Häufig gestellte Fragen zum Apple Mail-Datenschutz

Diese häufig gestellten Fragen enthalten erste Anleitungen als Reaktion auf die Ankündigung von Apple bezüglich der iOS 15-Version, einschließlich Datenschutz bei E-Mails. Diese Änderungen werden im September vorgenommen, und wir werden dieses Dokument weiter aktualisieren und unseren Kunden Leitlinien an die Hand geben.

Was hat Apple angekündigt?

Am 7. Juni kündigten sie auf der Apple-Jahrestagung der weltweiten Entwickler (WWDC 2021) in ihrer iOS-Version 15 an, dass Datenschutz bei E-Mails auf allen Apple-Geräten - iPhone, iPad und Mac - im nativen Mail-Programm aktiviert werden. Laut Apple verhindert "Mail Privacy Protection, dass Absender unsichtbare Pixel zum Sammeln von Informationen über den Benutzer verwenden, was verhindert, dass Absender wissen, wann sie eine E-Mail öffnen und ihre IP-Adresse maskieren, sodass sie nicht mit anderen Online-Aktivitäten verknüpft werden kann oder zur Bestimmung ihres Standorts verwendet werden kann." Eine Auswirkung für Marketingexperten besteht darin, dass sie nicht wissen, wann oder ob ein Benutzer seine E-Mail in der E-Mail-App von Apple geöffnet hat. Die Einschränkung, die die Zustimmung des Benutzers erfordert, gilt für alle E-Mails, die in der E-Mail-App von Apple geöffnet werden (Gmail, Yahoo, Outlook usw.).

Wann wird dies in Kraft treten?

Die iOS 15-Version wird in diesem Herbst verfügbar sein, möglicherweise schon im September. Während E-Mail-Programme derzeit keine unmittelbaren Auswirkungen haben, müssen Marketing-Experten wissen, welche potenziellen Auswirkungen diese Änderung haben könnte und welche Strategien E-Mail-Marketing-Programme hervorheben können. Adobe hilft unseren Kunden, die Auswirkungen zu verstehen und durch Aktualisierungen und Gedankenführung in diesen Änderungen zu navigieren, sodass ihre E-Mail-Programme einen Beat nicht überspringen.

Welche Auswirkungen hat dies auf das Tracking und die Messung der Ergebnisse von E-Mail-Kampagnen?

Daten aus Tracking-Pixeln in Apple Mail sind nicht mehr genau, was bedeutet, dass Marketing-Experten nicht mehr zuverlässig feststellen können, wann eine E-Mail geöffnet wird. Während das Vorausfüllen von Bildern und Pixeln und die Verwendung von Proxys zur Anonymisierung von Daten nicht neu sind, haben mehrere Anbieter in der Vergangenheit ähnliche Maßnahmen getroffen, ist Umfang, Methode und Umfang der Implementierung neu.

Die E-Mail-App von Apple ist bei vielen Anbietern weit verbreitet. Daher könnte die Auswirkung deutlicher sein als bisher, wenn andere Anbieter die standardmäßig Deaktivierung von Tracking-Pixeln beschlossen haben. Die Datenschutzbestimmungen, für die die Zustimmung des Benutzers erforderlich ist, gelten für alle E-Mails, die in der E-Mail-App von Apple geöffnet werden (Gmail, Yahoo, Outlook usw.). Wenn der Benutzer die Gmail-App oder eine andere E-Mail-App verwendet, sind die Datenschutzkontrollen nicht betroffen. Im Kontext wird die Marktanteil von Apple-Mobilgeräten Für das 1. Quartal betrug der Anteil 17 % weltweit und 55 % in den USA.

Gibt es weitere Auswirkungen?

Apple blendet standardmäßig IP-Adressinformationen in der nativen Mail-App, im Safari-Browser und in den iCloud-Diensten aus. Die Messung von Öffnungsraten ist nicht der einzige Aspekt des E-Mail-Marketings, der vom Apple-Datenschutzgesetz für E-Mails betroffen ist. E-Mail öffnet Steuerungsstrategien zur Sendezeitoptimierung, Echtzeit-Personalisierung, Rückgewinnungskampagnen und automatisierten Multi-Wave-Kampagnen. Diese Änderungen bedeuten, dass Marketing-Experten planen müssen, wie diese Strategien für Apple-Benutzer aussehen werden, sobald iOS 15 veröffentlicht wird und die Datenschutzfunktionen in diesem Herbst greifen. Adobe hilft unseren Kunden, diese Veränderungen durch Aktualisierungen, Anleitungen und Gedankenführung zu bewältigen.

Betrifft diese Mitteilung alle auf einem Apple-Gerät geöffneten E-Mails?

Die Funktion zum Datenschutz bei E-Mails bezieht sich auf den Benutzer, der über iOS 15 verfügt UND dessen E-Mail in der nativen Apple Mail-App prüft. Wenn der Benutzer die E-Mail in der Gmail-App oder einer anderen E-Mail-App prüft, bei der es sich nicht um Apple Mail handelt, sind die Datenschutzkontrollen auch in iOS 15 nicht wirksam. Dies macht es für Marketingexperten wichtig, ihre Listen und Datenbanken zu segmentieren und die potenziellen Auswirkungen zu ermitteln.

Wie wirkt sich das auf die Messung von Öffnungsraten, KTOREN (Klicks zur Öffnungsrate) und Umsatz zusammen mit den anderen Metriken aus?

Die Öffnungsrate von E-Mails war nicht immer eine zuverlässige Metrik, da einige Anbieter Bilder standardmäßig blockieren und andere Bilder vorab laden. Die Bewertung der Öffnungsrate allein ist daher kein gutes Barometer für die Analyse der Effektivität einer E-Mail-Kampagne. Es kann jedoch hilfreich sein, wenn es zusammen mit anderen E-Mail-Metriken betrachtet wird. Mit dem neuen Datenschutz müssen Marketingexperten die Abhängigkeit von Öffnungsraten verringern und andere Leistungsmetriken wie Bounces, Posteingangsplatzierung, Klicks und Transaktionen nach dem Klick berücksichtigen. Beachten Sie auch, was Sie messen: die Öffnungsraten hängen von der Betreffzeile ab; Klicks sind eine Funktion Ihres Angebots oder Ihres Inhalts. -Aktivität nach dem Klick eine Funktion Ihrer Produkte/Dienste/Website ist.

Was hat nicht nur Einfluss auf die Messung von Öffnungen, sondern auch auf deren Auswirkungen?

Die Messung von Öffnungsraten ist nicht der einzige Aspekt des E-Mail-Marketings, der vom Apple-Datenschutzgesetz für E-Mails betroffen ist. E-Mail öffnet Steuerungsstrategien zur Sendezeitoptimierung, Echtzeit-Personalisierung, Rückgewinnungskampagnen und automatisierten Multi-Wave-Kampagnen. Die Datenschutzeinschränkungen wirken sich auch auf E-Mail-Kampagnen aus, die Standortdaten für die Personalisierung enthalten. Diese Änderungen bedeuten, dass Marketing-Experten planen müssen, wie diese Strategien für Apple-Benutzer aussehen werden, sobald iOS 15 veröffentlicht wird und die Datenschutzfunktionen in diesem Herbst greifen. Adobe arbeitet mit den Kunden zusammen, um sicherzustellen, dass eine geeignete Strategie zur Unterstützung dieser Strategien und Anwendungsfälle vorhanden ist.

Was können Marketingexperten jetzt tun?

Wenn Marketingexperten dies nicht bereits tun, sollten Sie sich auf die gerätebasierte Segmentierung konzentrieren, die in Adobe Campaign, Marketo oder Journey Optimizer durchgeführt werden kann. Gerätedaten helfen Marketern dabei zu verstehen, welche Geräte Ihre Kunden zum Lesen Ihrer E-Mails verwenden. Dies könnte ein guter Ausgangspunkt sein, um die potenziellen Auswirkungen auf E-Mail-Programme zu ermitteln. Darüber hinaus bietet die Segmentierung nach Gerätetyp Einblicke in die Menge, in der eine Zielgruppe Apple Mail zum Lesen von E-Mails verwendet. Außerdem wäre es für den Marketingexperten von Vorteil, andere Kampagnen und Strategien zu verstehen, die Öffnungen als Trigger oder Metrik beinhalten (d. h. Rückgewinnungskampagnen, Optimierung der Versandzeit usw.). Adobe wird weitere Anleitungen geben, sobald die Veröffentlichung von iOS 15 näher rückt.

Hat das Tracking mobiler Push-Benachrichtigungen Auswirkungen?

Derzeit glauben wir, dass diese Datenschutzfunktion das Tracking mobiler Push-Benachrichtigungen nicht beeinträchtigt. Trotzdem gibt es noch viele Unbekannte, die wir verfolgen und Kunden auf dem Laufenden halten werden.

Wie unterstützt Adobe unsere Kunden?

Wir werden zusätzliche Inhalte veröffentlichen, die unseren POV und die vorgeschlagenen Strategien (kurz- und langfristig) skizzieren. Darüber hinaus können Kunden eine Zustellbarkeitshandbuch, nehmen Sie eine Zustellbarkeitskursund eine aktuelles Webinar über die Zustellbarkeit, um mit den neuesten Trends und Best Practices Schritt zu halten. Kunden können natürlich auch zukünftige Blog-Posts, Webinare und Updates bezüglich der Zustellbarkeit und anderer sich entwickelnder Dynamiken im Zusammenhang mit Datenschutz im Auge behalten.

Auf dieser Seite