Katalogattributdateien

Katalogattributdateien können einen beliebigen Namen haben, müssen jedoch über ein .ini-Dateisuffix verfügen. Sie können mit jedem Texteditor problemlos gepflegt werden.

Katalogattributdateien bestehen aus einem Satz von Textdatensätzen, getrennt durch ein einzelnes <CR> (ASCII-Code 0xD), ein einzelnes <LF> (ASCII-Code 0xA) oder ein <CR><LF>-Paar. Jeder Datensatz besteht aus einem Attributnamen und einem oder mehreren kommagetrennten Attributwerten:

* *= *namvalues*{<CR>|<LF>|<CR><LF }

Werte

val [, values]

name

Attributname. Kann aus einem oder mehreren Buchstaben, einer Zahl, - und _ bestehen. Nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterscheiden.

val

Attributwert. Darf keine <CR>- oder <LF>-Zeichen enthalten, es sei denn, diese Zeichen werden durch einen einzigen umgekehrten Schrägstrich kurz vor dem Zeilenumbruchzeichen maskiert.

Leerzeichen zwischen Token sind optional.

Datensätze mit unbekannten Attributnamen werden vom Platform-Server ignoriert.

Attributnamen können aus einer beliebigen Kombination von ASCII-Buchstaben, -Zahlen sowie "-", "_"und "."bestehen.

Wenn derselbe Attributname mehrmals in derselben Attributdatei vorkommt, hat der zuletzt aufgetretene Name Vorrang.

Verwenden Sie # als erstes Zeichen, um einen Datensatz als Kommentar zu markieren, was der Parser ignoriert.

Auf dieser Seite