Erweiterte Rendereinstellungen

Das Vignette Authoring-Tool (Teil des Dynamic Media Image Authoring-Pakets) bietet Mechanismen zur Steuerung von Aspekten der Vignettenwiedergabefunktion auf niedriger Ebene.

HINWEIS

Rendereinstellungen sind eine erweiterte Funktion von Image Rendering und Image Authoring. Wenden Sie sich an den technischen Support der Adobe oder an Ihren Ansprechpartner für Adobe, um Schulungen, Beratungen oder beides zu erhalten, wenn Sie Rendereinstellungen verwenden möchten.

Diese Einstellungen werden interaktiv im Image Authoring gesteuert. Es ist möglich, dieselben Einstellungen im Image Rendering mit dem Befehl rs= (oder mit dem Wert catalog::RenderSettings) anzuwenden. Dieser Mechanismus wird verwendet, um für jedes Material unterschiedliche Scharfzeichnungsoptionen auszuwählen und das Verhalten der Beleuchtungswiedergabebesatzalgorithmen zu ändern, z. B. die Sättigung von Lichtern oder den Kontrast in Schatten.

Erweiterte Rendereinstellung (rs=) Werte

Code

Beschreibung

Mindestwert

Höchstwert

Anmerkungen

A

Render Effects/Alternate Shader setzt die Einstellung in der Vignette außer Kraft.

0

1

A0=Rendereffekte

A1=Alternativer Shader

U

USM (UnSharp Mask).

0

2

Zur Verwendung von USM muss U > 0 betragen.

W

USM-Betrag (%).

3

500

V

USM-Radius (Pixel).

1

100

X

USM-Schwellenwert (Stufen).

0

255

Q

Größenänderungsmodus.

1

5

  • Nächste Nachbarschaft
  • Bi-linear
  • Bikubisch
  • Supersampling (Standardwert)
  • Lanczos-Fenster

R

Resamplingmodus.

0

5

  • Standard
  • Nächste Nachbarschaft
  • Bi-linear
  • Supersampling
  • Adaptiv
  • Poisson Sampler

T

Supersampling: Zufällig.

0

200

Der Standardwert ist „0“.

S

Supersampling: Zufallsrate.

1

20

Der Standardwert ist „5“.

M

Adaptive Größenanpassung: Tiefe.

4

8

N

Adaptive Größenanpassung: Breite.

2

10

P

Poisson: Beispiele/Pixel.

3

4

Der Standardwert ist „1“.

J

Poisson: Verwenden Sie Umschalter.

0

1

Der Standardwert ist „1“.

Render-Effekte (älterer Shader)

I

Hervorhebung.

0

100

J

Markiert Sättigung.

0

50

H

Schatten für helle Materialien.

50

100

K

Schattensättigung.

0

400

L

Glanzbasierte Extrapolationsstärke.

100

600

F100G0

Helligkeitskompensation (Kontrollkästchen)

Die Standardeinstellung ist aktiviert (leer) und deaktiviert = F100G0.

Alternativshader

Z

Grundlegender Kontrast.

0

100

Der Standardwert ist „50“.

a

Helligkeitskompensation.

0

255

Anderes Format: a36.207.136.177.xx

b

Sättigungsanpassung.

0

255

Anderes Format: b36.207.136.177.xx

c

Schatten anpassen.

0

255

Anderes Format: c36.207.136.177.xx

d

Markierungsanpassung.

0

255

Anderes Format: d36.207.136.177.xx

e

Besondere Highlights.

0

255

Anderes Format: e36.207.136.177.xx

xx

Form.

-100

100

Siehe "xx"in den oben stehenden Werten.

k

Anpassung der Beleuchtung.

0

255

Anderes Format: k64.138.175.60.xx.133.242

u & s

Schatten-Farbtonverschiebung.

0

255

Anderes Format: u8.1.2.3.4.5.6.7.8.s8.1.2.3.4.5.6.7.8

v & t

Heben Sie die Farbtonverschiebung hervor.

0

255

Anderes Format: v8.1.2.3.4.5.6.7.8.t8.1.2.3.4.5.6.7.8

w

Sättigungsanpassung.

g

Geringe Sättigungsverstärkung.

Beispiel für erweiterte Rendereinstellungen

Einstellen der Komposition

Beschreibung

H60I30J10K200L400U1V10W100X0

Standardwerte im Image Authoring.

  • USM1
  • H60 = Schatten für helle Materialien (50-100).
  • I30 = Highlights (0-100).
  • J10 = Sättigung der Highlights (0-50).
  • K200 = Schattensättigung (0-400).
  • L400 = Glanzbasierte Extrapolationsstärke (100-600).
  • U1 = USM (Unschärfemaske) (0-2).
  • V10 = USM-Radius (1-100 Pixel).
  • W100 = USM-Betrag (1%-500%).
  • X0 = USM-Schwellenwert (0-255 Stufen).

H50I0J0K0L100U1V1W1

  • USM1
  • Die maximale Helligkeits-Kompensation ist aktiviert.

F100G0H50I0J0K0L100U1V1W1

  • USM1
  • Die maximale Helligkeits-Kompensation ist deaktiviert.

F100G0H100I100J50K400L600U2V100W500X255

  • USM2
  • Die maximale Helligkeits-Kompensation ist deaktiviert.

H80I70J40L300U1V8W80X5

  • H80 = USM-Betrag
  • I70 = Highlights
  • J40 = Sättigung der Highlights
  • L300 = Glanzbasierte Extrapolationsstärke
  • U1 = USM
  • V8 = USM-Radius
  • W80 = Schatten für helle Materialien
  • X5 = USM-Schwellenwert

Q5R3S11T103U1V6W120X5Z80b.188.88.75.37

Alternativschattierung mit Scharfzeichnen:

  • USM1
  • USM-Betrag (120)
  • USM-Radius (0.6)
  • USM-Schwellenwert (5)
  • Größenanpassung (Lanczos)
  • Resample (Supersampling, random=half, rate=half)
  • Kontrast (stärker)
  • Sättigungsanpassung (erster Scheitelpunkt in der Mitte, zweiter Scheitelpunkt entlang der Kante, dritter Scheitelpunkt tiefer)
  • Scharfzeichnen (3/4 nach rechts)

Auf dieser Seite