Hinzufügen von Ausführungsaufrufen für Referenzseiten-Tags

Der Ausführungsaufruf für Referenzseiten-Tags wird in Webseiten eingefügt, für die Sie Messdaten erfassen möchten.

Sie sollte im Text des HTML-Dokuments enthalten sein und kann gegebenenfalls in eine globale Include-Fußzeile eingefügt werden. Das Reference Page Tag Execution Call kann von Ihrem Team geändert werden, um zusätzliche Informationen zu sammeln, die bei erforderlichen Treffen mit dem Adobe Consulting Services-Team ermittelt werden können.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Datenerfassung mithilfe von Reference Page Tag zu erleichtern:

  1. Kopieren Sie den folgenden Code in Ihren HTML-Dokumenttext:

    <!--//BEGIN REFERENCE PAGE TAG--> 
    <script language="javascript"> 
    var vlc = "0" //Capture Link Click  1=TRUE, 0=FALSE 
    var v = {}; 
    </script> 
    
    <!--//MODIFIY PATH TO ZIG.JS--> 
    <script language="javascript" src="/path/to/zig.js" type="text/javascript"></script> 
    <!--//END REFERENCE PAGE TAG--> 
    
    <noscript> 
    <img src="/path/to/zag.gif?Log=1&v_jd=1" border="0" width="1" height="1"/> 
    </noscript> 
    <!-- END REFERENCE PAGE TAG-->
    
  2. Ändern Sie den Pfad zum Speicherort der Dateien zig.js und zag.gif. Beispiel:

    //www.mysite.com/scripts/zig.js 
    //www.mysite.com/images/zag.gif 
    

Stellen Sie sicher, dass die entsprechenden HTTP Cache-Control-Header auf Ihrem Webserver festgelegt wurden, um sicherzustellen, dass die Dateien zig.jsund zag.gif nicht vom Browser zwischengespeichert werden. Sie können die HTTP Cache-Control-Header-Informationen mit einer von zwei Methoden festlegen. Die erste Methode besteht darin, einen HTTP-Header über den Webserver festzulegen. Die zweite Methode besteht darin, mithilfe eines Skripts einen HTTP-Header für jede bestimmte Seite oder jedes eingebettete Objekt festzulegen. Mit der Skriptmethode muss die Webseite mit einer Programmiersprache wie JSP oder ASP erstellt worden sein. Die Seite wird dann mit einem Skript so geschrieben, dass die entsprechenden Kopfzeileninformationen gesendet werden. Diese Methode ist von zwei offensichtlichen Nachteilen begleitet: 1) alle Seiten müssen codiert werden, um die Kopfzeile zu senden, und 2) die Seiten dürfen kein statisches HTML sein, was sich auf die Leistung des Webservers auswirkt.

Websites, die auf Microsoft IIS ausgeführt werden, können den entsprechenden HTTP-Header über die Microsoft Management Console hinzufügen. Websites, die von Netscape iPlanet-Webservern bereitgestellt werden, können dies durch Bearbeiten der Datei obj.conf im Konfigurationsverzeichnis der Site erreichen. Der Apache-Webserver bietet Webmastern die Möglichkeit, HTTP-Header mithilfe des integrierten Moduls mod_headers anzupassen, wobei der AOLServer durch die Verwendung von TCL-Modulen anpassbar wird. Bevor Sie HTTP Cache-Control-Header implementieren, sollten Sie die Dokumentation für Ihre Webserver-Plattform lesen.

Im Allgemeinen sollte der HTTP-Header wie folgt strukturiert sein:

Cache-Control: no-cache 
Pragma: no-cache 
Expires: -1

Auf dieser Seite