Adobe Analytics-Tool

Sie können Adobe Analytics (Standard und Premium) mithilfe von Dynamic Tag Management bereitstellen, indem Sie das Adobe Analytics-Tool erstellen und den Seiten-Code entweder automatisch oder manuell konfigurieren. Für die meisten Benutzer wird die automatische Methode empfohlen.

HINWEIS

Für ein verbessertes Besucher-Tracking wird dringend empfohlen, den Experience Cloud-ID-Service zu aktivieren.

Hinzufügen eines Adobe Analytics-Tools

  1. Klicken Sie auf <Name der Web-Eigenschaft> > Overview > Add a Tool > Adobe Analytics.

    Ergebnis des Schritts

  2. Füllen Sie die Felder aus:

    • Tool-Typ

      Der Typ des Tools, z. B. Adobe Analytics.

    • Tool-Name

      Ein beschreibender Name für dieses Tool. Dieser Name wird auf dem Tab Overview unter Installed Tools angezeigt.

    • Konfigurationsmethode

      Automatisch (empfohlen): Verwaltung der Konfiguration mit Dynamic Tag Management. Diese Methode ermöglicht die automatische Synchronisierung von Adobe Analytics-Report Suites per Experience Cloud-Anmeldung oder Web-Services-ID und verwaltet den AppMeasurement-Code.

      Sobald die Konten verknüpft sind, ruft Dynamic Tag Management die IDs und Namen der Adobe Analytics-Report Suite ab und fügt sie in die Tool-Konfigurations-Benutzeroberfläche ein, wodurch Tools schneller und mit einem geringeren Risiko von Benutzerfehlern implementiert werden können.

      HINWEIS

      Wenn Sie Adobe Analytics Premium-Kunde sind, müssen Sie die Option Automatic auswählen. Siehe Abschnitt Adobe Analytics Premium aktivieren unten.

      Füllen Sie die Felder der automatischen Konfiguration aus:

      • Experience Cloud: (Standardwert) Verwendet Experience Cloud-Single Sign-on. Geben Sie Ihre Experience Cloud-ID und Ihr Passwort an.

      • Web-Services: Geben Sie Ihren Web-Services-Benutzernamen und den gemeinsamen geheimen Schlüssel an.

        Die Anmeldedaten für gemeinsame geheime Schlüssel befinden sich unter Admin Tools > Company Settings > Web-Services.

        Entwickler finden unter Get Web Service Access to the Enterprise API (Web-Service-Zugriff auf die Enterprise-API sichern) Informationen zum Abrufen der Web-Services-Anmeldedaten.
        Manuell: Manuelle Verwaltung des AppMeasurement-Codes. Sie können den Analytics AppMeasurement-Code von Admin Tools > Code Manager herunterladen.

      Klicken Sie auf JavaScript (neu), um Informationen zum lokalen Download des Codes zu erhalten, damit Sie ihn kopieren und in das Feld Edit Code in der Bibliotheksverwaltung einfügen können.

      Füllen Sie die Felder der manuellen Konfiguration aus:

      • Produktionskonto-ID (erforderlich): Ihr Produktionskonto für die Datenerfassung. Bei Analytics ist dies Ihre Report Suite-ID. Dynamic Tag Management installiert automatisch das richtige Konto in der Produktions- und Staging-Umgebung.

      • Staging-Konto-ID (erforderlich): wird in Ihrer Entwicklungs- oder Testumgebung verwendet. Bei Analytics ist dies Ihre Report Suite-ID. Mit einem Staging-Konto werden Ihre Testdaten von der Produktion getrennt.

      • Tracking-Server: Geben Sie die Informationen für Ihren Tracking-Server an.

        Die Variablen Tracking Server und SSL Tracking Server dienen in Erstanbieter-Cookie-Implementierungen zur Angabe der Domain, in die die Bildanforderung und das Cookie geschrieben werden. Weitere Informationen finden Sie im Artikel zur ordnungsgemäßen Angabe der Variablen „trackingServer“ und „trackingServerSecure“.

      • SSL-Tracking-Server: Angabe der SSL-Tracking-Server-Daten.

  3. Klicken Sie auf Create Tool, um das Tool und die Bearbeitungsanzeige zu erstellen.

    Tools werden auf der Registerkarte Overview unter Installed Tools angezeigt.

  4. (Bedingt) Konfigurieren Sie das Tool nach Bedarf weiter, indem Sie die Anweisungen unter den unten stehenden Links befolgen (General, Library Management, Global Variables, Pageviews & Content, Link Tracking, Referrers & Campaigns, Cookies und Customize Page Code).

Weitere Informationen zu diesem Tool finden Sie unter FAQ – Adobe Analytics Tool.

Bearbeiten eines bestehenden Adobe Analytics-Tools

Ein bestehendes Adobe Analytics-Tool kann bearbeitet werden, um die Konfigurierungseinstellungen anzupassen.

  1. Klicken Sie auf das Symbol Settings neben einem installierten Tool in der Registerkarte Overview.

  2. Bearbeiten Sie die Felder nach Bedarf.

    Die folgende Tabelle enthält nur die Elemente, die sich von den Elementen unterscheiden, die beim Erstellen eines Analytics-Tools nach der obigen Beschreibung verfügbar sind. Sie können jedoch jedes beliebige Element auf der Seite wie in beiden Tabellen beschrieben ändern.

    Element Beschreibung
    Aktivieren der automatischen Konfiguration Diese Option ermöglicht Dynamic Tag Management das automatische Abrufen Ihrer Adobe Analytics-Kontokonfiguration. Es wird der jeweils aktuell verfügbare AppMeasurement-Code verwendet und wenn neue Versionen verfügbar werden, werden Upgrade-Benachrichtigungen zur Auswahl angezeigt. Sie können bei Bedarf, etwa aus Kompatibilitätsgründen, auch frühere AppMeasurement-Versionen wiederherstellen. Es werden bis zu fünf frühere Versionen angezeigt. Durch die Aktivierung dieser Einstellung wird eine manuell konfigurierte Implementierung in die automatische Konfigurationsmethode geändert, die unter „Konfigurationsmethode“ beschrieben ist.
    Aktualisieren von Anmeldedaten Aktualisieren Sie die API beispielsweise, um mit einem Benutzer verknüpfte Report Suites zu aktualisieren.
  3. (Bedingt) Konfigurieren Sie das Tool nach Bedarf weiter, indem Sie den Anweisungen in folgenden Abschnitten folgen (General, Library Management, Global Variables, Pageviews & Content, Link Tracking, Referrers & Campaigns, Cookies und Customize Page Code).

  4. Klicken Sie auf Save Changes.

Aktivieren von Adobe Analytics Premium

Wenn Sie Adobe Analytics Premium-Kunde sind, können Sie mit Dynamic Tag Management erweiterte Funktionen und zusätzliche eVars und Ereignisse nutzen.

In der folgenden Tabelle wird die Anzahl der eVars und Ereignisse angezeigt, die für jeden Analytics-Kontotyp verfügbar sind:

Adobe Analytics (Point Product) Adobe Analytics (Standard) Adobe Analytics Premium
eVars 75 100 250
Ereignisse 100 1.000 1.000

Sie fügen das Tool Adobe Analytics Premium mithilfe von Dynamic Tag Management auf die gleiche Weise hinzu wie Adobe Analytics (Standard). Um die Funktion Analytics Premium (falls zutreffend) zu erhalten, müssen Sie folgende Schritte ausführen:

  • Verwenden Sie die Konfigurationsmethode Automatic (siehe Erklärung oben).
  • Verwenden Sie die Authentifizierungsmethode Experience Cloud oder Web Services (siehe Erklärung oben).

Es gibt keinen „Schalter“, um die Funktion Analytics Premium zu aktivieren. Die Verifizierung erfolgt im Hintergrund durch API-Prüfungen über die automatische Konfiguration. Die zusätzlichen eVars werden der Benutzeroberfläche hinzugefügt, wenn das Konto als Analytics Premium-Kunde authentifiziert ist.

HINWEIS

Wenn Sie in Zukunft ein Downgrade auf Standard Analytics durchführen, werden die hinzugefügten Premium-eVars, die außerhalb des Standardbereichs liegen, in beiden Tools/Regeln grau dargestellt. Sie können alle konfigurierten Variablen anzeigen, die außerhalb des Bereichs liegen, und erforderliche Änderungen an einer Variablen innerhalb des Bereichs vornehmen. Außerhalb des Bereichs können Sie keine dieser Variablen hinzufügen oder bearbeiten. Sie können sie jedoch anzeigen und löschen.

Allgemein

Beschreibung der Felder für die allgemeinen Einstellungen in Dynamic Tag Manager zur Bereitstellung von Adobe Analytics.

  • Property* > Settings > General

  • EU-Konformität für Adobe Analytics Aktiviert oder deaktiviert das Tracking basierend auf dem EU-Datenschutz-Cookie.

    Wenn eine Seite geladen wird, überprüft das System, ob ein Cookie mit dem Namen sat_track festgelegt ist (oder das benutzerdefinierte Cookie mit dem Namen, der auf der Seite Edit Property angegeben wurde). Die folgenden Informationen sind zu berücksichtigen:

    • Wenn das Cookie nicht vorhanden ist oder wenn das Cookie vorhanden und auf einen anderen Wert als true festgelegt ist, wird das Laden des Tools übersprungen, wenn diese Einstellung aktiviert ist. Das bedeutet, dass der Teil der Regel, der sich auf das Tool stützt, keine Anwendung findet.

      Wenn eine Regel Analysen umfasst, die der EU-Compliance entsprechen und Drittanbietercode umfassen, wird das Cookie auf false festgelegt und der Drittanbieter-Code weiterhin ausgeführt. Die Analysevariablen werden jedoch nicht festgelegt.

    • Wenn das Cookie vorhanden ist, jedoch auf true festgelegt ist, wird das Tool normal geladen.
      Sie sind dafür verantwortlich, das Cookie sat_track (oder das Cookie mit benutzerdefiniertem Namen) auf false festzulegen, wenn ein Besucher eine Abwahl trifft. Dazu können Sie den folgenden benutzerdefinierten Code verwenden:

    _satellite.setCookie(“sat_track”, “false”);
    

    Sie müssen außerdem über einen Mechanismus verfügen, mit dem dieses Cookie auf true festgelegt wird, wenn ein Benutzer später zum Opt-in in der Lage sein soll:

    _satellite.setCookie(“sat_track”, “true");
    
  • Zeichensatz

    Zeigt die verfügbaren Zeichencodierungssätze an.

  • Währungs-Code

    Zeigt die unterstützten Währungs-Codes zur Auswahl an.

  • Tracking-Server

    Die Domäne, in der die Bildanforderung und das Cookie geschrieben werden.

    Siehe trackingServer.

  • SSL-Tracking-Server

    Die Domäne, in der die Bildanforderung und das Cookie geschrieben werden. Wird bei sicheren Seiten verwendet. Wenn nichts definiert ist, werden die SSL-Daten an trackingServer.

    Siehe trackingServerSecure.

  • Rechenzentrum

    Das für die Datenerfassung verwendete Adobe-Rechenzentrum.

Bibliotheksverwaltung

Beschreibungen der Felder und Optionen in den Bibliotheksverwaltungseinstellungen des Dynamic Tag Managements.

  • Property* > Settings Edit Tool > Library Management
HINWEIS

Sollte für eine Webeigenschaft mehr als ein Adobe Analytics-Tool verwendet werden, muss jedes Tool über einen eindeutigen Verfolgungsvariablennamen verfügen. Doppelte Objektvariablennamen zwischen Adobe Analytics-Tools innerhalb einer einzelnen Web-Eigenschaft führen zu Konflikten.

  • Seiten-Code ist bereits vorhanden

    Verhindert, dass durch Dynamic Tag Management Adobe Analytics-Seiten-Code installiert wird, wenn der Code bereits auf Ihrer Website vorhanden ist.

    Mit dieser Funktion können Sie das Dynamic Tag Management zum Hinzufügen Ihrer vorhandenen Implementierung nutzen, um nicht von Grund auf neu beginnen zu müssen. Achten Sie bei der Aktivierung dieses Kontrollkästchens darauf, dass der Name Ihrer Tracker-Variablen ordnungsgemäß angegeben ist.

  • Bibliothek laden bei <Page Top oder Page Bottom>

    Gibt an, wo und wann der Seiten-Code geladen werden soll. Unabhängig von Ihrer Auswahl müssen alle Regeln, die das Analytics-Tool verwenden, dieselbe Einstellung aufweisen.

  • Verwaltet durch Adobe (empfohlen)

    Dynamic Tag Management aktivieren, um Ihre Bibliothek zu verwalten

    Wenn Sie diese Option auswählen, wird die folgende Option verfügbar:

    Bibliotheksversion: Wählen Sie im Menü Library Version die neueste Version aus. Dynamic Tag Management benachrichtigt Sie, wenn neue Versionen verfügbar sind. Sie können bei Bedarf zu einer früheren Version zurückkehren.

  • Benutzerspezifisch

    Sie können den Bibliotheks-Code konfigurieren.

    Wenn Sie diese Option auswählen, werden die folgenden Optionen verfügbar:

    Report Suites mithilfe eines benutzerspezifischen Codes unten festlegen: Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, sucht das Dynamic Tag Management in Ihrem benutzerspezifischen Code nach einer Variablen namens s_account. Diese Variable sollte eine kommagetrennte Liste der Report Suites enthalten, an die Sie Daten senden möchten.

    Code gehostet: Wählen Sie eine Option zum Hosten des s_code aus:

    • In DTM: Sie können den s_code in Dynamic Tag Management hosten. Klicken Sie auf Edit Code, um die Datei direkt zu kopieren und in den Editor einzufügen.

    • URL: Wenn Sie eine leistungsstarke s_code-Datei haben und diese nach Bedarf aktualisieren, können Sie die URL zu dieser Datei hier angeben. Dynamic Tag Management nutzt diese s_code-Datei dann einfach für die Implementierung von Adobe Analytics.
      Editor öffnen: Hier können Sie den AppMeasurement-Kern-Code einfügen. Dieser Code wird automatisch eingefügt, wenn die unter Adobe Analytics-Einstellungen beschriebene automatische Konfigurationsmethode verwendet wird.

    Variablenname: Wenn Sie zwei Instanzen von Adobe Analytics parallel ausführen möchten (eine im Dynamic Tag Management und eine im nativen Modus), können Sie das s-Hauptobjekt umbenennen. Beim Umbenennen des Objektnamens werden Konflikte vermieden.

Grundlegenden AppMeasurement-Code einfügen

Fügen Sie bei der manuellen Bereitstellung des Dynamic Tag Managements in Adobe Analytics AppMeasurement-Code ein.

  1. Erweitern Sie auf der Seite Adobe Analytics den Abschnitt General und klicken Sie dann auf Open Editor.

  2. Extrahieren Sie die Datei AppMeasurement_JavaScript*.zip, die Sie im Abschnitt Adobe Analytics bereitstellen heruntergeladen haben.

    Wenn Sie sich für eine benutzerdefinierte Bibliothek entscheiden, ist beim Öffnen des Fensters bereits die neueste Code-Version vorhanden. Sie müssen die ZIP-Datei nicht von der Admin Console herunterladen.

  3. Öffnen Sie AppMeasurement.js in einem Texteditor.

  4. Kopieren Sie die Inhalte und fügen Sie sie im Fenster Edit Code ein.

  5. Adobe empfiehlt, folgenden Code oberhalb von Do Not Alter Anything Below This Line einzufügen:

    var s_account="INSERT-RSID-HERE"
    var s=s_gi(s_account)
    
    WICHTIG

    Wenn Sie diesen Code hinzufügen, wird empfohlen, auch das Kontrollkästchen Set report suites using custom code below in den allgemeinen Einstellungen der Bibliothek zu aktivieren.

  6. Klicken Sie auf Save and Close.

    Wenn Sie das Medienmodul, das Integrationsmodul oder Implementierungs-Plug-ins verwenden, können Sie diese ebenfalls in den Code-Abschnitt kopieren. Der verwaltete Code in Dynamic Tag Manager kann genau wie die JavaScript-Datei in einer typischen Implementierung konfiguriert werden.

Globale Variablen

Beschreibung der Felder und Informationen über Variablen bei Verwendung von Dynamic Tag Management zur Bereitstellung von Adobe Analytics.

Diese Variablen werden bei allen Seitenladeregel-Beacons ausgelöst. Sie können denselben Effekt erzielen, indem Sie eine Seitenladeregel verwenden, die auf allen Seiten ausgelöst wird. Diese Variablen werden möglicherweise nicht in Direktaufruf- und ereignisbasierten Regeln ausgelöst.

Globale Variablen – Feldbeschreibungen

  • Property* > Symbol Settings > Edit Tool > Global Variables
Element Beschreibung
Server Diese vordefinierte Variable füllt den Server-Bericht in Adobe Analytics aus.
eVars Die eVar-Variablen dienen zum Erstellen benutzerdefinierter Konversionsberichte.
Props Property-Variablen (prop) werden zum Erstellen benutzerdefinierter Traffic-Berichte verwendet.
Dynamic Variable Prefix Ein spezielles Präfix am Anfang des Werts. Das Standard-Präfix ist D=.

Seitenansichten und -inhalt

Beschreibung der Felder von Dynamic Tag Management für Seitenansichten und Inhaltseinstellungen bei der Bereitstellung von Analytics.

  • Property* > Symbol Settings > Edit Tool > Page Views & Content
Element Beschreibung
Page Name Der Name jeder Seite auf Ihrer Website.
Page URL Override Überschreibt die tatsächliche URL der Seite.
Channel (Site Section) Identifiziert einen Abschnitt Ihrer Site.
Hierarchy Bestimmt die Position einer Seite in der Hierarchie der Site.

Linktracking

Beschreibung der Felder von Dynamic Tag Management für das Linktracking bei der Bereitstellung von Analytics.

  • Property* > Symbol Settings > Edit Tool > Link Tracking

  • ClickMap aktivieren

    Bestimmt, ob Daten zur Besucherklickzuordnung erfasst werden.

    Siehe trackInlineStats.

  • Downloadlinks verfolgen

    Verfolgt Links zu Dateien Ihrer Site, die heruntergeladen werden können.

    Siehe trackDownLoadLinks.

  • Download-Erweiterungen

    Wenn Ihre Site Links zu Dateien mit einer der aufgelisteten Erweiterungen enthält, werden die URLs dieser Links im Reporting angezeigt.

    Siehe linkDownloadFileTypes.

  • Ausgehende Links verfolgen

    Bestimmt, ob ein angeklickter Link ein Exitlink ist.

    Siehe trackExternalLinks.

    Hinweise zu einseitigen Apps: Aufgrund der Art und Weise, auf die einige SPA-Websites codiert sind, kann ein interner Link zu einer Seite der SPA wie ein ausgehender Link aussehen.

    Sie können eine der folgenden Methoden zur Verfolgung ausgehender Links über SPA-Sites verwenden:

    • Sollten Sie über Ihre SPA keinesfalls ausgehende Links verfolgen wollen, machen Sie unter Never Track einen entsprechenden Eintrag.

      Beispiel: [!DNL https://testsite.com/spa/#]

      Alle #-Links für diesen Host werden ignoriert. Alle ausgehenden Links zu anderen Hosts wie [!DNL https://www.google.com] werden verfolgt.

    • Gibt es einige Links, die Sie in Ihrer SPA immer verfolgen möchten, verwenden Sie den Abschnitt Always Track.

      Wenn Sie beispielsweise über die Seite spa/#/about verfügen, könnten Sie im Abschnitt Always Track „about“ eintragen.

      Die Seite „about“ ist der einzige ausgehende Link, der verfolgt wird. Alle anderen Links auf der Seite (beispielsweise [!DNL https://www.google.com]) werden nicht verfolgt.
      Beachten Sie, dass sich diese beiden Optionen gegenseitig ausschließen.

  • URL-Parameter beibehalten

    Behält die Abfragezeichenfolge bei.

    Siehe linkLeaveQueryString.

Referrer und Kampagnen

Beschreibung der Felder von Dynamic Tag Management für Referrer- und Kampagnenoptionen bei der Bereitstellung von Dynamic Tag Management in Adobe Analytics.

  • Property* > Symbol Settings > Edit Tool > Referrers & Campaigns
Element Beschreibung
Referrer Override Überschreibt den Wert, der in der Variablen s.referrer festgelegt ist, die normalerweise mit dem im Browser festgelegten Referrer aufgefüllt ist.
Campaign Eine Variable, mit der Marketing-Kampagnen identifiziert werden und über die Besucher zu Ihrer Site gelangen. Der Wert einer Kampagne wird normalerweise einem Abfragezeichenfolgenparameter entnommen.

Verwenden Sie die DTM-Oberfläche, um auszuwählen, ob eine Abfragezeichenfolge oder ein Wert (bezogen aus einem Datenelement) verwendet werden soll oder nicht:

Sie können entweder die Abfragezeichenfolge direkt über die Oberfläche eingeben oder sich auf ein anderes Datenelement beziehen, wenn Sie Kampagnen auf andere Art und Weise verfolgen.

Cookies

Beschreibung der Felder für die globalen Cookie-Einstellungen, die für die Bereitstellung von Dynamic Tag Management in Adobe Analytics verwendet werden.

  • Property* > Symbol Settings > Edit Tool > Cookies
Element Beschreibung
Visitor ID Eindeutiger Wert, der einen Kunden in Online- und Offline-Systemen kennzeichnet.
Visitor Namespace Variable zur Angabe der Domäne, bei der Cookies gesetzt werden.
Domain Periods Die Domäne, in der die Analytics-Cookies s_cc und s_sq abgelegt sind. Es wird bestimmt, wie viele Punkte sich in der Domäne der Seiten-URL befinden. Diese Variable wird auch von Plug-ins zur Bestimmung der richtigen Domäne für Cookies der Plug-ins verwendet.
FP Domain Periods Die Variable fpCookieDomainPeriods ist für Cookies bestimmt, die von JavaScript festgelegt werden (s_sq-, s_cc-Plug-ins) und von Erstanbietern stammen, selbst wenn Ihre Implementierung die Domains 2o7.net oder omtrdc.net von Drittanbietern verwendet.
Transaction ID Eindeutiger Wert, der eine Online-Transaktion kennzeichnet, die zu einer Offline-Aktivität geführt hat.
Cookie Lifetime Bestimmt die Lebensdauer eines Cookies.

Anpassen des Seiten-Codes

Verwenden Sie Feldbeschreibungen in Dynamic Tag Management zur Anpassung des Seiten-Codes bei der Bereitstellung von Analytics.

Fügen Sie Plugins hinzu, um zu gewährleisten, dass der Code zur gleichen Zeit wie das Analytics-Tool ausgeführt wird.

  • Property* > Symbol Settings > Edit Tool > Customize Page Code
Element Beschreibung
Open Editor Sie können einen beliebigen JavaScript-Aufruf einfügen, der vor dem finalen s.t()-Aufruf ausgelöst werden muss, der im s_code enthalten ist.
Execute Vor UI-Einstellungen: Die Einstellungen der Benutzeroberfläche haben Vorrang vor dem benutzerspezifischen Code (z. B. wenn Sie eine eVar überschreiben möchten, wenn eine Einstellung in der Oberfläche aktiviert wurde). Nach UI-Einstellungen: Benutzerspezifischer Code hat Vorrang vor den Einstellungen der Benutzeroberfläche.

Häufig gestellte Fragen zur Adobe Analytics-Version vom 24. Juli 2014

Informationen zu Dynamic Tag Management-Funktionen und häufig gestellte Fragen zur Adobe Analytics-Version, die am 24. Juli 2014 veröffentlicht wurde.

Neue Funktionen

Diese Version bietet einige wichtige Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit für Adobe Analytics:

Automatische Konfigurationsmethode

Aktiviert die automatische Synchronisierung von Adobe Analytics Report Suites über eine Experience Cloud-Anmeldung oder Web-Services-ID.

Add a Tool > Adobe Analytics

Häufig gestellte Fragen

Frage Antwort
Ist dies ein neues Adobe Analytics-Tool oder eine Änderung am vorhandenen Tool? Eine Änderung am vorhandenen Tool. Wenn Sie derzeit über eine Implementierung von Adobe Analytics in Dynamic Tag Management verfügen, funktioniert sie weiterhin.
Kann ich, wenn ich Konfigurationsänderungen in der neuen Version des Tools vornehme, diese in der Staging-Umgebung testen, bevor ich das Tool in der Produktionsumgebung veröffentliche? Ja. Alle Änderungen können wie gewohnt vor der Bereitstellung in einer Produktionsumgebung im Staging getestet werden. Wenn Sie nicht veröffentlichen, weil Sie Probleme in der Staging-Umgebung bemerken, funktioniert der Produktions-Code weiterhin so, wie er es vor der Veröffentlichung der neuen Integration getan hat.
Wenn ich von der manuellen Konfiguration (Standardeinstellung für vorhandene Tools) zur automatischen Konfiguration wechsle, wirkt sich dies auf meine aktuellen Einstellungen aus? Nein.
Wenn ich von der manuellen Bibliotheksverwaltung zur Verwaltung durch Adobe wechsle, wirkt sich dies auf meine aktuellen Einstellungen oder meinen Code aus? Sämtlicher Benutzer-Code, den Sie angegeben haben, wird mit der AppMeasurement-Basisbibliothek überschrieben. Sie müssen diesen Code in den neuen Abschnitt für benutzerdefinierten Seiten-Code am Ende der Tool-Konfiguration verschieben, damit der Code weiter ausgeführt wird. Auf diese Weise kann die AppMeasurement-Bibliothek getrennt vom benutzerdefinierten Code des Benutzers verwaltet (und aktualisiert) werden.
Wird der Überarbeitungsverlauf für das Adobe Analytics-Tool beibehalten, wenn die neue Integration veröffentlicht wird? Ja.

Mögliche Probleme

In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass die Integration Probleme bei der Datenerfassung verursacht, wenn Sie derzeit Adobe Analytics verwenden. Diese Probleme können nur auftreten, wenn Sie Ihre Bibliothek nach der Veröffentlichung in der Produktionsumgebung veröffentlichen. (Der Produktions-Code bleibt bis zur Veröffentlichung intakt.)

Um diese Probleme zu vermeiden, stellen Sie Folgendes sicher:

  • Report Suite-IDs werden im Tool korrekt eingegeben.
  • Die Report Suite-IDs im Tool stimmen mit den IDs im AppMeasurement-Code überein.
  • Die Konfigurationsfelder für Währungscode, Zeichensatz, Tracking-Server und SSL-Tracking-Server sind korrekt mit den unterstützten Werten eingerichtet.
  • Benutzerdefinierter Code wird in Library Management definiert.

Manuelles Implementieren von Adobe Analytics (veraltet)

Erstellen Sie ein Adobe Analytics-Tool für die Implementierung mithilfe des Dynamic Tag Managements. Diese Anleitung beschreibt eine manuelle Implementierung (alte Methode).

Informationen zur automatischen Implementierungsverwaltung finden Sie unter Konfigurieren von Adobe Analytics.

Wenn Sie von einer manuellen Konfiguration zu einer automatischen wechseln möchten, bearbeiten Sie ein Tool und klicken Sie auf Enable Automatic Configuration.

  1. Laden Sie den Analytics-Measurement-Code herunter:

    1. Klicken Sie in Adobe Experience Cloud auf Reports & Analytics > Admin Tools.
    2. Klicken Sie auf Code Manager.
    3. Klicken Sie auf JavaScript (neu), um den Code lokal herunterzuladen.
  2. Erstellen Sie in Dynamic Tag Management eine Web-Eigenschaft.

    Ergebnis des Schritts

    Nachdem Sie die Web-Eigenschaft erstellt haben, ist sie zur Bearbeitung auf der Registerkarte Web Properties im Dashboard verfügbar. Das Aktivieren der Web-Eigenschaft ist nicht erforderlich.

  3. Fügen Sie der Eigenschaft ein Adobe Analytics-Tool hinzu.

    1. Klicken Sie auf der Registerkarte Web Properties auf die Eigenschaft.

    2. Klicken Sie auf der Registerkarte Overview auf Add a Tool.

    3. Wählen Sie im Menü Tool Type Adobe Analytics aus.

      Ergebnis des Schritts

    4. Konfigurieren Sie die folgenden Felder:

      Element Beschreibung
      Tool Type Die Experience Cloud-Lösung, z. B. Analytics, Target, Social usw.
      Tool-Name Der Name des Tools. Dieser Name wird auf der Registerkarte Overview unter Installed Tools angezeigt.
      Production Account ID Eine ID für Ihr Produktions-Konto zur Datensammlung. Dynamic Tag Management installiert automatisch das richtige Konto in der Produktions- und Staging-Umgebung.
      Staging-Konto-ID Eine ID, die für Ihre Entwicklungs- oder Testumgebung verwendet wird. Mit einem Staging-Konto werden Ihre Testdaten von der Produktion getrennt.
  4. Klicken Sie auf Create Tool.

    Auf der Registerkarte Overview wird das installierte Tool angezeigt.

  5. Um den Code zu konfigurieren, klicken Sie auf das Symbol Settings.

    Klicken Sie zumindest auf Cookies und konfigurieren Sie Ihren Tracking-Server und den SSL-Tracking-Server.

  6. Klicken Sie auf General und fügen Sie den AppMeasurement-Kern-Code ein.

  7. Definieren Sie eine Seitenladeregel, um Analytics-Daten zu erfassen.

    Sie können jetzt Regeln definieren, um Analysedaten zu erfassen. Möglicherweise möchten Sie zuerst einige Datenelemente definieren. Mit Datenelementen können Sie Daten aus der Seite extrahieren und zum Konfigurieren Ihrer Regel verwenden. Sie können zu Beginn eine Seitenladeregel definieren, die keine Bedingungen zum Sammeln von Analytics-Daten auf den einzelnen Seiten enthält.

  8. Fügen Sie auf der Registerkarte „Einbettung“ den Kopf- und Fußzeilencode hinzu.

    Für das Staging können Sie die standardmäßige Amazon-Hosting-Option beibehalten. Sie können sie bei Bedarf vor dem Produktions-Rollout ändern.

  9. (Optional) Klicken Sie auf das Symbol Settings auf der Registerkarte „Optionen“ und konfigurieren Sie den Code Adobe Analytics.

    HINWEIS

    Die Einstellungen auf der Seite Adobe Analytics („Allgemein“, „Cookies“ usw.) heben Einstellungen in Ihrem s_code auf. Wenn diese Einstellungen in Ihrem s_code vorhanden sind, müssen sie an dieser Stelle nicht wiederholt werden.

Auf dieser Seite