Neue Ergänzungen und Änderungen

Beschreibt neue und implementierte Änderungen für die IPS-API v4.0.

Implementierung von nebeneinander liegenden API-Versionen mit separaten WSDLs und Schema-Namespaces.

  • Frühere API-Versionen: IpsApi.wsdl, http://www.scene7.com/IpsApi/xsd.
  • SPS 4.0-Version: IpsApi-2008-01-15.wsdl, http://www.scene7.com/IpsApi/xsd/2008-01-15.

Das Feld PostScriptOptions/alpha wurde hinzugefügt.

Die Eigenschaften VideoRootUrl und SwfRootUrl für getProperty wurden hinzugefügt.

Es wurden optionale Parameter appName und appVersion zu authHeader hinzugefügt, um aufrufende Anwendungen zu verfolgen. Protokollierung zu ipsApiService.log hinzugefügt.

Dem WSDL-Generierungsservlet wurde ein optionaler Parameter serviceUrl hinzugefügt. Dies ist besonders für das Debugging von Proxys nützlich. Beispiel: http://<server>/scene7/webservice/IpsApi-2008-01-15.wsdl?serviceUrl=http://localhost:8081

Der Vorgang getZipEntries wurde implementiert.

Es wurden Suchbereiche implementiert und Vergleichswerte für Systemfeldbedingungen eingegeben.

Die Zeichenfolge 'Asset' vom Typ Asset wurde hinzugefügt, um in erster Linie Asset-übergreifende Metadatenfelder zu ermöglichen.

Implementiert trashState param für searchAssets.

Der Vorgang getAssetPublishHistory wurde implementiert.

Der optionale SOAP-Header faultHttpStatusCode wurde hinzugefügt, um die Fehlerbehebung in Flex zu aktivieren. Verwenden Sie für Flex <faultHttpStatusCode>200</faultHttpStatusCode>. Der Standardstatuscode für Fehlerantworten ist 500 (Internal Server Error).

Es wurden Vorgänge zum Wiederherstellen von Assets aus dem Papierkorb und leere Assets aus dem Papierkorb hinzugefügt.

Implementierung von CRUD-Vorgängen.

Das aktivierte Flag wurde zum ImageMap-Typ und zum saveImageMap-Vorgang hinzugefügt.

Unterstützung für Optimieren von Aufträgen für verbleibende Dateien hinzugefügt.

setAssetsPublishState für Massenaktualisierungen zum Veröffentlichungsstatus hinzugefügt.

ImageServingPublishSettings, getImageServingPublishSettings, setImageServingPublishSettings hinzugefügt.

Veralteter Vorgang saveMetadataField zugunsten neuer createMetadataField- und updateMetadataField-Vorgänge.

Implementiert den Batch-Löschvorgang deleteAssetsParam.

Implementiert den Vorgang moveAssetsParam zum Verschieben von Batches.

Der Vorgang deleteMetadataField wurde implementiert.

Implementiert get/setImageRenderingPublishSettings, get/set/create/updateVignettePublishFormat -Vorgänge.

Implementiert getAssetCounts.

Unterstützung für setImageSetMembers hinzugefügt, um RenderSet-Mitglieder in ImageSet-Assets einzuschließen.

Vorgang replaceImage hinzugefügt.

Vorgang copyImage hinzugefügt.

Der Vorgang setUrlModifier und die Felder urlModifier/urlPostApplyModifier wurden für LayerViewInfo, TemplateInfo und WatermarkInfo hinzugefügt.

Vorgang createDerivedAsset hinzugefügt. Derzeit muss ownerHandle auf ein Bild-Asset verweisen und der Typ kann AdjustedView oder LayerView sein.

Vorgang createTemplate hinzugefügt. Derzeit kann dies aufgerufen werden, um Vorlagen- oder Wasserzeichen-Assets zu erstellen.

IPS-Unternehmenseinstellungen, CompanySettings, portiert auf Web-Services-API.

Der Vorgang excludeByproducts wurde um das Filterkennzeichen searchAssets erweitert. Wenn Sie dieses Flag auf "true"setzen, werden PSDlayer Bilder und PDF-gerippte Bilder ausgeführt.

Vorgang getGenerationInfo hinzugefügt.

Der SystemMessage-Eigenschaftsname wurde zum getProperty-Vorgang hinzugefügt.

Es wurden einige String-Konstanten vom Typ Asset geändert, die mit den entsprechenden Asset Info -Feldern übereinstimmen.

  • WordDoc: Word
  • ExcelDoc: Excel
  • PowerPointDoc: PowerPoint
  • RTFDoc: Rtf

Das Ergebnisformat von Batch-Vorgängen wurde geändert, um Erfolg, Warnungen und Fehler zusammenzufassen.

Der Batch-Metadatenvorgang wurde implementiert.batchSetAssetMetadata

Die Unterstützung für App-spezifische Daten wurde implementiert.

Die Unterstützung für boolesche Flags für createTemplate, extendLayers und extractText für Upload-Aufträge wurde implementiert, um den Photoshop-Verarbeitungsprozess zu steuern (ähnlich wie Änderungen beim Hochladen von Dateien).

Die Vorgänge setImageMaps und setZoomTargets wurden implementiert.

Implementierte ViewerPreset-Vorgänge. Die erkannten Typen sind:

  • VideoPlayer (Video veröffentlicht diese Viewer nur.)
  • Brochure
  • BasicZoom
  • AdvancedZoom
  • Spin
  • Custom types

Viewer-Skins unterstützen zwei Parameter: skinFg und skinBg. Der Backend-Code führt alle erforderlichen Verarbeitungsschritte aus, um die Abwärtskompatibilität zu gewährleisten.

Der Vorgang getAssociatedAssets wurde implementiert.

Der Auftragstyp ReprocessAssets wurde hinzugefügt, um die erneute Verarbeitung zuvor hochgeladener Primärquelldateien zu ermöglichen, einschließlich des erneuten Abrufs von PDFs und der Neuoptimierung von Bildern.

Der Feldtyp PropertySetType wurde in propertyType umbenannt. Dies wirkt sich auf den Parameter createPropertySetType und die Antwort getPropertySetType/getPropertySetTypes aus.

Der Vorgang batchSetImageFields wurde implementiert, um das Festlegen von Bildbenutzerdaten und anderen bearbeitbaren Bildfeldern zu unterstützen.

47 Das Feld fileSize wurde zu verschiedenen Asset-Informationstypen hinzugefügt:

  • VignetteInfo
  • CabinetInfo
  • WindowCoveringInfo
  • IccProfileInfo
  • FontInfo
  • XslInfo
  • ViewerSwfInfo
  • XmlInfo
  • SvgInfo
  • ZipInfo
  • VideoInfo
  • AcoInfo
  • PdfInfo
  • PsdInfo
  • FlashInfo
  • InDesignInfo
  • PostScriptInfo
  • IllustratorInfo
  • WordInfo
  • ExcelInfo
  • PowerPointInfo
  • IllustratorInfo
  • WordInfo
  • ExcelInfo
  • PowerPointInfo
  • RTFInfo

Der Vorgang getActivePublishContexts wurde implementiert. Dieser Vorgang gibt ein Array von Veröffentlichungskontextnamen mit aktiven Veröffentlichungsservern für das angegebene Unternehmen zurück. Aktuelle Veröffentlichungskontextnamen sind:

  • ImageServing
  • ImageRendering
  • Video

Der Vorgang getSearchStrings wurde implementiert. Es wird ein Array von Suchzeichenfolgen für das angegebene Asset zurückgegeben.

Es wurden Gebietsschema-Parameter für Aufträge und ein Mechanismus zum Festlegen des Gebietsschemas für API-Vorgänge hinzugefügt. Die Gebietsschema-Zeichenfolge sollte als <language_code>[-<country_code>] formatiert sein. Der Sprachcode ist ein aus zwei Buchstaben bestehender Code in Kleinbuchstaben gemäß ISO-639 und der optionale Ländercode ist ein aus zwei Buchstaben bestehender Code in Großbuchstaben gemäß ISO-3166.

Der SOAP-Kopfzeile authHeader wurde ein optionaler Parameter für das Gebietsschema hinzugefügt, um das Gebietsschema für API-Vorgänge festzulegen. Wenn dieser Parameter nicht vorhanden ist, wird der HTTP-Header Accept-Language verwendet. Wenn diese Kopfzeile ebenfalls nicht vorhanden ist, wird das standardmäßige Gebietsschema für den IPS-Server verwendet.

Unterstützung für stark typisierte Metadatenfelder hinzugefügt.

SOAP- und HTTP-Header-Unterstützung für die gzip-Antwortsteuerung implementiert.

Markierung gzipResponse zu authHeader hinzugefügt. Ist sie nicht vorhanden, prüft die API auch den HTTP-Header Accept-Encoding.

Unterstützung für searchAssets für stark typisierte Metadatenfeldbedingungen hinzugefügt.

  • Für alle Feldtypen kann der Wert mit einem Zeichenfolgenvergleichsoperator ( Equals, NotEquals, Contains, NotContains, StartsWith, EndsWith) übergeben werden.
  • Bei booleschen Feldern kann boolVal mit der Equals op übergeben werden.
  • Bei Int-Feldern kann longVal mit einem numerischen Vergleichsoperator ( Equals, NotEquals, LessThan, LessThanEquals, GreaterThan, GreaterThanEquals) oder minLong/maxLong mit numerischen Bereichsvorgängen ( Between, NotBetween) übergeben werden.
  • Bei Float-Feldern kann doubleVal mit einem numerischen Vergleichsoperator ( Equals, NotEquals, LessThan, LessThanEquals, GreaterThan, GreaterThanEquals) oder minDouble/maxDouble mit numerischen Bereichsvorgängen ( Between, NotBetween) übergeben werden.
  • Für Datumsfelder können Sie dateVal mit einem numerischen Vergleichsoperator ( Equals, NotEquals, LessThan, LessThanEquals, GreaterThan, GreaterThanEquals) übergeben oder "minDate/maxDate"mit numerischen Bereichsvorgängen ( Between, NotBetween) übergeben.

Die Felder jobSubType und originalJobName wurden zum Typ JobLog hinzugefügt.

  • originalJobName ist der Auftragsname, der an übermittelt wird ( submitJob ohne eindeutige Suffixe oder Folgenachamen).
  • jobSubType wird derzeit nur von ImageServingPublishJob Aufträgen verwendet (wobei es sich um einen von full, increment, fullwithsearch, oder fulloverride handelt).
  • description ist derzeit eine leere Zeichenfolge für alle Auftragstypen, enthält jedoch letztendlich Zusammenfassungsauftragsinformationen wie den Upload-Pfad.

Darüber hinaus sind die folgenden Felder nicht sowohl in getJobLogs als auch in getJobLogDetails enthalten. In früheren Versionen waren sie nur mit getJobLogDetails verfügbar.

  • endDate (wenn der Auftrag abgeschlossen wurde).
  • fileDuplicateCount (zuvor war es immer 0 mit getJobLogs)
  • fileUpdateCount (zuvor war immer 0 mit getJobLogs und enthalten in fileSuccessCount; jetzt in separate Felder aufgeteilt).

Das Feld assetHandle wurde zum Typ JobLogDetail hinzugefügt.

Optionaler Beschreibungsparameter zu submitJob hinzugefügt. Dies wird zum Abrufen in getScheduledJobs, getActiveJobs und getJobLogs übergeben.

Das SKU-Systemfeld wurde veraltet. Das Feld wird ignoriert, wenn es als SystemFieldCondition an searchAssets übergeben wird.

Der Filter excludeAssetTypeArray wurde zu searchAssets hinzugefügt.

Der Typ MaskInfo wurde zu Asset hinzugefügt.

Es wurden neue Asset-Typen für die Verwaltung durch IPS hinzugefügt:

Asset-Typ

Beschreibung

Illustrator

Adobe Illustrator-Datei.

PostScript

EPS- und PostScript-Dateien.

WordDoc

Microsoft Word-Dokument für Dateien, die mit .doc enden.

ExcelDoc

Microsoft Excel-Dokument für Dateien, die mit .xls enden.

PowerPointDoc

Microsoft PowerPoint-Dokument für Dateien, die mit .ppt enden.

RTFDoc

RTF-Datei für Dateien, die mit .rtf hochgeladen wurden.

Es wurden zusätzliche Optionen zu UploadDirectoryJob und UploadUrlsJob hinzugefügt, um die unabhängige Verarbeitung von Postscript-, Illustrator- und PDF-Dateien zu steuern. Alle vorhandenen Aufträge stellen die erforderlichen Parameter für jede der drei Verarbeitungs-Pipelines bereit, damit sie genau wie heute funktionieren. Der ursprüngliche Block PostScriptOptions wird verwendet, um die Verarbeitung für Illustrator- und EPS/PS-Dateien festzulegen. Optional können bestimmte Dateioptionen-Blöcke bereitgestellt werden, um die Verarbeitung anzugeben. Die Liste der Änderungen umfasst:

Feld

Parameter

Wert

Beschreibung

PostScriptOptions

verarbeiten

  • Keine

  • Rastern (Standard)

  • Verwalten Sie das Asset nur und erstellen Sie beim Hochladen keine Ableitungen.

  • Rendern Sie die EPS- und PostScript-Datei in ein Bild mit der vorgeschriebenen Auflösung und dem erforderlichen Farbraum.

alpha

Optional.

<boolesch>

Wird beim Rastern der Datei in ein Bild wirksam. Es wird einen transparenten Hintergrund schaffen, wenn die Originaldatei so definiert ist, um Logos zu überlagern.

IllustratorOptions

verarbeiten

  • Keine
  • Rastern (Standard)

  • Verwalten Sie das Asset nur und erstellen Sie beim Hochladen keine Ableitungen.

  • Rendern Sie die Datei in ein Bild mit der vorgeschriebenen Auflösung und dem erforderlichen Farbraum.

resolution

<integer>

Rastern der Auflösung.

Farbraum

Zielfarbraum für die Wiedergabe.

alpha

Optional.

Dies wirkt sich beim Rastern der Datei in ein Bild aus. Erstellt einen transparenten Hintergrund, wenn die ursprüngliche Datei so definiert ist, um überlagerte Logos zu erstellen.

PDFOptions

verarbeiten

  • Keine

  • Rastern (Standard)

  • Verwalten Sie das Asset nur und erstellen Sie beim Hochladen keine Ableitungen.

  • Rendern Sie die Datei in ein Bild mit der vorgeschriebenen Auflösung und dem erforderlichen Farbraum.

resolution

<integer>

Rastern der Auflösung.

Farbraum

Zielfarbraum für die Wiedergabe.

pdfCatalog

<boolesch>

Definiert, ob nach dem Rendern eine mehrseitige PDF-Datei in einen E-Katalog kombiniert werden soll (Standard ist "true").

extractSearchWords

<boolesch>

Definiert, ob Wörter aus der PDF-Datei zur späteren Bereitstellung an einen Suchserver in die DB extrahiert werden (der Standardwert ist "false").

Sie können auch getScheduledJobs abfragen.

Die Konfigurationseigenschaft webservice.gzip.response wurde geändert, um einen der folgenden Werte zu übernehmen:

Wert

Beschreibung

nie

Keine gzip-Antwort.

soap

Gzip-Antwort nur dann, wenn authHeader/gzipResponse "true"ist.

akzeptieren

Gzip , wenn authHeader/gzipResponse wahr ist oder kein gzipResponse-Header vorhanden ist und der HTTP Accept-Encoding-Header gzip enthält. (Standard).

immer

Immer gzip-Antwort, unabhängig von Header-Werten. Verwenden Sie diesen Wert nur zum Debugging.

Auf dieser Seite