Häufig gestellte Fragen zur Integration des Experience Platform SDK

Um Push-Benachrichtigungen und In-App-Nachrichten mithilfe der Experience-Platform-SDK-Anwendung zu senden, muss im Adobe Experience Platform SDK eine mobile App eingerichtet und in Adobe Campaign konfiguriert werden.

Im folgenden Abschnitt werden häufig gestellte Fragen zu dieser Synchronisation aufgeführt.

Weitere Informationen zu Push- oder In-App-Benachrichtigungen finden Sie in den folgenden häufig gestellten Fragen:

Nützliche Ressourcen vor dem Start

Weitere Informationen zur Integration des Adobe Experience Platform SDK mit Campaign Standard finden Sie in den folgenden Ressourcen:

Ist die Adobe Experience Platform SDK-Integration für sowohl Adobe Campaign Standard als auch Adobe Campaign Classic verfügbar?

Ja, die Adobe Experience Platform SDK Integration ist für Adobe Campaign Standard und Adobe Campaign Classic verfügbar. Sie müssen die entsprechende Extension über Adobe Launch installieren, um die Integration zu aktivieren.

Weiterführende Informationen hierzu finden Sie auf dieser Seite.

Welche Funktionen ermöglicht die Adobe Experience Platform SDK-Integration in Adobe Campaign?

In der folgenden Tabelle finden Sie weitere Informationen zu diesen Funktionen.

Hinweis

Die Places-Integration umfasst Ortsereignisse als Auslöser für In-App-Nachrichten (gilt nicht für Push-Benachrichtigungen), wodurch Profile mit Places-Daten und der Unterstützung lokaler Benachrichtigungen angereichert werden. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite. Die eingeschränkte
Places-Integration umfasst die Anreicherung von Profilen mit Places-Daten.

Welchen Anwendungsfall ermöglicht die Adobe Experience Platform SDK-Integration in Adobe Campaign Standard?

Die folgenden Anwendungsfälle werden unterstützt:

  • Mobiles Profil in Campaign erhalten (durch ECID auf der Registerkarte Administration > Kanäle > Mobile App (AEP SDK) > Abonnenten der Mobile App gekennzeichnet)
  • Ein mobiles Profil in Adobe Campaign anreichern (benutzerdefinierte Ressourcenerweiterung der appSubscriberRcp-Tabelle erforderlich)
  • Push-Token zum Senden von Push-Nachrichten erhalten (Benutzer muss sich für den Empfang von Push-Nachrichten anmelden)
  • Push- und In-App-Nachrichten senden
  • Interaktion des Benutzers mit Push- und In-App-Nachrichten tracken und entsprechende Berichte bereitstellen

Was muss ich tun, um ein mobiles Profil in Campaign zu erhalten?

Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Konfigurieren Sie eine mobile Eigenschaft in Launch.
  2. Installieren Sie die Adobe Campaign Standard-Erweiterung. Beachten Sie, dass die Adobe Campaign Standard-Erweiterung auch die Mobile Core-, Profil- und Lifecycle-Erweiterungen erfordert, die standardmäßig in Launch installiert sind.
    • Benutzer sollten den Sitzungs-Timeout in der Mobile Core-Erweiterung konfigurieren, was sich auf die Häufigkeit der Lebenszyklusereignisse auswirkt.
    • Sobald die Erweiterung konfiguriert ist, sollten Benutzer mithilfe von Cocoapods für iOS und Gradle für Android entsprechende Abhängigkeiten in der Mobile App hinzufügen. Folgen Sie den Anweisungen hier.
    • Verwenden Sie immer die aktuellen Versionen der Bibliotheken.
    • Registrieren Sie die Campaign-, UserProfile-, Identity-, Lifecycle- und Signal-Erweiterungen in der Mobile App. Folgen Sie den Anweisungen hier.
    • Nachdem die Erweiterungen registriert sind, starten Sie ACPCore. Stellen Sie für Android sicher, dass Sie setApplication mit onCreate () festlegen. Befolgen Sie der Anleitung zur mobilen Installation für Ihre Eigenschaft für Mobilgeräte in Launch.
    • Die folgenden SDK-APIs sind ebenfalls erforderlich. Implementieren Sie die „Lifecycle Start“- und „Lifecycle Pause“-APIs, wie hier für Android und hier für iOS beschrieben.
  3. Konfigurieren Sie eine Mobile Property in Adobe Campaign Standard. Folgen Sie dem Verfahren hier.

Was muss ich tun, um ein mobiles Profil in Campaign anzureichern?

Sie müssen ein CollectPII-Postback konfigurieren (siehe diese Seite) und die CollectPII-API vom SDK implementieren (siehe diese Seite).

Wie oft sollte ein CollectPII-Aufruf ausgelöst werden?

Das Ziel des CollectPII-Aufrufs ist es, das mobile Profil in Campaign anzureichern. Es sollte ausgelöst werden, wenn neue aussagekräftige Informationen vorliegen, die Kunden dem Profil je nach Anwendungsfall und Geschäftsanforderungen hinzufügen möchten.

Können CollectPII-Aufrufe als Reaktion auf mehrere Trigger-Ereignisse ausgelöst werden?

Ja. Je nach Ihren geschäftlichen Anforderungen können Sie CollectPII-Aufrufe als Reaktion auf die Anmeldung des Benutzers in der App, einen Kauf, ein Lebenszyklusereignis oder das Betreten des Benutzers eines Geofence usw. auslösen. Zusammenfassend ist dies eine Benutzerinteraktion mit der App, die Informationen generiert, die Sie für die Anreicherung von Profilen verwenden möchten.

Kann ich als Reaktion auf alle mobilen Ereignisse CollectPII-Aufrufe auslösen?

Häufigkeit und Design von CollectPII-Aufrufen sollten von den Geschäftsanforderungen abhängen und nicht blind ausgelöst werden, da dies die DB zusätzlich belastet.

Wenn ich versuche, auf Adobe Experience Platform-Apps in Campaign oder Launch zuzugreifen, wird manchmal ein Fehler angezeigt, dass die Eigenschaft nicht verfügbar ist.

Das ist ein bekanntes Problem und tritt aufgrund des Ablaufs des Tokens auf. In diesem Fall sollten Sie sich ab- und wieder anmelden.

Was wären nützliche Empfehlungen für Ressourcen, um mehr über das Adobe Experience Platform SDK (früher bekannt als SDK V5) zu erfahren?

Sehen Sie sich die folgenden Ressourcen an:

Beim Erstellen eines Push-Benachrichtigungsversands erhalte ich die Fehlermeldung "Sie haben keinen Schreibzugriff auf den Versand".

Überprüfen Sie Folgendes:

  • Die Mobile App sollte der Organisationseinheit des Benutzers zugeordnet werden, der Push-Sendungen erstellen und ausführen muss. Benutzer einer untergeordneten Organisationseinheit können keinen Push-Versand mit einer Mobile App erstellen, die der übergeordneten Organisationseinheit zugeordnet ist.

  • Die Kampagne oder das Programm, in der/dem der Push-Versand erstellt wird, sollte der Organisationseinheit des Benutzers zugeordnet werden, der Push-Sendungen erstellen und ausführen muss. Benutzer der untergeordneten Organisationseinheit können keinen Push-Versand in Kampagnen oder Programmen erstellen, die der übergeordneten Organisationseinheit zugeordnet sind.

Auf dieser Seite