Bereitstellen von JavaScript-Tags für das Opt-in bei DTM

Um die Kombination aus DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) und ePrivacy-Bestimmungen einzuhalten, müssen Unternehmen die Einwilligung ihrer Benutzer verwalten können. Adobe-Kunden können von Besuchern verlangen, dass sie sich anmelden, bevor Adobe-Lösungen für den jeweiligen Besucher ausgeführt werden können. Besucher sollten die Möglichkeit erhalten, ihre Opt-in- und Opt-out-Status selbst zu verwalten.

Adobe Experience Cloud-Kunden benötigen eine Vielzahl von Implementierungen dieser Anforderungen. Manche verwenden externe Einwilligungsmanager, andere bauen eigene auf.

Verwenden Sie für DTM Tools, um Lösungen für das Opt-in und Opt-out zu definieren.

In diesem Dokument erfahren Sie, wie Sie verhindern können, dass Adobe-Tags ausgelöst werden, bevor die Einwilligung erfolgt.

Adobe Media Optimizer

DTM löst AMO nicht automatisch aus. AMO wird nur ausgelöst, wenn Sie dies in einer Regelaktion speziell festlegen. Bestimmen Sie mithilfe der Regelbedingungen, was wann ausgelöst werden soll. Wenn Sie beispielsweise Cookies zur Bestimmung des Anmeldestatus verwenden möchten, legen Sie ein Datenelement fest, das dieses Cookie ausliest, und verwenden Sie es in der Regel als Bedingung, um zu bestimmen, wann die Aktion „Media Optimizer für diese Regel laden“ ausgelöst werden soll.

Analytics

Das Adobe Analytics-Tool löst automatisch einen Analytics-Beacon aus. So verhindern Sie dies:

  1. Fügen Sie das Adobe Analytics-Tool hinzu.

  2. Vergewissern Sie sich, dass im Abschnitt „Linktracking“ der Konfiguration der Analytics-Tools die Optionen „Download-Links verfolgen“ und „Ausgehende Links verfolgen“ nicht ausgewählt sind.

  3. Klicken Sie im Analytics-Tool auf „Bearbeiten“, erweitern Sie den Abschnitt „Seiten-Code anpassen“, öffnen Sie den Editor für benutzerspezifischen Code im Analytics-Tool und geben Sie den folgenden Code ein:

    if(track == false) {  
     return false; 
    }
    
  4. Verwenden Sie die Regelbedingungen für Regeln, die auf Seitenladen oder Ereignissen basieren, um zu bestimmen, was ausgelöst werden soll und wann dies geschehen soll.

    Wenn Sie beispielsweise Cookies zur Bestimmung des Anmeldestatus verwenden möchten, legen Sie ein Datenelement fest, das dieses Cookie ausliest, und verwenden Sie es in der Regel als Bedingung, um zu bestimmen, wann die Regel für Adobe Analytics ausgelöst werden soll.

    • Seitenladeregeln

      1. Sobald die Bedingung festgelegt ist, öffnen Sie den Bereich der Adobe Analytics-Tools und öffnen Sie dann den Editor für benutzerspezifischen Code unten auf der Seite
      2. Fügen Sie s.t() oder s.tl() im Code-Editor hinzu, je nachdem, welche Art von Aufruf Sie ausführen möchten.
    • Ereignisbasierte Regeln

      Sobald die Bedingung festgelegt ist, öffnen Sie den Bereich der Adobe Analytics-Tools und wählen Sie den Aufruftyp aus, den DTM ausführen soll.

Audience Manager

Die DIL wird derzeit automatisch ausgelöst, wenn sie auf einer Kundenseite platziert wird. Es gibt derzeit keine Möglichkeit, die Auslösung zu verhindern. Adobe arbeitet derzeit an der Entwicklung einer Methode, um die automatische Auslösung von DIL zu vermeiden, aber gleichzeitig die korrekte lösungsübergreifende Sequenzierung beizubehalten. Sie wird bald veröffentlicht. Adobe empfiehlt, die Server-seitige Weiterleitung innerhalb Analytics über benutzerdefinierten Code zu verwenden.

WICHTIG

DIL hat eine Abhängigkeit vom ID-Dienst 3.3+ von Experience Cloud. Es ist auf den ID-Dienst von Experience Cloud angewiesen, um ID-Synchronisierungen und URL-Ziele auszulösen. Es tritt ein Fehler auf, wenn der ID-Dienst von Experience Cloud fehlt, veraltet ist oder nicht konfiguriert ist.

Experience Cloud ID

Der ID-Dienst von Experience Cloud wird derzeit automatisch ausgelöst, wenn er auf einer Kundenseite platziert wird. Es gibt derzeit keine Möglichkeit, die Auslösung zu verhindern. Adobe arbeitet an der Entwicklung einer Methode, um den ID-Dienst von Experience Cloud am automatischen Auslösen zu hindern, aber gleichzeitig die korrekte lösungsübergreifende Sequenzierung beizubehalten. Sie wird bald veröffentlicht.

Target

Das Target-Tool für DTM löst die Target-Komponente auf jeder Seite aus, auf der es sich befindet. Es gibt mehrere Möglichkeiten, dies zu ändern.

  • Hinzufügen des Target-Tools:

    1. Wählen Sie in der Tool-Konfiguration für die Bibliotheksverwaltung die Option „Benutzerdefiniert“.
    2. Fügen Sie den Target-Code in eine beliebige Logik ein, die Sie zur Bestimmung der Anmeldestatistiken verwenden.
  • Fügen Sie das Target-Tool nicht hinzu

    1. Erstellen Sie eine Seitenladeregel „Seitenanfang“.

    2. Bestimmen Sie mithilfe der Regelbedingungen, was wann ausgelöst werden soll. Verwenden Sie z. B. Cookies, um den Anmeldestatus zu bestimmen, lassen Sie ein Datenelement dieses Cookie lesen und verwenden Sie es als Bedingung in der Regel, um zu bestimmen, wann die Regel ausgelöst werden soll.

    3. Stellen Sie den Target-Code über benutzerdefiniertes JavaScript am unteren Rand des Regel-Builders bereit.

      Adobe empfiehlt dringend, at.js und nicht mbox.js zu verwenden, da dies nicht mehr unterstützt wird.

    4. Legen Sie eventuelle zusätzliche Parameter manuell im Code-Editor fest.

Auf dieser Seite