Zuordnen von Report Portal zu einem virtuellen Verzeichnis (IIS 7.0 oder höher)

Schritte zum Zuordnen des Report Portals zu einem virtuellen Verzeichnis (IIS 7.0 oder höher).

Derzeit verfügen die meisten Managed Service-Clients über Server mit dem Windows Server 2008-Betriebssystem und dem IIS 7.0-Webserver oder höher.

Voraussetzungen

  • Stellen Sie sicher, dass ASP- und ASP.Net-Komponenten für IIS 7.0 oder höher installiert sind.

  • Stellen Sie sicher, dass der IIS-Webbenutzer Modify Zugriff auf die Datei E:\Portal\data\users.mdb hat. Sie können dies ändern, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei users.mdb klicken und unter Properties zur Registerkarte Security wechseln. Wenn der IIS-Webbenutzer nicht aufgeführt ist oder Sie den IIS-Webbenutzer nicht zur Liste hinzufügen können, geben Sie einfach der Gruppe Users den Zugriff Modify.

  • Stellen Sie sicher, dass jedes Benutzerkonto, das zum Ausführen von Application Pools verwendet wird, auch Modify Zugriff auf die Ordner E:\Portal\data\users.mdb und C:\Windows\Temp\ hat.

Installationsschritte

  1. Starten Sie auf dem Computer, auf dem Report Portal installiert ist, den IIS Manager:

    Start > Administrative Tools > Internet Information Services (IIS) Manager.

  2. Auswählen Local Machine > Sites > Default Web Site.

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Default Web Site und wählen Sie Add Virtual Directory aus.

  4. Geben Sie als Alias "Portal"ein.

  5. Geben Sie für den physischen Pfad E:\Portal\PortalASP ein.

  6. Klicken Sie auf OK.

    Das von Ihnen erstellte virtuelle Verzeichnis wird unter Default Web Site angezeigt.

  7. Fügen Sie die folgenden virtuellen Verzeichnisse unter dem virtuellen Verzeichnis hinzu, das Sie gerade erstellt haben.

    Erstellen Sie diesen Alias… Für diese physische Ressource
    Core E:\Portal\PortalFiles\Core
    CSS E:\Portal\PortalFiles\CSS
    Bilder E:\Portal\PortalFiles\Images
    Ausgabe Der physische Speicherort des Ordners, in dem Report Server die Ausgabe für Ihre Berichtssätze speichert. Der Ausgabeordner kann sich an einer beliebigen Stelle befinden und beliebig benannt werden. Sie enthält einen Unterordner für jeden Berichtssatz. Sie können E:\Portal\PortalFiles\Output löschen, aber profiles.xml an den physischen Speicherort der Ausgabedatei verschieben.
  8. Stellen Sie nach Abschluss sicher, dass IIS vier neue virtuelle Verzeichnisse anzeigt. Stellen Sie sicher, dass die Ordnerstruktur einen übergeordneten Ordner (mit demselben Namen wie Ihr Portal) und vier Unterordner hat.

  9. Klicken Sie auf Application Pools und dann auf DefaultAppPool (vorausgesetzt, dies ist der Bereich, den Sie mit Ihrem Portal eingerichtet haben).

  10. Klicken Sie auf Advanced Settings und wählen Sie True für die Option "32-Bit-Anwendungen aktivieren".

  11. Damit Portal funktioniert, müssen Sie es in eine Anwendung konvertieren. Nachdem Sie die virtuellen Verzeichnisse eingerichtet haben, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das virtuelle Portal-Verzeichnis und wählen Sie Convert to Application aus.

Weitere Tipps und Tricks

  • Sie können Portal von Software unter Softdocs > Report Portal herunterladen. Sie können einfach ReportPortal-Release-1-0-0-7.zip herunterladen.

  • Sie benötigen den ReportPortalSetup.xml nicht mehr, daher kann er gelöscht werden.

  • Der Standardisierung halber platzieren Sie den Inhalt dieser ZIP-Datei in E:\Portal.

  • Um den SMTP-Server für Clients mit verwalteten Diensten zu ermitteln, können Sie hier nachsehen.

  • Stellen Sie eine Anfrage mit NetOps, um den Domänennameneintrag in IIS für den Berichtsserver in etwas Freundlicheres zu ändern, z. B. reports.clientname.insight.omniture.com, sodass Ihre Portal-URL https://reports.clientname.insight.omniture.com/Portal lautet. Konfigurieren Sie Ihre email.asa-Datei, nachdem diese Änderung vorgenommen wurde.

Auf dieser Seite