Befehlsreferenz - URL

Dokumentation zur Befehlsreferenz für interaktiven Video-Viewer.

Sie können einen beliebigen Konfigurationsbefehl in der URL festlegen. Sie können auch die API-Methoden setParam(), setParams() oder beides verwenden, um einen beliebigen Konfigurationsbefehl festzulegen. Sie können auch jedes Konfigurationsattribut im serverseitigen Konfigurationseintrag angeben.

Sie können einigen Konfigurationsbefehlen das Präfix mit dem Klassennamen oder dem Instanznamen der entsprechenden Viewer SDK-Komponente voranstellen. Der Instanzname der Komponente ist dynamisch und hängt von der ID des Viewer-Container-DOM-Elements ab, das an die API-Methode setContainerId() übergeben wird. Die Dokumentation enthält optionale Präfixe für solche Befehle. playback wird beispielsweise wie folgt dokumentiert:

[VideoPlayer.|<containerId>_videoPlayer].playback

bedeutet, dass dieser Befehl wie folgt verwendet wird:

  • playback (kurze Syntax)
  • VideoPlayer.playback (qualifiziert mit dem Namen der Komponentenklasse)
  • cont_videoPlayer.playback (qualifiziert mit Komponenten-ID, vorausgesetzt, dass cont die ID des Container-Elements ist)

Siehe auch Befehlsreferenz für alle Viewer - Konfigurationsattribute.

Siehe auch Befehlsreferenz für alle Viewer - URL.

Auf dieser Seite