Layer

Wählen Sie Ebene aus. Wählt eine Ebene aus und startet ein neues Ebenendefinitionssegment in der Befehlssequenz.

layer= *n*|comp[, *name*]

layer= *name*

n

Anzahl der auszuwählenden Ebenen (0 oder mehr int).

comp

Wählen Sie das Composite-Bild aus.

name

Name der Ebene.

Alle Befehle im Ebenensegment werden auf die angegebene Ebene angewendet. Ein Ebenensegment wird bis zum nächsten beendet layer= oder effect= -Befehl oder das Ende der Anfrage.

Angeben layer=comp , um das zusammengesetzte Bild (oder bei einigen Befehlen die Ansicht) auszuwählen.

Die Ebenennummer gibt effektiv die z-Reihenfolge für die Ebene an. Höhere Ebenen werden auf unternummerierten Ebenen platziert.

Ebenennummern müssen nicht aufeinander folgen. Ebene 0 ist erforderlich.

Ein Name kann einer Ebene mit der layer= *n*, *name* Befehlsvariante. Nachdem eine benannte Ebene definiert wurde, kann sie mit layer= *name*, ohne die Ebenennummer kennen zu müssen. Dieselbe Ebene können mehrere Namen zugewiesen werden, wobei mehrere layer= *n*, *name* Befehle.

HINWEIS

Ebene 0 bestimmt die Gesamtgröße der Arbeitsfläche. Alle Teile von Schichten, die außerhalb der Grenzen der Ebene 0 fallen, werden bei der Erstellung des Composite abgeschnitten.

Eigenschaften

Ebenenbefehl. Ersatzvariablenverweise werden in layer=.

comp ist nicht zulässig als name Zeichenfolge. Ein Fehler wird zurückgegeben, wenn dasselbe name wird mehr als einer Ebene zugewiesen oder wenn eine Ebene durch name die zuvor nicht definiert wurde.

Standard

layer=comp. Viele Befehle und Attribute gelten für Ebene 0, wenn layer=comp.

Sonderfälle

  • Wenn der gleiche Name mehreren Ebenen zugeordnet ist (z. B.: layer=1,image&layer=2,image), tritt ein Fehler auf.

  • Wenn derselbe Name mehrmals einer Ebene zugeordnet wird (z. B.: layer=1,image&layer=1,image), wird der Umfang wie gewohnt ohne Fehler festgelegt.

  • Es werden mehrere Namen für dieselbe Ebene unterstützt.

    Jeder Name kann verwendet werden, um auf die Ebene zu verweisen (z. B.: layer=1,image&layer=1,picture).

  • Wenn ein referenzierter Name nie einer Ebenennummer zugeordnet wird (z. B.: layer=1,image&layer=picture), tritt ein Fehler auf.

  • Ersatzvariablen werden in Ebenen-Modifikatoren nicht unterstützt (z. B.: layer=$image$).

    Dies gilt für alle Permutationen, nicht nur für Ebenennamen, sondern auch für allgemeine Ebenenmodifikatoren.

  • Alle Zusammenführungs- und Überschreibungsregeln sollten genau so funktionieren, wie wenn dieselbe Ebene in mehreren Quellen referenziert wird (Katalogdatensätze vor oder nach dem Modifikator, Makros usw.).

Beispiel

Siehe Beispiele unter Vorlagen.

Auf dieser Seite