Erstellen und Verwalten von Filtern

Beim Filtern von Daten wird ein kleinerer Teil Ihrer Datenmenge ausgewählt, nämlich nur die Einträge, die bestimmten Kriterien entsprechen. Diese Untergruppe wird für bestimmte Aktionen (Aktualisierungen, Erstellung von Audiences) oder Analysen verwendet.

Beim Durchsuchen von Campaign über den Explorer werden die Daten in Listen angezeigt. Sie können vorhandene integrierte Filter verwenden, um auf eine bestimmte Untergruppe dieser Daten zuzugreifen: Beispielsweise Adressen in Quarantäne, nicht kontaktierte Empfänger, eine bestimmte Altersgruppe oder das Erstellungsdatum.

Sie können auch eigene Filter erstellen, diese zur späteren Verwendung speichern oder für andere Campaign-Benutzer freigeben.

Die Filterkonfiguration ermöglicht die dynamische Auswahl von Daten aus einer Liste. Bei Änderung der Daten werden die gefilterten Daten aktualisiert.

HINWEIS

Die Konfigurationseinstellungen der Benutzeroberfläche werden lokal auf Geräteebene definiert. Manchmal kann es notwendig sein, diese Daten zu bereinigen, insbesondere wenn Probleme beim Aktualisieren von Daten auftreten. Verwenden Sie dazu das Menü Datei > Lokalen Cache löschen.

Die folgenden Filtertypen sind in Adobe Campaign verfügbar:

Vordefinierte Filter

Vordefinierte Filter sind über den Button Filter oberhalb jeder Liste verfügbar.

Für die Profile sind beispielsweise die folgenden integrierten Filter verfügbar:

Sie können im Knoten Profile und Zielgruppen > Vordefinierte Filter des Explorers auf die Filterdetails zugreifen.

HINWEIS

Für alle anderen Datenlisten werden vordefinierte Filter im Knoten Administration > Konfiguration > Vordefinierte Filter gespeichert.

Wählen Sie einen Filter aus, um dessen Definition anzuzeigen.

Verwenden Sie die letzte Registerkarte, um die gefilterten Daten in der Vorschau anzuzeigen.

Integrierte vordefinierte Filter sind:

Titel
Abfrage
Haben geöffnet
Auswahl der Empfänger, die einen Versand geöffnet haben.
Haben geöffnet aber nicht geklickt
Auswahl der Empfänger, die den angegebenen Versand geöffnet, aber keinen Link angeklickt haben.
Inaktive Empfänger
Auswahl der Empfänger, die seit der angegebenen Anzahl an Monaten keinen Versand geöffnet haben.
Letzte Aktivität nach Gerätetyp
Auswahl der Empfänger, die unter Verwendung eines Geräts vom Typ X den Versand Y in den letzten Z Tagen angeklickt oder geöffnet haben.
Letzte Aktivität nach Gerätetyp (Tracking)
Auswahl der Empfänger, die unter Verwendung eines Geräts vom Typ X den Versand Y in den letzten Z Tagen angeklickt oder geöffnet haben.
Nicht kontaktierte Empfänger
Auswahl der Empfänger, die seit X Monaten nicht über den Kanal Y kontaktiert wurden.
Sehr aktive Empfänger
Auswahl der Empfänger, die in den letzten X Monaten mindestens Y Mal geklickt haben.
E-Mail-Adresse, die auf die Blockierungsliste gesetzt wurde
Wählt Empfänger aus, deren E-Mail-Adresse sich auf der Blockierungsliste befindet.
E-Mail-Adresse in Quarantäne
Auswahl der Empfänger, deren E-Mail-Adresse in Quarantäne ist.
Im Ordner mehrfach enthaltene E-Mail-Adressen
Auswahl der Empfänger, deren E-Mail-Adresse mehrfach im zugrunde liegenden Ordner enthalten ist.
Haben weder geöffnet noch geklickt
Auswahl der Empfänger, die den angegebenen Versand weder geöffnet noch darin auf einen Link geklickt haben.
Neue Empfänger (Tage)
Auswahl der Empfänger, die in den letzten X Tagen erstellt wurden.
Neue Empfänger (Minuten)
Auswahl der Empfänger, die in den letzten X Minuten erstellt wurden.
Neue Empfänger (Monate)
Auswahl der Empfänger, die in den letzten X Monaten erstellt wurden.
Nach Abonnement
Auswahl der Empfänger, die den angegebenen Dienst abonniert haben.
Nach Klicks auf eine spezifische URL
Auswahl der Empfänger, die im Versand X auf die URL Y geklickt haben.
Nach Verhalten im Anschluss an einen Versand
Auswahl der Empfänger, die nach Erhalt des Versands X mit dem Verhalten Y reagiert haben.
Nach Erstellungsdatum
Auswahl der Empfänger, die im Zeitraum von vor X bis Y Monaten (jeweils aktuelles Datum abzüglich n Monate) erstellt wurden.
Nach Liste
Auswahl der Empfänger, die der angegebenen Liste angehören.
Nach Anzahl an Klicks
Auswahl der Empfänger, die in den letzten X Monaten zwischen Y und Z Mal in Sendungen geklickt haben.
Nach Anzahl an empfangenen Nachrichten
Auswahl der Empfänger, die über den angegebenen Kanal in den letzten X Monaten zwischen Y und Z Nachrichten erhalten haben.
Nach Anzahl an Öffnungen
Auswahl der Empfänger, die in den letzten X Monaten zwischen Y und Z Sendungen geöffnet haben.
Nach Name oder E-Mail
Auswahl der Empfänger nach Nachname oder E-Mail-Adresse.
Nach Altersgruppen
Auswahl der Empfänger im Alter von X bis Y Jahren.

Standardfilter

In den Feldern oberhalb jeder Liste können Sie den vordefinierten Standardfilter für diese Liste verwenden. Für die Empfängerliste können Sie standardmäßig nach dem Namen und der E-Mail-Adresse filtern.

HINWEIS

Das Zeichen % ersetzt alle Zeichenfolgen. Geben Sie beispielsweise %@gmail.com im E-Mail-Feld ein, um alle Profile mit einer Gmail-Adresse anzuzeigen. Geben Sie %@L im Nachnamenfeld ein, um alle Profile mit "L" im Nachnamen anzuzeigen.

Um den Standardfilter für eine Empfängerliste zu ändern, gehen Sie zum Knoten Profile und Zielgruppen > Vordefinierte Filter.

Standardfilter für andere Datentypen werden im Verzeichnisknoten Administration > Konfigurationen > Vordefinierte Filter konfiguriert.

Gehen Sie wie folgt vor:

  1. Wählen Sie den Filter aus, der als Standardfilter dienen soll.

  2. Klicken Sie auf den Tab Parameter und kreuzen Sie die Option Standardfilter für den verbundenen Dokumenttyp an.

  3. Deaktivieren Sie diese Option für den aktuellen vordefinierten Filter.

  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Speichern, um den Filter anzuwenden.

  5. Gehen Sie zum Ordner "Empfänger" und klicken Sie auf den Button Diesen Filter entfernen rechts neben dem aktuellen Filter: Der neue Standardfilter ist verfügbar.

Schnellfilter

Verwenden und kombinieren Sie Schnellfilter, um Filter für bestimmte Felder zu definieren.

Nach dem Hinzufügen werden die Schnellfilterfelder nacheinander über der Datenliste angezeigt. Sie können unabhängig voneinander gelöscht werden.

Schnellfilter sind für jeden Benutzer spezifisch und werden bei jeder Cache-Leerung der Client-Konsole erneut initialisiert.

Wenn Sie einen Filter wiederverwenden müssen, erstellen Sie einen erweiterten Filter und speichern Sie ihn. Weitere Informationen.

Gehen Sie wie folgt vor, um einen Schnellfilter zu erstellen:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Feld, nach dem Sie die Daten filtern möchten, und wählen Sie die Option Nach diesem Feld filtern aus.

    Die Standard-Filterfelder werden oberhalb der Liste angezeigt.

  2. Wählen Sie die Filteroptionen aus.

  3. Verwenden Sie bei Bedarf das graue Symbol rechts neben einem Filter, um ihn zu entfernen.

  4. Sie können Filter kombinieren, um Ihre Suche weiter einzuengen.

Wenn Sie nach einem Feld filtern müssen, das im Formular nicht vorhanden ist, fügen Sie es in die Spalten ein und filtern Sie nach dieser Spalte. Gehen Sie dazu wie folgt vor,

  1. Klicken Sie auf das Symbol Liste konfigurieren.

  2. Wählen Sie die anzuzeigende Spalte aus, z. B. das Alter der Empfänger, und klicken Sie auf Ok.

  3. Klicken Sie anschließend mit der rechten Maustaste in der Empfängerliste auf die Spalte Alter und wählen Sie Nach dieser Spalte filtern aus.

    Nun können Sie die Filteroptionen bezüglich des Alters auswählen. Fügen Sie einen weiteren Altersfilter hinzu, um einen Bereich zu definieren.

Erweiterte Filter

Kombinieren Sie in Erweiterte Filter komplexe Kriterien. Verwenden Sie diese Filter, um eine komplexe Abfrage oder eine Kombination von Abfragen Ihrer Daten zu erstellen. Diese Filter können gespeichert und für andere Campaign-Benutzer freigegeben werden.

Erstellen eines erweiterten Filters

Um einen erweiterten Filter zu erstellen, klicken Sie auf den Button Filter und wählen Sie Erweiterte Filter… aus.

Alternativ können Sie mit der rechten Maustaste in die Liste der zu filternden Daten klicken und Erweiterte Filter… auswählen.

Definieren Sie die Filterbedingungen. Im folgenden Beispiel filtern Sie nach Empfängern, deren Kundennummer nicht mit NL beginnt und die in Paris oder Los Angeles leben.

  1. Klicken Sie auf das Symbol Ausdruck bearbeiten der Spalte Ausdruck.

  2. Wählen Sie das Feld aus, nach dem gefiltert werden soll.

  3. Wählen Sie in der Dropdown-Liste den anzuwendenden Operator aus.

  4. Geben Sie dann in der Spalte Wert den Vergleichswert an. Sie können mehrere Filter kombinieren, um Ihre Abfrage zu verfeinern. Für jede weitere Filterbedingung klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen.

    HINWEIS

    Mithilfe der Pfeile in der Symbolleiste können Sie die Ausdrücke hierarchisch gliedern oder die Reihenfolge der Ausdrücke der Abfrage ändern.

  5. Es stehen drei Operatoren zur Kombination von Ausdrücken zur Verfügung: Und, Oder, Außer. Klicken Sie auf den Pfeil, um zu Oder zu wechseln.

  6. Klicken Sie auf OK, um den Filter zu erstellen und ihn auf die aktuelle Liste anzuwenden.

Der angewendete Filter wird oberhalb der Liste angezeigt.

Um diesen Filter zu bearbeiten oder zu ändern, klicken Sie oberhalb der Liste auf den Link mit der Beschreibung in Blau.

Speichern eines erweiterten Filters

Erweiterte Filter können als vordefinierter Filter gespeichert werden, sodass Sie sie wiederverwenden und für andere Campaign-Benutzer freigeben können.

Gehen Sie wie folgt vor, um einen erweiterten Filter zu speichern:

  1. Klicken Sie auf die Beschreibung des Filters, um ihn zu bearbeiten.

  2. Klicken Sie auf Als Filter speichern rechts oben im Fenster.

  3. Geben Sie einen Namen für diesen Filter ein und speichern Sie ihn.

Der Filter wird zu den vordefinierten Filtern hinzugefügt. Er kann von diesem Knoten aus aktualisiert werden.

HINWEIS

Sie können einen Tastaturbefehl für Ihren Filter hinzufügen, um ihn über Ihre Tastatur zu aktivieren.

Dieser Filter ist auch in den vordefinierten Filtern der Empfängerliste verfügbar.

Verwenden eines Filters, um ein Segment zu definieren

Sie können Filter verwenden und kombinieren, um ein Segment der Zielpopulation zu erstellen.

Nach dem Speichern sind erweiterte Filter verfügbar, wenn Sie die Zielpopulation einer Nachricht im Abschnitt Benutzerfilter auswählen.

HINWEIS

Verwenden Sie die Option Empfänger von diesem Segment ausschließen, um nur Kontakte auszuwählen, die nicht den Filterkriterien entsprechen.

Verwenden von Funktionen zum Erstellen erweiterter Filter

Verwenden Sie Funktionen zur Definition des Inhalts des Filters, um erweiterte Filterfunktionen auszuführen. Der Editor für erweiterte Filter nutzt alle Funktionen des Campaign-Abfragetools.

In diesen Beispielen erfahren Sie, wie Sie erweiterte Abfragen erstellen:

  • Auf dieser Seite erfahren Sie, wie Sie einfache Empfängerattribute für Ihr Targeting verwenden können.
  • Auf dieser Seite erfahren Sie, wie Sie nach Empfängern filtern können, die in den letzten 7 Tagen nicht kontaktiert wurden.
  • Auf dieser Seite erfahren Sie, wie Sie eine Liste der Benutzer abrufen können, die nach aktiven Konten gefiltert werden können.
  • Auf dieser Seite erfahren Sie, wie Sie eine Audience für Geburtstags-E-Mails erstellen können.

Erweiterte Parameter für vordefinierte Filter

Für vordefinierte Filter sind erweiterte Parameter verfügbar. Um darauf zuzugreifen, gehen Sie zur Registerkarte Parameter des Filters.

  • Um den Filter standardmäßig für alle Listen anzuzeigen, die auf diesem Dokumenttyp basieren, wählen Sie die Option Standardfilter für diesen Dokumenttyp aus.

    Beispielsweise wird der Filter Nach Name oder Login auf Benutzer angewendet. Die Option "Standardfilter für diesen Dokumenttyp" ist angekreuzt, der Filter wird daher systematisch für alle Benutzerlisten vorgeschlagen.

  • Um einen Filter für alle Campaign-Benutzer verfügbar zu machen, wählen Sie die Option Mit anderen Benutzern geteilter Filter aus.

  • Um ein Formular zur Auswahl der Filterkriterien zu definieren, wählen Sie die Option Nutzung eines Formulars zur Parametereingabe aus. Dieses Formular muss in der Registerkarte Formular im XML-Format eingegeben werden. Zum Beispiel zeigt der integrierte vordefinierte Filter Empfänger, die geöffnet haben, der in der Empfängerliste verfügbar ist, ein Filterfeld an, mit dem Sie den Versand auswählen können, für den der Filter gilt.

  • Über den Link Erweiterte Parameter können Sie zusätzliche Einstellungen definieren.

    • Sie können eine SQL-Tabelle mit dem Filter verknüpfen, um ihn für alle Bearbeiter freizugeben, die die Tabelle gemeinsam nutzen.
    • Um zu verhindern, dass Benutzer den Filter überschreiben, wählen Sie die Option Filter nicht weiter einschränken aus. Diese Option ist beispielsweise für die Filter "Versandempfänger" und "Empfänger von Sendungen eines bestimmten Ordners" aktiv, die im Versand-Assistenten verfügbar sind. Diese Filter können nicht überschrieben werden.

Auf dieser Seite