Befehlsmakros *

Befehlsmakros bieten spezifische Tastaturbefehle für Befehlssätze.

$ *[!DNL name]*$

name Macroname

Makros werden in separaten Makro-Definitionsdateien definiert, die an Materialkataloge oder den Standardkatalog angehängt werden können.

name unterscheidet nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung und kann aus einer beliebigen Kombination aus ASCII-Buchstaben, Zahlen , '-', '_' und '.' bestehen. Zeichen.

Rufen Sie Makros an einer beliebigen Stelle in einer Anforderung nach dem "?"oder an einer beliebigen Stelle in einem vignette::Modifier-Feld auf. Makros können nur einen oder mehrere vollständige Image Rendering-Befehle darstellen und müssen von anderen Befehlen mit "&"Trennzeichen getrennt werden.

Makroaufrufe werden während des Parsens durch ihre Ersatzzeichenfolgen ersetzt. Befehle in Makros überschreiben dieselben Befehle in der Anfrage, wenn sie vor dem Makroaufruf in der Anfrage auftreten. Dies unterscheidet sich von vignette::Modifier, wobei Befehle in der Anforderungszeichenfolge Befehle in der vignette::Modifier-Zeichenfolge immer außer Kraft setzen, unabhängig von der Position in der Anforderung.

Befehlsmakros können keine Argumentwerte haben, aber benutzerdefinierte Variablen können verwendet werden, um Werte aus der Anfrage an das Makro zu übergeben.

Makros können nicht verschachtelt sein.

Beispiel

Makros können nützlich sein, wenn dieselben Befehle oder Attribute auf verschiedene gerenderte Bilder angewendet werden sollen.

http://server/ir/render/cat/vig0?fmt=jpeg&qlt=80&sharpen=1&src=cat/matA&res=40 http://server/ir/render/cat/vig1?fmt=jpeg&qlt=80&sharpen=1&src=cat/matB&res=40 http://server/ir/render/cat/vig2?fmt=jpeg&qlt=95&sharpen=1&src=cat/matC&res=40

Sie können ein Makro für die allgemeinen Attribute definieren:

render vignette=cat/$vig$&fmt=jpg&qlt=80&sharpen=1&src=cat/$mat$&res=40

Das Makro würde wie folgt verwendet:

http://server/ir/render/cat/vig0?$mat=matc&$render$ http://server/ir/render/cat/vig0?$mat=matc&$render$ http://server/ir/render/cat/vig0?$mat=matc&$render$&qlt=95

Da qlt= für die dritte Anforderung anders ist, überschreiben wir einfach den Wert, nachdem das Makro aufgerufen wurde (die Angabe qlt=bevor $render$keine Auswirkungen haben würde).

Verwandte Themen

catalog::MacroFile, catalog::ModifierMakrodefinitionsreferenz

Auf dieser Seite