Campaign FDASnowflake-Implementierung

In einer Snowflake FDA-Implementierung (Standard) ist Adobe Campaign v8 zwecks Datenzugriff über die Federated Data Access-Funktion mit Snowflake verbunden: Sie können auf externe Daten und Informationen, die in Ihrer Snowflake-Datenbank gespeichert sind, zugreifen und diese verarbeiten, ohne die Datenstruktur in Adobe Campaign ändern zu müssen.

Vorteile

Dieses Implementierungsmodell bietet die folgenden Vorteile:

  • Speicherung und Leistung
    Sie können Ihre historischen Daten nach Snowflake verschieben und dann die Abhängigkeiten auf den Grenzwert für Adobe Campaign IDs reduzieren. Diese Architektur reduziert auch Ihre Abhängigkeit vom PostgreSQL-Speicher und von Leistungsbeschränkungen. Da weniger Daten in der Campaign-Datenbank gespeichert werden, ist die Leistung besser und Wartungsaufgaben werden schneller ausgeführt.

  • Datenmodellerweiterung und Daten-Management
    Sie können in Snowflake Tabellen erstellen und diese mit Adobe Campaign verknüpfen, um z. B. archivierte Daten während der Aufbewahrungsfrist zu nutzen oder Segmentierungsprozesse mit hervorragender Performance durchzuführen.

    Diese Architektur ermöglicht Ihnen auch die Verwendung von Workflow-Funktionen für das Daten-Management in Snowflake. Nur Aggregate und temporäre Tabellen werden zu Personalisierungs- und Versandzwecken nach Campaign verschoben.

Architektur

Mit diesem Implementierungsmodell können Adobe Campaign-Benutzer ihre Daten nach Snowflake erweitern und in Echtzeit die Vorteile einer zentralen, integrierten Datenplattform für umfassende Dateneinblicke mithilfe von Marketing-Kampagnen nutzen. Es bietet den Benutzern die Möglichkeit, ihre Daten durch eine zentrale, einheitliche und benutzerfreundliche Datenanalyse-Plattform optimal zu nutzen. Die Cloud-Datenplattform erfordert keine Verwaltung, da sie unbegrenzt skaliert werden kann, um ein beliebiges Volumen an Marketing-Daten aus Adobe Campaign aufzunehmen.

Die allgemeine Kommunikation zwischen Servern und Prozessen erfolgt gemäß dem folgenden Schema:

PostgreSQL ist die primäre Datenbank und Snowflake ist die sekundäre Datenbank. Sie können Ihr Datenmodell erweitern und Ihre Daten in Snowflake speichern. Anschließend können Sie ETL, Segmentierung und Berichte für einen großen Datensatz ausführen und hervorragende Leistung erzielen.

Auf dieser Seite