Campaign-API-Staging-Mechanismus

Im Kontext einer Enterprise (FFDA)-Implementierung ist es im Hinblick auf die Leistung (Latenz und Gleichzeitigkeit) nicht empfehlenswert, einzelne Abfragen zu starten. Batch-Vorgänge sind daher vorzuziehen. Um die Leistung zu verbessern, werden Aufnahme-APIs an die lokale Datenbank weitergeleitet.

Die Staging-Funktion von Campaign ist in einigen nativen Schemata standardmäßig aktiviert. Sie kann auch für jedes benutzerdefinierte Schema aktiviert werden. Staging-Verfahren in Kürze:

  • Die Struktur des Datenschemas wird in die lokale Staging-Tabelle dupliziert.
  • Neue APIs zur Datenaufnahme befüllen direkt die lokale Staging-Tabelle. Weitere Informationen
  • Ein geplanter Workflow wird stündlich ausgeführt und die Daten werden zurück in die Cloud-Datenbank synchronisiert. Weitere Informationen

Einige integrierte Schemata werden standardmäßig beim Staging verwendet, etwa nmsSubscriptionRcp, nmsAppSubscriptionRcp und nmsRecipient.

Campaign Classic v7-APIs sind weiterhin verfügbar, profitieren jedoch nicht von dem neuen Staging-Mechanismus: API-Aufrufe fließen direkt in die Cloud-Datenbank. Adobe empfiehlt, wann immer möglich den neuen Staging-Mechanismus zu verwenden, um die Gesamtauslastung und die Latenz der Campaign Cloud-Datenbank zu reduzieren.

VORSICHT
  • Mit diesem neuen Mechanismus ist die Datensynchronisation für Kanal-Opt-out, Abonnements, Abmeldungen oder mobile Registrierungen jetzt asynchron.

  • Staging gilt nur für Schemata, die in der Cloud-Datenbank gespeichert sind. Aktivieren Sie kein Staging für replizierte Schemata. Aktivieren Sie kein Staging für lokale Schemata. Aktivieren Sie kein Staging für ein bereitgestelltes Schema.

Implementierungsschritte

Gehen Sie wie folgt vor, um den Campaign-Staging-Mechanismus für eine bestimmte Tabelle zu implementieren:

  1. Erstellen Sie ein benutzerdefiniertes Beispielschema in der Campaign Cloud-Datenbank. Bei diesem Schritt ist kein Staging aktiviert.

    <srcSchema _cs="Sample Table (dem)" created="YYYY-DD-MM"
            entitySchema="xtk:srcSchema" img="xtk:schema.png" label="Sample Table"
            lastModified="YYYY-DD-MM HH:MM:SS.TZ" mappingType="sql" md5="XXX"
            modifiedBy-id="0" name="sampleTable" namespace="dem" xtkschema="xtk:srcSchema">
    <element autopk="true" autouuid="true" dataSource="nms:extAccount:ffda" label="Sample Table"
            name="sampleTable">
        <attribute label="Test Col 1" length="255" name="testcol1" type="string"/>
        <attribute label="Test Col 2" length="255" name="testcol2" type="string"/>
    </element>
    </srcSchema>
    

    Weitere Informationen zur Erstellung benutzerdefinierter Schemata finden Sie auf dieser Seite.

  2. Speichern und aktualisieren Sie die Datenbankstruktur. Weitere Informationen

  3. Aktivieren Sie den Staging-Mechanismus in der Schemadefinition, indem Sie den Parameter autoStg="true" hinzufügen.

    <srcSchema _cs="Sample Table (dem)" "YYYY-DD-MM"
            entitySchema="xtk:srcSchema" img="xtk:schema.png" label="Sample Table"
            lastModified="YYYY-DD-MM HH:MM:SS.TZ" mappingType="sql" md5="XXX"
            modifiedBy-id="0" name="sampleTable" namespace="dem" xtkschema="xtk:srcSchema">
    <element autoStg="true" autopk="true" autouuid="true" dataSource="nms:extAccount:ffda" label="Sample Table"
            name="sampleTable">
        <attribute label="Test Col 1" length="255" name="testcol1" type="string"/>
        <attribute label="Test Col 2" length="255" name="testcol2" type="string"/>
    </element>
    </srcSchema>
    
  4. Speichern Sie die Änderung. Ein neues Staging-Schema ist nun verfügbar, bei dem es sich um eine lokale Kopie des ursprünglichen Schemas handelt.

  5. Datenbankstruktur aktualisieren. Die Staging-Tabelle wird in der lokalen Campaign-Datenbank erstellt.

Auf dieser Seite