Aktuelle Version

Auf dieser Seite werden neue Funktionen, Verbesserungen und Fehlerbehebungen der aktuellen Campaign v8-Version aufgelistet.

Version 8.3.8

18. Mai 2022

Neue Funktionen

Zeitkritische Benachrichtigungen

In iOS 15 fügte Apple das Konzept der „Dringlichen Mitteilungen“ hinzu, das dem App-Entwickler die Möglichkeit gibt, den Fokusmodus zu umgehen, wenn eine Benachrichtigung als dringlich eingestuft wird und den Benutzer in Echtzeit erreichen muss.

Weitere Informationen finden Sie in der entsprechenden Dokumentation.

Integration des Core Privacy Service

Campaign v8 ist jetzt mit dem Adobe Privacy Core Service integriert. Die von Privacy Core Service an alle Experience Cloud-Lösungen übertragenen Datenschutzanfragen werden von Campaign mithilfe eines speziellen Workflows automatisch verarbeitet.

Weitere Informationen finden Sie in der entsprechenden Dokumentation.

Reaktionsverwaltung

Mit Campaign Response Management können Sie den Erfolg und den ROI Ihrer Marketing-Kampagnen oder Angebotsvorschläge über alle Kanäle hinweg messen: E-Mail, Mobile, Briefpost usw.

Weitere Informationen finden Sie in der entsprechenden Dokumentation.

Distributed Marketing

Das verteilte Marketing in Campaign ermöglicht die Implementierung kollaborativer Kampagnen zwischen zentralen Entitäten (Hauptsitz, Marketing-Abteilungen usw.) und lokalen Stellen (Verkaufsstellen, regionale Agenturen usw.). Über einen freigegebenen Arbeitsbereich (Kampagnenkits) können Sie Kampagnenvorlagen erstellen und diese Ihren lokalen Entitäten vorschlagen.

Weitere Informationen finden Sie in der entsprechenden Dokumentation.

Aktualisierungen zur Kompatibilität

  • Das Campaign v8-SDK unterstützt jetzt Android 12 und iOS 15 für Push-Benachrichtigungen.
  • Campaign v8 ist jetzt mit Windows 11 kompatibel.

Weitere Informationen finden Sie in der Kompatibilitätsmatrix für Campaign.

Verbesserungen

  • Die Microsoft Exchange Online OAuth 2.0-Authentifizierung für POP3 wird jetzt in Campaign unterstützt. Mehr dazu
  • Es wurden kritische Fehlerbehebungen bei der Web-API des Microsoft Dynamics-Connectors vorgenommen.
  • Das neue Schreibrecht für Benutzer- und Gruppenschemas (operatorWrite) wurde hinzugefügt, um Benutzern das Einfügen, Aktualisieren und Löschen von Benutzer- (xtk:operator) und Benutzergruppen- (xtk:group)-Schemas zu ermöglichen.
  • Mehrere aktive LINE-Konten können jetzt auf einer einzigen Mid-Sourcing-Lösung konfiguriert werden.
  • Die Anzahl der Standardverbindungen für den Webprozess wurde von 50 auf 150 erhöht.
  • Campaign verfügt über eine Reihe neuer Schutzmechanismen, um das Einfügen duplizierter Schlüssel in eine Snowflake-Datenbank zu verhindern. Mehr dazu

Patches

  • Fehlerkorrektur: Bei der Verwendung von Testadressen und Kontrollgruppen im selben wiederkehrenden Versand tritt jetzt kein Fehler mehr auf. (NEO-41197)
  • Fehlerkorrektur: Bei FFDA wird der E-Mail-Versand für alle Empfänger, die zum selben deliveryPart gehören, während des Sendevorgangs (bis zu 256) nicht mehr blockiert, wenn Personalisierungsblöcke eines der folgenden Zeichen enthalten: ' & < > ". Diese Zeichen werden jetzt in Personalisierungsblöcken unterstützt (Beispiel: firstname=“Brian O’Neil”). (NEO-43184)
  • Fehlerkorrektur: Jetzt schlägt der Tracking-Workflow bei der Verwendung eines benutzerdefinierten Schemas als Zielgruppen-Mapping nicht mehr fehl. Beim Generieren des broadLog-Schemas über den Zielgruppen-Mapping-Assistenten stellen wir nun sicher, dass der Typ des Fremdlinks zu einem benutzerdefinierten Zielgruppenschema korrekt ist. (NEO-43506)
  • Fehlerkorrektur: Die FFDA-Implementierungs-Workflows schlagen jetzt in anderen Sprachen als Englisch nicht mehr fehl. (NEO-44561)

Version 8.2.10

2. Februar 2022

Patches

  • Fehlerkorrektur – Die Versandvorbereitung schlägt jetzt nicht mehr fehl, wenn die in der Typologieregel definierte maximale Nachrichtenanzahl erreicht ist.
  • Fehlerkorrektur – Bei der Konfiguration des Adobe Analytics-Connectors tritt jetzt kein Fehler mehr auf, wenn die E-Mail-Adresse das Zeichen "s" enthält.
  • Fehlerkorrektur – Die deliveryMapping-Tabelle verliert jetzt nicht mehr Daten aus einem benutzerdefinierten Versand-Mapping.
  • Fehlerkorrektur – Empfänger erhalten jetzt nicht mehr dieselbe Nachricht für denselben Versand mehrmals, wenn die E-Mail-Adresse ein einzelnes Anführungszeichen (') enthält. Dieses Zeichen ist jetzt mit Escape-Zeichen versehen. (NEO-41198)
  • Fehlerkorrektur – Es wurde ein ID-Generierungsproblem beim Senden von Testsendungen mit Seed- oder Substitutionsadressen behoben. (NEO-42637)
  • Fehlerkorrektur – Testsendungen können jetzt mit der Methode der Adressersetzung durchgeführt werden. (NEO-40417)
  • Fehlerkorrektur – Das LINE-Package kann jetzt installiert werden. (NEO-42503)

Version 8.2.8

Donnerstag, 28. Oktober 2021

Eingehende Interaktionen

Die Interaktionsverwaltung in Echtzeit ist jetzt für eingehende Kanäle verfügbar. Verwenden Sie das Modul "Inbound Interaction" in Campaign, um Ihren Kunden das beste Angebot zu unterbreiten, wenn sie Ihre Website besuchen oder sich an Ihr Callcenter wenden. Diese Funktion ist im Lieferumfang von Campaign v8 enthalten und erfordert eine spezifische Konfiguration für Ihre Instanz. Wenden Sie sich an Ihren Adobe-Support-Mitarbeiter, um Zugriff auf das Modul "Inbound Interaction" zu erhalten.

Weitere Informationen finden Sie in der entsprechenden Dokumentation.

Kampagnenoptimierung

Das Modul "Kampagnenoptimierung" ist jetzt verfügbar. Mit diesem Modul können Sie den Versand von Nachrichten steuern, filtern und überwachen. Um Konflikte zwischen Kampagnen zu vermeiden, kann Adobe Campaign verschiedene Kombinationen durch Anwendung spezifischer Beschränkungsregeln testen. Auf diese Weise werden ein ideal auf Kundenbedürfnisse abgestimmter Nachrichtenversand sowie eine kohärente Unternehmenskommunikation sichergestellt.

Weitere Informationen finden Sie in der entsprechenden Dokumentation.

Unicity Service

Unicity Service ist eine neue Komponente von Cloud Database Manager. Sie hilft Benutzern, die Integrität von Einschränkungen eindeutiger Schlüssel in Cloud-Datenbanktabellen zu wahren und zu überwachen. Dies hilft Ihnen zu verhindern, dass doppelte Schlüssel eingefügt werden.

Da in der Cloud-Datenbank keine Einschränkungen hinsichtlich der Einheitlichkeit erzwungen werden, führt Unicity Service auf Anwendungsebene Folgendes ein: eine Reihe neuer Limits, um das Risiko von Duplikaten bei der Datenverwaltung mit Adobe Campaign zu verringern.

Unicity Service startet einen neuen integrierten Workflow namens ffdaUnicity, durch den die Einheitlichkeitsbeschränkungen überwacht werden und ein Warnhinweis ausgegeben wird, wenn Duplikate erkannt werden.

Weitere Informationen finden Sie im entsprechenden Handbuch.

Verbesserungen

  • Der Snowflake-Connector wurde hinsichtlich der Leistung verbessert.
  • Zu Überwachungs- und Testzwecken enthalten die Prüfprotokolle des Workflows Replizieren von Staging-Daten jetzt die Anzahl der Datensätze, die an die FFDA-Datenbank (Full Federated Data Access) gesendet wurden.
  • Die SQL-Code-Aktivität ermöglicht jetzt die Auswahl der Datenbank, in der das SQL-Skript gespeichert wird: die Standarddatenquelle oder ein ausgewähltes aktives externes FDA-Konto.
  • Eine Reihe vordefinierter Warehouses ist jetzt verfügbar und kann verwendet werden, um verschiedene Abfragen parallel auszuführen, wie Segmentierung, ETL oder Spitzen. Weitere Informationen

Sonstige Änderungen

  • Das Feld Verschlüsselte Kennung wurde zum Besucherschema hinzugefügt (nms:visitor). Dieses Feld wird berechnet und ist für Web-Programme vorgesehen.
  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führte, dass die Versandanalyse fehlschlug, wenn einige IP-Affinitäten in einigen Mid-Sourcing-Containern vorhanden waren, aber nicht in allen. Jetzt werden alle IP-Affinitäten in der Datenbank gespeichert, sodass jeder Container auf die Affinitäten zugreifen kann, die in allen anderen Containern vorhanden sind. (NEO-37564)
  • Sie können jetzt ein Paket mit mehreren Schemas und Navigationsbaum-Knoten importieren.

Patches

  • Nachdem ein Benutzer in einem Datenschema das <autoStg>-Attribut aus einem Tabellendefinitionselement entfernt hatte oder dessen Wert von true in false geändert wurde, wurde die zugehörige Staging-Tabelle nicht gelöscht. Dieses Problem wurde behoben.
  • Es wurde ein Problem behoben, das bei der Erstellung von Datensätzen mit einem speziellen Formular aufgrund der ID-Verwaltung mit einer FFDA-Datenquelle einen Fehler verursachte.
  • Es wurde ein Problem behoben, das das Einfügen von Angeboten in einen Versand verhindern konnte, wenn die Angebote durch eine Anreicherungsaktivität in einem Workflow verwaltet wurden.
  • Es wurde ein Problem behoben, das den Import von Packages verlangsamen konnte.
  • Es wurde ein Problem behoben, das verhindern konnte, dass E-Mail-Sendungen an Testadressen durchgeführt wurden.
  • Es wurde ein Problem behoben, das verhindern konnte, dass Vorschläge in der Tabelle mit den Angebotsvorschlägen gespeichert wurden.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dazu führte, dass Probleme mit Netzwerküberschreitungen fälschlicherweise als Skriptunterbrechungsprobleme anstatt als Netzwerkfehler protokolliert wurden. Dieses Problem trat bei HTTP-Anfragen auf, die in JavaScript-Aktivitäten enthalten waren.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das Angebote nicht in die Live-Angebotsumgebung auf Snowflake repliziert werden konnten.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das das Attribut "autoStg" für nicht erweiterte integrierte Schemas ignoriert wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, das verhinderte, dass Benutzer bei der Vorschau eines Profils den Link Land/Region auswählen konnten.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dazu führte, dass die Datumsauswahl in benutzerdefinierten Berichten zu einem Skriptfehler führte. (NEO-36345)
  • Es wurde ein Problem behoben, das zum Absturz des Systems führte, wenn die Konfiguration im Falle von fehlerhaften Konfigurationsdateien neu generiert wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, das verhinderte, dass die Marketing- und Kontrollinstanzen erfolgreich aktualisiert werden konnten.
  • Es wurde ein Problem behoben, das zum Absturz des Abrechnungs-Workflows bei Marketing-Instanzen führen konnte.
  • Es wurde ein Problem behoben, das zu doppelten Schlüsseln in nativen FFDA-Snowflake-Tabellen führen konnte. (NEO-38583)
  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führen konnte, dass temporäre Workflow-Schemata verloren gingen, wenn zwei Deduplizierungsaktivitäten nacheinander bearbeitet wurden. (NEO-34063)
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das beim Ausführen der HoursDiff- und MinutesDiff-Funktionen von Amazon Redshift beim Versuch, die Zeitkomponente zu extrahieren, falsche Ergebnisse ausgegeben wurden.(NEO-31673)
  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führen konnte, dass sich Benutzer aufgrund eines Proxy-Konfigurationsproblems nicht an der Konsole anmelden konnten. (NEO-38388)
  • Es wurde ein Regressionsproblem behoben, das dazu führte, dass die Funktion Ordner bereinigen nicht ordnungsgemäß funktionierte. (NEO-37459)
  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führen konnte, dass die Vorschau von Mobile-Sendungen, die mit einem Workflow verbunden waren, nicht angezeigt wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führen konnte, dass die Workflow-Aktivität Liste lesen nicht funktionierte, wenn die Liste in der Datenbank mit einer negativen ID identifiziert wurde. (NEO-39607)

Version 8.1.20

Dienstag, 7. September 2021

Verbesserungen bei der Sicherheit

  • Es wurde ein Sicherheitsproblem behoben, um den Schutz vor Directory Traversal-Angriffen zu verbessern. (NEO-28547)

Verbesserungen

  • Nach seinem End-of-Life wurde Flash aus allen damit verbundenen Campaign-Funktionen und -Komponenten entfernt und durch HTML5 ersetzt. Der Diagrammtyp Tacho wurde entfernt. (NEO-30330) Mehr dazu
  • Bei der Installation der Client-Konsole unter Windows überprüft das Installationsprogramm jetzt, ob ein übergeordneter Registrierungsknoten vorhanden ist, und erstellt einen, wenn er fehlt. Dadurch werden potenzielle Probleme beim Starten der Konsole verhindert. (NEO-34854)
  • Die Tracking-Signatur-Funktion wurde verbessert, um Fehler zu verhindern, die in Zusammenhang mit der Art und Weise stehen, in der Drittanbieter-Tools (E-Mail-Clients, Internet-Browser usw.) Sonderzeichen verarbeiten. URL-Parameter sind jetzt codiert.

Sonstige Änderungen

  • Veraltete Microsoft CRM-Connectoren (Office 365- und On-Premise-Implementierungen) wurden aus der Benutzeroberfläche entfernt. Mehr dazu
  • Nach der Migration zu Tomcat 8 wurde das IIS-Setup-Skript aktualisiert, um Probleme mit der IIS-Integration zu beheben. (NEO-31019)
  • Es wurde ein Schutzmechanismus hinzugefügt, mit dem nur der technische Workflow "Abrechnung" auf der Marketing-Instanz ausgeführt werden kann.
  • In den Daten- und Schema-Tabs des Fensters Population ansehen der Workflow-Transitionen wurde die Identifizierung der Datenquelle verbessert.
  • Fehlende Datenbankindizes wurden den folgenden Schemas hinzugefügt, um Probleme bei der Datenbankaktualisierung zu vermeiden: xtk:rights, nms:dlvExclusion, nms:seedMember, nms:trackingUrl

Korrekturen

  • Fehlerkorrektur – Der Bericht Klickposition funktioniert jetzt, wenn Angebote mit dem Versand verknüpft sind. (NEO-26295)
  • Fehlerkorrektur – Die Aktivität Unter-Workflow erzeugt bei ihrer Ausführung jetzt zuverlässig eine Ausgabetabelle. (NEO-36242)
  • Das Exportieren des Berichts Deskriptive Analyse in PDF funktioniert jetzt problemlos. (NEO-25847)
  • Fehlerkorrektur – Sendungen können jetzt problemlos über einen externen E-Mail-Versand durchgeführt werden. (NEO-37435)
  • Fehlerkorrektur – Die Verbindung mit Microsoft CRM über die Web-API funktioniert jetzt fehlerfrei. Die Fehlermeldung wurde entfernt, da keine Funktionen betroffen waren.
  • Fehlerkorrektur – Wenn der Mid-Server als Relais zwischen Tracking- und Marketing-Servern festgelegt wird, funktioniert die Trackinglog-Deduplizierung jetzt problemlos. (NEO-36285)
  • Fehlerkorrektur – Bei einer Regression kann Vault als spezifischer Code-Store verwendet werden.
  • Fehlerkorrektur – In der Workflow-Aktivität Anreicherung können jetzt Variablen verwendet werden, wenn die eingehende Transition aus einer FDA-Datenquelle stammt.
  • Fehlerkorrektur – Die ordnungsgemäße Replikation von Benutzergruppen und Berechtigungen wird nicht mehr durch ein Problem mit FFDA verhindert.
  • Fehlerkorrektur – Jetzt wird kein falscher Abmelde-Link mehr über den Versand gesendet.
  • Fehlerkorrektur – Die Replikationsverwaltung wirkt sich jetzt nicht mehr auf die Dauer des Postupgrades aus.
  • Fehlerkorrektur – Die Klickposition wird jetzt angezeigt.
  • Fehlerkorrektur – URLs in E-Mail-Nachrichten werden jetzt fehlerfrei angezeigt.

Version 8.1.14

Freitag, 23. Juli 2021

Neue Funktionen

Neue Workflow-Aktivität: Datenquelle ändern

Mit der neuen Workflow-Aktivität Datenquelle ändern können Sie die Datenquelle der Arbeitstabelle eines Workflows ändern. Dies bietet eine höhere Flexibilität bei der Verwaltung von Daten in verschiedenen Datenquellen (FDA, FFDA und lokale Datenbanken).

In Adobe Campaign-Workflows werden Daten mithilfe von Arbeits- (oder temporären) Tabellen verwaltet. Während der Workflow-Ausführung geben Arbeitstabellen Daten für Workflow-Aktivitäten frei. Standardmäßig werden die Arbeitstabellen auf derselben Datenbank erstellt wie die Quelle der Daten, die abgefragt werden.

In Campaign v8 wird die wichtigste Profiltabelle direkt in der Cloud-Datenbank gespeichert. Wenn Sie also die Profiltabelle abfragen, wird auch eine Arbeitstabelle in der Cloud-Datenbank erstellt. In bestimmten Fällen kann es sinnvoll sein, die Arbeitstabelle in eine andere Datenquelle zu verschieben, um bestimmte Vorgänge auszuführen.

Weitere Informationen finden Sie im entsprechenden Handbuch.

Verfügbarkeit des LINE-Kanals

Der LINE-Kanal ist jetzt in Campaign v8 verfügbar, einschließlich der folgenden Verbesserungen in Kombination mit dem Modul Transaktionsnachrichten:

  • Fehlerkorrektur – Jetzt können Besucher in einem LINE-Versand als Ziel ausgewählt werden.

  • Fehlerkorrektur – Beim Abrufen von Besuchern aus der Ausführungsinstanz und deren Übertragung in die Marketing-Instanz treten jetzt keine Fehler mehr auf.

  • Fehlerkorrektur – Echtzeit-Ereignisse werden jetzt korrekt verarbeitet.

Sonstige Verbesserungen

  • Fehlerkorrektur – Der Klicks-Bericht wird jetzt für alle Sendungen zuverlässig angezeigt.
  • Fehlerkorrektur – Bei der Workflow-Aktivität Deduplizierung tritt jetzt kein Fehler mehr auf, der zu ungenauer Duplikatzählung führt.
  • Fehlerkorrektur – Bei der Verwendung einer Workflow-Abfrage mit dem Filter "ID ist nicht leer" wird in der Population einer Transition kein leeres Element mehr angezeigt.
  • Fehlerkorrektur – In einem neuen Zielgruppen-Mapping können jetzt zusätzliche Felder erstellt werden.

Auf dieser Seite