Übersicht

Die Adobe Experience Cloud Device Co-op ist ein Programm, mit dem die Teilnehmer zusammenarbeiten können, um Verbraucher über digitale Touchpoints hinweg besser zu identifizieren und dabei ein Höchstmaß an Privatsphäre und Transparenz zu gewährleisten. Mit dem Experience Cloud Device Co-op können teilnehmende Marken ihre Kunden erkennen und so personalisierte Erlebnisse auf allen Geräten und Apps in großem Maßstab bereitstellen. Die Device Co-op ist ein Kerndienst des Adobe Experience Cloud. Es steht für Adobe-Kunden zur Verfügung, die Analytics, Audience Manager, Media Optimizer oder Zielgruppe verwenden.

Vorteile

Die Gerätekooperation ermöglicht es den Teilnehmern, ihren Verbrauchern eine bessere, konsistentere Inhaltserfahrung zu bieten, während sie geräteübergreifend migrieren. Dies geschieht durch die Herstellung von Verbindungen zwischen einer Gruppe von Geräten, die von unbekannten Verbrauchern verwendet werden. Diese Technologie hilft Marketingexperten, Verhaltensweisen von Verbrauchern geräteübergreifend zu verstehen und darauf zu reagieren. Die Ergebnisse liefern genauere Metriken zur Interaktion mit Websites, personalisiertere Inhalte und zielgerichtetere Werbeerlebnisse für die Suche, Anzeige und soziale Netzwerke. Die Teilnahme an der Adobe Experience Cloud-Gerätekooperation hilft unseren Mitgliedern, Folgendes zu verbessern:

  • Kundenverständnis: Traditioneller Berichte kann Einblicke in ein bestimmtes Gerät vermitteln. Aber Geräte und Kanal kaufen nichts — Menschen tun es. Mit einem besseren Berichte hilft die Gerätekooperation Analysten und Marketingfachleuten, die echten, auf Menschen ausgerichteten Fragen zu beantworten, die ihr Unternehmen stellt.
  • Personalisierung von Inhalten: Verbraucher, die sich nicht bei der Website oder App einer Marke anmelden, erhalten in der Regel ein Erlebnis, das mit dem Gerät verknüpft ist, das sie im Moment verwenden. Die Gerätekooperation unterstützt Marketingexperten bei der Bereitstellung konsistenter und wertvoller Erlebnisse, die auf Informationen basieren, die eine Marke über eine Person hat, und nicht nur auf dem Gerät, das sie verwenden.
  • Anzeigenausgabeneffizienz: Die Gerätekooperation hilft, Marketingbudgets zu sparen, indem Display-Werbung auf Menschen und nicht auf Geräte konzentriert wird. Da Frequenzlimits in der Regel für ein einzelnes Gerät gelten, können maximal 5 Anzeigen pro Verbraucher problemlos in 5 Anzeigen pro Gerät umgewandelt werden. Mit der Gerätekooperation können Marketingexperten ihren ROI steigern, indem sie auf die Person und nicht auf das Gerät abzielen.
  • Geräteübergreifendes Retargeting: Erzielen Sie Ihre Konsumenten durch das Retargeting von entsperrten Zielgeräten auf Mobilgeräten, Tablets, Browsern und anderen Geräten, die sie täglich verwenden. Werbung ist wesentlich effektiver, wenn Sie sich im Kopf behalten können und geräteübergreifendes Retargeting es Ihrer Marke ermöglicht, genau das zu tun.

Rolle der Adobe in der Gerätekooperation

Einem Besucher, der sich im Device Co-op, Adobe:

  • Ist ein Datensteward: Device Co-op-Mitglieder geben Daten nicht direkt miteinander frei. Stattdessen fungiert Adobe als Makler, um Device-Link-Daten für die Co-op über das Device Graph verfügbar zu machen. Device Co-op-Mitglieder können mit diesen Daten über Funktionen in ihren aktivierten Experience Cloud-Lösungen arbeiten.

  • Glaubt an Datengerechtigkeit: Ein gerechter Datenaustausch ist ein wichtiges Konzept für die Gerätekooperation. Alle Device Co-op-Mitglieder erhalten einen Wert relativ zu dem, was sie beitragen. Wenn Sie noch nie über einen Site-Besuch oder eine Anzeigenimpression mit einer anonymen Person interagiert haben, erhalten Sie keine Informationen über ihre Geräte im Device Graph. Die Gerätekooperation hilft Marken, vertraute Verbraucher mithilfe von unbekannten Geräten zu erkennen.

  • Unterstützt Datenschutzstandards: Device Graph Daten enthalten keine personenbezogenen Informationen (PII). Der Ausschluss von PII aus dem Gerätediagramm hilft Adobe, die Datenschutzstandards zu wahren und das Vertrauen von Co-op-Mitgliedern und Verbrauchern gleichermaßen zu wahren.

Funktionsweise

Die Co-op-Mitglieder gewähren der Adobe Zugriff auf kryptografische Hash-Login-IDs und HTTP-Header-Daten, wodurch die Identität des Kunden vollständig ausgeblendet wird. Adobe verarbeitet diese Daten, um Gerätegruppen ("Geräte-Cluster") zu erstellen, die von einer unbekannten Person oder einem unbekannten Haushalt verwendet werden. Die Adobe wird diese Gerätegruppen dann durch ihre Digital-Marketing-Lösungen überdecken, sodass Co-op-Mitglieder die Zielgruppe messen, segmentieren und direkt an Einzelpersonen auf all ihren Geräten werben können. All dies ist ohne Offenlegung der Identität des Benutzers möglich, da Device Co-op keine-personenbezogenen Daten wie Namen, E-Mail-Adressen, Telefonnummern oder Site-Besuchsdaten usw. freigeben. unter ihren Mitgliedern.

Diese Regeln helfen, wichtige Datenschutzbelange, die üblicherweise mit geräteübergreifenden Technologien verbunden sind, zu beheben. Mit dem Device Co-op werden die Verbraucher Datenschutzkontrollen haben, die über die Branchenstandards hinausgehen. Das Device Co-op bietet beispiellose Transparenz, indem es Verbrauchern Einblicke in die teilnehmenden Marken sowie alle Geräte gibt, die mit dem derzeit verwendeten Gerät verbunden sind. Siehe Das Gerätediagramm: Interne Prozesse und Ausgabe für weitere Informationen.

Erste Schritte

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um die Mitgliedsanforderungen zu überprüfen, wenn Sie teilnehmen möchten oder mehr über die Device Co-op erfahren möchten. Eine Übersicht darüber, wie andere Adobe-Experience Cloud diese Daten verwendet haben, finden Sie unter Arbeiten mit Device Co-op-Daten in Sonstige -Lösungen.

Auf dieser Seite