    • SWitchEngine -input ${file} -destMime JPEG -resize 1280 -preserveCMYK -output ${directory}cq5dam.web.1280.1280.jpeg

    chlimage

  9. (Optional) Generieren Sie mithilfe eines einzelnen Befehls Miniaturansichten aus einer Zwischenausgabe. Die Zwischenausgabe dient als Quelle, um statische und Webausgaben zu generieren. Diese Methode ist schneller als die frühere Methode. Sie können mit dieser Methode jedoch keine benutzerdefinierten Parameter auf Miniaturen anwenden.

    chlimage

  10. Um Webdarstellungen zu generieren, konfigurieren Sie Parameter auf der Registerkarte Webfähiges Bild .

  11. Synchronisieren Sie das aktualisierte Workflow-Modell DAM Update Asset . Speichern Sie den Workflow.

Überprüfen Sie die Konfiguration, laden Sie ein TIFF-Bild hoch und überwachen Sie die Datei error.log . Sie werden INFO Meldungen mit Erwähnungen von SwitchEngineHandlingProcess execute: executing command line bemerken. In den Protokollen werden die generierten Ausgabedarstellungen erwähnt. Nach Abschluss des Workflows können Sie die neuen Ausgabedarstellungen in AEM anzeigen.

Auf dieser Seite